• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Der hippokratische Eid

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,685
Ort
Bayrisch-Schwaben
Hallo,


habe gerade diesen Link gefunden:

http://www.da-hno.org/index.html

Unsere Ziele

Der hippokratische Eid verpflichtet die Ärzte, Medizin stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu betreiben,
damit Patienten eine zweckmäßige und notwendige Versorgung erhalten.
Die Deutsche Akademie für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie versteht sich deshalb als eine Institution,
die auf höchstem Niveau und möglichst kostengünstig zu einer nachhaltigen Unterstützung der ärztlichen Fort- und Weiterbildung beiträgt.
 

oohpss

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2007
Beiträge
1,237
Ort
Hamburg
... Der hippokratische Eid verpflichtet die Ärzte, Medizin stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu betreiben,
damit Patienten eine zweckmäßige und notwendige Versorgung erhalten.
Die Deutsche Akademie für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie versteht sich deshalb als eine Institution,
die auf höchstem Niveau und möglichst kostengünstig zu einer nachhaltigen Unterstützung der ärztlichen Fort- und Weiterbildung beiträgt.
Wunderbares Thema, oerni
Witzig, dass die sich auf den hippokratischen Eid berufen und nicht auf die heutigen Gegebnjeiten und Möglichkeiten einer modernen Medizin in unserem Gesellschaftsgebilde.
Die Übersetzung:
Ich schwöre bei Apollon dem Arzt und bei Asklepios, Hygieia und Panakeia sowie unter Anrufung aller Götter und Göttinnen als Zeugen, daß ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil diesen Eid und diesen Vertrag erfüllen werde:"
Es ist schon konsequent, dass der Eid gemäß ihrem eigenen Urteil erfüllt werden solle. Damit ist der Medizinmann also doch gottgleich und das nun schon seit 460 vor Christus.
Ich werde den, der mich diese Kunst gelehrt hat, gleich meinen Eltern achten, ihn an meinem Unterricht teilnehmen lassen, ihm wenn er in Not gerät, von dem Meinigen abgeben, seine Nachkommen gleich meinen Brüdern halten und sie diese Kunst lehren, wenn sie sie zu lernen verlangen, ohne Entgelt und Vertrag. Und ich werde an Vorschriften, Vorlesungen und aller übrigen Unterweisung meine Söhne und die meines Lehrers und die vertraglich verpflichteten und nach der ärztlichen Sitte vereidigten Schüler teilnehmen lassen, sonst aber niemanden.

Das könnte man anderskürzer Schreiben: Keine Krähe hackt einer anderen ein Auge aus. Wir helfen zuerst uns. Wir machen aus unserer Wissenschaft genau das was wir daruas machen wollen. Wissen wird anderen nicht verfügbar gemacht. Wir sind ein nicht geheimer Geheimbund.
...
Wenn ich diesen Eid erfülle und nicht breche, so sei mir beschieden, in meinem Leben und in meiner Kunst voranzukommen, indem ich Ansehen bei allen Menschen für alle Zeit gewinne; wenn ich ihn aber übertrete und breche, so geschehe mir das Gegenteil.
Cool, da weisen die Ärzte auf den Eid hin, der genau das beschreibt, was zunehmend passiert: Die Demontage des Glorienscheins ihres Berufsbildes.
Da möge keiner sagen, er habe nichts gewusst ...
Übrigens heißt die Schrift, in der der Eid hier wiedergegeben ist, heiß "Comic Sans" ... Wir sind ja im Café.

Übrigens schreibt diese Institution:
"Der hippokratische Eid verpflichtet die Ärzte, Medizin stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu betreiben, damit Patienten eine zweckmäßige und notwendige Versorgung erhalten."
Das steht aber garnicht im Eid - oder ich habe einen Lesefehler.
Aber das ist wohl leider als typisch zu bezeichnen: Halbwahrheiten und sanfte Verfälschungen. Möglicherweise haben die garnicht mitbekommen, dass der Eid nun doch veröffentlich ist und nicht mehr, wie ursprünglich geplant, nur in den zugelassenen Kreisen kursiert.
Ich glaube ich schreib denen mal.

Realsatiere pur.
Danke dafür.

Grüße
oohpss
 

oohpss

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2007
Beiträge
1,237
Ort
Hamburg
Hallo oohpss und Oerni,
die kreuzen Ihre Finger bei der Vereidigung!
gruß
Hollis
Hä?
Du meinst die meinen das nicht so?
Glaube ich nicht?

Ich habe denen geschrieben:

"
Sehr geehrte Damen und Herren,
auf ihrer Internet-Website schreiben Sie:
"Der hippokratische Eid verpflichtet die Ärzte, Medizin stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu betreiben, damit Patienten eine zweckmäßige und notwendige Versorgung erhalten."
Jetzt habe ich mehrmals die Übersetzung des hippokratischen Eid durchgelesen und finde diese Aussage nicht. Vor allem nicht das mit dem neuesten Stand des Wissens. Nur mit der Weitergabe des Wissens, dass habe ich gefunden.
Nun frage ich mich ob Sie da einem Irrtum unterliegen oder ob es eine "Spezialversion" gibt (ich habe die von Wikipedia benutzt) oder wie es sonst angehen kann, dass so grpße Unterschiede im Text auftauchen.

Für Ihre Aufklärung bedanke ich ich schon jetzt.

Mit freundlichen Grüßen
....

Mal sehen, ob die das Wissen weitergeben dürfen ...

(Die Schirftart Comic Sans konnte ich leider im E-Mail für das Zitat nicht verwenden, die gab es leider nicht. Sonst hätte ich das Zitat natürlich in der Schrift formatiert.)

Grüße
oohpss
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Hallo oohpss,

das nennt sich heute das medizinische Gelöbnis - Berufsordnung usw.

Zitat von Deutsches Ärzteblatt:
Medizingeschichte(n): Medizinische Ethik – Aktuelles Gelöbnis der Ärzte
MEDIZIN
Zitat: „Für jeden Arzt gilt folgendes Gelöbnis:
Bei meiner Aufnahme in den ärztlichen Berufsstand gelobe ich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen.
Ich werde meinen Beruf mit Gewissenhaftigkeit und Würde ausüben.
Die Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit meiner Patienten soll oberstes Gebot meines Handelns sein.
Ich werde alle mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod des Patienten hinaus wahren.
Ich werde mit allen meinen Kräften die Ehre und die edle Überlieferung des ärztlichen Berufes aufrechterhalten und bei der Ausübung meiner ärztlichen Pflichten keinen Unterschied machen weder nach Religion, Nationalität, Rasse noch nach Parteizugehörigkeit oder sozialer Stellung.
Ich werde jedem Menschenleben von der Empfängnis an Ehrfurcht entgegenbringen und selbst unter Bedrohung meine ärztliche Kunst nicht in Widerspruch zu den Geboten der Menschlichkeit anwenden.
Ich werde meinen Lehrern und Kollegen die schuldige Achtung erweisen. Dies alles verspreche ich auf meine Ehre.“

Link zum Ärzteblatt


gruß

Hollis
 
Zuletzt bearbeitet:

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Hallo,

das findest Du bei Wikipedia unter

Gelöbnis hier findest Du das auch unserer BG-SB, etc.

dann

Genfer Deklaration des Weltärztebundes


was mir hierbei auffällt, daß dieser Satz in Deutschland fehlt:
Meine Kolleginnen und Kollegen sollen meine Schwestern und Brüder sein;


Habe ich nur mal so überflogen, da fiel mir das auf. Vielleicht fällt jemanden noch etwas auf.

gruß

Hollis
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,685
Ort
Bayrisch-Schwaben
Beruf und Eid - Ehrencodex -

Hallo Hollis,


sag mal kann es sein, dass nicht nur ich ein Löwengebrüll, sondern Du auch hast?

Ich hab auch einen Berufseid, ob ich das immer einhalten kann als Kurzschlusstechniker kann ich nicht sagen,
aber umgekommen ist noch keiner, ab und zu bekommt jemand etwas gewischt, aber so richtig zur Sache gings noch nie.

Vielleicht sollte ich mal beim einen oder anderen GA eine Leitung legen, oder ein Kondensator aufladen und Ihm dann die Hände reichen,
damit es die ein wenig kitzelt.

Womit kannst Du uns dienen Hollis?

P.S.
Bitte nicht falsch verstehen, heute ist Fasching und da sollte doch mal gelacht werden:D:cool:
 

oohpss

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 Juli 2007
Beiträge
1,237
Ort
Hamburg
Die Antwort der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde

Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde

[FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]Sehr geehrte xxx,

besten Dank für Ihre Anfrage, die ich im Auftrag des Generalsekretärs der Deutschen HNO-Gesellschaft beantworten darf.

Sie haben recht; die von Ihnen gefundene Aussage ist eher eine freie Interpretierung des hippokratischen Eids, den der damalige Gründer und Verantwortliche der Deutschen HNO-Akademie in Anpassung auf die heutige Zeit formuliert hat.

Mit freundlichen Grüßen

Uxxx Fxxxxx[/FONT]

--
Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde,
---------------------------------------

Ich versichere, dass ich diese Antwort genau so erhalten habe, lediglich die fette Markierung habe ich eingefügt.
Ansonsten finde ich das schon aussergewöhnlich ehrlich.
Eine freie Interpretation eines Eids als Hinweis auf die seriöse (Selbst-)Verpflichtung eines medizinischen Ausbildungsträgers.
Das hat doch mal was.
Welch Spielwiese für Interpretationen mögen dann erst die (nicht veröffentlichten) Ausbildungsinhalte bieten?

Grüße
oohpss
 
Zuletzt bearbeitet:
Top