• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Dienstunfall-puv

moses57

Nutzer
Registriert seit
7 Nov. 2007
Beiträge
2
Ich bin Beamter Berufsfeuerwehr.Im Einsatz 17.10.2004,Dienstunfall Fraktur Wirbelsäule L 1.Keine OP.Die private Unfallversicherung hat 2 mal je 10%Körperschaden reguliert.Abschlussgutachten im Februar 2007.Bin z.z Dienstunfähig/Krankgeschrieben.Vor 2Wochen in der Röhre (MRT )gewesen.Heute früh Auswertung des MRT bei Orthopäten.WAhrscheinlich OP Versteifung des L1 Wirbel,danach Dienstunfähig und Verschlechterung des Gesundheitszustandes.-INVALITÄT.Die Private unfallversicherung hat die AUB 94.Invalität mit 350% Progression.Da ja die 3 Jahre fast beendet sind,kann ich noch was erreichen,bei der versicherung
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,864
Ort
Berlin
Hallo Moses57,

Herzlich Willkommen hier im Forum. Hättest Du Deine Angelegenheit nicht ein paar Tage früher in Angriff nehmen können? Schau Dir mal Deine Daten an und dann schau in die Versicherungsverträge. Mit Ablauf der "3 Jahre nach Unfall" wird es sehr schwierig noch irgend etwas zu unternehmen. Eine Sache die Du überprüfen mußt, ob die Versicherung es vielleicht übernommen hat, vor Ablauf dieser Frist nochmal eine Überprüfung vorzunehmen. Ich persönlich sehe ansonsten keine Möglichkeit über die Private Unfallversicherung an der Invalidität noch etwas zu drehen.
Anders sieht die Sache bei der Gesetzlichen Unfallversicherung aus. Du schreibst ja, dass dies ein Dienstunfall war. Dadurch ist die GUV in der Haftung und dort sollte eine Verschlimmerung auch zu einer erneuten Bewertung der Minderung der Erwerbsfähigkeit führen.
Wurde denn damals ein Bescheid durch die zuständige GUV ausgestellt?
Wir haben hier im Forum schon einen Feuerwehrmann. Schließe Dich einfach mal kurz mit ihm.

Gruß von der Seenixe
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo moses,

hast du dich im Datum verhauen oder sind die 3 Jahre wirklich schon um? Sollte dies der Fall sein, kannst du kaum noch was ausrichten.

Solltest du dich im Monat vertippt haben und den 17.11.2004 meinen, schnell noch eine Begutachtung bei der PUV fordern.

Gruß Jens
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo Seenixe, hallo Jens,

Moses hat vor zwei Tagen die Auswertung einer (erst) vor zwei Wochen durchgeführten MRT erhalten. Ihm irgendeine Dödeligkeit zu unterstellen empfinde ich nicht richtig.


Hallo moses,

im Februar 2007 wurde ein vom Versicherer in Auftrag gegebenes Gutachten erstellt. Welchen Invaliditätsgrad weist das Gutachten aus ?

Wann hat der Versicherer die beiden Leistungen von je 10 % erbracht, vor oder nach der Begutachtung ?

Gruß
Luise
 

moses57

Nutzer
Registriert seit
7 Nov. 2007
Beiträge
2
Das erste Gutachten im Jahr 2005 gemacht,10% festgestellt.dAS letzte oder abschlussgutachten im feb.2007.Habe eben die Unfallversicherung angeshrieben.Denn ich hatte am 31,10,07 die starken schmerzen,das klinikum hat die behandlung verweigert.musste erst einen Arzt aufsuchen der auch ein behandelt,denn das wusste ich nicht Beamter sind in keiner Berufsgenossenschaft.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top