• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Deckplatten Kompressionsfraktur LWK 1

Willicherin

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Sep. 2017
Beiträge
10
#1
Hallo,

ich habe heute nach fast 9 Wochen mit 3-Punkt Korsett nach LWK 1 Deckplatten Kompressionsfraktur, stabil,. (22.7.17 Unfalltag), nach der 2. Röntgenkontrolle, die schockierende Empfehlung für eine OP erhalten. Ich bin wie vor den Kopf gestoßen, da ich damit gerechnet habe, nun wieder ok. zu werden.

Mir geht es eigentlich ganz gut, laufe viel herum, die Schmerzen halten sich wirklich in Grenzen und immer öfter merke ich gar nichts. Ich kann wieder sehr gut Autofahren, kann mich wieder gut anlehnen, aufstehen, halbwegs die Socken anziehen.

Habe mich jetzt exakt 8 Wochen supergeschont, kein Heben, kein Tragen etc. .

Meine Muskulatur ist relativ zurückgegangen, was ich deutlich merke. Dazu sei noch gesagt, vorher bin ich regelmäßig Joggen gegangen, Reiten und immer viel aktiv draußen mit dem Hund und eigentlich fit wie ein Turnschuh. Ich bin jetzt 41 Jahre.

Ich finde es derart bizarr, daß man mir jetzt erst eine OP empfiehlt und kann das gar nicht recht glauben.

1. Röntgenkontrolle (18.8.), Absenkung vorhanden, heute (27.9.) die 2. Röntgenkontrolle: Absenkung fast gleich geblieben. Aber anderer Arzt hat es bewertet. Habe mir das Bild ausgedruckt und mit dem Geodreieck nachgemessen. Ich komme auf 27° bei beiden Röntgenbildern. Leienhaft sehen beide Bilder recht gleich aus. Das Unfalltag Bild, hat einen Winkel von 20° und das sieht deutlich anders aus.

Ich habe gesagt, daß ich wirklich Probleme habe, zu glauben, daß eine OP sein muss, und daß ich mich nicht operieren lassen mag.

Was denn geschen würde, wenn ich es nicht machen lassen würde. Antwort: dann bekommen Sie irgendwann Probleme. Ok. habe ich gesagt, was ist denn mit einem Kompromiss: Ich baue jetzt gezielt Rückenmuskulatur auf und ich will in 4 Wochen erneut geröngt werden. Ist der Winkel dann gleich und mir geht es gut, entscheide ich mich auf jeden Fall gegen die OP.

Ist der Winkel größer geworden, dann werde ich eine weitere Meinung holen. Wie sehen Sie das? Gibt es andere hier mit einer solchen Geschichte und wie ist das ausgegangen? OP ja/nein....

Ich bedanke mich recht herzlich im Vorraus für möglichst viele Kommentare und Erfahrungsberichte.

Grüße aus Willich
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
833
Ort
BW
#2
Hallo Willicherin,

herzlich Willkommen hier in diesem Forum. Schön das du uns gefunden hast und sicher können wir dir mitteilen wie es uns ergangen ist und dir den ersten Schrecken nehmen.

Du hast: LWK 1 Deckplatten Kompressionsfraktur, stabil. 27° ist ein Wort ich habe an einem BWK nicht ganz 20° (gesamt über 40° ohne OP). Kannst du ein Bild Onlinestellen?

Wo hast du deinen Meinungen eingeholt? Wirbelsäulen Kliniken? oder besondere Wirbelsäulenärzte?

Der Winkel sollte sich, wenn knöchern ausgeheilt nur noch unwesentlich verschlechtern, die Gefahr ist eher das deine Bandscheibe oder deren Reste auf das Rückenmark drückt!

Optisch, also aus der Bildgebung Röngen oder ähnliches, wird sich in 4 Woche nichts ändern!

Was sind deine Einschränkungen?

Machst du Übungen? Viel im liegen? Stehen sitzen wie langen, in schlechtester stellung?

Komme nicht auf die Idee schweres zu heben!

Alles geschrieben kommt aus meiner Erfahrung un beruht auf keine ärztlichen Grundlage!

Wegen Reiten, schau mal nach Einträgen von Sab:

http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?p=266184&highlight=sab#post266184


MfG


GSXR
 

Willicherin

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Sep. 2017
Beiträge
10
#3
Also die Bilder lade ich später hoch. Muß erstmal sehen, wie ich das überhaupt abspeichere und dann hier einstellen kann.

Ich habe wenige Einschränkungen und nur mäßige Schmerzen, manchal sogar gar keine. Ich nehme keine Medikamente und habe eine Orthese, welche ich aber jetzt immer weniger trage und langsam meine Muskulatur aufbauen soll.

Ich kann eigenlich von der Bewegung her alles machen, außer mich Bücken. Früher konnte ich im Stehen die flache Hand auf den Boden legen. Jetzt komme ich gerade so eben an die Zehenspitzen, wobei ich diese Bewegung noch meide. Socken oder Schuche anziehen und dann einfach durch den Tag ohne Bücken.
Wenn ich mich jetzt nach vorne beuge, spühre ich ein Ziehen im unteren Rückenbereich. Also beuge ich mich wirklich nach vorne.

Ich habe bereits 2 X Physio erhalten, jeweils 6 Einheiten. Muskelaufbau, Massagen und Steigerung der Beweglichkeit.

Mit meinem Hund laufe ich sehr viel und ich meine, es tut mir wahnsinnig gut. Warum kann ich nicht erklären. Durchblutung vielleicht ... keine Ahnung.

Ich bin nach 5 Wochen wieder arbeiten gegangen, wobei man sagen muß, daß ich nicht körperlich arbeite und immer wenn es angefangen hat weh zu tun, bin ich heim. Wir haben Gleitzeit und mein Arbeitgeber hat großes Verständnis. Ein Stehpult habe ich bekommen, und ich Wechsel zwischen Sitzen und Stehen.

Nachdem ich 4 Tage im KH war, hat man dort beschlossen konservativ vorzugehen. Anschliessend war ich beim Unfall Arzt am Ort zwecks weiterer Kontrolle. Dieser sagte nach 4 Wochen, als er das Röntgenbild sah, daß er sofort operiert hätte. Der Arzt ist recht alt, kann ja sein, daß es früher auch so gemacht wurde. Er gab mir einen Einweisungschein f. ein KH, um eine weitere Meinung zu holgen.

Daraufhin bin ich in das gleiche KH gegangen, welches mich auch aufgenommen hatte. Es ist Teil der Uniklinik und ich fühlte mich eigentlich gut aufgehoben.
Dort sagte mir eine Ärztin, daß man weiter konservativ behandeln sollte, es sei besser ersteinmal abzuwarten.

Schlussendlich war ich heute nach 8 Wochen im gleichen KH - diesmal ein anderer Arzt. Er sagte, er rät jetzt doch unbedingt zur OP.

Ich hole auf jeden Fall eine weitere Meinung von einem Wirbelsäulen Spezialisten, aber ich muß das erstmal alles verkraften.
 

Hotte

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Nov. 2014
Beiträge
468
Ort
Schleswig-Holstein
#4
Hallo Willicherin, willkommen im Forum.
Aufgrund Deiner Schilderungen würde ich auch auf jedenfall ne 2. Meinung einholen, ich habe so den leisen Verdacht das Deine 1.Meinung (ProOP) von jemanden kommt der damit Geld verdient ;-).
Wurden bei Dir bisher nur Röntgenaufnahmen gemacht ?
Meine Wirbelsäule wurde auch schon etliche male mit Röntgenstrahlen abgeschossen und eigentlich kann man alle Bilder (meines Erachtens) vergessen,da kann jeder Arzt reininterpretieren was er will. Die einzigen aufschlußreichen Aufnahmen die es gibt sind die CT Aufnahmen,da kann man sogar als Laie alles drauf erkennen ,selbst Weichteil/Bandscheiben Schäden.
Also solange es Dir geht wies Dir jetzt geht,würde ich von einer OP absehen.
Bei mir waren leider mehrere RückenOPs nötig(Nach Unfall dorsale Spondylodese/ein Jahr später weil zunehmende Instabilität ventrale Spondylodese mit Wirbelkörperersatz BWK 11+12 und 3 Bandscheiben),da meine Wirbel nicht mehr zu retten waren :-(.
Mittlerweile ist mein Rücken "stabil" habe mir aber durch die OPs ein neuropathisches Schmerzsyndrom zugezogen,das den Alltag relativ schwer macht und was ohne Dauerschmerzmedikation nicht zu packen ist.

LG Hotte
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
833
Ort
BW
#5
Hallo Willicherin,

tam tam ich schließe mich Hotte an!

Ich muss dazu sagen das ich auch nur nicht operiert, versteift, wurde weil die Frakturen verpfuscht wurden. Ein Arzt sagte vor 2 Jahren zu mir:" Herr GSXR es steht außer Frage ob man Sie versteifen muss! Es ist nur die Frage ob man dies in 5 Monaten, 5 Jahre oder erst in 10 Jahren macht und das haben Sie mit selbst in der Hand!"

bei mir ist die Yoga Matte im Wohnzimmer täglich wichtig und 3-4 mal die Woche gezieltes Training. Laufen ist leider nicht mehr meine Stärke die Erschütterungen führen zu schmerzen :( , aber ich habe mir ein voll gefedertes Fahrrad gegönnt, dies wurde für mich sehr weich von der Federung her eingestellt und so folge ich meiner Frau auf dem Pferd gemütlichst.

Es gibt immer einen Weg.

MfG


GSXR
 

wulfi69

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Sep. 2017
Beiträge
12
#6
Hallo Willicherin
ich bin noch nicht lange hier und kann dir nicht viel Raten weil bei mir naoch alle sviel zu Frisch ist und ich auch mitten in der Behandlung stecke, aber was du durchmachst ist fast die 1 zu 1 Kopie von meiner Geschichte
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=37181

Ich war nach Motorradunfall 6 Tage mit LWK1 Bruch im KH und sollte konservativ behandelt werden.
Ich wurde alle 2-3 wochen geröngt und mein Wirbel ist ebenfalls eingebrochen.
Nach 15 wochen wollte ich wieder arbeiten und der Orthopäde lies ein CT machen.
darauf wurde ein neuer Bruch des Wirbelbogens festgestellt.

Letzte Woche Montag war ich in Gütersloh im KH beim Chirugen und der will schneiden.
Minimal Invasiv Wirbel versteifen.

Ich habe mit meinem Orthopäden gesprochen und der AOK und man hat mir eine Zweitmeinung angeraten.

Das Ergebniss schreibe ich in meinem Tread, ich bin nun erst recht unsicher und weiss auch nicht was ich machen soll.

VG
 

Willicherin

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Sep. 2017
Beiträge
10
#7
Vorab schon mal vielen Dank für Ihre Beiträge. Wulfi - alles Gute für Sie, wir drücken uns gegenseitig die Daumen.

Ich fühle mich erstmals irgendwie verstanden. Mein Verdacht ist, dass es bei 5 Ärzten, 5 Meinungen gibt. Da es mir aber immer besser geht, werde ich wohl keine OP machen lassen. Wenn ich dann später tatsächlich Probleme bekomme, dann kann ich immernoch aktiv werden.

Eine Frage: ich habe alle 3 Röntgenbilder auf ein PDF zusammen gefasst. Wie kann ich diese denn hier hochladen?
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
833
Ort
BW
#8
Hallo Willicherin,

ich habe da noch etwas im Hinterkopf, das man Bilder erst direkt einstellen kann ab einer Gewissen Anzahl an Einträgen.

Achte darauf das du deine Röntgenbilder ohne deine Persönlichen Angaben hochladest (ist auch mir schon passiert), ich konnte sämtliche Angaben an meinem Viewer ausblenden.

Chip Online empfiehlt www.fotos-hochladen.net , www.picload.org oder www.share-your-photo.com

dann kannst du hier den Link einstellen.


MfG


GSXR


P.S.: Du musst wissen was für dich am besten ist!
 

Willicherin

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Sep. 2017
Beiträge
10
#9
Hallo Zusammen,

ich habe jetzt mit einigen Leuten gesprochen, die entweder selber ähnliche Geschichten hatten oder aber die jemanden kennen, der sich hat am Rücken operieren lassen.

Es scheint eine einhellige Meinung zu geben, daß irgenwie alle sagen, ihre OP bereut zu haben. Ausser eine Kollegin mit einer Bandscheiben OP, die tatsächlich jetzt schmerzfrei ist.

Ein Kollege hat einen ebenfalls Einbrüche LWK 1 und 2 in jungen Jahren erlitten, hat es aber nie operieren lassen. Erst jetzt nach über 25 Jahren verändern sich die Wirbel wieder etwas.

Versteift man mir die Wirbel mittels Schraube, kann ich ja gar kein Sport mehr machen, schon gar nicht reiten. Und irgendwann müssen doch die Schrauben wieder hinaus...

Man erklärt mir vieles sachlich welche Methoden zur Anwendung kommen und wie es technisch umgesetzt wird, aber kein Arzt sagt etwas zum Thema Alltag und Risiken. Was ist, wenn es nicht zum gewünschten Ergebnis führt?

Ich habe nun einen Termin für eine 2. und 3. Meinung, bin gespannt. Aber ich glaube fast, ich lasse es nicht machen.

Ich werde weiter berichten, - am 17.10. ist der 2. Meinung Termin, am 25.10. erneutes Röntgen...
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
833
Ort
BW
#10
Guten Morgen Willicherin,

meine Erfahrungen spiegeln deine wieder,keine Frage! Aber jeder Bruch ist einzigartig und schwer mit anderen zu vergleichen!

Was ich sagen möchte ist ganz einfach, 27° sind heftig und daher musst du gut auf dich aufpassen! Nim jede Hilfe an und transportiere den Einkaufskorb im Wagen!

Beim reiten auf Pferde mit weichen gängen setzen und vielleicht auf das Aussitzen verzichten.

Hotte hat bei Wolfi69 seine Erfahrungen und von seiner 3 Chance geschrieben, wir sind nicht tot nur etwas vorsichtige und vorausschauender.

MfG


GSXR
 

Willicherin

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Sep. 2017
Beiträge
10
#11
Hallo Zusammen,

ich habe nun alle 3 Röntgenbilder von Tag 1 bis diese Woche nebeneinander kopiert und hier hochgeladen:

http://de.share-your-photo.com/e7d0635c21

Heute geht es mir ausgesprochen gut. Ich fühle mich beweglich und schmerzfrei. Ich bin mit dem Hund gelaufen, habe Haushalt (ohne Heben) gemacht, selbst Schuhe anziehen hat gut geklappt. Es kribbelt nichts. Ein leichtes Ziehen habe ich noch. Ansonsten .... Schmerzen wirklich keine.

Dieses Wochenende beginne ich mit Schwimmtraining in warmen Wasser, um wieder Kondition zu bekommen.

Neue KG lasse ich mir kommende Woche auch verschreiben.

Daher, der Gedanke mich jetzt operieren zu lassen, wo es mir eigentlich gut geht, - ich sehe keine Notwendigkeit. Notwending finde ich die Muskeln wieder richtig aufzubauen und nach vorne zu schauen. Zumindest bis zum nächsten Röntgen bzw. CT und den nächsten Terminen.

Vorab ein schönes (hoffentlich schmerzfreies) Wochenende an alle!
 
Top