• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Densfraktur typ 3 nach Anderson / Halswirbelbruch - Axis / nach Verkehrsunfall 20.8.18

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
413
Ort
Bayern
#13
Hallo Waggi,

verlass dich bitte nicht Blind auf Aussagen wie Bänder nichts gerissen. Wurde bei mir auch ständig von Orthopäden,Unfallärzten, Radiologen pauschal behauptet und es hat nicht gestimmt!

Weil um die Bandstabilität beurteilen zu können sind M.E. nur eine MRT im Liegen 0,00-nix wert. Es kommt auf die Zusammenschau von mehreren Aufnahmen an. Wurde bei dir mal ein Funktionsröntgen gemacht?

Weil M.E. erst mit diesen F-Röntgenbilder+die MRT, kann das erst ein Bild+Aussage ergeben über das was los ist. Dazu sollte man die Fachbücher und Artikel bemühen, warum dass so ist.

Dazu gibt es sehr kritische Anmerkungen, was es für einen Sinn macht eine F-Röntgenaufnahme zu machen und dann diese nicht vernüftig auszuwerten.

Dazu müsste nämlich der Arzt diese Aufnahmen vermessen, aber in der Regel heißt es dann "nicht sicher Beurteilbar" nach dem Motto: da ist eine HWS zu sehen. Zusätzlich kommt noch hinzu, das Röntgenbilder richtig lesen eine hohe Erfahrung bedarf und Kunst für sich ist. Was leider die meisten Ärzte einfach nicht mehr beherrschen wollen oder dürfen.

Bei mir hat sich offiziell keiner der Fachärzte erlaubt meine HWS vermessen zu wollen, vor lauter BG haben nämlich die Herrschaften totale Angst eine übergebraten zu bekommen usw. Warum eigentlich?, wenn ein Arzt was kann, müsste er doch zu seiner Arbeit einstehen können und nicht seinen Patienten im Stich lassen.

In den F-Röntgenaufnahmen ist dann nämlich darauf zu achten, ob die Hinterkanten der Wirbel dann einen Hinterkantenversatz aufweisen. Das kann man aber nur bestimmen, wenn jeder einzelne Wirbel in jeder Aufnahme vermessen wird. Und genau das wollen die meisten Ärzte nicht machen. Wenn die BG zb. im Spiel ist, will das niemand machen, obwohl selbst mit bloßen Auge die veränderungen zu Voraufnahmen schon in der Neutralstellung schon zu sehen sind, so arbeitet dann unsere sogenannte ärztliche Elite.

Sind dann Hinterkanntenversätze zu sehen >3mm sind diese M.W.n. als "Patologisch" anzusehen, wenn diese mal ausgemessen werden.

Frag doch als deinen Arzt ob er die manuallen Untersuchungen zu den Kopfgelenken kennt und auch beherrscht bzw. Sie dir nennen kann? Auf die Antwort bin ich schon mal sehr neugierig.

Gruß
Isswasdoc
 

Waggi

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2018
Beiträge
11
#14
hallo isswasdoc
röntgenaufnahmen wurden bei mir schon im kh landshut und beim unfallchirurgen gemacht - funktionsröntgenaufnahme, den begriff
habe ich erst hier gehört - werde aber nächste woche beim arzt nachhaken.
millimeterangaben wurden auch beim ct gemessen, weil mein bruch um 3,4mm verschoben ist. ist aber anscheinend noch im toleranzbereich.
auch zu den kopfgelenken werde ich um auskunft bitten - habe aber einen sehr netten und m.E. kompetenten facharzt für orthopädie und
unfallchirurgie ,, welcher mir sicher weiterhilft.
lg und dank für die infos
ps: habe mir das buch "beschleunigungsverletzung ..." gekauft - 472 Seiten muss ich erst nach den für mich passenden Beiträgen durcharbeiten!
 

Waggi

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2018
Beiträge
11
#15
hallo isswasdoc
mittlerweile war ich bei meinem doc und habe ihm fragen gestellt: bänderverletzungen im ct nicht sichtbar sondern nur im stehenden
mrt (up-mrt) sichtbar etc. zusammenfassend: röntgen und ct und liegend mrt und ärtzliche erfahrung geben schon einen hinweis auf
evt. bänderverletzung. bei meiner frischen hws fraktur (dens axis typ 3 nach anderson) wird keine mrt- praxis meinen hals in verschiedenen bewegungspositionen machen - ist zu gefährlich. werde mir aber in ca.3 monaten, wenn alles wieder stabil ist, ein abschluss up-mrt
zwecks evt. späterer folgeschäden erstellen lassen. beweispflicht gegenüber gegnerischer versicherung.

lg und dank
waggi
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,093
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#16
Hallo waggi,

typischer Hinweis auf eine Bänderschädigung ist eine sogenannte Verdickung, die man messen kann. Für die Bestimmung der Schädigung selbst ist eher das sogenannte Funktions-MRT geeignet. Wie Du schon selbst festgestellt hast, wurde bei Dir das MRT im Liegen gemacht. Der Nachteil dabei ist, dass Deine HWS ohne Krafteinwirkung liegt.

Das ändert sich, wenn Du bei der Aufnahme sitzt. Hier wirkt aufgrund der Schwerkraft Dein Kopfgewicht aufdie HWS.

Wenn es zu einer Dehnung eines oder mehrerer Flügelbänder kommt, dann werden die Kollagenphasern geschädigt und es kommt zu sogenannten Einblutungen, manchmal aus zu Teilrissen oder kompletten Zerreissungen (das liest sich im Befundbericht so.... es wurde eine Teilruptur der lig. Al. Linksbzw rechts festgestellt)

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Waggi

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2018
Beiträge
11
#17
hallo rekobär

danke für deine infos. langsam werde ich durch viele gute infos hier im forum aufgeklärt. mein doc sagte, auch wenn eine
dehnung o.ä. durch mrt festgestellt werde, dann kann man da fast nichts daran ändern. man muss halt den heilungsprozess
abwarten, welcher sehr lange dauern kann. allerdings ist für die feststellung eines schadens schon wichtig wie er sich verhält.
therapien, schadensersatzansprüche und für einen selbst das gefühl was man hat, ist meines erachtens schon sehr wichtig.

herzliche grüsse und thanks von waggi
 

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
#18
Hallo Waggi,

willkommen hier im Forum.
war das ein Wegeunfall? Habe nichts drüber gelesen?
Wurde dir schon eine Reha nahegelegt?
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,286
#19
Hallo Waggi,

falls eine Bänderdehnung vorliegen sollte (weiß man ja jetzt leider nicht), wäre es wichtig, die Halswirbelsäule ruhig zu stellen, damit der Bänder(an)riss abheilen kann. So ähnlich, wie bei einem Bänderriss am Fuß der Fuß geschient wird. Du hast ja sowieso eine Halsstütze um wg. des Bruchs. Dann kann ein evtl. Bänder(an)riss ebenfalls mit abheilen. Ich denke, mehr kann man im Moment in diesem Falle auch nicht machen. Reha o.ä. ist sicher erst angebracht, wenn alles stabil ausgeheilt ist.

Was du aber schon jetzt mal machen kannst: erkundige dich nach einem guten Physiotherapeuten in deiner Nähe, der sich mit Crafta (einer best. Physiotherapieform, die bei HWS-Problemen gut hilft) auskennt:

Therapeuten

Oder suche dir einen guten Osteopathen. Du bekommst bestimmt Physiotherapie aufgeschrieben, wenn dein Bruch stabil ist.

Viele Grüße

Rudinchen
 
Zuletzt bearbeitet:

Waggi

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2018
Beiträge
11
#20
hallo rudinchen

danke für deine tipps. habe meine vista tx halsstütze schon über 3 monate tag und nacht getragen.die naächsten 4 wochen darf ich lt. doc
ausschleichen - d.h. stundenweise zu hause diese cervikalstütze abnehmen aber bei spaziergängen mit meinem hund o.ä. unbedingt wegen
der sturzgefahr wieder anlegen. eine guten physio habe ich am ort - keine erfahrung allerdings mit osteopathen, rumdrehen an meinem
hals würde ich noch nicht zulassen. beim letzten ct wurde nämlich noch ein kleiner offener bruchspalt festgestellt. dieser wächst aber in den
nächsten wochen bestimmt zu.

viele grüße

waggi
 

Waggi

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2018
Beiträge
11
#21
hallo ptpspmb

nein es war ein freizeitunfall bzw. ein verkehrsunfall, bei dem ich als fußgänger in der straßenmitte von
einem pkw erfasst wurde - dens axis fraktur vom typ 3 nach anderson. ich hatte eine kompanie von schutzengeln und überlebte.

bisher keine lähmungen, schmerzen kopfweh, nacken und schulter,tinnitus links, ohr rechts wurde nach einriss wieder angenäht,
schwere knieprellung rechts, blaue flecken rechtsseitig und eine handtellergroße prellmarke am oberkopf mit abschürfungen und
noch weitere defekte, die ich hier nicht aufzählen möchte.
hab noch keine reha erhalten.

dank für dein interesse und grüße

waggi
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,286
#22
Hallo,

Schau Mal, ob du in der Nähe einen guten Neurootologie findest (= HNO-Arzt mit Zusatzausbildung Kopfsinne). Der kann dir evtl. mit dem Tinnitus helfen. Vielleicht gibt es einen in der nächstgelegenen Uniklinik.

Ein Crafta-Therspeut wäre schon besser als ein normaler Physiotherapeut, da er sich mit HWS-Verletzungen wahrscheinlich besser auskennt.

Als Stärkung für die HWS könntest du mit isometrischen Übungen vorsichtig anfangen deine HWS-Muskulstur zu stärken.

Karina's instabile Halswirbelsäule und Ehlers-Danlos-Syndrom - Karina's Cervical Spine Instability and Ehlers-Danlos Syndrome

Viele Grüße,

Rudinchen
 
Zuletzt bearbeitet:

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
#23
Hallo Waggi,

vielen Dank für deine Antwort.
Mein Rat an dich, alles was mit dem Unfall zusammenhängt aufschreiben, Ordner anlegen und was ganz wichtig ist, immer nachfragen warum das so oder so ist!
Reha beantragen, dort wird einem sehr gut geholfen, (eigen Erfahrung) das ist denen ihr Geschäft!
Alle Kosten die dadurch entstehenden kannst du als besondere Belastungen evtl. absetzen!
Wenn du Fragen hast, immer hier einstellen, es gibt sehr viele User die echt viel Ahnung haben!
 

Waggi

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2018
Beiträge
11
#24
hi rudinchen

danke für deine gedanken - hno arzt, crafta therapeut und vor allem der link zu karinas instabiler hws und ehlers-danlos-syndrom.

werde einiges davon in mein rankheitsbild einordnen.

viele grüße

waggi
 
Top