• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Fersenbeinbruch und G?

juergen

Nutzer
Registriert seit
25 Juni 2007
Beiträge
18
Hallo,
ich bin neu hier und hätte gleich einmal eine Frage.
Ich bin 59 Jahre alt und hatte voriges Jahr einen Fersenbeinbruch, der mir jetzt noch Schwierigkeiten bereitet.
Nun habe ich beim Versorgungsamt ein G beantragt, welches abgelehnt wurde. Hat ein Widerspruch da Aussicht auf Erfolg?
Ich kann nicht schmerzfrei laufen, teilweise habe ich Schmerzen bim Sitzen bbzw. Aufstehen und beim Liegen.
 

omosedo

Nutzer
Registriert seit
24 Sep. 2006
Beiträge
78
GdB und Fersenbein

Hallo Jürgen,
ich denke, dass das wenig aussicht auf Erfolg hat, weil man das "G" erst bekommt ab einer GdB von 50.
Da "reicht" wahrscheinlich ein Fersenbeinbruch nicht aus. bist du bei einem guten Orthopäden oder Unfallchirurgen? Die kennen sich mit den Anhaltspunkten meist gut aus und können auch einschätzen.
Wichtig auch: wenn du weitere relevante Erkrankungen hast, dann kann es sein, dass du die 50 GdB erreichst und dann natürlich auch das "G".
Sorry, es ist oft unendlich mühsam und manchmal glaube ich "die da" sind stolz auf sich, wenn sie mal wieder einen anbgelehnt haben
Gruß
omosedo:mad:
 

juergen

Nutzer
Registriert seit
25 Juni 2007
Beiträge
18
Danke für deine Antwort. Ja, ich habe 60% GdB, (darunter Wirbelsäulenbeschwerden), mein Orthopäde befürwortet das G. Der wurde aber nicht gefragt, nur das Krankenhaus, in dem ich wegen der Schwellung lag (Operation lohnte sich nicht nach Aussage der Ärzte - mit OP 4+, ohne OP 4- "Laufqualität")
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo juergen,

ich würde Widerspruch einlegen. Dazu vielleicht auch eine Stellungnahme des Orthpäden einfügen. Als Begründung auch noch Beispiele deiner Einschränkungen mit einfügen. Die 60 % hast du ja, kann dir vorerst keiner wegnehmen. Widerspruch nur wegen des Versagens auf das Merkzeichen richten.

Aussicht auf Erfolg ? Das weist du erst nach dem Widerspruch, evtl der nachfolgenden Klage. Kostet doch nichts, nur etwas Zeit und etwas Kraft.

Auf gutes gelingen

Gruß Jens
 

juergen

Nutzer
Registriert seit
25 Juni 2007
Beiträge
18
Danke, dann werd ich mal. Das mit den Beispielen ist ne gute Idee.
 

omosedo

Nutzer
Registriert seit
24 Sep. 2006
Beiträge
78
hallo juergen,
dem post von jens schließe ich mich an. Ganz wichtig: füge gleich eine Stellungnahme des Arztes bei! Und: unbedingt Fachärzte aufsuchen - nur das scheint bei dem Versorgungsamt wirklich zu zählen
 

umweltsepp

Neues Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2006
Beiträge
14
Hallo,
hatte auch einen Fersenbeinbruch beidseitig 2005. Das mit den Beschwerden/Schmerzen gehört dazu mußt dich daran gewöhnen.
Bei mir gab mir das Versorgungsamt sowie auch die BG nur 20% man will ja einen tief halten wegen den Kosten.
Gruß Sepp
 

juergen

Nutzer
Registriert seit
25 Juni 2007
Beiträge
18
Heute ist die Antwort gekommen: Abgelehnt. Mein Nachbar läuft wie'n junges Reh und hat das G schon jahrelang. Versteh wer will.
 
Top