• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Fersenbeinbruch/unteres sprunggelenk

tronix24

Nutzer
Registriert seit
13 Nov. 2006
Beiträge
6
hallo zusammen meine freundin hat sich im oktober 2005 das fersenbein gebrochen(auch das untere sprunggelenk ist kaputt) sie bekommt heute die 2 platten und die 7 schrauben raus! hier nun meine frage hat sie irgent einen anspruch oder was muss/kann sie beantragen (ausser unfallversicherung)

ich danke euch mfg klaus:)
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,811
Hallo Klaus,
willkommen im Forum. Ich wüßte nicht was deine Freundin da für Ansprüche haben sollte wenn es ein selbstverschuldeter Freizeitunfall war.
Viele Grüße!

Micha
 

tronix24

Nutzer
Registriert seit
13 Nov. 2006
Beiträge
6
?

ja aber in den anderen berichten wird was vom versorgungsamt und so geschrieben:(
 

Tobse

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
8
Hallo,
beim Versorgungsamt kann sie nur ein GdB feststellen lassen. Sprich für den Schwerbehindertenausweis. Wenn sie auf 50 %GdB kommt dann kann sie einen Schwerbehindertenausweis bekommen. Beim Versorgungsamt werden alle Einschränkungen Krankheiten berücksichtigt.

Der Vorteil an dem Ausweis ist das Sie einige Sonderansprüche hat wie mehr Urlaub u.s.w das erfahrt ihr hier auch drinnnen müsst euch mal durchforsten.:confused:

Hat sie aber nur das Bein dann glaube ich kaum das sie 50%GdB bekommt.

Tobse:D
 

tronix24

Nutzer
Registriert seit
13 Nov. 2006
Beiträge
6
hallo und danke! kann oder muss ich was beantragen bekommt sie geld?

mfg klaus
 

Tobse

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
8
Ja sie muss einen Antrag auf schwerbehindertenausweis bzw Antrag auf Schwerbehinderung stellen. Was willst du immer mit Geld. Wenn der Unfall privat passiert ist und es kommt keine Versicherung privat in Frage , dann gibt es auch kein Geld dafür irgendwoher . Bei anerkennung einer Schwerbehinderung kann man eine Freibetrag beim Finanzsamt geltend machen und es gibt mehr Urlaubstage wenn man im Berufsleben steht und wenn man z. B. Gehbehindert ist 50%GdB und G. kann man noch Autosteuer sparen oder Kostenfrei bzw. begünstigt öffentliche Verkehrmittel nutzen. Hängt alles von dem Grad der Behinderung und der schwere der Behinderung ab. Auch gibt es vergünstigungen bei veranstaltungen oder Freibäder ect.

Informationen dazu findest du auch hier im Forum. Und wenn das nicht aurseicht gibt es noch ausführlichere Informationen bei Google.

Tobse
 

umweltsepp

Neues Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2006
Beiträge
14
Hallo Tronix 24,
mich würde mal interessiern wie es war nach der Platten entfernung? Ob spürbare Verbesserungen eingetreten sind. Auch wie lange es ging nach der OP bis die Mobilität wieder ging. Ich hatte im Nov. 2005 eine Bds cacaneus Fraktur mit Platte und 9 schrauben rechts und bin mir nicht schlüssig ob entfernen oder nicht.
Gruß Umweltsepp
 

tronix24

Nutzer
Registriert seit
13 Nov. 2006
Beiträge
6
hallo

ja da kann man noch nichts genaues sagen ist ja grad mal 4 tage her aber ich werde darüber berichten:)
 

tomjonesteddy

Nutzer
Registriert seit
8 Nov. 2006
Beiträge
2
Calcaneustrümmerfraktur

Hallo Umweltsepp,
ich hatte am 25.05.05 einen schweren Motorradunfall mit Polytrauma usw. Unter anderem wurde auch mein linkes Fersenbein zertrümmert. Dies wurde mir einer Spongiosaplastik und Plattenosteosynthese wieder "hergestellt". Jetzt 17 Monate später habe ich mir das Implantat (Platte, 12 Schrauben) entfernen lassen. Der Grund dafür, dies wurde mir von meinem Arzt empfohlen, im falle einer erneuten Verletzung würde das Metall nur schwer zu entfernen sein, die Durchführung einer erneuten Op dann erschweren. Auch spricht es für eine Metallentfernung, um eine Anschwellung im Belastungsfall ev. zu reduzieren. Nach meiner OP habe ich sofortige mobilität bescheinigt bekommen, ich konnte noch am gleichen Tag der Op, den Fuss belasten. Die Beweglichkeit des Fusses hat durch die entfernung der Implantate keine verbesserung gebracht, dies wurde mir aber auch vorher schon gesagt. Nunmehr 3 Wochen danach ist alles wieder soweit ok.Das einzige was bleibt ist eine fortschreitende Arthrose, leider, das Sprunggelenk ist auch in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Querbewegung des Fusses ist nicht mehr möglich, die Längsbewegung nach unten 15 Grad nach oben 0Grad.
Gruß Detlef
 

umweltsepp

Neues Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2006
Beiträge
14
Hallo Detlef,
ja ich habe die Platte noch drin, gedenke diese auch nicht entfernen zu lassen, weil ich eigentlich soweit zu recht komme. Auch hat mir der Arzt davon abgeraten da es an der Mobilität nichts bring. Mal schauen was die Zeit noch so bringt.Toll ist es eben nicht wenn das untere Sprunggelenk steif ist, aber es gibt schlimmere Krankheiten das ist immer der Trost.
Gruß Josef
 
Top