• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Falsche Notärzte - Probleme bei Notärtzen der KV

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Hallo,

hier noch ein wichtiges Problem auch bei Unfällen, das Problem hatte ich ebenfalls scheinbar. Hab es mir gerade angesehen und ich weiß leider nicht welche Nummer damals von den Ersthelfern "Kollegen" gewählt wurde!

LINK

Viele Menschen, die zu Hause krank werden, rufen statt '112' den örtlichen kassenärztlichen Notfalldienst. Das Problem: Jeder niedergelassene Arzt soll den Notfalldienst machen - auch ohne Ausbildung zum Notarzt. 'Plusminus' über den gefährlichen Unterschied im Notfall.


gruß

Hollis
 

Worst_Case

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
6 Sep. 2008
Beiträge
91
Kassenärztl. Notfalldienst

Hallo Hollis,
(frohes neues jahr!)
und wenn ich mal malade darniederliege, kommt über diese "Notfalldienste" zu mir vllt. ein Veterenärmediziner. Wie gut, dass die "112"er Nummer uns in Fleisch&Blut übergegangen ist und man sie von jedem Handy und Festnetz und Telefonzelle kostenlos wählen kann.

Mir tun die Angehörigen der verstorbenen Patienten in dem Filmbeitrag Leid, dass sie mit der fatalen Anwahl der Rufnummern das Beste für ihre Lieben wollten aber ihnen unwissend geschadet haben.

Gegen die KV Notfalldienst-Fehlleistungen würde ich keine "Beschwerde" einlegen sondern ohne Zögern Strafanzeige erstatten. Ich hoffe, dass diese KV-Nummern möglichst übersehen und nicht angerufen werden! Sie müssten m.E. abgeschafft werden.

Worst_Case
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo Hollis,

man kann nur immer und immer wieder darauf hinweisen, das bei akuten und nicht erklärbaren Schmerzen und Verletzungen unbedingt die >>>>112 Feuerwehr<<<<< angerufen werden soll. Wir sind Alle keine Mediziener und da sollen Fachleute ran.
Die notärztliche Ruf- Nr. gilt nur Außerhalb der Sprechstunden der HAUSÄRZTE und hier kann man sehr oft Pech haben, dass ein HNO -Arzt Bereitschaft hat und ein Kranker mit Herzbeschwerden hat angerufen. Alles schon geschehen. Dem HNO fehlt die Ausbildung und man kann nur hoffen das der Patient heil ins KH kommt.
Die niedergelassenen wehren sich sich auch vehement gegen diese Bereitschaft. Sie Stehen mit einem Bein im Knast:eek:

Darum bitte immer bei diffusen, unerklärbaren Schmerzen und Verletzungen die Feuerwehr >>>>>112<<<< anrufen. Die Kosten für den Einsatz von Rettungswagen( RTW) und Notarzt übernehmen die KK.
Aber nicht wie es auch vorkommt als billiges Taxi benutzen:mad: ,da kommen sowohl die Ärzte als auch die KK hinter und ein tatsächlich Verletzter erleidet größeren Schaden weil der RTW eine Lustfahrt unternehmen musste.

Gruß Buffy07
 
Zuletzt bearbeitet:

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Aber nicht wie es auch vorkommt als billiges Taxi benutzen:mad: ,da kommen sowohl die Ärzte als auch die KK hinter und ein tatsächlich Verletzter erleidet größeren Schaden weil der RTW eine Lustfahrt unternehmen musste.
Gruß Buffy07


Hallo,

besonders ich habe ein Problem wie ich mich verhalten soll. Periodisch treten bei mir starke Sehverluste auf und es sollte ein F-Mrt vom Gehirn gemacht werden - V.a. Minderdurchblutung vom Gehirn. Ich soll ca. 30 KM mit dem eigenen PKW ins Klinikum Mannheim dann fahren obwohl ich nur ca. 25 m weit sehen kann.

Da habe ich auch schon überlegt, ob ich den Krankenwagen rufen soll, weil wenn ich so Autofahren müßte - wäre sicherlich ziemlich gefährlich, aber so denken anscheinend meine behandelnden Ärzte. Das MRT hätte nur aussagekraft, wenn es akut ist! Ansonsten bleibt es o.B.

Alternativ kann ich auch ein Taxi kommen lassen, da setze ich morgen mal gleich meine Krankenkasse drauf an, was ihr lieber wäre, Taxi oder Krankenwagen!

Danke für das darauf Aufmerksammachen!

gruß

Hollis
 

Worst_Case

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
6 Sep. 2008
Beiträge
91
zusätzlicher Notruf

Hallo Hollis,
da fällt mir noch eine technische Errungenschaft ein, die zwei alleinstehenden Patienten in meiner Verwandtschaft schon wiederholt das Leben gerettet hat:

Der zentrale Hausnotrufdienst.

Dabei hat der Nutzer ein Tischgerät an der Telefondose und ein körpernah zu tragendes Ein-Knopf-Bedienteil (über Funk).
So wurde eine Verwandte schon im Keller am Boden liegend von den Rettungskräften gerettet, was sonst womöglich Tage später ohne Hausnotruf nicht mehr möglich gewesen wäre. Diese Technik wird zwar in dem Film nicht erwähnt, daher hier extra erwähnt.

Die Autofahrt kann m.E. bei Deiner Durchblutungsstörung nicht verlangt werden, da muss doch der Kostenträger zumindest die DB-Fahrten tragen, wenn nicht sogar auch von den Bahnhöfen zu dem Klinikum mit Taxifahrt. Nach meiner OP sollte ich ebenfalls zu einer "Nachschau" in eine BG-Abulanz in einer fremden Stadt. Dem habe ich erst zugestimmt, als der Durchgangsarzt eine Notwendigkeitsbescheinigung für das Taxi ausstellte. In dem Zusammenhang male ich mir die selbst- und fremdgefährdenden Folgen aus, was passieren kann, wenn meine 71jährige Tante mit ihrem neurologischen Problem (mit den Symptomen von Alzheimer/Demenz, Schwindelanfällen, Orientierungsschwächen-- angeblich liege laut Ärzteschaft aber kein Alzheimer vor) ihre "Besorgungsfahrten" macht. Da bete und hoffe ich immer, dass nichts passiert und dass sie endlich den Führerschein abgibt!

Um auf das Thema Deines ARD-Links zurück zu kommen, finde ich die Fehlleistungen der Kv-Notfalldienste insoweit noch strafbarer, als es bei bestimmten Krankheits- oder Traumafolgen -wie z.B. der erwähnte Herzinfarkt, auch ein Apoplex, bei dem es auf jede Minute ankommen kann, um Gehirnareale zu retten oder z.B. ein Wirbelsäulentrauma, um Querschnittslähmung zu vermeiden- auf Tempo und das Zupacken von Spezialärzte ankommt. Was bringt es, wenn zu mir als eventuellem Schlaganfallpatient erst nach Stunden jemand kommt, und dann womöglich ein Gynäkologe?

Gruß
Worst_Case
 
Zuletzt bearbeitet:

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo Hollis,

Mit deinen Beschwerden und Auswirkungen ( Einschränkung der Sehfähigkeit) würde ich mit dem behandelnen Arzt sprechen und mir das bescheinigen lassen. Du kannst in dem Zustand nicht Auto fahren. Du bist dann eine Gefahr für dich und Andere im Strassenverkehr. Also mit der Bescheinigung zur KK und alles schildern. Für dich würde nach meinem Ermessen ein Taxi reichen, da du ja laufen kannst.
Krankenwagen ( KTW ) sind für Liegendtransporte ohne lebensbedrohliche Erkrankungen.
Rettungswagen (RTW ) sind für lebensbedrohliche, akuterkrankungen.
Notarzteinsatzfahrzeug ( NEF ) kommt zusätzliche zum RTW wenn der ausgebildete Rettungsassistent das für wichtig erachtet.
Manche RTW sind auch mit Notärzten ausgestattet. Von Stadt zu Stadt unterschiedlich.
Es kommt immer auf den Anrufer an , der in ruhiger Stimme die Situation schildert und die Anweisungen der Feuerwehrleitstelle befolgt bis der RTW o. a. Eintrifft. Und immer ruhig ( geht manchmal schwer ) Adresse und evt. Gegebenheiten mitteilen, das hilft bei der Menschenrettung. Selbst dabei werden gravierende Fehler gemacht, in der Aufregung Strassennamen, Hausnummern, Namen verwechselt u. a.

Darum sollte jeder Unfug der mit Fehlalarme gemacht wird unterbleiben, es könnte Menschenleben forden und wird auch teuer:mad: Mißbrauch von Notfall- Nr. ist ein Straftatbestand.
Also Hollis sprich mit deiner KK und lasse dir einen Transportschein für ein Taxi mit Hin-und Rückfahrt ausstellen, da du alleine nicht in den Zustand auf die Strasse darfs.
Viel Glück
Buffy07
 
Zuletzt bearbeitet:

sammy1

Nutzer
Registriert seit
25 Feb. 2008
Beiträge
73
Ort
53501 Grafschaft/Nierendorf
Notruf

Hallo!
Es gibt in vielen Städten und Gemeinden eine Rettungsleitstelle mit der
Nummer(Vorwahl)19222.Dort kann man auch nach Bedarf einen NOTARZT
ordern.Bei uns in der Familie haben die schon öfter geholfen.
Würde diese Einrichtung nicht bestehen ,IMMER 1 1 2 FEUERWEHR!

Frohes neues Jahr Sammy1
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo Sammy1,

nicht böse sein, aber du machst wieder den gleichen Fehler auf den ALLE hereinfallen. Die Nummer die du nennst >19222< ist die Rufnummer für den Ärztl. Notdienst der in Frage kommt ,wenn außerhalb der Sprechstunde ein Arzt gebraucht wird. Er vertritt den >>>>HAUSARZT<<<<<

Die Rettungsleitstelle der Feuerwehr ist zuständig für den gesamten Rettungsdienst, außer in Bayern hier ist das DRK für die Leitstelle zuständig, haben alle die gleiche Rufnummer >>>>112<<<<<<
nichts anderes.

Gruß Buffy07
 
Top