• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Frage nach Schmerzensgeld, Ablauf

zulwie

Nutzer
Registriert seit
17 Aug. 2007
Beiträge
11
Hallo!
Ich bin neu hier und freu mich dieses Forum gefunden zu haben.
Habe die Hoffnung, dass ihr mir weiter helfen könnt und der ein oder andere ähnliche Erfahrungen gemacht hat.
Ich hatte am 29.06. einen Autounfall auf dem WEg von der Arbeit nach Hause. Auf der Landstraße ist mir eine Frau mit ihrem Auto vor die Nase gefahren. Somit hab ich erst sie gerammt und dann sind wir beide über die Gegenfahrbahn auf den linken Straßenrand. Sie ist so in die Böschung und ich leider noch vor einen Baum. Die Schuldfrage ist eindeutig geklärt und ich habe somit keine schuld.
Mein Auto war wirtschaftlicher Totalschaden und laut Gutachten krieg ich noch 990 euro dafür. Ich bin am selben Abend mit einer dislozierten, distalen Radiusfraktur operiert worden. Man hat mir eine Platte eingeschraubt. Bis auf weitere blaue Flecken und Rippenprellungen hatte ich gott sei dank nichts. Dennoch musste ich bis zum 7.7. stationär behandelt werden. Hab dann 4 wochenlang ne gipsschiene getragen und sofort Krankengymnastik bekommen. Seit dem 29.06. bin ich krankgeschrieben. Bis jetzt kann ich mein Handgelenk noch immer nicht richtig bewegen.
Meine Frage ist nun ob mir jemand sagen kann wie das mit Schmerzensgeld läuft. Ich musste der Allianz einen fragebogen zurückschicken und seit dem hab ich nichts wieder gehört. Weiß jemand was ich da alles geltend machen kann, ich krieg ja jetzt auch Verletztengeld (weil BG Unfall) und das beträgt ja nur noch 80% des ursprünglichen Gehalts, kriegt man die 20% irgendwoher ersetzt?
Und wie stehts mit einem Anwalt, sollte ich mir einen nehmen? Ich bin nicht im Rechtschutz oder sowas.
Vielleicht weiß auch jemand ungefährt was es an Schmerzensgeld gibt.
Über schnelle Antworten bin ich sehr dankbar.

Liebe Grüße Silvia
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
hallo zulwie, also schmerzensgelsd kannste einfordern, hierzu gibt es vergleichbare urteil die du als ausgangsbasis besser höher vortragen sollst, allerdings verzichte nie auf schädigungen für die zukunft.

deinen verdienstausfall kannste ebenfalls einfordern.


VG natascha
obs ohne anwalt geht? nach meiner erfahrung nie
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Zulwie,

herzlich Willkommen hier im Forum. Du hast als Geschädigter nach dem Unfall Dir einen Anwalt mit der Wahrnehmung Deiner Interessen zu beauftragen. Die Kosten dafür trägt die gegnerische Versicherung. Suche Dir also umgehend einen Anwalt und am besten in der Kombination Verkehrsrecht/Sozialrecht. (dann hast Du länger was davon ;-)). Sicher wirst Du gegen die BG auch noch etwas Unterstützung in Rechtssachen benötigen. Die Haftpflichtversicherung hat Dir den Verdienstausfall zu ersetzen. Im FAQ-Bereich solltest Du weitere Sachen finden. Werde erst einmal Gesund, bevor Du an die Weitergabe und Einforderung der Kosten und des Schmerzensgelds denkst. ;-)

Gruß von der Seenixe
 

zulwie

Nutzer
Registriert seit
17 Aug. 2007
Beiträge
11
Vielen Dank für die Antworten.
Mir ist die Sache so wichtig, weil ich auf das Geld angewiesen bin, weil ich mir ja ein neues Auto kaufen muss um wieder mobil zu sein und arbeiten zu können.
Also such ich mir am besten nächste Wochen einen Anwalt, der mir da weiterhelfen kann. Irgendwer meinte aber mal man bräuchte nicht unbedingt einen Anwalt, das mit dem Schmerzensgeld würde auch so laufen. Vermutlich kriegt man dann aber nicht das, was einem zusteht, was?
Oh man ist das alles nervig mit dem Geld etc...
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Herzlich Willkommen im forum zulwie,
genau da du auf das geld angewiesen bist , brauchst du auf einen guten rechtsanwalt , auf den nimmerleinstag zu warten um forderungen zu stellen ist nicht angesagt , dein künftiger anwalt wird es dir erklären, ich beschränke mich aufs wesentliche. Es läuft mit dem schmerzensgeld eben nicht so einfach, auch dein anwalt besitzt die glieiertaxe was in etwa fürs erste als vorschuß zu zahlen ist, da ich mir nicht vorstellen kann die kpl. heilung ist morgen da.
Wie seenixe sagt such dir einen guten fachanwalt für verkehrsrecht ect.
vg natascha
 

zulwie

Nutzer
Registriert seit
17 Aug. 2007
Beiträge
11
Ja das werd ich wohl wirklich nen Anwalt suchen müssen. WAs ist eine Glieiertaxe? Und was kommt da auf mich zu?
Meint ihr es gibt Probleme, weil ich mich erst jetzt um einen Anwalt kümmer? Der Unfall ist ja heut schon 7 Wochen her.
Jaja ich weiß ich mach mir einen Kopp...:rolleyes:
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
hallo zulwie, gliedertaxe benennt in etwa wie hoch dein schmerzensgeld üblicherweise ausfällt. hängt aber schwer vom bundesland und ihrer seriösen richter ab, heist was in bayern zählt ,zählt in brandenburg noch lange nicht.
betrachte es als richtschnur, und setz oben an.

und das - Oh man ist das alles nervig mit dem Geld etc... -ist immer so

Deshalb brauchst du einen rechtsbeistand, der es durchsetzt, und zwar bald, und denn fragebogen erst zurücksenden wenn du alles geklärt hast mit dem anwalt.
Und
Was auf dich zukommt sagt dir dein anwalt.
vg natascha
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo Zulwie,

Du hattest am 29.06., vor sieben Wochen, einen Unfall.

Wieso ist die Schuldfrage eindeutig geklärt und Du hast keine schuld?

Gruß
Luise
 

zulwie

Nutzer
Registriert seit
17 Aug. 2007
Beiträge
11
mh dummerweise hab ich den blöden Fragebogen schon zurückgeschickt...
naja danke auf jeden fall für die infos

Hallo Louise!

Ja, ich hatte vor 7. Wochen einen Unfall. Die Schuldfrage ist laut Polizei geklärt. Die Versicherung hat sich ja auch ohne Probleme bereit erklärt die 990 Euro Restwert von meinem Auto, das ja wirtschaftl. Totalschaden hatte, zu bezahlen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
ABER zulwie!

mh dummerweise hab ich den blöden Fragebogen schon zurückgeschickt...
naja danke auf jeden fall für die infos


wie kannste nur, hoffentlich haste in clever ausgefüllt. sonst haste eigentor vermutlich gescho...
 

zulwie

Nutzer
Registriert seit
17 Aug. 2007
Beiträge
11
Mh nun macht mir doch nich so ne Angst. Bin halt unerfahren was solche Dinge angeht und auf meine Eltern, die geschieden sind, kannich da auch nicht wirklich zählen. Das Auto lief zwar auf den Namen meines Vaters und deswegen gehen die Unterlagen immer alle da hin was von der Versicherung kommt, aber der hat nur gemeint ich soll den fragebogen zurückschicken. Hab dummerweise nicht wriklich drüber nach gedacht.

Naja in dem Fragebogen sollte man u.a. angeben was man für Verletzungen man hat und wie lang man AU ist und ob es Folgeschäden gibt.
Ich hab angegeben was ich hatte, also prellungen und das mit dem Handgelenk und bei der frage mit der AU hab ich bis auf unbestimmte Zeit geschrieben,weil ich ja noch gar nicht weiß wie lange. Und was die Folgeschäden angeht hab ich auch offen gelassen.
Hoffe ja mal das wird keine Probleme geben.
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
HALLO zuwiel, Gottseidank haste schön neutral geantwortet, glaub nicht das sie dir die antworten neg. auslegen können.
gut gemacht. vg natasha
 
Top