• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Duloxetin gegen Nervenschmerzen - wer hat Erfahrung damit?

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#1
Hallo zusammen,
ich habe von meiner Schmerztherapeutin Duloxetin 60mg gegen meine Nervenschmerzen im Knie verschrieben bekommen. Ich nehme bereits Pregabalin (200-0-200), das soll ich aber wieder reduzieren.
Nach der ersten Tablette Duloxetin geht es mir sehr schlecht: Übelkeit, Schwindel, Zittern, Schwitzen etc. Ich habe das Gefühl als ob ich eine Grippe hätte und habe den ganzen Tag im Bett verbracht.
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Soll ich das Medikament weiter nehmen oder absetzen?

Viele Grüße
Anni
 

Siegfried

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Apr. 2014
Beiträge
44
#2
Hallo Anni,

ich bekam auch zur Schmerztherapie Duloxetin 60 mg. Mir wurde gesagt, dass die Wirkung erst nach ca. 2 Wochen einsetzen würde. Aber ich hatte ab der 1. Tablette ca. nach einer 3/4 Stunde schon eine Wirkung gespürt. Ich hatte das Gefühl als wären meine Gesichtsmuskeln "lahmgelegt"; also lächeln kaum möglich und die Blasenmuskulatur hatte sich verengt. Mir wurde gesagt, dass es über einen längeren Zeitraum eingenommen werden muss. Ich kam aber nicht damit klar und daher wurde in Absprache mit dem Arzt "ausschleichend" abgesetzt und ich habe mich endlich wieder normal und unverkrampft gefühlt. Aber woher sollte ich es wissen, wenn man so ein Präparat noch nie eingenommen hatte - man muss mit dem Arzt gemeinsam schauen, was am besten passt. Wenn du den Beipackzettel liest wirst du feststellen, dass es auch bei Psychischen Erkrankungen eingesetzt wird.
Einer nochmaligen Verordnung stimme ich nicht zu - eine Schmerzreduktion hatte ich nicht feststellen können; außer dass es mich "matt" gesetzt hat.
Das sind aber meine persönlichen Erfahrungen und Feststellungen. Bitte nicht eigenmächtig einfach absetzen!

Wenn ich dir einen Tip geben darf: ich komme mit physikalischen Therapiegeräten, die man zu Hause selbst durchführen kann, sehr viel besser klar:
Ultraschall-Gerät, Tens-Gerät, Kirschkernkissen und ich habe einen "Paint gone Stift", damit kann ich mir tagsüber "Schüsse" setzen und das hilft dann einige Zeit gegen die starken Schmerzen. Auch konsequent Entspannungs-CD. Leider musste ich mir die Geräte alle selbst kaufen. Ich habe unfallbedingt chron. Schmerzen und ich war nicht mehr bereit Medikamente zu nehmen, die letztlich doch nicht wirklich helfen. Jeder Schmerz hat eine Ursache, sprich Ursprung. So lange die Störung nicht beseitigt hat, wird der Schmerz immer sein Signal aussenden. Ist dein Knie noch vorhanden oder handelt es sich um Phantomschmerz?

Als persönliche Empfehlung kann ich allen Schmerzpatienten "Trancen-CD" von Walter Hofmann empfehlen. Das hat mit Zirkus-Vorstellungen nichts zu tun. Hier wird das Unterbewusstsein angesprochen. Man muss auch nicht dran glauben - und kann sogar beim Anhören einschlafen und es wirkt trotzdem. Bei Interesse bitte im Internet recherchieren. Wie bei allem: Jeder ist für sich selbst verantwortlich und da die BG mich mit meinen Verletzungen und Schmerzen total im Regen stehen lässt - musste ich selbst versuchen, meine Schmerzen irgendwie halbwegs in den Griff zu bekommen.


Ich wünsche dir alles Gute, vielleicht hilft dir mein Post weiter...
Freundliche Grüße
Siegfried
 
E

ex Mitglied 35059

Guest
#3
Hallo Siegfried,

den "Paint gone Stift" google ich gleich mal nach.

Ich brauche dringend mehr Ideen in alternativer Richtung.

LG
**********
 

Siegfried

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Apr. 2014
Beiträge
44
#4
Hallo **********,

einen hätt ich noch: Softlaser. Der geht in das tiefe Gewebe und tut auch sehr gut. Ist leider - wie so vieles nicht billig - aber was will man machen, wenn Tabletten, Chemie u. Co die einzige Alternative wären.

Wenn du für alternative Optionen offen bist, mach dir die Mühe und seh dir den Resourccenshop von Hofmann an. Ich kann dir aus eigner Erfahrung hierüber nur das Beste berichten. Die CD oder MP3-Dateien wurden von ausgebildeten Fachleuten- bzw. Ärzten besprochen und sind grundsolide! Obendrein sehr preiswert, da man sie dauerhaft hören kann, ohne dass Zusatzkosten entstehen. Wer skeptisch ist, kann sich einen kostenlosen Download anhören und weiß dann was unter "Trancen" zu verstehen ist. Ohne diese mentale Unterstützung weiß ich nicht, wie ich die seit Jahren bestehenden Schmerzen und Kämpfe mit der BG überstehen würde. Zwar weiß man durch das Forum, dass wir keine Einzelschicksale sind - mit den Schmerzen und Widrigkeiten im Leben muss man aber letztlich ganz alleine irgendwie klarkommen...

Schöne Grüße Siegfried
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#5
Hallo Siegfried,
ich habe mein Knie noch. Es geht um Nervenschmerzen nach einer Knie-OP und einer Diagnose Richtung CRPS.

Alternative Schmerzlinderungen habe ich auch schon ausprobiert: Magnetresonanzmatte, Ultraschall, TENS, den Stift habe ich auch und ich habe einen Kurs für autogenes Training belegt. Das Trancen kenne ich noch nicht, werde es aber auf jeden Fall ausprobieren.
Softlaser habe ich auch noch nicht gehört. Ist das ein Gerät für Zuhause?

Nächste Woche bin ich in einer Schmerzklinik, da werde ich das Problem mit dem Duloxetin ansprechen. Eine zweite Tablette habe ich erstmal nicht genommen.

Viele Grüße
Anni
 
E

ex Mitglied 35059

Guest
#6
Hallo Siegfried,
bei der Ergotherapie haben wir einen Stift probiert, der Magnetwellen oder so in den Fuß bringen sollte.
Dabei tat es auf einmal sehr stark weh und anschließend war mein Fuß sehr beleidigt.
Er beschwert sich nach oder bei Belastung mit massivem Gezappel und mit Unterkühlung.

Ich wäre froh einen Weg zu finden, zusätzlich oder irgendwann auch ohne Medikamente.

Ich mache selber Musik. Damit kann ich mich gut erden. Aber die Schmerzen sind immer noch sehr sehr anstrengend.

Viele Grüße
**********
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#7
Hallo **********,
hast du es mal mit der Einnahme von Enzymen probiert?
Die wirken entzündungshemmend und abschwellend, vielleicht können damit auch deine Schmerzen gelindert werden. Ich habe vor ein paar Tagen eine Kur begonnen, hat mir mein Hausarzt empfohlen. Bin gespannt, wie sich meine Kniebeschwerden damit entwickeln.

Viele Grüße
Anni
 

Siegfried

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Apr. 2014
Beiträge
44
#8
Hallo Anni,

ich habe den Softlaser von Fa. Medical für Zuhause. Es gibt aber auch andere Fabrikate. Grundsätzlich sind die für Zuhause weniger leistungsstark als in einer Praxis. Aber ich wende ihn lieber öfters und konsequent an als die wenigen Anwendungen in einer Praxis.



Hallo **********,

ich weiß jetzt nicht was das für Wellen bei deiner Behandlung waren, doch erinnert es mich sehr an die Schilderungen vieler Patienten, die bei einer Röntgenreizbestrahlung von Schmerzverstärkung berichten. D. h. die Behandlung selbst spürt man nicht - aber wenige Stunden später werden die Schmerzen stärker und heftig. Dies soll aber ein gutes Zeichen sein, dass die Therapie anschlägt. Ich erkläre mir das so, dass tief im Gewebe eine Reaktion (evtl. Durchblutungsverstärkung und dadurch Schlackentransport) hervorgerufen wird, die letztendlich eine Heilung in Gang setzt und erst nach 8- 10 Wochen später die Abheilung abgeschlossen ist. Vielleicht ist das was deine Therapie versucht wurde auch so. Letztlich ist es doch so, ob eine Therapie einen Erfolg brachte, kann man erst hinterher feststellen, wenn sie beendet ist. Dann kommt noch hinzu, dass jeder Körper individuell reagiert. Was bei einem gut geholfen hat - ist beim Nächsten erfolglos. Wichtig ist, dass man nicht von vornherein alles ablehnt. Auch kann man nicht alles wissenschaftlich bis ins Kleinste erklären. So doof wie es klingt: ausprobieren und nicht gleich aufgeben, wenn nach 8 Tagen keine sichtbare Wirkung erzielt wird. Von Nervenverletzungen ist mir bekannt, dass Nerven, wenn überhaupt sehr langsam wachsen, und somit kann man nicht mit einer raschen Besserung rechnen. Es sei denn, man betäubt sie.

Für alle die sich für Trancen interessieren. Auch hier muss man mindestens 4 Wochen täglich ca. 1 Stunde "opfern". Wer glaubt, bei 2 - 3 Anhören und alles sei bestens, der sollte erst gar nicht damit beginnen. Aber wer echte Schmerzen hat, den zwingt es sowieso in die Zwangspausen...hso dass man sich die Trancen anhören kann. Man kann einschlafen dabei und braucht nichts zu tun als bequem liegen.

Alles Gute euch beiden

Gruß Siegfried
 
Top