• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Erörterungstermin

Murak

Mitglied
Registriert seit
4 Mai 2017
Beiträge
46
#1
Hallo zusammen,

Eine gute Bekanntin von mir hat nächste Woche ein Erörterungstermin Landessozialgericht Bremen

Schilder euch mal kurz den Fall.

am Anfang hatte sie von der BG 20% Mde daraufhin hat ihr Anwalt Widerspruch eingelegt und meinte die Mde müsste 30% sein.

BG hat es trotz Widerspruch abgelehnt.

Dann klage bei SG dort wurde die Bekanntin zum Gutachter geschickt Neurologisch und Orthopädisch

Orthopädisch 10% und Neurologisch unter 10% darauf hin hat die BG ohne Urteil sofort die Rente gestrichen.

Dann wieder Widerspruch und die Klage wurde abgewiesen. Dann hat sein Anwalt Berufung eingelegt und ab nach LSG.

Dort wurde ein 109´er Gutachten erstellt Orthopädisch und ,Neurologisch. Die gesamt Mde 40% Die Gutachter waren auch zertifizierte Gutachter ( CPU )

Jetzt ist meine frage, was kann bei der Erörterungstermin passieren.
 

Murak

Mitglied
Registriert seit
4 Mai 2017
Beiträge
46
#5
Hi Tscharli
Habe die Kommentare gelesen,
Aber meine Bekanntin fragt, wie eure Meinungen sind wie es bei ihr im Gericht ausgehen kann. Ich weis ihr seid keine Hellseher. Sie will halt nur eure Meinungen wissen
Mit besten Grüßen
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,320
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#7
hallo Murak,

was bei einem erörterungstermin passieren kann ist eine frage, die keiner so wirklich beantworten kann. was ansteht ist eine sachverhaltsaufnahme und vermutlich der versuch einen vergleich zu finden.
allgemein dazu kannst du nachlesen unter https://www.juraforum.de/lexikon/eroerterungstermin

wesentlich ist immer welche argumente und hier insbesondere beweise - wie das erwähnte gutachten - vorgebracht werden. der anwalt wird sicher eine strategie haben, die er mit deiner bekannten besprechen sollte. und das (neue) gutachten sollte auch auf schwachstellen hin geprüft werden, um mögliche einwände und überaschungen der gegenseite zu vermeiden.


gruss

Sekundant
 

Murak

Mitglied
Registriert seit
4 Mai 2017
Beiträge
46
#9
Hallo Sekundamt,
Kann das Gericht nach so viel Gutachten, wie ich es oben beschrieben habe , noch ein Gutachten in Auftrag geben??
Mit besten Grüßen
Murak
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,463
Ort
Berlin
#10
Hallo Murak,

ja, ein Gericht kann solange Gutachten in Auftrag geben, wie der Sachverhalt seiner Meinung nach nicht geklärt ist.


Gruß von der Seenixe
 
Top