• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Escitalopram

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,735
Ort
Bayrisch-Schwaben
#1
Hallo @,

ich nehme für die Behandlung des Tinnitus / Psyche - Escitalopram 20 mg/ml ein.
Das bedeutet auch die Behandlung von Nebenwirkungen müsste im Prinzip der UV-Träger übernehmen.
Der UV-Träger hat zugestimmt, dass 1/2 J die Nieren- und Leber Blutwerte überprüft werden und auch ein notwendiges EKG gemacht wird.

Nebenwirkungen
Sehr häufige Nebenwirkungen:
Benommenheit, Schlaflosigkeit, Kraftlosigkeit, Kopfschmerzen, Zittern, Übelkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung, vermehrtes Schwitzen.

Häufige Nebenwirkungen:
Schlafstörungen, allgemeines Erschöpftsein, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Angststörungen, Aufgeregtheit, Nervosität, Müdigkeit, vermehrtes Gähnen, verändertes Traumerleben, Verwirrtheit, Appetitveränderung, Gewichtsveränderung, Teilnahmslosigkeit, Selbstmordneigung, Empfindungsstörungen, Luststörungen (Libido-Abnahme), Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Erbrechen, Blähungen, erhöhter Speichelfluss, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Samenergussstörungen, Impotenz, schmerzhafte Monatsblutungen, Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut wie Hautausschlag und Juckreiz, Sehstörungen, Geschmacksstörungen, Muskelschmerzen, Herzklopfen, Herzrasen, Blutdruckerniedrigung.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Euphorie, Aggressivität, allergische Reaktionen wie Husten und Atemnot, Krampfanfälle, Herzschlagverlangsamung, Leberwertanstieg, Lichtüberempfindlichkeit, Ohrensausen, Ohnmachtsanfälle, Orgasmusstörungen bei Frauen.

Seltene Nebenwirkungen:
Blutnatriumspiegelerniedrigung.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Gebärmutterblutungen, Magen-Darm-Blutungen, Hautblutungen, Schleimhautblutungen, Leberentzündungen, Bauchspeicheldrüsenentzündungen.

Aber damit wird nur ein Aktenzeichen abgedeckt,
Da ich auch noch Arcoxia 60/90/120 nach Bedarf als Schmerzmittel nehme, müsste doch eine Gesamt Untersuchung durchgeführt werden
Einen Magenschutz nehme ich auch.

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?
 

Tina79

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Aug. 2017
Beiträge
124
#2
Lieber Oerni,

ich nehme auch Estitalopram 20 mg, morgens. Zzgl. Magenschutz sowie Du. Hier, Pantoprazol 40 mg.
über den Tag Schmerzmittel, Novamin und andere Mittelchen, neben Therapien, KG und RehaSport und anderer Hilfe. psychothera. und anderes.
(abends nehme ich Quetiapin und auch retard zzgl anderen Medis/Baustelle Hemiparese)
Und ich sage Euch, nie wieder ohne! Das tut mir gut. Und ganz sicher, die geänderte Lebensweise, Alltag.
Aber Nebenwirkungen, ja.

abends im bett übersteigt, wie soll ichs nennen, mich Muskel- knochenschmerzen links (schwache Seite) und doch, MUSS zusätzlich bewegen.
Stumpf, kribbeln...und als wollte es raus! verdacht auf RLS.
Ganz komisch ich kanns nicht beschreiben.
Kenne das eigentlich nur, wenn ich überlaste links, und so und hier manchmal, nicht das! So.
Nebenwirkung isses, gelesen.

Nebenwirkungen, div. Aber wir streiten, was den Ausschlag gibt bzw. stärker ist. Weil es ja soviel ist.
Von o.g. Nebenwirkungen, kann ich einiges bestätigen. Aber, wie gen. Was ist stärker und woher genau?!
Behandlungen klar, bei div. Ärzten, Fachrichtungen aufgrund der Vielzahl (Nebenwirkungen etc)

Die "meine" gegn. VS die für alles aufkommen sollte (mat. und inmat. Schäden)
hat sich gesperrt und (wie immer) Aufstand geprobt.
Diesmal habe ich aber Hilfe, und hoffe Du auch.
Es sind alle Schäden, alles auch was wg. Nebenwirkungen behandelt werden muss/sollte, zu ersetzen.
Du nimmst die ja nicht einfach so, und hast damit zu tun.
Bei mir;
ich habe die beigefügte Entbindungserklarung unterzeichnet und das zurückgesandt (auf das Schreiben "erstmal die Unfallbedingtheit zu diskutieren") mit freundlichem kurz und knappen Schreiben, dass se doch bitte die Ärzte, Behandler,Therapeuten befragen sollen, über die Hintergründe pp.

Meine Oberärztin, in der TK, hat mir das Escitalopram verschrieben. In der weiteren, ambulanten NachSorge verordnet.
- für den Winter? - bei dem auch ich knochentevhn. tief hänge. -
Angefangen, bis dosiert hoch/höher alle 3 Tage meine ich mich zu erinnern.

Ich nehme das seitdem, und behalte es bei!

Und Nebenwirkungen eie gen. da..
 

Tina79

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Aug. 2017
Beiträge
124
#3
Ich verstehe nicht so ganz, was oder warum der uv Träger der routinemäßigen Untersuchung der Blut und ekg werte zustimmen muss/sollte??

Das ist doch routinemäßig, für dich wg der behandlungen. medis etc.-- Bezahlung kk.
Die holt sich doch sowieso alles wieder.

Oder wie war das gemeint?

(Sorry)
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,735
Ort
Bayrisch-Schwaben
#4
Hallo Tina,

ich bin PKV versichert und die weigert sich Kosten der BG zu übernehmen.
Ich sitze somit zwischen den Stühlen und schaue "dumm" aus der Wäsche.
Selbst beschaffte Untersuchungen werden von der BG nicht im PKV Satz übernommen und nicht jeder Arzt arbeitet für UV-GOÄ Tarifen.

Die PKV - zumindest. meine holt sich nicht wieder alles zurück, nur dann wenn das verbrieft (Urteil) ist.

Daher hole ich das OK der BG vorher ein.

Ich lerne schließlich auch dazu, insbesondere wenn man an meinen Geldbeutel will.
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,953
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#5
Hallo oerni,

das Medi Esci... kenne ich nicht, aber ich las, du nimmst Arcoxia.
Das hatte mir 2012 ein Arzt verschrieben. Ein anderer Arzt, dem ich vertraue - und der Patienten hat, die diesen Wirkstoff Cox-II langfristig einnehmen -, riet mir damals, auf Celebrex zu wechseln wegen Verträglichkeit und Nebenwirkungen.
Beurteilen kann ich das nicht.
Die regelmäßige Kontrolle der Nieren- und Leberwerte ist wichtig.

LG
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,735
Ort
Bayrisch-Schwaben
#6
Hallo HWS-Schaden,

ich hatte am Anfang meiner Schmerzkonstelation Novalgin und im Laufe der Zeit Allergische Reaktionen bekommen und wurde dann umgestellt.
Zur Zeit ist mit mir nicht viel zu gewinnen, ich müsste wegen der Schmerzen (OSG, Arm-Schulter Region) zum Schmerztherapeuten.
Ich könnte jeden Tag zum einen oder anderen Facharzt gehen.
So mach das Leben wirklich keinen Spass, ich weis man sieht es mir nicht an, dass ich schwer krank bin (sagt mein HA) und da kämpfe ich hier und dort, an Neben- und Hauptschauplätzen, u mich abzulenken.
Nein, ich möchte natürlich obsiegen.
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
376
Ort
NRW
#7
Hallo Oerni

ich nehme Escitalopram 15mg nun schon seit zwei Jahren. Allerdings fand mein Psychiater es noch nicht für notwendig mal eine Blutuntersuchung zu veranlassen.
Leber und Nieren sind die "Gift"ausscheideorgane. EKG ist sicher nicht verkehrt. Wenn du also das okay für zweijährliche Kontrolle hast bist du eigentlich gut abgedeckt.
Ich werde auf alle Fälle meinen Hausarzt mal auf die Kontrolle ansprechen, bin im Januar eh zur Gesundheitsuntersuchung da. Und natürlich auch den behandelnden Psychiater.
Gruß
Chris1966
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
376
Ort
NRW
#9
Sorry war ein Tippfehler. Selbstverständlich meinte ich auch die halbjährige, also zwei Mal im Jahr, Kontrolle.
 
Top