• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Fersenbeinbruch Schmerzen mit Polsterung

Apropo

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2019
Beiträge
7
Hallo,

Ich habe mir bei einem Sturz von einer Leiter das rechte Fersenbein zertrümmert und habe eine Platte und 10 Schrauben rein bekommen.

Ich habe natürlich die Fersenentlastungsorthese bekommen und bin jetzt in Woche 9 nach OP. Letze Woche Donnerstag war beim Röntgen alles in Ordnung und ich habe das 2. Aufbaupolster in die Orthese bekommen.

Jetzt habe ich zeitweise aber wieder leichte Schmerzen in der Ferse und bin mir unsicher ob das normal ist. Die Ärztin sagte zwar das ist normal, aber ich wollte trotzdem lieber mal hier fragen.

Wie war das bei euch? Habt ihr auch manchmal noch leichte Schmerzen gehabt?

Mfg, Apropo
 

Leene

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2019
Beiträge
8
Hallo Apropo,
Ich hatte im Juli 2018 meine Op an Ferse und Sprunggelenk nach einer Trümmerfraktur Fazit 12 Wochen ohne Belastung bzw ab der 6 Woche eine Teil Belastung mit einem Gibsschuh nach der Vollbelastung hat es noch gut 2 Monate gedauert bis Ich wieder normal auftreten/Laufen konnte.
Bei mir auch ein kleiner Sonderfall allerdings denke Ich ist die Ferse sehr sensibel vielleicht entlastest du wenn möglich ab und an mit Gehilfen, hab Geduld:) und gute Besserung ‍♀
 
Zuletzt bearbeitet:

Apropo

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2019
Beiträge
7
Wie hast du denn eine Teilbelastung mit einem Gibs hin bekommen? Ich kenne heutzutage eigentlich nur Orthesen mit Polstern drin.
Und hattest du denn auch Schmerzen in der Ferse? Ich hab aus anderen Erfahrungsberichten meistens nur rauslesen können, dass die Leute Probleme mit den Gelenken hatten, dass die lange weh taten und angeschwollen sind.

An Krücken laufe ich leider sowieso die ganze Zeit noch, da es mit meiner Orthese für mich unmöglich ist einigermaßen vernünftig zu laufen. Nicht wegen Schmerzen, sondern die ist viel zu steif und beim Abrollen würde ich das ganze Gewicht nur auf den Zehen haben.
 

Leene

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2019
Beiträge
8
Tut mir leid Ich habe mich etwas schlecht ausgedrückt , Ich hatte ein Vacoped der also ähnlich wie eine Orthese ist als Gipsund Schuh diente, Geschwollen ist mein Fuß auch heute noch, nicht mehr so schlimm wie am anfang aber es geht leider nicht ganz weg .
Darfst du den auch ohne Orthese schon laufen ?

Also Ich habe mein Fuß mit Terrabändern im liegen gedehnt oder mich auf die Fußspitzen gestellt und so den Fuß gedehnt.

Also ja Ich hatte sehr Schmerzen in der Ferse, und das ist bei dir nach 9 Wochen mit eingebauten Fremdkörpern und quasi neuer Belastung ganz normal aber es vergeht .
 

Apropo

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2019
Beiträge
7
Danke, deine Erfahrung hilft mir grade sehr weiter und gibt mir wieder etwas Sicherheit.

Ohne Orthese darf ich noch nicht laufen. Ich habe nächsten Freitag den nächsten Arzttermin, wo dann ein Fussabdruck für die Einlagen gemacht wird. Wenn ich die habe, was ja auch nochmal bisschen dauert, soll die Orthese weg.

Auch wenn ich weiß, dass das erst mal wieder schmerzhaft wird, freue ich mich trotzdem schon drauf das Ding los zu sein.

Im Arztbrief vom Krankenhaus steht eigentlich drin, dass ich orthopädische Schuhe bekommen soll. Aber mein Arzt ist sehr zufrieden mit der bisherigen Heilung und laut seiner Aussage ist im Moment keine Fehlstellung zu erkennen. Daher will er lieber direkt auf Einlagen setzen. Die brauche ich ja irgendwann sowieso, wenn es wieder ans Arbeiten geht.

Ach ja, und 2 mal wöchentlich mache ich auch noch Physio, die sich aber im Moment noch auf Lymphdrainage und leichte Bewegungsübungen beschränkt.
 

Apropo

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2019
Beiträge
7
So, mal mein aktueller Stand.

Bin jetzt in Woche 15. Ich habe Einlagen in den Schuhen und mache langsam aber stetig kleine Fortschritte. Ich laufe bzw. humpele meistens mit einer Krücke. Wenn ich mich konzentriere sieht es sogar einigermaßen gut aus.

Sämtliche Sehnen sind verkürzt, Muskeln weg und ich habe teils starke Schmerzen in den Gelenken, die aber schon etwas besser geworden sind. Ich mache täglich mehrmals Übungen dafür. Meine Knöchel sehen aus wie Tennisbälle, sind extrem geschwollen. Die Schmerzen in der Ferse selbst sind so gut wie weg.

Hoffe es geht weiter gut bergauf.
 

Apropo

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2019
Beiträge
7
Heute habe ich extreme Schmerzen in der Achillessehne. Nach dem Aufstehen heute Morgen konnte ich kaum laufen und es hat bis in die Wade gezogen. Das wurde dann nach einiger Zeit etwas besser, aber es schmerzt noch bei jeder Abrollbewegung ein Stück über der Ferse.

Hattet ihr auch Probleme damit?
 

Leene

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2019
Beiträge
8
Hallo Apropo , Ich habe mich lange nicht gemeldet,Ich hatte selber eine Op . Wie geht es Dir aktuell mit deiner Ferse und Achillessehne? Bei mir sind keine Schmerzen mehr:). Die Sehne ist ein fieseß Ding wenn Sie sich verkürzt aber das übersteht man auch :). Gute Besserung noch ‍♀
 

Apropo

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2019
Beiträge
7
Huhu,
Danke der Nachfrage. Leider gehts mir nicht gut. Ich laufe immer noch an 1 Krücke, manchmal auch phasenweise ohne, aber mehr schlecht als recht. Ich habe seit einigen Wochen Stillstand.

Immernoch Probleme beim Abrollen. Leichte Schmerzen in den Gelenken, die noch extrem geschwollen sind und teils starke Schmerzen bei Belastung in der Region des Ballens, die über die Achillessehne bis in die Wade ziehen. Manchmal auch extremes Brennen in der unteren Wade.

Mit am schlimmsten ist aber, dass ich das Gefühl habe ich laufe auf dem Knochen in der Mitte des Fusses. Über den Tag, wenn ich warm bin ist es etwas besser, aber nie ganz weg. Gegen Abend, wenn ich mich etwas auf die Couch gelegt hab, kann ich danach kaum auftreten und es fühlt sich an als wenn ich einen ganz dicken Stein im Schuh hab. Die Ärtze sagen, nach Röntgen, kann nicht sein, sind nur Verspannungen, aber ich bin mir relativ sicher, dass es der Knochen ist. Ob das Fussgewölbe so sehr kollabiert, oder sonst was? Ich weiß es nicht.

Die Ärtze sind nicht besonders hilfreich und haben mir heute gesagt ich soll mich damit abfinden, dass es so bleiben wird. Halte ich aber für übertrieben und verfrüht für so eine Aussage, da ich definitiv noch große Probleme mit der Muskulatur und Sehnen habe und da lässt sich bestimmt noch was machen.

Also bleibt nur weiter kämpfen...
 

Leene

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2019
Beiträge
8
Hmm das klingt nach Sensibilitätstörung wenn auf den aufnahmen alles okay ist! Versuch es doch mal mit weichen Polstern,Einlagen oder hast du Orthopädische Schuhe für den Alltag? Weißt du man vergisst den vergangenen Schmerz recht schnell wenn dieser nicht mehr vorhanden ist. Allerdings kann Ich mit mehr Profil unter dem Fuß auch jetzt besser laufen als wenn Ich ein sehr flachen Schuh trage. Ich als Frau würde gern öfter Balerina bei dem Wetter tragen aber es geht zb. nur mit Thrombosestrümpfen wegen der Schwellung und durch die dünne Fußsole auch mehr Krampf als schön. Probiere es erstmal mit dem für dich bequemsten :) und Steiger dich dann in schöne bequeme Schuhe. Der Fuß trägt uns durch das Leben. Wenn einer ausfällt bekommt man erstmal mit wie die Lebensqualität singt. Ich habe viel erreicht aber trotzdem beschränkt es mich in allem, vor allem wenn man kein Auto hat .Mit Auto würde Ich sicher nicht so jammern
 

Leene

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2019
Beiträge
8
Orthopädische Schuhe mit Einlagen sind am Anfang wirklich sehr wertvoll!
 

Apropo

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Juni 2019
Beiträge
7
Ich habe Einlagen in den Schuhen. Das mit mehr Profil drunter hab ich auch schon festgestellt. Bin zwar keine Frau, aber auch für Männer gibts ja dickere und dünnere Schuhe ;-). Im Moment trage ich immer Halbschuhe. Ich hatte auch schonmal überlegt mal hohe Schuhe zu probieren, aber mein Physio meint das wäre eher hinderlich, weil Bewegung in den Fuss muss.

Ich hab in den letzten Tagen meine Übungen etwas umgestellt. Manche mehr, oder leicht anders gemacht und dafür eine andere weggelassen.
Ich sollte gleichzeitig für alles Übungen machen ... Für Muskulatur, Sehnen und Achillissehne. Ich glaube das war zu viel auf einmal und die Achhillessehne wurde eher schlimmer als besser. Jetzt hab ich mal die Achillesübungen weggelassen und dafür mehr auf Muskeln, denn die unterstützen ja auch die Sehne indirekt. Vielleicht ist es besser eins nach dem anderen anzugehen.

Es scheint zu helfen und mir geht es zumindest im Moment deutlich besser und ich kann auch mehr ohne Krücken laufen. Ich hoffe jetzt es geht so weiter bergauf. Denn ich hatte schon ein paar Mal Aufs und Abs.
 
Top