• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Erklärung

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Erklärung:
Diese Mitteilung, über die Eröffnung eines neuen Forums in Mitarbeit der BG, ist das letzte Puzzel in dem Sinnzusammenhang, warum der schärfste Kritiker der Versicherungsmediziner, in einem Unfallopferforum, massiv attackiert wird.
Was anderes wäre vollkommen unverständlich oder überflüssig

Ich möchte hier zur Aufklärung beitragen:
Meine Intention (Absicht) ist es, meine Erfahrung speziell für Unfallopfer in diesem Forum einzubringen, denen durch Gutachten von speziellen Versicherungsgutachtern Schaden zugefügt wurde.
Dazu gehört es, dass ich von den Unfallopfern wegen des Unfalls, des Unfallhergangs und der Befunderhebung, nachfragen muss, entweder direkt im Forum oder
aus Rücksicht der Anonymität, habe ich diese Fragen meist per PN an die Unfallopfer gerichtet, und auch dabei die Anonymität respektiert.
Niemals habe ich neben meinem Interesse am Unfall- und Gutachtenzusammenhang versucht, Privates auszukundschaften. Freiwillige Mitteilungen sind bei mir absolut in meinem vergessenträchtigen Hirn verschlossen.

Von den meisten kam Antwort, wenn tatsächlich ein Unfallgeschehen vorhanden war.
Von anderen bekam ich keine Reaktion:
Wie Gibbus reagierte, habt ihr mitbekommen.
Aus seiner Reaktion, konnte man gut erkennen, dass er meinen Einsatz für die Geschädigten durch Versicherungsgutachten nicht akzeptiert.

Das ist aber nicht wichtig für meine Recherchen, bin mir auch bewusst, dass meine Beiträge fleißig von BG-und Versicherungsmitarbeitern gelesen werden.

Ich bin mir sicher, dass sie alle glücklich sind über ihren Arbeitsplatz und doch nicht alle 100%ig einverstanden sind mit dem menschenfeindlichen Arbeitsauftrag durch den Arbeitgeber.
Niemand hindert diese selbstkritischen BG-Mitarbeiter, dazu zulernen. Einen guten Überblick erhält man meist erst mit der Zeit und Erfahrung.

Einen weiteren Blick habe ich auf Anwälte, die die Unfallopfer richtig linken.
Auch hier kann man ein Schema F im Umgang mit den Unfallopfern erkennen, das nichts mit dem Berufsethos zu tun hat. Das alles ist das Ergebnis der spezialisierten Fortbildungsschulungen, das die Anwälte und Ärzte auffordert, den Schadensersatzanspruch der Unfallopfer so gering wie möglich zu halten, oder gar voll abzuwehren.

Also hat dieses Forum noch viel Arbeit vor sich, packen wir’s an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
26 Feb. 2007
Beiträge
108
Gutes Statement

Hallo und danke für dein Statement, endlich mal einer aus der "Branche" der sich bekennt. Und auch offen und ehrlich den anderen helfen will. wenn dem nicht so wäre/ist mußt du ja mit deinem Gewissen klar kommen, aber ich nehm`s dir ab. Außerdem sind viele hier aus der "Branche" und outen sich nicht. ist auch ok. Denen geht es auch schlecht und ein Versicherungagent der ein Unfall hatte hat nicht nur vorteile bei BG etc. also leben und Leben lassen. Auch wenn man aus der "Branche " ist braucht man Hilfe. Schließlich findet hier ja kein "Krieg" statt. Nur für die die leider nicht anders können und wollen.
LG Eye:)
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Eye,

könnte es sein, dass du meine Erklärung falsch verstanden hast?

Gruß Ariel
 

Eye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
26 Feb. 2007
Beiträge
108
Eh wie und warum, schien mir doch ein klares Statement wenn nicht sorry.
grüße Eye
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo eye,

ich schreibe viel, kann mich nicht kürzen, weil ich dann den Inhalt verliere, eine Folge von SHT.
Dadurch kommt es vor, dass ich vielleicht nicht deutlich genug schreibe. Deine Anmerkung sagt mir, hier nochmal deutlich zu werden.

Ich habe nichts beruflich mit Versicherungen oder BG's zu tun, auch nie gehabt, außer Auseinandersetzungen.
Dieses Geschäft passt nicht zu meinen ethischen Vorstellungen.
Ich könnte niemals jemandem eine Police aufdrängen und dann nach Beitragsabzockung im Unfallfalle sagen, ätsch, wir sind doch keine Caritas.

Ich bin ein altes Unfallopfer, das nicht den Vorteil der Hilfe dieses Forums hatte, musste also alle, jegliche kleinste negative Erfahrung machen, die man mit diesen Institutionen machen kann, incl. Juristen und Gerichte.

Also kein Statement, sondern eine Erklärung zu gewissen Anspielungen mir gegenüber.

Gruß Ariel
 
Zuletzt bearbeitet:

Eye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
26 Feb. 2007
Beiträge
108
Transparenz

Hallo Ariel, ja danke so ist es für mich klarer...
Eye:)
 
Top