• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Folgen meiner Radiusfraktur, was muss ich beachten?

Flossie

Sponsor
Registriert seit
3 Jan. 2021
Beiträge
13
Ort
Ostfriesland
Hallo Ellen, hallo Bobb,
tschuldigung, dass ich erst jetzt antworte. Mein Sohn ist wegen Home-scooling fast ständig am PC, und vom Handy aus ist mir zu anstrengend...
In unserer Handchirurgie vor Ort wurde mir ein Schmerzmittelkatheter mit Pumpe für die 2. OP versprochen. Der Operateur ist leitender Oberarzt der Handchirurgie und macht nur Hände. Bisher habe ich nur Positives über seine Arbeit gehört. Nichts desto trotz ist mir nicht wohl bei dem Gedanken an die 2. OP. Ich habe zwar noch einen Gesprächstermin einen Tag vorher, aber das wird mir zu knapp. Ich habe noch einige Fragen (danke Bobb für Deine Hinweise) und werde um einen früheres und ausführliches Gespräch bitten. Auch werde ich versuchen, in Bad-Neustadt einen Termin zu bekommen. Danke Euch für Eure Ratschläge, ich halte Euch auf dem Laufenden.
Liebe Grüße
Flossie
 

Tina8210

Neues Mitglied
Registriert seit
28 März 2021
Beiträge
7
Hallo Ellen, hallo Bobb,
tschuldigung, dass ich erst jetzt antworte. Mein Sohn ist wegen Home-scooling fast ständig am PC, und vom Handy aus ist mir zu anstrengend...
In unserer Handchirurgie vor Ort wurde mir ein Schmerzmittelkatheter mit Pumpe für die 2. OP versprochen. Der Operateur ist leitender Oberarzt der Handchirurgie und macht nur Hände. Bisher habe ich nur Positives über seine Arbeit gehört. Nichts desto trotz ist mir nicht wohl bei dem Gedanken an die 2. OP. Ich habe zwar noch einen Gesprächstermin einen Tag vorher, aber das wird mir zu knapp. Ich habe noch einige Fragen (danke Bobb für Deine Hinweise) und werde um einen früheres und ausführliches Gespräch bitten. Auch werde ich versuchen, in Bad-Neustadt einen Termin zu bekommen. Danke Euch für Eure Ratschläge, ich halte Euch auf dem Laufenden.
Liebe Grüße
Flossie
Hallo ich wollte mal fragen wie es dir geht?
Wo hast du dich jetzt operieren lassen?
 

Flossie

Sponsor
Registriert seit
3 Jan. 2021
Beiträge
13
Ort
Ostfriesland
Hallo Tina,
meine OP musste wegen eines Corona-Ausbruchs im Krankenhaus um 3 Wochen verschoben werden, ich bin jetzt direkt nach Ostern dran. Ich hatte am 22.02. noch mal ein ausführliches Gespräch mit dem leitenden Oberarzt unserer Handchirurgie, der auch die OP durchführen wird. Die Vorgehensweise wird tatsächlich erst am offenen Handgelenk entschieden. Ich konnte alles ansprechen, was mir noch auf dem Herzen lag, wir wurden sämtliche Optionen aufgezeigt. Es besteht sogar eine kleine Chance, dass die Elle nicht bearbeitet werden muss. Auf jeden Fall gehe ich mit einem besseren Gefühl in diese OP.
Nach wie vor habe ich 2x wöchentlich Physio und übe täglich zu Hause, vor allem Dehnübungen für den Schulterbereich tun mir gut. Schmerzen habe ich derzeit kaum, ab und an meckert die Flosse nach der Physio.
Liebe Grüße
Flossie
 

Flossie

Sponsor
Registriert seit
3 Jan. 2021
Beiträge
13
Ort
Ostfriesland
Hallo und moin aus Ostfriesland,
ich melde mich zurück aus dem Krankenhaus und es geht mir den Umständen entsprechend gut. Die OP erfolgte am 01.04. und ich war bis zum 06.04. in stationärer Behandlung. Es ist doch keine Kapandji-Sauve-Op geworden, mein Operateur (der leitende Oberarzt der Handchirurgie) hat Folgendes gemacht: ME Platte Radius mit Neurolyse des N. med. und Spaltung des Karpalbandes, Bedeckung des N. med. durch s.c. Fettlappenplastik, offene Reposition DRUG mit Teilresektion Ellenkopf, knöch. Refix. TFCC mit Mitec-Anker, Kapselraffung und Transfixation DRUG mit 1,4mm K-Draht zw. Elle und Speiche am dist. Unterarm, Resektion der dissezierten Anteile des Os lunatum, Anlage Plexuskatheter zur Rezidivprophylaxe CRPS.
Ich hatte bis zum 04.04. eine Drainage und nach einem Auslassversuch am 05.04. konnte der Plexuskatheter am 06.04. entfernt werden.
Durch diese Schmerzpumpe waren die postoperativen Schmerzen wirklich deutlich reduziert, ich konnte bereits am 1. Tag mit der Mobilisation meiner Finger beginnen, die auch längst nicht so geschwollen waren wie nach meiner 1. OP.
Das Handgelenk und der Ellenbogen sind in einer Null-Stellung für 4 Wochen in einer Gipsschale ruhiggestellt, danach wird der K-Draht entfernt. Dann bekomme ich für weitere 3 Wochen einen zirkulären Unterarm-Cast und anschließend eine Handgelenksorthese bis zum Ende der 10. Woche. Die Fäden können nächste Woche gezogen werden.
Insgesamt habe ich gegenüber meiner 1. OP wirklich ein besseres Gefühl. Ich fühlte mich bei meinem operierenden Arzt (der seit 30 Jahren nichts anderes als Hände macht) während der mehr als 3stündigen OP gut aufgehoben, er hat auch das Procedere erklärt, mir die Metallplatte gezeigt, über die abgebrochenen Teile des Mondbeins, die er aus dem Gelenk gefischt hat, geredet. Ich war in guten Händen.
Sogar die beiden Nähte sehen schon richtig gut aus, zierlich und kein Vergleich zur 1. Naht. Ich halte Euch über den weiterem Heilungsverlauf auf dem Laufenden.
Ende Februar hatte ich in dem KH, welches die 1. OP durchgeführt hatte, meine gesamte Patientenakte angefordert. Die ca. 170 Kopien :oops:schicken sie mir jetzt zu, nachdem ich über 50 Euronen Kopiergeld überwiesen habe. Ich bin gespannt...
Liebe Grüße
Flossie
 

Flossie

Sponsor
Registriert seit
3 Jan. 2021
Beiträge
13
Ort
Ostfriesland
Hallo, moin aus Ostfriesland,
kurzes Update zur Flosse. Das Fädenziehen gestaltete sich unerwartet unkompliziert verglichen mit dem letzten Mal. Am 29.04. wurde der Kirschner-Draht unter Lokalanästhesie gezogen, war in Ordnung. Der Rest des Tages war weniger schön, Elle und Speiche, die miteinander durch diesen "Spieß" verbunden waren, haben wie zu erwarten ziemlich geschmerzt. aber bereits am nächsten Tag waren die Schmerzen deutlich rückläufig. am 03.05. bekam ich einen zirkulären Unterarmgips bis zum 17.05. Die Unterarmdrehung darf ich probieren, aber nur 30 %, ein bisschen funktioniert es schon.
Ab dem 17.05. trage ich dann wieder eine Orthese und darf wieder mit Physiotherapie beginnen, mal sehen, was geht...
Liebe Grüße
Flossie
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
4,122
Hallo Flossie,

das klingt doch nach einer echt guten Entwicklung! Toll. Ich wünsche dir, dass es weiter so gut verheilt und verläuft. Danke für deinen Bericht,

LG
 
Top