• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Erfahrungen mit PET in der Beweisführung z.B. BK

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Mich würde einmal interessieren welche Erfahrungen ihr mit einer
PET gemacht habt ob die wirklich das gebracht hat was ihr gedacht habt!

Ich habe ein Rezept bekommen für eine PET in der Nähe von Stuttgart.
Da ich allerdings extrem sparen muss um die bezahlen ... würde mich schon einmal interessieren was ihr für Erfahrungen damit gemacht habt!
Ob sie wirklich das gebracht hat was...... Es geht um die Anerkennung einer BK (ZNS). 1317..

Es wurden bereits Bilder gemacht ich glaube MRT...

danke
Joachim
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Hallo JoachimD,
nach meinen Informationen ist BK 1317 ein neurologisches Problem.
Mit PET, können z.B. Verkleinerungen der Gehirnmasse (Folge von Lösungsmittel Vergiftungen) gemessen werden.
Aber wieso Stuttgart, gibt es keinen Radiologen in Deiner Nähe?
Schau mal in die "Gelben Seiten", Radiologen und dann fragst Du, ob die ein PET-Gerät haben.
Gruss Paro
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo Paro, der entsprechende Nervenarzt aus Rheinland/Pfalz hat mir diese Adresse gegeben. ich habe noch nie vorher etwas von PET gehört. Darum habe ich angenommen das dies nur ganz wenige machen! (u.a. da in Plochingen bei Stuttgart) VG Joachim
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Joachim,

fast jede Uni-Klinik hat ein PET-Gerät....nur ob die so gut damit umgehen können:rolleyes:.
An den Uni´s werden die PET`s fast nur für die Tumorfindung benutzt, da übernimmt auch IMMER die GKV.

Gruß
Kai-Uwe´s Frau
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Hallo,
ich würde Dr. Hörr in Plochingen empfehlen. Wenn einer, dann er. Ich war dort vor vielen Jahren, habe aber vor kurzem von einem Neurologen und Neuroradiologen ein PET empfohlen bekommen. Da ich es schon hatte, hat es sich erübrigt. Aber von Dr. Hörr hatten die beiden nur Gutes zu berichten. Bei mir geht es um Hirndefizite.
Vor Gericht hatte ich es noch nicht. Der Gutachter konnte nichts damit anfangen, hat es aber in das Gutachen mitreingenommen. So viel ist sicher: heute hat das PET schon mehr Einzug genommen in Kliniken als damals als ich es habe machen lassen. Bei bestimmten Erkranken, z.B. Demenz oder Krebs ist es zwischenzeitlich anerkannt.
Das Problem beim PET ist, dass das radioaktive Material ganz frisch kommt und die Untersuchung nach genauem Timing stattfinden soll. Du darfst also nicht zu spät kommen.
Dr. Hörr ist sehr sehr nett. Ruf ihn einfach an und frag ihn. Er hat auch Verständnis dafür, dass man nicht so weit reisen will. Habe ihn schon ein paar Mal erlebt. Er gibt auch Auskunft ohne dass er was davon habt. Ist ein Pionier - und kann dir sicherlich evtl. Kollegen nennen, die das auch gut machen....
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo ,

auch ich war letzte Woche in Plochingen , und kann nur gutes berichten .
Ich musste zwar auch knapp drei Stunden fahrt in kauf nehmen , und hab einige
lange Monate dafür sparen müssen , aber es rentiert sich , habe auch die Bilder
und einen Bericht schon heute erhalten , wenn man die Bilder mit einem gesunden Hirn vergleicht (was man auf Dr.Hörr s Seite kann ) sieht man gewaligtige unterschiede . Meine Meinung : man kann die Augen nicht da vor verschliesen den die Bilder sprechen für sich .

LG
Pinki
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo ...

Jetzt kommt aber die knifflige Frage - wenn ich dann die PET-Aufnahme an die BG schicke und
es gibt einen Befund ist dann die Möglichkeit höher, dass die BK anerkannt wird?
Oder bleibt die Anerkennungsrate trotzdem noch bei 1,5 Prozent? Oder so?

LG Joachim
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Hallo JoachimD,
was hast du denn zu verlieren Die Chance ist höher als gar keine Chance. Bei welchem Nervenarzt warst du denn Ich weiss, dass dr. Binz in Trier sich mit Berufserkrankungen Chemie speziell befasst. Er rät wohl seinen Patienten auch zu Dr. Hörr. Hat wohl damit Erfahrung. Er war vor kurzem übrigens im Fernsehen wo es auch um Vergiftungen ging. Ich kenne deine BK nicht. Aber warum rufst du nicht Dr. Hörr mal an und fragst ihn wegen der Erfolgsaussichten? Seine Email Adresse ist im Internet auf seiner homepage. Ich hatte ihn mal angeschrieben und auch Antwort bekommen mit Unterlagen.
Wenn du eine Überweisung hast musst du doch nur das Fahrgeld bezahlen, oder? es gibt Mitfahrgelegenheiten, die günstig sind. Selbst ohne Kassenzuschuss lohnt es sich. Du weisst ja nicht, wieviele Jahre du noch kämpfen musst :mad:, aber wer weiss vielleicht gibt es bis dahin einen Durchburch und die BG hat dann keine Chance mehr ?
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo Joachim ,

ich glaube das kann dir keiner so richtig beanworten , es gibt ein fall von dem ich weiß das ein sht von einer klinik dadurch anerkannt wurde .
ich weiß dieses hat jetzt mit deiner vergiftungsache nicht viel zu tun , aber dieser person wollte auch so keiner richtig glaubem das sie durch ihren unfall ein sht erlitten hat und darunter leidet bis sie diese aufnahmen machen ließ.
ich für mich hatte mir auch lange zeit diese frage gestellt ob ich die untersuchung machen lassen soll , weil erhebliche kosten ,weiter weg ... und dann was ist wenn man bei mir nix sieht und wird es anerkannt oder nicht ....
letztendlich habe ich diese untersuchung machen lassen , weil ich glaube das anhand dieser bilder ein absoluter beweis da ist das ich einen schaden erlitten habe . im endefekt = es gibt ärzte die die augen vor so einem schaden verschließen und sagen ich kann darauf nix sehen es gibt aber auch ärzte die dann sagen " oh gott" so viel ich weiß ist eine PET mittlerweile eine annerkannte sache , ich kann dir nur empfehlen diese PET machen zu lassen .
LG
pinki
 
Top