• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

CRPS - GdB

Ruth80

Neues Mitglied
Registriert seit
20 März 2019
Beiträge
19
Hallo liebe Forummitglieder,

ich leide im Fuß bis in den Unterschenkel an CRPS. Seit anderthalb Jahren kann ich nicht mehr ohne einseitige Gehstütze gehen. Stehen geht gar nicht. Ich kann/ darf auch nicht mehr Auto fahren und habe erhebliche Schwierigkeiten, von A nach B zu kommen.
Heute habe ich die Ablehnung auf meinen Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen G erhalten. Als Begründung: es besteht lediglich GdB 20 und somit kein Anrecht auf einen solchen Ausweis. Was genau muss denn noch vorliegen, damit man eine erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr bzw. erheblicher Geh- und/oder Stehbehinderung attestiert bekommt?
Hat hier jemand Erfahrungen mit einem solchen Ausweis und CRPS im Fuß? Ich möchte auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Wenn ich richtig informiert bin, kann ich auch meinen Dauerschmerz als Behinderung geltend machen. Wie geht das?

Vielen Dank & Gruß,
Ruth
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,948
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Ruth,

hast Du Dich schon mal durchgelesen?

http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/anhaltspunkte-gutachter.pdf?__blob=publicationFile

Bestehe beim Widerspruch mal auf eine Begutachtung.

Alternativ legst Du Widerspruch ein und legst noch für Dich sprechende Befunde bei was Deine Gehstrecke angeht etc.

Kommst Du nicht weiter, dann musst Du in die Klage gehen. Dann werden die Richter ein GA in Auftrag geben.

Ich hoffe es melden sich hier noch andere User mit CRPS an den unteren Gliedmaßen und können Dir Hinweise geben.

Viele Grüße

Kasandra
 

Ruth80

Neues Mitglied
Registriert seit
20 März 2019
Beiträge
19
Hallo Kasandra,

vielen Dank für den Link. Das Dokument liefert auf jeden Fall schon mal Infos, die ich im Widerspruch verwenden kann. Toll!

Für jeden weiteren Tipp von anderen Usern bin ich dankbar.

Viele Grüße,
Ruth
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,948
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Ruth,

lies bitte auch mal hier:

entfernt - da falscher Link

Auch - wie immer leider, es sind wenige Urteile veröffentlicht.

Gleichfalls, es gibt noch CRPS + Sudeck Selbsthilfegruppen und auch Foren. Dort würde ich auch aktiv werden.

Nutze alle Möglichkeiten und lerne und bereite Dich vor.

Beachte unbedingt die Widerspruchsfrist.

Viele Grüße

Kasandra
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
1,040
Ort
Großraum Berlin
Hallo Ruth,
habe kein CRPS im Fuss, musste aber auch erkennen, dass die Versorgungsämter leider versuchen uns zu drücken, wo es nur geht. Mir wurde dort eine attestierte PTBS aberkannt, die selbst die BG anerkannt hat und vieles mehr negiert. Trotz sehr hoher MDE der BG, wollte das VA nur nen GdB von 30 anerkennen, auch ein Widerspruch half nicht. Bin dann doch den Klageweg gegangen und hatte zum Glück nen versierten Anwalt und habe dann zumindest MdE=GdB bekommen und damit den SchB-Status. Immerhin...
Wollte damit nur sagen, dass das ablehnen dort System hat und du dir rechtzeitig nen Anwalt o.ä. suchen solltest. Oft kommt man sonst leider nicht zu seinem Recht!
LG und viel Erfolg,
Ellen
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,834
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
@Kasandra

auf DEINEN rechner haben wir leider keinen zugriff ;)

hallo Ruth,

als argumentationshilfe für die auswirkungen findest du in dem oben verlinkten dokument oder gleiches unter https://versorgungsmedizinische-gru...gane Versorgungsmedizinische Grundsätze.html nicht immer die tatsächlich zutreffenden defizite. in diesen fällen sind analog vergleichbare beeinträchtigungen heranzuziehen. das wäre in dem fall wohl mit dem verlust eines fusses, vll auch unterschenkel zu vergleichen. diese stellen solltest du in den genannten unterlagen suchen. sie geben dir einen anhaltspunkt, wie zu beurteilen wäre.


gruss

Sekundant
 
Zuletzt bearbeitet:

Lefty

Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2018
Beiträge
48
Hallo Ruth,

Ich habe CRPS in der Hand und hatte auch Probleme mit dem Versorgungsamt. mein aktueller GdB entspricht auch nicht den Tatsachen, auch nicht, wenn man deren Tabelle als Grundlage verwendet.
Ich habe gehört, dass es sehr schwer ist Merkzeichen zusätzlich zu bekommen. Es kann sein, dass das sowieso erst ab einem GdB von 50 relevant wird? Damit kenne ich mich selbst allerdings nicht aus, da Hand-betroffen.
Ein kleiner Tipp für den Widerspruch, fertige eine Liste an mit Dingen, die du nicht mehr tun kannst. Also alles wobei du im Alltag eingeschränkt bist. und erwähne unbedingt ausdrücklich, dass deine Schmerzen nicht den normalen Schmerzen entsprechen. Zitiere ruhig den Satz aus den Richtlinien.
Ansonsten wurde oben schon der Tipp gegeben, dich an CRPS Selbsthilfegruppen zu wenden, z.b. das CRPS Netzwerk. Die können dir dort gegebenenfalls wirklich weiterhelfen.
Mit dem VdK oder dem SoVD für den Widerspruch haben Leute ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Das hängt wohl sehr davon ab wo man wohnt. Gegebenenfalls kann die Unterschrift eines Anwalts aber schon Eindruck machen.

Viele Grüße
Lefty
 

gerdibub

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2014
Beiträge
180
Ort
Bayern
Guten Morgen Ruth

Auch ich habr CRPS 1 an der linken Hand seit August 2013 , und habe nach 30 GdB nochmal 30 GdB Jetzt 50GdB allerdings ohne Merkzeichen das werde ich auch nicht bekommen.ich habe die erfahrung gemacht dass ein widerspruch nicht der goldene weg ist. Besser ist es nach 3 monaten einen neuen Antrag mit den ganzen Dingen zu stellen die dich einschränken oder mit Schmerzen die Du hast.
Habe ich so gemacht und ohne VDK mit meinen Ärzten zusammen Hausarzt, Neurologen, Neurochirogie, Orthopäden.
Kannst Du ja immer noch neu nach 3 mon. stellen wenn dann Dein widerspruch nicht durch geht.
viel Erfolg
gruss gerd
 

Ruth80

Neues Mitglied
Registriert seit
20 März 2019
Beiträge
19
Vielen Dank für all eure Tipps und Infos!!

Ich musste diesen Bescheid erst mal sacken lassen, bin aber jetzt dabei "Material" für den Widerspruch zu sammeln. Ich überlege, Auszüge aus meinem Schmerztagebuch beizufügen. Was meint Ihr?

@Lefty : Ich werde auf jeden Fall so eine Liste beifügen. Da ich nicht mehr ohne Gehhilfe gehen kann und auch nicht stehen, wird die Liste lang.

@gerdibub : Ich kann nach 3 Monaten einfach einen neuen Antrag stellen? Und das Versorgungsamt lässt sich dann auf eine neue Prüfung ein?

@elster999 : Ich habe auch das Gefühl, dass das Versorgungsamt erst mal grundsätzlich ableht. Hast du CRPS in deren Tabellen gefunden? Wo denn?

Viele Grüße,
Ruth
 

gerdibub

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2014
Beiträge
180
Ort
Bayern
Hallo Ruth 80

Mit den neuen Antrag habe ich zumindest so gemacht, nach 3 odere 5 monaten so genau weiss ich es nicht mehr, meine Schmerzen neu aufgeführt, Physische Probleme, usw meine ganzen Ärzte, laufende Termine in der Schmerztherapie und die Pysio angegeben.
schau Dir die "Anhaltspunkte" der lk von Kassandra an, da steht schon viel drin.
nur nicht aufgeben dass ist das wichtigste und nicht alles hinnehmen.

ein schönes we gruss gerd
 

Ruth80

Neues Mitglied
Registriert seit
20 März 2019
Beiträge
19
Hallo Gerd,

vielen Dank für die Infos. Ich habe mich jetzt entschieden, es an einen RA zu geben. Im Moment habe ich mit der Krankheit leider wieder genug zu tun. :-(

Gute Woche und Gruß,
Ruth
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,948
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Ruth,

ein RA ist zwar sehr gut - aber wie Dir schon von Betroffenen geschrieben wurde:

1. es ist sehr wichtig einen Experten im Anfangsstadium aufzusuchen! -> Folgeschäden

2. Dir sollte es in der jetzigen Situation nicht auf Kilometer ankommen!

3. Primär gibt es keine Heilung - aber sofortiges Handeln bringt Linderung!!!

Sorry, ich habe den Eindruck, mit Deiner Inaktivität speziallisierte Ärzte aufzusuchen - bringt Deine Erkrankung CRPS / Sudeck immer mehr
in die Tiefe!!!

"HEILUNG" gibt es bislang nicht - wie Dir auch bekannt sein sollte!!!

Es geht um Linderung bzw. Remission!!!


Hast Du Dich zu dieser Erkrankung mal belesen? Wenn ja, dann findest Du immer wieder den Hinweis, dass die Diagnose schnellstmöglich gestellt werden muss zur Behandlung.

Aber Du ziehst aktuell einen RA-Termin vor???

Wie soll der RA dir medizinisch helfen?

Er ist der 2. Schritt.

Viele Grüße

Kasandra
 
Top