• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

div. Versicherungen: möglich einige zu kündigen oder stillzulegen ?

Thekla

Nutzer
Registriert seit
15 Apr. 2007
Beiträge
22
Mein Freund ist aufgrund einen Unfalles für längere Zeit geschäftsunfähig. Die Betreuungsanfrage beim Amtsgericht läuft. Nun sprach ich mit seinen Eltern das man doch einige Versicherungen (Autorechtsschutz,Privathaftpflicht,Bausparer für einige Zeit stillegen oder kündigen sollte) da ja nur noch ein Bruchteil des Gehaltes an Krankengeld gezahlt wird.
Sein Onkel (Versicherungsfritze) meinte man kann keine Versicherung stílllegen bzw kündigen. Klar, ihm geht die Provision flöten. Was meint ihr dazu
DAnke

Thekla
Wenn man keine Probleme hat kann man sich welche schaffen
 

fliedertiger

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
27 Sep. 2006
Beiträge
717
Hallo Thekla :)

gefällt Dir Deine Signatur ?
möchtest Du wirklich soooo gerne Probleme haben
siehst Du in allen anderen nur noch Feinde ?

Es fällt mir schwer, die richtigen Worte zu finden, bzw. um meine Eindrücke leichtverdaulich rüberkommen zu lassen ...

Es macht jedoch den Anschein, als wenn Du Deinem Partner überhaupt keinen Lebenswillen mehr zugestehst ... alles kündigen, alles stilllegen, sein ganzes Lebenswerk soll erst mal tot sein ... was ist, wenn er doch schneller als gedacht wieder geschäftsfähig wird ? Und wenn er eventuell diesen Unfall hatte, weil er sich irgendwem entziehen wollte Oder wenn vielleicht doch eine Trennung ins Haus steht ?

versuch mal ein wenig Lockerheit in Deine Gedanken und in Dein Tun zu bringen ...

fliedertigerische Grüße und ganz viel Kraft :p :p :p
 

Gerd1949

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
1 März 2007
Beiträge
71
Hallo Thekla,

zunächst gehe ich davon aus, dass ein Betreuungsschein vorhanden ist. Zur Behinderung sagst Du nichts.

Dem Rechtsschutzversicherer würde ich den Sachverhalt mitteilen und Kopie des Betreuungsscheins mitschicken. Er wird dann sicherlich den Vertrag aufheben. Ein Rechtsschutz für eine Privatperson kann sehr sinnvoll sein.

Bei der Privathaftpflicht wäre ich mit einer Vertragsaufhebung vorsichtig. Diese umfaßt nämlich auch die Abwehr unberechtigter Ansprüche und das kann ggf. wichtig sein

Wenn Du beim Bausparbrief nichts mehr einzahlst, passiert gar nichts.
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Tigerin !

Vielleicht siehst Du einige Sachen etwas zu krass.
Alles was das Auto anbelangt würde ich auch erstmal stilllegen, auch bei mir selbst.
Die Beiträge sind ganz schön haarig.
Bausparkasse verstehe ich nicht ganz-nur wenn es eine monatlich sehr hohe Summe wäre, würde ich doch versuchen sie runterzusetzen.
Kommt darauf an wie hoch die monatliche Tilgung für den Kredit ist und ob es noch alles bedient werden kann.

Naja ich bin da etwas anders, habe ja schon bei meiner Mama die Wohnung nicht kündigen wollen, obwohl ich wußte, dass sie nie mehr allein Leben kann.
Aber ich war auch nicht von ihrem Geld abhängig.

Bei Thekla ist das anders- weil sie ja das Haus zusammen gekauft haben und in dieser Konstallation braucht man jeden Euro.
Sonst geht das Haus verloren, dann müssen Thekla und ihr Freund lebenslang zahlen ohne jemals in dem Haus zu wohnen.
Du weißt ja selbst wie das mit den UO's so passiert.

An Theklas Stelle würde ich versuchen einen guten Weg mit der ganzen Familie zu finden.
Und zwar im Frieden, denn die Eltern haben ja mit den größten Kummer.

Ohne meinen Schatz aufzugeben.

@Thekla mein Sohn ist mit seiner Freundin auch nicht verheiratet, wenn ihm so etwas passieren würde, ich setzte mich mit meiner Schwiegertochter zusammen.
Vielleicht siehst Du alles zu schwarz.
Er hat doch schon Fortschritte gemacht und Ihr könnt das Beide schon "Morgen" zusammen regeln.
Du hast doch geschrieben, dass Dir die Ärzte nicht sagen oder noch nicht
sagen können, was mit ihm los ist.


LG
Die Maja
 

Thekla

Nutzer
Registriert seit
15 Apr. 2007
Beiträge
22
Signatur: fiel mir nur spontan ein weil immer mehr auf mich zu kommt.

Es wäre keine Trennung in nächster Zeit angestanden, haben und im Feb ein Haus gekauft und sind im März eingezogen, das Haus istjetzt halb renoviert und ich lebe im Chaos. Hört sich das nach Trennung an ?

Mein Freund hat einen gr.Lebenswillen und er hat alle Zeit der Welt um sich zu regenerieren.
Ich will nicht alles abmelden, aber es geht darum das ich nicht seine Verbindlichkeiten übernehmen kann. Hab mit dem Haus genug zu tun und kann ihm keine 500,- im Monat zusätzlich rüberschieben, damit er seine ca. 1000,-Abzüge pro Monat bezahlen kann. Krankengeld bekommt er um die 650,-. Ich hoffe meine Situation ist jetzt klarer.Weder von seinen Eltern noch von meinen Eltern kann ich Geld erhoffen und ich hab auch nix mehr auf der Seite weil wir alles ins Haus reingesteckt haben.

Thekla

Noch was Fliedertiger. Würdest Du dich 10 m vom Dach schmeißen und auf den Beton fallen, einen Tod oder eine schwerwiegende Behinderung riskieren. Wer ist so blöd. Wenn wir uns trennen wollten-was nicht so wär, hätten wir uns nicht im März verlobt und ein Haus gekauft, ich verbitte mir also solche Gedanken.

Thekla
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallooo!

Thekla so etwas hat Fliegertiger bestimmt nicht gemeint, Nee wiklich nicht.

Was ist mit Dir los, wir sind doch nicht Deine Feinde, beiß nicht um Dich.
Und wenn Dir irgend jemand so etwas gesagt hat, dann weißt Du es doch besser.
In so einer Situation wird bestimmt vieles gesagt und vermutet.
um es igendwie zu erklären.

Beruhige Dich!
Du brauchst Deine Kraft für andere wichtigere Dinge.

Alles Gute für Dich Maja
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Thekla,
ich habe mir mal Ihre Geschichte durchgelesen, der Unfall ist am 05.04.07 passiert...und Ihr Freund erholt sich doch besser als befürchtet...oder?

Ich würde mit der Bank reden, die haben auch nix davon wenn alles zusammen bricht. Ausser Auto + Versicherung fürs Auto würde ich so schnell nichts abmelden. Die Rechtsschutzversicherung werden Sie sicher noch brauchen. Lesen Sie doch mal in Ruhe alle Versicherungen durch, vielleicht zahlt eine Krankenhaustagegeld.
Sie müssen unbedingt positiv denken, hätte meine Frau nach meinen Unfall mich nicht täglich positiv aufgebaut ......alles würde dann noch viel schlimmer sein.
So wie ich Sie verstehe sind seine Eltern mit der Situation auf total überfordert und da hilft auch nur RUHE und ein ruhiges Gespräch.

Ich wünsche Ihnen Kraft und wie gesagt suchen Sie das Gespräch mit der Bank, sobald wie möglich und seien Sie der Bank gegenüber :cool: POSITIV, sonst klappt es nicht.

Vielleicht können Sie auch ein Zimmer in Ihrem Haus vermieten, oder die Garage? Überlegen Sie einfach ob es etwas gibt was Sie zu Geld machen können.
Sprechen Sie mit Freunden (oder auch mit der Gemeinde)und nehmen Sie jede Hilfe an.

Ich wünsche Ihnen Glück und eine gute Hand.
Kai-Uwe
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hallo Thekla,

du hast vor kurzem geschrieben, dass die Ärzte schon von einer Frühreha sprechen. Desweiteren ist noch nicht entschieden, wer die Betreuung übernehmen wird.
Auch wenn (nicht nur) bei mir in anderen Beiträgen dein Ton etwas zu 'hart' ankam, bzgl. hirnlos etc, so denke ich inzwischen, dass du dich gedanklich wie ein Hamster im Laufrad fühlst. Es herrscht plötzlich Ausnahmezustand und du versuchst so pragmatisch wie möglich vorzugehen. Dies kann bei Aussenstehenden den Eindruck erwecken, dass du übereilt handeln willst, anstatt dich auf die schon vorhandenen Fortschritte deines Partners zu konzentrieren. Also nimm bitte Hinweise, dich ein wenig zu beruhigen nicht übel.

Mir ist heute eingefallen, dass ich in einer schwierigen Lebensituation, trotz größter emotionaler Belastung, auch zeitweise ganz pragmatisch vorging, was mein Umfeld in Erstaunen versetzte. Daher kann ich mich nun in dich hineinversetzen. Aber es gilt trotzdem Ruhe zu bewahren.

Mein Vorschlag: Bis die Betreuung entschieden ist oder dein Partner überraschend schnell geschäftsfähig wird - je nachdem, was zuerst geschieht - bis dahin bereite das vor, was du als Problem angehen willst.
Versicherungen.... man kann auch den Onkel aussen vor lassen und sich direkt an die Vers. wenden, um zu erfahren, welche Möglichkeiten grundsätzlich bestehen und wo der Verlust von Versicherungsschutz unangebracht wäre.

Das Gleiche bei der Bausparkasse. Dort wird man dir wahrscheinlich sagen, dass die Beiträge ausgesetzt werden können. Wenn bis zum Ende des Jahres die Mindestsparsumme für den Bonus eingegangen ist, fällt auch die Prämie nicht weg. Man kann also nachzahlen (dies als Info ohne Gewähr).

Es passiert ja nichts, wenn du all diese Vorgänge erst in 2 oder 4 Wochen endgültig tätigst. Du bringst auch etwas Ruhe in die Sache, wenn du deine überforderten Schwiegereltern nicht sofort mit jedem Problem, das du kommen siehst, 'bombadierst'.
Den Rat zur Bank zu gehen, hast du auch schon bekommen. Wie schon Kai geschrieben hat, positiv und selbstsicher schildern, dass kurzfristig Flexibilität seitens der Bank erforderlich sein könnte - ihr/die Betreuung aber alles im Blick habt und euch kümmert. Dort nicht schwarz malen bitte.

Ich wünsche euch, dass dein Partner weiterhin gute Fortschritte macht und dir viel Kraft, sowie Verständnis für die besorgten Eltern. Bedenke bitte, dass alle Beteiligten sich erst einmal in der Situation zurecht finden müssen.

Alles Gute
Cindy
 
Top