• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Deutschlandweit mehr als 1.200 Anträge auf Schadenersatz wegen Corona-Impfung

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
347
es gibt Sie also doch die seltenen Impfschäden auch durch C Impfung:


Zitat:

Seit Beginn der Corona-Impfkampagne sind bundesweit mindestens 1.200 Anträge auf staatliche Versorgungsleistungen nach möglichen Impfschäden gestellt worden. Die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ) berichtete am Donnerstag nach einer Abfrage von Zahlen aus allen 16 Bundesländern, dass dort bislang 1.219 Anträge eingegangen seien.

.....
Die meisten Anträge wurden mit 238 in Bayern gestellt, wovon bislang drei bewilligt wurden. Es folgt Nordrhein-Westfalen mit 188 Anträgen und bisher acht Bewilligungen. 102 Anträge gingen in Niedersachsen ein, dort wurde noch keiner anerkannt, 101 in Berlin bei ebenfalls noch keiner Anerkennung.



hier sollten im folgenden Tips und Links usw. gegeben werden für die Anerkennung des Impfschadens

Gruß Impf
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,647
Ort
Bayrisch-Schwaben
Zur Kenntnis:
https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa1uhra88dp5llzqs7cp/

Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer​

19. Jan | 47:38 Min
Die öffentliche Debatte um die Covid-Impfpflicht in Österreich ist am Höhepunkt.
Noch nie verursachte eine Impfung so eine Spaltung der Gesellschaft.
Die Impfopfer und Geschädigten fühlen sich im Stich gelassen.
Bisher gibt es hunderte Beschwerden von „Impfgeschädigten“, die über physische und psychische Nebenwirkungen nach
ihrer Covid-Impfung klagen, die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein und es wird darüber ein Mantel des Schweigens gebreitet.
Aber wer haftet für Impfschäden?

In Bayern kann man beim ZBFS einen Antrag auf Entschädigung stellen.
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,293
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
@Alle,

die Anträge werden definitiv auch in Deutschland in gehabter Manier zum größten Teil abgelehnt. Spätestens hier endet die doch so hoch gehaltene Solidarität.

Herzliche Grüße vom RekoBär :-(
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
347
@oerni
@Rekobär

danke

seit Jahren werden die selten Impfschäden nicht entschädigt, das sind reine Alibieverfahren der Länder
den diese sind zuständig ! nicht der Bund....aber der Bund könnte ja behaupten die Impfschäden werden entschädigt...!
die seltenen Impfschäden welche bislang nicht entschädigt wurden werden wohl auch Montags dabei sei !
aber die Spaltung der Gesellschaft geht weiter

aber nun hat die EU ja einen Entschädigungsfond eingereichtet :


Für die seltenen C Impfschäden hier weitere wichtige Info der möglichen Erkrankungen


Ach so und aus meiner pers. Sicht :
solange die seltenen Impfschäden nicht solidarisch entschädigt werden vgl. Anerkennungszahlen in Beitrag #1
darf es keine C Impfpflicht geben !

Wer noch nicht unterschrieben hat hier:





bleibt gesund und C frei

Gruß Impf
 

Manuel25

Neues Mitglied
Registriert seit
30 März 2021
Beiträge
19
Ach so und aus meiner pers. Sicht :
solange die seltenen Impfschäden nicht solidarisch entschädigt werden vgl. Anerkennungszahlen in Beitrag #1
darf es keine C Impfpflicht geben !

Was für ein ausgemachter Unfug ist das denn bitte schön??
Wie sind hier nicht in irgend einem Telegramm Chat.
Hier ist kein Raum dafür.
Impfen und die Impfpflicht ist das einzige und folgerichtige Mittel der Pandemie beizukommen.

Gruss
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
5,234
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo,


und als vorbemerkungen erst mal danke für den link zum EU-entschliessungsantrag, @Impf2010

auch wenn ich definitiv für eine impfung und auch eine impfpflicht bin, halte ich aber nichts davon, tatsachen (und sicher gibt es impfschäden als tatsache, und es ist auch als sicher anzunehmen, dass eine regulierung hier ebenso abwegig behandelt wird, wie es in anderen fällen zu sehen ist), also tatsachen als unfug zu bezeichnen. vor allem dann nicht, wenn nichts konkret anderslautende dazu kommt.

führt zum nächsten punkt:
servustv ist nicht gerade eine seriöse quelle für irgendwelche belege. man muss sich nicht eingehend mit solchen "medien" befasst haben, es genügt ein aufruf der bekannten enzyklopädie-seite, auch wenn sie nur einen ausschnitt dessen aufführt, was über den sender und desses führung bekannt ist.


gruss

Sekundant
 

Manuel25

Neues Mitglied
Registriert seit
30 März 2021
Beiträge
19
hallo,


und als vorbemerkungen erst mal danke für den link zum EU-entschliessungsantrag, @Impf2010

auch wenn ich definitiv für eine impfung und auch eine impfpflicht bin, halte ich aber nichts davon, tatsachen (und sicher gibt es impfschäden als tatsache, und es ist auch als sicher anzunehmen, dass eine regulierung hier ebenso abwegig behandelt wird, wie es in anderen fällen zu sehen ist), also tatsachen als unfug zu bezeichnen. vor allem dann nicht, wenn nichts konkret anderslautende dazu kommt.

führt zum nächsten punkt:
servustv ist nicht gerade eine seriöse quelle für irgendwelche belege. man muss sich nicht eingehend mit solchen "medien" befasst haben, es genügt ein aufruf der bekannten enzyklopädie-seite, auch wenn sie nur einen ausschnitt dessen aufführt, was über den sender und desses führung bekannt ist.


gruss

Sekundant
Servus,

wo bitte habe ich Impfschäden als Unfug bezeichnet? Richtig, gar nicht.

Es ist wohl mehr als klar, woher der Wind weht. Hier ist kein Platz dafür.

Gruss
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,666
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
psychische Nebenwirkungen nach
ihrer Covid-Impfung klagen,

Sorry, also das geht gar nicht!

Was bekommt man von einer Spritze für "psychische Nebenwirkungen"???

Sorry, geht gar nicht! Als UO bekommt man Thrombose-Spritzen, Antibiotika, eine Narkose, sehr viele nehmen auch als "NICHT UO oder BK" Patient von seinem Hausarzt oder Facharzt verschrieben Medikamente gegen Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes und was weiß ich.

Das fällt dann auch unter "psychische NW" und ergibt einen GdB und Grund für eine Klage zur Entschädigung?

Wir sind hier ungerichtet wieder in einer CORONA-Diskussion und ich bin der Meinung, das Thema sollte geschlossen werden!

Viele Grüße

Kasandra
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,647
Ort
Bayrisch-Schwaben
Wie sind hier nicht in irgend einem Telegramm Chat.
Hier ist kein Raum dafür.
Hallo Manuel,

woher weht der Wind? Süd, Ost, Nord oder West.
Im übrigen sollten auch Impf Schaden Betroffene hier einen Austausch erleben dürfen.

Ich kenne mehrere Mitmenschen, die durch staatliche Impfpflicht zu Schaden gekommen sind.
Einer sitzt im Rollstuhl und aktuell ist einer an Rheuma erkrankt, beides eindeutige Impfgeschädigte.
Der Rheuma Geschädigte 3 Fach geimpft fragt sich, weshalb hat er sich impfen lassen?

Hallo Kasandra,

ich finde das Thema sollte offen bleiben!
Wie beschrieben ich kennen den Rollstuhlfahrer und der ist ob seiner Situation in einer "psychischen" Notlage.

Man sollte nicht immer nur auf sich selber und den eigenen Umständen, sondern wirklich mal über
den Horizont schauen, dort könnte wo möglich neues zu erfahren sein.

Eine ehrlich geführte Diskussion ist "GOLD" wert und kann einen Mitbürger vorwärts bringen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,666
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Oernie,

das ist nun etwas anderes wenn man sich in einer "psychischen Notlage" befindet.

Somit löst grundsätzlich eine Impfung, so wie Du es geschrieben hast, keine "psychischen Nebenwirkungen" aus!

Denn dies ist wie von Dir beschrieben eine Situation der Lage des betroffenen Menschen.

Dennoch möchte ich grundsätzlich mal medizinisch in den Raum stellen, dass Rheuma zu den Autoimmunerkrankungen gehört.

Um mal etwas diesbzgl. zu sagen, dazu gehörten folgende Erkrankungen:




Zu den besonders häufigen Autoimmunerkrankungen zählen u.a.:
Daher, bitte mal reflektieren und sich über Autoimmunerkrankungen informieren.

Viele Grüße

Kasandra
 

beutlers

Sponsor
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
132
Hallo @Zusammen,

ich finde es gut, das @Impf2010 hier das Thema Impfschäden anspricht, leider wird generell darüber zu wenig kommuniziert. Schon Vor Corona und auch aktuell. Gerade der Fall in Hollfeld ist mir bekannt. Ich habe aber auch in meinem direkten Umfeld Menschen, die nach einer Impfung schwere Impfschäden erlitten haben und als Kerngesunde Menschen vorher, nun im Rollstuhl sitzen und zu 100 % Schwergeschädigt sind. Katheter und Künstlichen Darmausgang. Jeder soll und darf seine Meinung zu diesem Thema haben dürfen, ohne das er in eine Rechte Ecke gestellt wird.

Wertschätzung, Respekt und Achtung sollten unseren Umgangston deshalb begleiten, - Mensch bleiben!

Imfpschäden können auch durch Arbeitsunfälle entstehen - Wenn man Beruflich sich für eine Auslandstätigkeit für die Firma gegen Cholera hat Impfen müssen. auch hier kenne ich einen Fall. Daher Danke @Impf2010 , das Du das Thema aufgegriffen hast. Hilfestellungen, Links Informationen sind daher für Betroffene hilfreich. Den die Anerkennung ist ein schwerer Weg - mehr als schwierig und oft leider nicht erfolgreich.

vg beutlers
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,224
Ort
Berlin
Hallo,
wieviele Tote haben wir mit oder an Corona? Wenn es bei ca. 180.000.000 (180 Mio.) Impfungen gegen Corona 1200 Anspruchsteller auf Entschädigung gibt sehe ich da keine Quote, die mir Angst macht.
Meine Frau ist seit 50 Jahren Opfer eines Impfschadens, der anerkannt und mit einer Rente entschädigt wird. Die gesundheitlichen Einschränkungen konnten damit sicher nicht ausgeglichen werden. Damals waren alle Frauen mit einer entsprechenden Blutkonstallation davon betroffen, weil man am Anfang einer Entwicklung war. Heute gibt es effektive Maßnahmen, aber erst aus dem Schaden wurde man klug.
Wer jetzt alles auf den Zug Impfopfer aufspringt muss man sich genau ansehen. Ich bin fest der Meinung, wenn die Coronainfektion 10 Jahre früher passiert wäre, wären die zu beklagenden Opfer viel höher gewesen. Auch ich finde eine Diskussion richtig, aber bitte mit nachprüfbaren Argumenten und Fakten und sachlich.
Und ich bin für eine Impfpflicht um diese "Seuche" schnellstmöglich in die Schranken zu weisen.

Gruß von der Seenixe
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top