• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Fersenbeintrümmerbruch

Heike

Nutzer
Registriert seit
7 Nov. 2006
Beiträge
2
Hallo, ich bin auf der Suche nach Leidensgenossen mit einer Fersenbeintrümmerfraktur. Ich hatte am 04.09.06 einen schweren Autounfall bei dem ich meinen Lebensgefährten verloren habe. Ich habe mir dabei "nur" einen Fersenbeintrümmerbruch zugezogen. Noch dazu kommt dass ich selbständig bin und zurzeit aufgrund der Verletzung nicht arbeiten kann und kein Einkommen habe. Schadenersatz usw. ist alles noch in Arbeit.:mad: Kann mir jemand Tipps geben in Sachen meiner Verletzung und welche Aussichten ich damit habe? Wie schnell geht das in der Regel mit Schadenersatzforderungen und z.B. Schmerzensgeld? Auf was hat man da noch Anspruch? Kann bei der BfA Erwerbsminderung geltend gemacht werden? usw. Für Eure Hilfe bin ich sehr dankbar!
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,191
Ort
Berlin
Hallo Heike,

Herzlich Willkommen und mein Beileid zum Verlust Deines Freundes. Ich weiß nicht, wie weit Du schon durch das Forum geschaut hast. Es gibt hier bereits Fälle mit den gleichen Verletzungen. In den FAQ´s gibt es Hinweise und auch im alten Forum gibt es für Dich bestimmt einige interessante Artikel.
Wie sieht es mit der Verarbeitung der Unfallfolgen aus?

Gruß von der Seenixe.
 

Kathy

Nutzer
Registriert seit
8 Dez. 2006
Beiträge
31
Alter
49
Ort
Freiburg/Br. - Südbaden
Hallo Heike,
habe am 29.10. einen schweren Verkehrsunfall gehabt und leider auch beidseitig Fersenbein-Trümmerbrüche, die mittlerweile operativ versorgt sind mit Platten und Schrauben.... Ich bin jetzt in häuslicher Pflege bei meinen Eltern :eek: obwohl ich ja eigentl. einen eigenen Haushalt und Leben hatte... aber ich kann ja leider nicht mal alleine aufs stille Örtchen usw....:mad: Na ja muss man durch... habe zum Glück niemand weiter im Auto gehabt und nur noch nen Handgelenk-Trümmerbruch abbekommen...
Wie gehts Dir denn inzwischen? Ich drück Dich mal solidarisch und hoffe wir können uns bissle austauschen...

Gruss
Kathy
 

omosedo

Nutzer
Registriert seit
24 Sep. 2006
Beiträge
78
liebe Heike,
gönn deinem Fersenbein viel Ruhe und Entlastung! Gerade bei allen Verletzungen im Fußbereich muss man genau darauf sehr achten. Wie ist denn dein Fersenbein versorgt worden? Je nach dem, was du tust, wirst du auch wieder in deinem alten Beruf arbeiten können - aber es braucht Zeit! Ich wünsche dir viel Kraft und Mut!
omosedo
 

Kathy

Nutzer
Registriert seit
8 Dez. 2006
Beiträge
31
Alter
49
Ort
Freiburg/Br. - Südbaden
@Seenixe
Hallo, bin neu hier und würde gern im alten Forum nach Artikeln mit der Verletzung gucken, könntest Du mir ein Link dazu geben? Wäre ganz arg lieb :eek:
 

Kathy

Nutzer
Registriert seit
8 Dez. 2006
Beiträge
31
Alter
49
Ort
Freiburg/Br. - Südbaden
So hab die älteren Beiträge gelesen aber eigentl. doch auch Fragen und natürl. Ängste die ich gern mit anderen Betroffenen teilen bzw. mich mit anderen Betroffenen gerne austauschen würde...

In den älteren Beiträgen hab ich leider des öfteren gelesen das die Leute nach der "Genesung" ewig noch Probleme mit dem laufen (nach 2 Jahren nur 200m ohne Schmerzen usw.) und/oder Sprunggelenken (Arthrose) hatten... sowas macht mir natürlich jetzt auch irgendwie Angst....:(

Hat hier jemand auch nen FB-Trümmerbruch und ähnliche Ängste was das laufen betrifft? Oder kann von guten Heilungserfolgen erzählen?

Gruss
Kathy
 

balli01

Nutzer
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
19
FB Trümmerbruch

Hallo Kathy,

habe auch beidseits einen FB Trümmerbruch und habe an deinem Unfalltag mit dem Laufen begonnen. Allerdings war bei mir der Unfalltag am 23.4 ,hab ich hier auch schon alles ausführlich gepostet.
Ich möchte dir Hoffnung machen da ich die Zeit im Rolli als sehr schlimm empfand aber es ging aufwärts und das schöne es geht weiter aufwärts,allerdings halt langsam aber daran gewöhnt man sich.
Ich kann momentan vielleicht 2 km laufen muss aber dann Pause machen und wieder von vorne Anfangen. Klar ich habe Angst das ich nicht mehr in meinen Beruf kann , habe Familie , Kinder , ein Haus , Haustiere und jede Menge Verpflichtungen ist halt so. Mir hat es geholfen erst mal verschieden Prioritäten zu setzen. Wichtige, weniger wichtige und garnicht wichtige.Das allerwichtigste ist aber das du an dich glaubst und das must du dir immer wieder vor Augen halten. Egal wie schlecht es dir geht irgendwann brauchst du keinen Rolli mehr, ein schöner Moment war für mich als ich mir ein paar Schuhe gekauft habe in denen ich auf Anhieb Laufen konnte. Ich habe sie gleich angelassen und mich gefreut wie ein kleines Kind.
Die andere Seite ist die das ich bis heute nicht ohne Schuhe,Hausschuhe oder sonstigem unter den Fersen nicht oder nur sehr schlecht laufen kann.
Das heißt für mich barfuß Laufen in meinem Garten ist wahrscheinlich nicht mehr möglich aber was solls ich lief noch nie gerne barfuß, wegen den Ameisen, Wespen usw.:D

Es gibt vieles was nicht mehr geht bzw. nicht mehr gehen wird aber auch vieles was genausogut nicht gehen muss.
Ich habe früher viel Sport gemacht, habe das dann paktisch auf null reduziert und bin jetzt für jede Minute auf dem Ergometer dankbar.
Andere haben vorher Marathonläufe bestritten und sind jetzt totunglücklich weil das wahrscheinlich nicht mehr geht. So relativ ist die Welt und auch so relativ sind unsere Verletzungen.

Du bist doch bestimmt schon in Reha , kommst du gut mit den Therapeuten klar , ist nämlich wichtig. Sympathie ist hier sehr wichtig,also kommst du mit der oder dem Therapeuten nicht klar, bitte um einen anderen , wenn nicht möglich dann wechsle diesen.
Habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Haupttherapeuten aufgebaut und ich kann sogar mit denen über Sachen sprechen , wo ich mir manchmal denke ob ich nicht zu weit gehe.

Hast du auch physiologische Hilfe , ist meiner Meinung ganz wichtig, hatte ich bereits in der Klinik und hat mir sehr geholfen.
War vorher mit harter Schale, ist aber jetzt aufgeweicht und habe dort auch in gewissem Maße die Augen geöffnet bekommen.

Also soweit mal meine Ansichten

Gruß von Balli,
der sich seit kurzem auch auf einem aufstrebenden Ast befindet!
 

Kathy

Nutzer
Registriert seit
8 Dez. 2006
Beiträge
31
Alter
49
Ort
Freiburg/Br. - Südbaden
Hallo balli,

hatte Dir grad schon so viel geschrieben da ist der blöde PC abgestürzt und ich muss jetzt alles nochmal abtipsen weils echt total alles weg ist :mad: :eek:

Ich bin noch nicht in Reha, sondern in häuslicher Pflege da ich nach den Ops die Reha nicht sinnvoll anschließen konnte (12 post-op wochen bis zur normalen "vollbelastung").... Muss jetzt noch paar Wochen warten und hoffe das es Mitte Feb. soweit ist mit Reha... leihern grad alles dazu an!

Hatte letzten Montag Kontrolle und darf nun im Settner-Schuh links voll belasten (da steht man nur aufm Mittelfuss) und rechts nur bis max 1/2 Körpergewicht ... da mein rechtes Handgelenk auch gebrochen war ging das vorher nicht mit Krücken etc. ... nun hab ich Gehstöcke bekommen weils Handgelenk wieder ok ist... :p

Sag hattest Du auch den Settner Schuh? Wie war das im KH nach der Diagnose Vollbelastung? Hast Du da Schuhe mit im KH gehabt oder bist noch im Gips/Vacoped gelaufen?

Also ich find 2km schon gut, hab schon Schauergeschichten gelesen von nie mehr mehr als 200m usw.... :eek: :confused:

Sag haben die was bei Dir gesagt wg. Arthrose im Sprunggelenk und/oder Probs mit dem Sprunggelenk usw.? Hast Du auch die Platten drin

Sorry für die vielen Fragen.... hoffe wir haben einen regen Austausch...

Gruss
Kathy ;)
 

balli01

Nutzer
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
19
Antworten zu Katy's Fragen (#10)

Hallo Kathy,

also erstmal kann ich das vollkommen nachvollziehen mit deinem Handgelenk, hatte auch einen Kollegen in der BG Unfallklinik mit FB rechts und Handgelnk rechts, das ist schon heftig.
Aber du schreibst ja das dein Handgelenk o.k. ist.
Vollbelastung ist doch auch schon ein Schritt , hieß nämlich in meinem Fall :
Wollen mal schauen ob der Knochen die Belastung aushält , oder nicht. Erst dann kann man sagen wie es weitergeht.
Praktisch war das bei mir so , das ich ein Paar Orthotec Stiefelchen bekommen habe , die sehen aus wie die Adidas Allround aus den 80 zigern, na ja ungefähr so . Findeste aber auch unter Google. Auf jeden Fall vom Orthopädietechniker . Rechts konnte ich den sofort Tragen und 100 % belasten , links hatte ich noch einen Gewebedefekt direkt hinten an der Ferse , sodas ich links einen Rückfußentlastungsschuh tragen mußte .
Da ich ja auch 12 Wochen ohne Belastung bleiben musste und dieser Gewebedefekt erst heilen mußte konnte ich nicht gleich den Ortotec anziehen . Anfang September testete ich links den Orthotec und es hat auf Anhieb geklappt , 2 Tage später bin ich alleine in die Krankentherapie gefahren.
Hatte nach der Diagnose Vollbelastung noch keine Schuhe , erst Rezept dann Orthopädietechnik,warten auf KK Erlaubniss usw.
Hatte auch zu keiner Zeit einen Gips . Vacoped müsstest du mir mal erklären was das ist? Kenn ich leider nicht.
Ach so was meine Therapeutin meinte : Da ich solange keine Belastung hatte und dadurch meine Achillessehne sich verkürzt hat , wäre es gut gewesen , eine Schiene die das Fußgelenk Richtung 90 Grad bringt ab und zu mal zu Tragen. Leider bin ich da bei meinem Hausarzt auf taube Ohren gestoßen , der hatte nur sein Problem mit seinem Budget usw.
Den hab ich in die Wüste geschickt und bin zu einer anderen Praxis wo meine Kinder sind , die kenn ich schon seit 15 Jahren und kann dort über alles Sprechen , da das mit dem Budget überhaupt keine Rolle spielt.
Das mit den 2 Km findest du gut, und du wirst sehen du kannst das auch wieder . Habe diese Berichte auch gelesen , die Leute bringen Beiträge und hören auf einmal auf zu Schreiben , wahrscheinlich auf wundersame Weise genesen.

Nicht alles Glauben und immer nachdenken, dazu hast du genügend Zeit !;)

Lieber fünfmal Fragen als einmal zuwenig, ich glaube es nimmt dir niemand für übel. Es ist niemand mit Abi auf die Welt gekommen und die Weisheit kann man leider nicht mit Löffeln essen.

Der jetzige leitende Arzt in der BGU sagte mir kurz nach der OP im Mai , das es zu Arthrose kommen kann , nur wann in 1,2 oder erst in 20 Jahren ist nicht vorraus zusehen.
Auch das mit weiteren Problemen mit dem Unteren Sprunggelenk ( Versteifung usw. ) wurde angesprochen.
Habe auch in beiden Fersen Platten und Schrauben , schätze mal pro Ferse 1 Platte und ca 10 Schrauben.
Machen mir öfters mal zu Schaffen, wegen Wetterfühligkeit usw. aber da werf ich eine Tablette ein und am nächsten Tag geht es weiter.

Klar ist so'ne Sache und belastet mich auch manchmal wenn ich wie jetzt wieder drüber nachdenke. In diesem Moment kommt aber auch wieder der Engel und sagt : Nee, nee der Teufel malt nur schwarz, das wird schon wieder.
Wie höre ich immer in vielen Sätzen :
Es kann viel passieren , aber es muss nicht und so ist es bei uns auch.

Plane immer einen Schritt nach dem anderen , wenn es später dir besser geht , plane 2 Schritte usw. Alles Für und Wider abwägen und dann das Tun wozu du dich entschieden hast, aber das mit 100 % und voll dranbleiben.

So habe erst mal fertig

Gruß Balli
 

Kathy

Nutzer
Registriert seit
8 Dez. 2006
Beiträge
31
Alter
49
Ort
Freiburg/Br. - Südbaden
Hallo balli,

vielen vielen herzlichen Dank für Deine Geduld meine Fragen zu beantworten :eek:

Also ich hab mich jetzt mal schlau gemacht.... Also ich muss wohl auf den 5.2. warten und dann sehen was die Ärzte sagen ob ich ein Rezept für orthopädische Schuhe bekomme oder noch den Settner-Schuh tragen muss.... Der Settner ist eine Orthese mit der gleich nach dem Unfall bzw. der OP ne Vollbelastung möglich ist weil die Ferse frei ist und man nur aufm Mittelfuss steht (wäh au au au).... guck mal hier : http://www.servo-med.de/shop/3112.html

Was hattest Du denn in den 12 Wochen an? Nix? :confused: Also ich hatte links ne Gipsschiene und rechts eben diesen Vacoped (guckst du hier: http://vacoped.com/vacoped/de/index.php ) Der Vacoped ist sowas wie ein "überdimensionaler" Ski-Schuh :p

Na ja jedenfalls sollt ich die Gipsschiene als abmachen und mit diesem Settner laufen und mit so "Vorkriegskrücken" aber das ging irgendwie nicht wg. meinem gebrochenen Handgelenk.... Erst jetzt nach 9 Wochen ging das dann mit den "normalen"Krücken weil das HG ja jetzt wieder heile ist.... Puh hab aber als ganz schön Muskelkater und -schmerzen... War das bei Dir auch so? Habe auch in diesem Settner-Schuh Probleme mit der Archilles-Sehne... die tut mir abends als säuisch weh :(

Gestern hat auch alles irgendwie ge"puckert" und gezogen... hm... heute war es auch 8 Grad kälter wie gestern... vielleicht auch Wetterfühligkeit? :confused:

Meinen Rehaantrag hab ich jetzt mal weggeschickt bzw. mein Papa hat ihn zur KK gebracht... bin ja mal gespannt.... na ja und das mit meinem Krankengeld läuft auch noch net so gut weil der AG erst falsche Angaben gemacht hat.... blöder Laden und in dem wurd ich noch operiert (arbeite an der Uniklinik *lach*)....

So das wars erstmal, muss jetzt mal zum essen vorhumpeln und dann bin ich auch schon platt für heute :eek:

Gruss
Kathy
 
Top