• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Frage zur Invalidität

Jiink

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Juni 2017
Beiträge
13
#13
Hey,
Und wieder stärkst du das Bild das man Gutachter nicht trauen darf, das echt traurig. Aber leider ja bekannt.

Und ich dachte nach spätestens 3 Jahren ist der Zirkus vorbei.

So mit Fachwörtern habe ich das nicht so.
In meinen Augen gehe ich wie der Glöckner von Notre Dame. Wobei das wohl eher eine Beleidigung an ihm wäre.
Ich warte einfach ab was die Gutachter „fachlich festlegen“. Eine andere Wahl habe ich ja eh nicht.
Ich überstrecke aber bewusst das Knie, da ich so mehr stabilität habe.

Das mit dem sitzen kenne ich, an manchen Stühlen habe ich nach 15minuten schon schmerzen und mein Gang verschlechtert sich erheblich. Meine Familie wohnt 200km südlich von mir. Die Autofahrt ist ohne Pause kaum noch möglich und nach dem Wochenende merkt man schon das es zuviel war.

Am besten ist es echt im Rollstuhl der ist bequem. So dumm wie es klingt.

Und das ist schon mein Problem, ich weiß zb nicht ob die Schmerzen von den Bändern kommen, ich habe einfach schmerzen. Aber dieses 3D Gefühl wo was genau in den Beinen ist habe ich nicht, ich sehe den Muskeln anspannen fühle es aber nicht. Deswegen kann ich das immer nicht sagen was ich wie wo habe.

Lg
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
683
Ort
BW
#14
Hallo Jiink,

bei mir kommt ja noch der Ärztepfusch, nach 19 Tagen mit 4 Wirbelfrakturen aus dem Krankenhaus gegangen und ein Jahr lang mit Opiaten abgeschossen! Daher kämpfe ich so lange.

Weil du dein Bedenken hast gehst du mit Begleitperson in die Begutachtung, hast dein Schmerztagebuch in der Hand und übergibst alle Befunde die du als Sinnvoll ansiehst dem Gutachter. Es ist ja kein Geheimnis das du bereits einen GdB von 70% hast!

Wenn du einen Rollstuhl hast nimst du diesen mit, du weist nicht wie lange der Gutachter dich stehen lässt. Denk an dein wohl und wenn du im Roli Sitzt sagt du wie es ist das du nicht mehr stehen konntest wegen Belastungsschmerzen.

Du hast dir schon oft genug einen Kopf gemacht und weist eigentlich was deine Einschränkungen und Beschwerden sind jetzt musst du es nur noch bei dem Gutachter abrufen.

Ich musste für mich auch einsehen das meine WS keinen Belastungen mehr standhält, musste das sehr hart lernen oft unter tränen vor Schmerzen. Wenn man den Punkt realisiert hat das es weiter geht freut man sich um so mehr über die Erfolge die Kommen. Wenn wir shoppen gehen habe ich immer einen Rucksack dabei und lege mich auch mal Rotzfrech am Schlossplatz in Stuttgart auf ein Parkbank aber die damit verknüpfte Lebensqualität kann mir keiner nehmen!

Aber ich bin ja eh nur ein Simulant und ich kann keine Rückenmarkschädigung haben, dies wurde auf Bildgebendem Material noch nie bestätigt, ich zeige lediglich übertriebene Beschwerden die ich mir Einrede! Aber das sicherlich sehr Glaubhaft :).

MfG


GSXR

Ich habe 2013 beim Breavheart Battle einen gelähmten überholt und schon damals hat ich den höchsten Respekt vor diesem Teilnehmer und vor dem Blinden der auch mit gelaufen ist! Mal schauen was ich noch erreiche wenn meine Sachlage klar ist!
 

Jiink

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Juni 2017
Beiträge
13
#15
Hey,
Im Grunde genommen ist das eig echt traurig, also zu behaupten das sich jmd sowas wegen Geld ausdenkt. Wenn ich überlege was ich durch diesen Unfall nicht mehr machen kann.

Scheiss auf Geld lieber gesund sein.
Ich drücke dir definitiv die Daumen damit du das bekommst wofür du die Versicherungen bezahlt hast.

Mein Arzt hat nun dieses Schreiben fertig gemacht mal schauen wie es weiter geht.

Große Sorgen habe ich nicht, ich bin jung und habe Zeit.
Ich hasse es nur wenn man nicht ehrlich ist oder sogar versucht zu betrügen.

Ich habe irgendwann Nach dem Unfall einen Anruf der Unfallversicherung bekommen, wo mein Vertreter mir Freude strahlend erklärt hat,
Wir möchten Ihnen gerne mitteilen das wie das Geld der Invalidität-Summe Schonmal zurecht gelegt haben, das sobald die festgestellt wurde, es auch definitiv dawäre.

Meine nette und charmante Antwort war;
Es ist schön das auch sie die Vetraglichen Pflichten nachkommen wollen.

Aber 10 Jahre habe ich um so fit wie möglich zu werden. Dann beginnt wieder ein „neues“ Leben.

Mit freundlichen Grüßen
 
Top