• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Cosmos Unfallversicherung

Broiler

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
18 März 2007
Beiträge
23
:eek:
Bei jeder Werbung, mit diesen super Auszeichnungen der Cosmos kommt mir die Galle hoch.
6 Monate nach einem Unfall meines Mannes beantragten wir die Übergangsleistung, die laut Vertrag nach 6 Monaten durch die Versicherung fällig ist. Bis zu dem Tag war alles OK, aber dann gings los.

Unsere Ärzte mußten Formulare ausfüllen, es wurden Redewendungen bemängelt, es wurden neue Formulare verschickt. Es wurde die Auszahlung zügig in Aussicht gestellt, aber dann kam plötzlich eine Absage.
Wir hatten mit dem Geld gerechnet und der Versicherung voll vertraut.

Wir nahmen uns einen Anwalt und viele Brief wurden hin und her geschickt.
Bis die Cosmos den Gutachter Dr.Ebenhöh, Bad Orb vorschlug.
Wir haben nicht im mind. gedacht das ein Gutachter nicht ehrlich sein kann.
Ich bin mit zu diesem Termin gefahren, der Arzt war von meiner Anwesenheit nicht begeistert und sehr unfreundlich.
Zur Untersuchung ging er in einen Nebenraum, überkopf laß ich aus dem Schreiben der Cosmos an den Arzt den vollen Betrag den wir forderten...da kam mir die ersten Zweifel an dem Arzt, was hat das mit der Untersuchung zu tun:confused:

Das Gutachten war ein Witz...gerade noch der Name meines Mannes stimmte. Dr.E. hatte abgeschrieben und das auch nur sehr schlecht. Er zweifelte alle Beschwerden an und meinte eine Krankschreibung kann es nicht gegeben haben. Dadurch sagte die Cosmos, mein Mann hätte über 10 Monate Gefälligkeitskrankschreibungen bekommen. Bitte? Welcher Arzt macht das?
Wir haben das Gutachten abgelehnt und Klage eingereicht, genau da kündigte uns die Cosmos die Versicherung.
WIR HÄTTEN DAS VERTRAUENSVERHÄLTNIS ZERSTÖRT:eek:

Ich möchte weiter nicht über unsere Klage sprechen, weil sie noch läuft.
Sollte mal alles durch sein schreibe ich die ganze, wirklich unglaubliche Geschichte hier ins Forum.
Mit was die Versicherung alles aufgewartet ist und wie oft sie eine Verhandlung verschieben durften kann man wirklich nicht glauben und das Gericht macht fleißig mit.
Es ist eindeutig zu sehen das die Cosmos auf Zeit spielt und hofft das uns der Atem ausgeht.
Wir haben den Glauben an Gerechtigkeit verloren.
Gruß von Broiler

P.S. wie gesagt die volle Geschichte nach Urteilsverkündung.
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,887
Ort
Berlin
Hallo Broiler,

Herzlich Willkommen im Forum.
Schau Dich in Ruhe hier um, Du wirst viele Gleichgesinnte finden. Deine Geschichte kommt aus dem vollen wahren Leben. Wie soll die arme Versicherung denn zukünftig immer den ersten Platz erreichen. :mad: :mad: :(

Na nichts für ungut. Ich kann Dich ja voll verstehen.

Gruß von der Seenixe
 

biker

Nutzer
Registriert seit
4 Dez. 2006
Beiträge
15
Ort
Schauenburg
Website
motorradunfall-uwe-meister.com
Hallo Broiler,
auch ich begrüße Dich ganz herzlich. Für Eure Klage wünsche ich Euch viel Kraft. Das kann noch sehr "lustig" werden. Haltet nur durch.
L.G. Uwe
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ackermann

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
114
Berufsunfähigkeitsversicherungen ist das gleiche Spiel, Falsch oder Betrugsgutachten, nenne man wie man will, nur um sich der Forderung zu entziehen, hast du ja auch erlebt, diese Gutachter sind keine Ärzte, bleibt zu hoffen das viele nicht praktizieren, das ist dann für manche " Simulanten" vermutlich das Todesurteil, habe auch ein laufendes Verfahren, wird wohl auch lustig, kauf dir den aktuellen Focus von heute, ist sehr aufschlussreich und informiert dich, was auf dich zukommt, der Begriff Mafia liegt mir irgendwie wieder auf der Zunge.
Ralle
 

Broiler

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
18 März 2007
Beiträge
23
Hallo,
ja wir haben sofort Widerspruch eingelegt, aber die Cosmos hat es unter "Kleingedrucktes" sobald man per Gericht seine Ansprüche einklagt will, kann die Versicherung vom 1. zum letzten (also in einem Monat) kündigen.

Den Wechsel zur COSMOS habe ich total bereut, nur um etwas Geld zu sparen....würde ich nie wieder machen.

Obwohl....vielleicht habe ich auch mal Ärger mit der neuen Versicherung, aber ich hoffe nicht.

Unser Anwalt sagt immer:
Mit Eintritt des Versicherungsfalls erlischt der Versicherungsschutz :rolleyes:
In diesem Sinne
Gruß von Broiler
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
HALLO BROILER, WILLKOMMEN IM CLUB.
Deine geschichte können hier alle sofort nachvollziehen,und zwar aus dem ff ist immer die gleiche story.
Wird wohl bei dir auch ne unendliche geschichte, deshalb alle kraft für dich und deinen mann,und schau dich hier gut um, da wird dir geholfen. lg natascha
 

berenice

Neues Mitglied
Registriert seit
18 März 2007
Beiträge
9
hi broiler,
tut mir echt leid für dich,
aber um auch mal was positives über die privaten versicherungen zu sagen :
in meinem fall hat die bewilligung undzwar die unbefristete der berufsunfähigkeitsrente von antragsstellung bis erste auszahlung ganze 3 wochen gedauert, kein gutachter wurde eingeschaltet, lediglich einen fragebogen an meinen behandelnden arzt und ein (von meinem RA) ausgefüllter antrag war notwendig.
Kommt zwar bestimmt nicht sehr oft vor, aber es kann gehen.
Besagte versicherung ist in meinem fall die hamburg-mannheimer
Auch wenn dir das bei deinem elend nicht viel hilft broiler, gib die hoffnung nicht auf ....
 

Ackermann

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
114
hi broiler,
tut mir echt leid für dich,
aber um auch mal was positives über die privaten versicherungen zu sagen :
in meinem fall hat die bewilligung undzwar die unbefristete der berufsunfähigkeitsrente von antragsstellung bis erste auszahlung ganze 3 wochen gedauert, kein gutachter wurde eingeschaltet, lediglich einen fragebogen an meinen behandelnden arzt und ein (von meinem RA) ausgefüllter antrag war notwendig.
Kommt zwar bestimmt nicht sehr oft vor, aber es kann gehen.
Besagte versicherung ist in meinem fall die hamburg-mannheimer
Auch wenn dir das bei deinem elend nicht viel hilft broiler, gib die hoffnung nicht auf ....
warts mal ab, die sind noch nicht fertig mit euch, bei mir wurde auch 3 Jahre gezahlt und seitdem kann ich wieder an der Olympiade teilnehmen weil die Mengeles aus Düsseldorf lügen oder inkompetent sind.
Ralle
 

kahesi

Mitglied
Registriert seit
15 Jan. 2007
Beiträge
25
Hallo Broiler,

das ist offensichtlich bei allen Unfallversicherungen die gleiche Vorgehensweise. Ich bin bei der Allianz unfallversichert und habe nach nunmehr 4 ½ Jahren auch erleben müssen, dass mehrere für mich ansich ordentliche neurologische Gutachten (50%) von einem Schreibtischtäter - natürlich nur nach Aktenlage - widerlegt worden sind. Ich soll nun wohl beweisen, dass ich bei meinem Unfall überhaupt neurologische Schäden erlitten habe. Die chirurgischen Beeinträchtigungen wurden nach der Gliedertaxe dagegen problemlos - allerding auch erst vor Kurzem - reguliert.
Also steht auch mir die Klage gegen die Unfallversicherung bevor. Hat Ihr einen Fachanwalt genommen? Mit wurde von der Anwaltskammer dazu geraten und ich hoffe, den Richtigen gefunden zu haben.

Zur Cosmos muß ich nun mal etwas Gutes anmerken. Ich hatte dort eine BUZ-Versicherung, die als E I N Z I G E problemlos Ihre Leistungspflicht anerkannt hat und monatliche Zahlungen vornimmt. Die jährlich angefordeten Fragebögen zur Einschätzung der beruflichen Beeinträchtigung führten immer zu einem weiteren Anerkenntnis der Leistungspflicht. Es muß also nicht immer schlecht sein, Geld zu sparen. Ich jedenfalls bin froh, diese Versicherung zu haben, weil ich sonst wohl schon "Penner" hätte werden müssen!

Alles Gute

kahesi
 

Broiler

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
18 März 2007
Beiträge
23
Hallo kahesi,
nein leider hatten/haben wir keinen:rolleyes: "Fachanwalt" wir haben unseren "Hausanwalt" genommen, was wohl ein großer Fehler war. Aber nun läuft alles schon so lange da wollen wir jetzt nicht auch noch eine Anwaltwechsel.
Mit den Anwälten ist es wie mit den Versicherungen, ob gut oder schlecht merkt man leider erst später.

Für Sie freue ich mich das Sie wenigstens die eine Rente haben.

Ich habe durch dieses Forum (lesen der Beiträge) sehr viel gelernt und mir sind jetzt Fehler die wir "blauäugig" und immer im guten Glauben ans "Gerechte" gemacht haben bewußt:( .

Grüße von Broiler
 

Broiler

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
18 März 2007
Beiträge
23
ein Blick in die Glaskugel

Hallo, heute kam vom Gericht der Bericht vom Gutachter (Dr.S.R. aus Bieskastel ein Mitglied des IMB:eek: ) dieser Gutachter sollte alle "Gefälligkeits"-Krankschreibungen begutachten, die Kürzel auswerten.

Der Gutachter nahm (so denken wir) seine Glaskugel und sah 2 1/2 Jahre zurück...nahm dabei das wertvoll Gutachten des lieben Dr.E. schrieb sich die :eek: tollsten Stellen raus und meinte mein Mann hätte überhaupt nicht krank sein können...die Kürzel wertete er aber nicht aus....also kann das Übergangsgeld der C-Versicherung von uns auch nicht angefordert werden, das laut Vertrag nach einem halben Jahr ununterbrochener unfallbedingter Krankschreibung bei mind. 50% Berufsunfähigkeit fällig wäre.

Wie kann ein Gutachter, ohne das er das Unfallopfer sieht, nur nach Aktenlage und das fast 3 Jahre nach einem Unfall behaupten daß das Unfallopfer überhaupt nicht unfallbedingt krank war Obwohl 9 Monate krankgeschrieben Warum wird nicht unsere Unfallärztin vors Gericht zitiert? Die hat meinen Mann doch fast 10 Monate krankgeschrieben

Wir werden das so nicht hinnehmen:cool:

Gruß von einem traurigen Huhn:mad:
 
Top