• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Ein Muss für Schleudertrauma-Opfer

HWS77

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
127
Alter
43
Ort
NRW
Hallo zusammen!

Ich möchte hier auf ein Buch hinweisen, das meines Erachtens ein Muss ist für jeden, der nach einem Unfall an den Folgen eines Schleudertraumas leidet.

Es ist das Buch "Schleudertrauma - neuester Stand: Medizin, Biomechanik, Recht und Case Management. Expertenwissen für Juristen, Ärzte, Betroffene und Versicherungsfachleute." Herausgeber: H. Schmidt, J. Senn, H.-D. Wedig, H. Baltin, Ch. Grill; Zürich Juni 2004

In diesem Buch findet man aktuellste Ergebnisse der Schleudertrauma-Forschung, viele Informationen zu den verschiedenen Beschwerdebildern nach solchen Verletzungen, Folgen und Chronifizierung sowie auch Beiträge zu HWS-Distorsionen aus juristischer Sicht (u.a. zum BHG-Urteil zur Harmlosigkeitsgrenze).

Das Wissen aus diesem Buch kann man z.B. nutzen, um Gutachten zu widerlegen aber auch, um sich einfach umfassend und sehr aktuell zu seiner Verletzung und den Folgen zu informieren.

Das Buch ist zwar nicht so ganz billig (ich glaube um die 40 €), aber es ist eine Investition, die sich auf jeden Fall lohnt!

Übrigens soll dieses Buch meines Wissens auch an allen Land- und Oberlandesgerichten zur Standardliteratur gehören.

Alexandra

Nachtrag:

Ich habe noch die ISBN-Nummer vergessen, hier ist sie:

3-033-00172-6

(Danke für den Hinweis, Sam).

Gruß
Alexandra
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: sam

kaimann

Nutzer
Registriert seit
14 Sep. 2006
Beiträge
7
liebe alex,

muss mich so kurz wie möglich fassen, da ich momentan nicht sehr viel zeit habe. ich verfolge deine leidengeschichte schon seit einem halben jahr und setze sie gemeinsam mit der leidensgeschichte des harald kiessecker oft als argumentationsgrundlage, was die diagnostik zu diesem thema angeht, gegen diese arroganten ignoranten (zumindest die meisten)unfehlbaren weißgötter ein. habe deinen letzten beitrag im alten forum gelesen, in dem du schreibst, dass du um eine op(versteifung) an der hws nicht herum kommst. warte noch ein bißchen. ich bin vor kurzem auf die leitlinien der "deutschen gesellschaft für gefäßchirurgie" gestoßen. darin steht u.a. ...."Die Anamnese ist der wichtigste Hinweis für das Vorliegen einer vertebro-basilaren Insuffizienz. Es gibt keinen eindeutigen diagnostischen Schritt oder Test, der sie beweisen könnte. ...
weiter wird hier von der therapiemöglichkeit einen bypass von den karotiden(halsschlagadern) zu den vertebralaterien zu legen, geschrieben. nach allem was ich gelesen habe kommt, wenn die theorie mit den rezeptoren in der hws-muskulatur nicht ganz so stimmt, hier nur die vertebraliskompression bei dir (als auch bei mir)für deine symptome oberhalb der hws( bei mir außerdem skoliose,blokaden in der gesamten ws, beckenschiefstand etc.) in betracht. da ich selber noch auf der suche nach antworten bin, kann ich an dieser stelle nur in soweit weiterhelfen, als dass du meine hypothese, mal mit einem kompetenten gefäßchirurgen besprechen solltest, bevor du eine fusion c0-c3 vornehmen lässt. jetz mal kurz deutsch: "scheiß auf die kaputten bänder oder instabillität, hauptsache es tickt oben wieder richtig". bin selber von einer stabi-op noch um einiges entfernt, deshalb war ich noch nicht bei einem schlauchverleger(gefäßchirurgen). über deine antwort würde ich mich freuen.

gruß kaimann(0177-3728547)
 

kaimann

Nutzer
Registriert seit
14 Sep. 2006
Beiträge
7
hallo alex,
sorry zu o.a. beitrag von mir, gib mal in google ein: http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/004-003.htm
oder

"Leitlinie zur Vertebralisinsuffizienz" ein
habe dein o.g. buch schon vor geraumer zeit gelesen. darüber hinaus hoffe ich, dass du das buch von Claussen/Volle/Montazem/dehler "Schleudertrauma, moderne medizinische Erkenntnisse" bereits gelesen hast. hier geht es zwar nur um eine studie, welche allerdings meines erachtens aber sehr ausagekräftig ist. mit diesem buch sollte dann auch jedem klar werden, warum dr. montazem dir eine diagnose in so atemberaubend kurzer zeit stellen kann. für alle anderen: lest euch mal seine homepage: http://www.montazem.de/deutsch/index.html
durch und ihr wisst warum dieser ehrliche mann in seinem wissen weiter ist, als viele viele(fast alle) mediziner (incl. prof.´s)
gruß kaimann
 
Zuletzt bearbeitet:

urrut_nl

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
20 Sep. 2006
Beiträge
85
Hallo Alexandra,
auch ich bin ein HWS-Opfer. Ich wüsste gerne, ob dieses buch wirklich eine zusätzliche Anschaffung rechtfertigt. Wer betreut dich (ärztlich) und wie sieht dieser dieses neue Buch. Habt ihr darüber gesprochen? Ich wäre dir dankbar, wenn du einmal mit mir Kontakt aufnehmen könntest. Ich habe mich auch bei Adrasteia umgetrieben, hier kommt jedoch im Moment nichts neues. Leider....
Ich wünsche dir eine ruhige Zeit
Erna
 

popeye

Nutzer
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
18
Re: guter Buchtip

Mir hat dieses Buch geholfen, dass Gutachten über meine Unfallverletzung zu zerpflücken. Wenn man in die Literaturliste meines Gutachtens geht, findet man alle Quellen und die Hintergründe in dem Buch wieder. Es wird gut erklärt, wie Untersuchungen Zielorientiert durchgeführt wurden und dann als alleinige Wahrheit verkündet wurden, obwohl sie in Wirklichkeit gefaked waren. Es ist ziemlich umfangreich aber war für mich mehr als informativ. Ich wünschte, dass die lieben Herrschaften Richter/Innen sich diese Literatur mal zu Gemüte führen würden. Dann würde ihnen vielleicht klar werden, wie sie von Versicherungen und den ach so hochqualifizierten Gutachtern an der Nase herumgeführt werden und selbst dem unmenschlichen Treiben Vorschub leisten.

Hab meins bei der großen Onlineauktion günstiger bekommen.

Ich kann mich der Empfehlung nur anschließen.
 

Pechvogel

Nutzer
Registriert seit
21 Nov. 2006
Beiträge
8
Ort
Schweiz
Das Buch habe ich seit einiger Zeit bei mir zu Hause, leider bin ich noch nicht so weit, um mich so fest konzentrieren zu können und sie zu lesen. Mehr als 1-2 Seiten schaffe ich nicht.

Aber eine Frage habe ich trotzdem: das Buch wurde in der Schweiz geschrieben, Autoren sind (unter anderem) schweizer Juristen, daher: gilt das gleiche Recht auch in Deutschland?

Liebe Grüsse
Pechvogel
 

HWS77

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
127
Alter
43
Ort
NRW
Hallo Pechvogel,

natürlich gilt in der Schweiz und in Deutschland nicht das gleiche Recht, aber deshalb findt man bei der rechtlichen Beurteilung einmal einen Artikel zum Schweizer Recht und einen zur deutschen Rechtssprechung (s.S. 218 für die Schweiz und 236 für Deutschland).

Gruß
Alexandra
 
Zuletzt bearbeitet:

Pechvogel

Nutzer
Registriert seit
21 Nov. 2006
Beiträge
8
Ort
Schweiz
Ach so... Ok, dann ist ja alles gut... habe dir doch geschrieben, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe :eek:
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Hier noch ein Linktipp zum neuen Buch von Dr. Bodo Kuklinski, Rostock, Internist und Umweltmediziner und Buchautor! Er hat in Östereich ein Institut (bzw. ist daran beteiligt) und hat viel für die Erforschung ums Thema alternative Medizin und für Schleudertraumata getan und auch veröffentlicht. Sein neues Buch ist ebenfalls empfehlenswert und ist über den Link zu ermitteln :http://www.businessportal24.com/de-ch/Die_Halswirbelsaeule_75321.html

(hoffe der Link funktioniert, ansonsten bei Google (schielt mal eben zu Gibbus rüber;) ) unter der Eingabe "Umweltmedizin Kuklinski" ausfindig zu machen. Viel Spass beim lesen wünscht

datt Nixchen II
(PS: mein Schwager hat das Buch schon, es kostet um die 40 Euro (je nach Anbieter) und ist ein gutes Werk für alle, die HWS Probleme und Schäden haben, und sich nicht länger auf die "Hand" ihres Arztes verlassen wollen. Sehr informativ !) Auch hier wieder mein Hinweis, dass ich keinen Einfluss auf die gelinkte Seite habe und weder daran beteiligt bin, noch Vorteile dadurch habe)
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Nachtrag von vorherigen Beitrag : das HWS Buch hat die
ISBN 3-89901-068-X und kostet 39,90 und erschienen im Aurum Verlag!

Viel Spass beim "schmökern" wünscht datt Nixchen II und grüsst den Rest der "Forensiker" *grins*
 
Top