• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Erleichterung bei Klage gegen Pharmaunternehmen - Schadenersatzklage

Hollis

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
989
Alter
49
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
#1
Hallo,

habe noch etwas interessantes in der ARD Mediathek gefunden, weiß ja das einige Probleme haben mit Ihren Medikamenten:

LINK

Der Bundesgerichtshof hat Patienten, die Pharmaunternehmen auf Schadenersatz verklagen, den Rücken gestärkt: Künftig muss nur noch bewiesen werden, dass ein Medikament nach der Dauer der Einnahme und der Dosierung geeignet ist, bestimmte Nebenwirkungen auszulösen. Ein kompletter Nachweis ist nicht erforderlich.

Weiß nur nicht seit welchem Tag das Urteil gilt! Kennt jemand das Aktenzeichen des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe?

gruß


Hollis
 

Joker

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Ort
am Rhein
#2
Hallo Hollis,

wenn ich es richtig sehe, handelt es sich um den BGH-Beschluss vom 01.7.2008, AZ VI ZR 287/07, u.a. hier nachzulesen;)

Auf ein gutes Neues!

Gruß
Joker
 

Hollis

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
989
Alter
49
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
#3
Hallo,

in so einer Produkthaftung ist zu unterscheiden:

Hat das Medikament mir den Schaden verursacht

oder

der Arzt/Krankenhaus der mir das Medikament anordnete/verordnete unter
Vernachlässigung der Sorgfaltspflicht und/oder den Patienten nicht aufgeklärt (Vernachlässigung von Bekannten Nebenwirkungen und Gegenanzeigen z.B. ohne den Patienten darüber zu informieren). (Da wäre dann nicht Produkthaftung des Pharmakonzerns zuständig sonder die Berufshaftpflicht des Arzt/Apothekers/Krankenhaus!

gruß

Hollis
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
#4
Hallo Hollis

oft verursacht die Geldgier der Klinikärzte den Schaden ,bezahlt durch ihre Sponsoren der Pharmawirtschaft.

Auf dem Korruptionsspeiseplan für Klinikärzte stehen , Geldzahlungen, Wochendreisen,Einkaufsgutscheine bei NKD oh sry bei Armani natürlich ,,Jahreskarte für Golfclub .Wochenendreise mit Viagra Modell FERARRI usw.

Also die fortgesetzte Korruption oben in der Führungsetage nennt sich später Forschungsauftrag bzw. Beratertätigkeit, Korruptionseinstiegssumme hier ab 100.000 Euro.

http://www.ad-hoc-news.de/Ehemaliger-Oberarzt-wegen-Korruption-vor-Gericht--/de/Regional/19702837

In diesem Zusammenhang bedarf es der Mithilfe der Justiz.

Deshalb Ausweitung des Themas zur Justiz.

Besserer Schutz vor Auswüchsen in der (deutschen) Justiz
durch stärkere öffentliche Kontrolle der Richter


Aus derzeitigen Anlaß zur Justiz in Nürnberg ,nenns mal gewisser vorwurf von unregelmässigkeiten die allerdings vermutlich nur die Eisbergspitze in Nürnberg zeigen dürften.

Hier aktuell am Beispiel von Nürnberg

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=985477&kat=10
http://www.richterdatenbank.org/gutachterdatenbank/

Ministerin Beate Merk schickt Prüfer - "externes Kompetenz-Team" ,
die Lachnummer schlechthin..


Mußte selbst einmal gegen einen Kammervorsitzenden in einem deutschen gericht mit einen befangenheitsantrag vorgehen und spreche aus erfahrung was die K o r r u p t i o n in deutschen gerichten betrifft.

Ich habe dieser deutschen Justizbehörde mit Tatsachen und wissenschaftlichen Ausführung schriftlich vorgetragen ich mißbillige diese korrupten Auswüchse des Vorsitzenden.
Habe zwar trotzdem den Prozess gewonnen , jedoch habe dieser Vorsitzende doch glatt meine Klageanträge von seinem Arbeitszimmer auf dem Weg zum Gerichtssaal offensichtlich verloren.
Fazit:prozess gewonnen , Klageanträge gingen verloren.
Resultat : Ein Jahr verarsche durch Vorsitzenden.

hollis um zu deiner Frage zurückzukehren

Hat das Medikament mir den Schaden verursacht

Ja.

vg natascha
 

Hollis

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
989
Alter
49
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
#5
Korruption durch Vergünstigungen!

Hallo Natascha,

mir persönlich ist auch Korruption bekannt. 1996 leitete ich ein Computerfachgeschäft, mein Vorgänger hatte gekündigt. Eines Tages kam ein Polizist herein und forderte von mir einen Preisnachlaß der ihm mein Vorgänger versprochen hatte. Er wurde in einer größeren Straße geblitzt (Radarkontrolle), offensichtlich hatte er den Beamten Nachsicht beim Preis versprochen, zwecks Vergünstigung des Verkehrsdeliktes. Ich sagte ihm er solle sich doch bitte an meinen Vorgänger wenden und gewährte ihm den durch meinen Vorgänger versprochenen Preisnachlaß nicht.

Auch ist mir bekannt, daß etliche Justizangestellte einen Preisnachlaß auf Einkäufe erhielten von meinem späteren Arbeitgeber. Hatte nur bislang noch nie an Korruption gedacht. Es war mir persönlich schon Suspekt, wollte aber nie das Wort Korruption verwenden. Geheuer war dies mir sicherlich nicht. Da sieht man ja mal wieder wo man hinkommt!

Gruß

Hollis
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
#6
Hallo

Korruption und kein Ende der Mafia .

Gestern Frontal 21

Schwere Vorwürfe gegen Pharmakonzern STADA

Ehemalige Mitarbeiter: "Es wurde Umsatz gekauft"

von Christian Esser und Astrid Randerath
Der Arzneimittelhersteller STADA hat nach Aussagen mehrerer ehemaliger Mitarbeiter seit Jahren Ärzte und Apotheker mit Geld- oder Sachgeschenken dazu gebracht, den Umsatz von STADA-Arzneien zu erhöhen. Danach habe STADA ein breites Spektrum von Angeboten genutzt, um Ärzte in ihrem Verordnungsverhalten zu beeinflussen.
Patienten: Ahnungslos und betrogen

Umstrittene Medikamente, Behandlungsfehler, Gefälligkeitsgutachten, Korruption - die Beschwerden über Ärzte, Krankenkassen, das Gesundheitssystem und die Pharmaindustrie reißen nicht ab. Patienten fühlen sich fehlinformiert und schlecht behandelt.




Ganzer Beitrag im link und Video.



http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,1872,7529202,00.html



http://frontal21.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/25/0,1872,7156633,00/msg1930618.php

Aus dem Forum zur Sendung ein Auszug.
Ganze sieben Sekunden

  • hat ein Patient in einer vorgestern dargestellten Statistik normalerweise Zeit, dem Arzt seine Beschwerden zu schildern, um sodann vom Arzt unterbrochen und behandelt zu werden.
Fr. Dr. Merkel erklärte !

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/4/0,3672,7537412,00.html
Fr. Dr. Merkel: "Wir haben unseren Beitrag geleistet"


Schönen Dank Fr. Dr. Merkel .

vg natascha
 
Top