• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

CRPS oder nicht

GabiG

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2021
Beiträge
26
Hallo, ich bin gerade etwas ratlos. Ich hatte Mitte Juni einen Sturz mit einem Fahrrad, dabei einen Ellenbogentrümmerbuch mit inzwischen 2 OPs. Die Beweglichkeit des Ellenbogens ist stark eingeschränkt, ich bin bei etwa 40 Grad Streckung und maximal 100 Grad Beugung. Ich mache siet Wochen Physio, was aber nichts an der Beweglichkeit ändert. Zusätzlich habe ich Gefühlsstörungen in der Hand und den Fingern, die zunehmen. Und es gibt immer noch eine deutliche Schwellung des Armes. Deshalb war ich heute noch mal in dem Krankenhaus, in dem ich auch operiert wurde. Und ich habe das Gefühl, die wissen auch nicht weiter. Die Aussage dort war, dass sie froh sind, die Knochen überhaupt wieder einigermaßen hinbekommen zu haben, da der Bruch extrem kompliziert gewesen wäre, mehr könne man da nicht machen. Und haben jetzt den Verdacht geäußert, es könne sich um CRPS handeln. Sie haben mich damit auch direkt einen Termin in der Schmerzambulanz besorgt, den ich ich wahrnehmen werde. Wenn ich mir aber alle Erfahrungsberichte anhöre, glaube ich eher, dass es sich um eine Arthrofibrose handelt. Denn meine Schmerzen am Ellenbogen halten sich in Grenzen, es sind mehr die Gefühlsstörungen und die fehlende Kraft in der Hand sowie natürlich die fehlende Beweglichkeit im Ellenbogen, die mich extrem einschränken. Wie schnell habt Ihr Euch auf eine CRPS-Diagnose eingelassen? Oder habt Ihr Euch noch eine zweite Meinung geholt? Und wenn CRPS, wie geht es dann weiter?
 

Lefty

Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
85
Hallo GabiG,

wie es in deinem Fall ist, kann man von außen natürlich schlecht einschätzen.
Bei mir war es so, dass den Physiotherapeuten nach meiner distalen Radiusfraktur schnell klar war, dass die Heilung nicht ganz nach Plan verläuft. Schwieriger war es dann, einen Termin bei einem Schmerztherapeuten zu bekommen. Sei froh, wenn du schon mal einen hast. Die Unfallchirurgen bei denen ich war, hatten alle keine Ahnung und haben nur gesagt, dass es CRPS wird, wenn ich die Hand nicht endlich mal benutze. Die haben es so dargestellt, als würde ich nicht wollen. Die Schmerzärzte haben nur einmal kurz auf die Hand schauen müssen und dann war es ihnen schon fast klar, dass es CRPS ist.

Hast du schon von den Budapester Kriterien gelesen? Die solltest du googeln, damit kannst du vielleicht besser einschätzen, ob es sich um ein CRPS handelt. Die wenden die Ärzte bei der Diagnose auch an.

Wenn es CRPS ist, ist eine umfassende Therapie sehr wichtig. Hilfestellung kann hier das CRPS Netzwerk geben. Aber auch hier kann man gute Tipps bekommen.

Wie schnell ich mich auf die Diagnose eingelassen habe? Drei Monate nach dem Bruch war mir dann auch klar, dass etwas ganz und gar nicht normal ist, daher wusste ich dann bei der Diagnose eigentlich schon, dass es vermutlich CRPS ist. Davor habe ich immer gedacht, dass ich mich dumm anstelle. Ich wurde direkt in eine multimodale Schmerztherapie bei CRPS-Experten gesteckt, die haben die Diagnose auch bestätigt.

Viele Grüße
Lefty
 

GabiG

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2021
Beiträge
26
Hallo GabiG,

wie es in deinem Fall ist, kann man von außen natürlich schlecht einschätzen.
Bei mir war es so, dass den Physiotherapeuten nach meiner distalen Radiusfraktur schnell klar war, dass die Heilung nicht ganz nach Plan verläuft. Schwieriger war es dann, einen Termin bei einem Schmerztherapeuten zu bekommen. Sei froh, wenn du schon mal einen hast. Die Unfallchirurgen bei denen ich war, hatten alle keine Ahnung und haben nur gesagt, dass es CRPS wird, wenn ich die Hand nicht endlich mal benutze. Die haben es so dargestellt, als würde ich nicht wollen. Die Schmerzärzte haben nur einmal kurz auf die Hand schauen müssen und dann war es ihnen schon fast klar, dass es CRPS ist.

Hast du schon von den Budapester Kriterien gelesen? Die solltest du googeln, damit kannst du vielleicht besser einschätzen, ob es sich um ein CRPS handelt. Die wenden die Ärzte bei der Diagnose auch an.

Wenn es CRPS ist, ist eine umfassende Therapie sehr wichtig. Hilfestellung kann hier das CRPS Netzwerk geben. Aber auch hier kann man gute Tipps bekommen.

Wie schnell ich mich auf die Diagnose eingelassen habe? Drei Monate nach dem Bruch war mir dann auch klar, dass etwas ganz und gar nicht normal ist, daher wusste ich dann bei der Diagnose eigentlich schon, dass es vermutlich CRPS ist. Davor habe ich immer gedacht, dass ich mich dumm anstelle. Ich wurde direkt in eine multimodale Schmerztherapie bei CRPS-Experten gesteckt, die haben die Diagnose auch bestätigt.

Viele Grüße
Lefty
Das es nicht normal läuft, ist mir natürlich auch absolut klar. Aber meiner Meinung nach liegt das Problem immer noch am Ellenbogen und müsste auch dort behoben werden. Natürlich habe ich mir auch die Budapester Tabelle angeschaut, aber es passt nicht wirklich. Schlechte Beweglichkeit und Funktionsstörungen in der Hand reichen für mich nicht aus, um die Diagnose zu bestätigen. Natüröich gehe ich jetzt zu dem Termin in der Schmerzambulanz, hoffe aber, dass die die Diagnose nicht bestätigen werden. Natüröich mache ich jede Therapie, die mir angeboten wird. Neben Physio habe ich jetzt dann ab nächster Woche schon mal Ergotherapie. Und habe noch einen Termin bei einem Ellenbogenspezialisten, vielleicht hat der ja noch eine Idee. Irgendwie kann ich noch nicht glauben, dass es nicht so läuft, wie ich es mir vorstelle.
 

Lefty

Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
85
Hallo,

Das klingt doch schon mal gut. Ich drücke dir die Daumen, dass es nicht CRPS ist und schnell wieder weg geht!

Viele Grüße
Lefty
 

GabiG

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2021
Beiträge
26
Ich habe jetzt zuerst mal für mich entschieden, dass ich nicht glaube, dass es sich um CRPS handelt. Natürlich gehe ich trotzdem zum Termin in die Schmerzambulanz, da es ja offenbar ein Glück ist, überhaupt relativ schnell einen Termin bekommen zu haben. Und habe dann ein paar Tage später einen Termin bei einem Orthopäden, der mir als Ellenbogenspezialist empfohlen wurde. Und nehme jetzt wieder ein paar Schmerzmittel mehr, damit ich mehr bewegen kann.
 

Bascat

Mitglied
Registriert seit
1 März 2017
Beiträge
68
Hi :)

Ich habe fast 2 Jahre gestraeubt die Diagnose CRPS zu akzeptieren.
Warte erstmal ab was die Schmerzambulanz sagt, die Verletzung ist ja doch auch noch sehr frisch und es kann schon sein das es einfach laenger braucht um wieder beweglich zu werden.
Druecke dir den Daumen das es kein CRPS ist.

Achte aber bitte darauf das wenn dir die Uebungen nicht gut bekommen und der Ellbogen schlimmer weden sollte, nichts mit Gewalt zu versuchen, wenn es CRPS sein sollte, schadet das nur :)

LG
 

GabiG

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2021
Beiträge
26
Hi :)

Ich habe fast 2 Jahre gestraeubt die Diagnose CRPS zu akzeptieren.
Warte erstmal ab was die Schmerzambulanz sagt, die Verletzung ist ja doch auch noch sehr frisch und es kann schon sein das es einfach laenger braucht um wieder beweglich zu werden.
Druecke dir den Daumen das es kein CRPS ist.

Achte aber bitte darauf das wenn dir die Uebungen nicht gut bekommen und der Ellbogen schlimmer weden sollte, nichts mit Gewalt zu versuchen, wenn es CRPS sein sollte, schadet das nur :)

LG
Da stelle ich mirgerade die Frage, wie das so abläuft in der Schmerzambulanz. Wenn die sagen, es ist kein CRPS,wovon ich gerade ausgehe, ist dann das Thema für die erledigt? Oder versuchen die abzuklären, woher die Gefühlsstörungen und die Bewegungseinschräingen kommen? Ich habe Angst davor, dass die sagen, wir finden nichts, also ist das Thema für die erledigt. Und dann habe ich nicht mal mehr einen Arzt, der mir ein Rezept für die Physio ausstellt. Wobei ich ja ohnehin die Aussage eines Arztes habe, dass es ohne Ellenbogen-Prothese nicht mehr wird in der Beweglichkeit. Mittlerweilse bin ich aber noch mehr davon überzeigt, dass es tatsächlich die Nerven direkt sind, die meine Probleme verursachen, da es extren von der Lage des Ellenbogens abhängt, wie die Gefülsstörungen auftreten oder nicht.
 

GabiG

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2021
Beiträge
26
Inzwischen habe ich mich etwas näher mit dem Thema CRPS beschäftigt. Und komme immer mehr zu dem Ergebnis, dass es auf ich nicht zutrifft. Schon allein die von fast allen beschriebenen Schmerzen in der Hand fehlen bei mir, die bekomme ich mit Celebrex gut in den Griff. Und die Gefühlsstörungen nehmen zu, sind aber extrem lageabhängig. Speziell in der Nacht nehmen sie zu, da ich den Arm dann anwinkel. Sobald ich ihn ausstrecke (so weit es geht), wird es erträglicher. Das Einzige, was auf CRSP passen würde, ist meiner Meinung nach die Schwellung der Hand. Aber nur ein Kriterium reicht nicht aus.
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
4,357
Hallo Gabi

Ist dein Termin bei dem Ellenbogenspezialisten bald? Es wäre eigentlich sinnvoll, seine Einschätzung zu haben, bevor du die Schmerzklinik besuchst. Wie ist der zeitliche Ablauf?

LG
 

GabiG

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2021
Beiträge
26
Hallo Gabi

Ist dein Termin bei dem Ellenbogenspezialisten bald? Es wäre eigentlich sinnvoll, seine Einschätzung zu haben, bevor du die Schmerzklinik besuchst. Wie ist der zeitliche Ablauf?

LG
Ich habe den Termin beim Ellenbogen-Spezialisten leider erst nach der Schmerzambulanz. Das lässt sich leider auch nicht ändern. Ich werde auf jeden Fall beide Termine wahrnehmen, da ich einfach unterschiedliche Meinungen brauche. Werde mich aber defitiv nicht auf eine medikamentöse Therapie einlassen, ausser natürlich den bisherigen Schmerzmitteln. Damit komme ich ja ganz gut zurecht.
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,483
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Gabi,

dann wäre noch der neurologische Weg einzuschlagen. Nerven beschädigt oder eingeklemmt? -> Kribbeln je nach Lage des Armes.

Viele Grüße

Kasandra
 
Top