• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Existenzgründer->Verkehrsunfall-> OP...

Thomas46

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2007
Beiträge
2
Hallo, mich interessiert eine Frage ganz brennend. Trotz aller Willkür, Falschberatungen etc. seitens entsprechender Ämter habe ich mich dennoch dazu durch gerungen, mich Selbständig zu machen. Gesagt, Getan. Nun hatte ich am 09. November 07 einen ziemlich heftigen Verkehrsunfall ( drei Fahrzeuge Totalschaden). Zum Glück im Unglück bin ich erwiesener Maßen unschuldig, kein Verursacher! Aufgrund des doch ziemlich heftigen Aufpralles mit der Verursacherin und der unsanften Begegnung mit meinem Airbag, hatte ich ein HWS Trauma, Blockaden in der Wirbelsäule, multiple Prellungen an Schulter, Brustkorb und Becken. Dazu mußte ich mein linkes Knie so stark am Armaturenbrett gestoßen haben, dass ich dort einen Bänderriß, Hinterhornläsion, Flüssigkeit im Gelenkt zuzog und dieses operieren lassen mußte. Nun zu meiner Frage, da mein Anwalt mir keine befriedigende Auskunft gibt, weil es mir nicht sagen kann oder will.
  • Was kann ich an Schmerzensgeld ungefair erwarten?
  • Kann ich Verdienstausfall geltend machen, obwohl ich als frischer Existenzgründer noch keine detailierten Umsatzzahlen bringen kann?
  • Meine große Befürchtung ist, dass die gegnerische Versicherung nun behauptet, dass aufgrund meiner chronischen Erkrankungen (Diabetis & Psoriasis arthritis) bereits Vorschädignungen im Knie vorhanden waren und so das Schmerzengeld ins lächerliche reduzieren.
Wer hat da bereits hilfreiche Erfahrungen und Tipps für mich?
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Nun zu meiner Frage, da mein Anwalt mir keine befriedigende Auskunft gibt, weil es mi

HalloThomas46,

Nun zu meiner Frage, da mein Anwalt mir keine befriedigende Auskunft gibt, weil es mir nicht sagen kann oder will.€€

Ich würde mich dann um einen kompetenten Fachanwalt umschauen, der Deine Interessen auch vertritt.

Gruß Pit
 

Thomas46

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2007
Beiträge
2
Hallo Pit

Das dumme an der Sache ist, dass dieser Anwalt gerade in solchen Dingen als sehr kompetent gilt und einen sehr guten Ruf hat. Er wurde mir aller wärmstens Empfohlen!
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Thomas46,

zum Schmerzensgeld wird Dir hier kaum einer Angaben machen können. Dein Unfall ist erst ein paar Tage her, so das, noch nicht absehbar ist ob Dauerschäden bleiben bzw. ob noch weitere Unfall bedingte Schäden noch hin zu kommen. Mein Unfall ist jetzt 6 Monate her, es ist sicher, dass ein Dauerschaden verbleibt, habe mir aber über die Höhe des Schadensersatzes noch keine Gedanken gemacht, bzw. verschwendet. Es ist halt einfach noch zu früh, da ich nicht abschätzen kann, wie sich das ganze weiter entwickelt! Zu Deinem Lohnausfall....könnte man Dein Einkommen der letzten 12 Monate vor Deinem Unfall ansetzen.

M.f.G. Pit
 
Top