• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BWK, Skapula, Rippenserien, Lungenkontusion usw.

Marima

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
645
Hallo Gsxr,

du hast es also wirklich nicht getan.

Ich habe dich mehrfach eindringlich darauf hingewiesen, was passiert, wenn du dich nicht auf MS untersuchen lässt, um diese Erkrankung auszuschließen. Da du keine anderen Ursachen für deine Beschwerden beweisen hast, konnte der Gutachter alles auf eine mögliche MS Erkrankung schieben (genau davor habe ich dich gewarnt), erschwerend kommt noch hinzu, dass es in deiner Familie schon MS gab. Wie du und andere hier darauf kommen, dass das Gericht dich auf MS untersuchen lassen muss, erschließt sich mir nicht. Du bist beweispflichtig, du warst nicht beim Sozialgericht.

Aber dieses spielt ohnehin keine Rolle, ich habe alle deine Krankenunterlagen mit CT und MRT begutachten lassen, die Radiologin konnte keine schwerwiegenden Ursachen für deine Einschränkungen finden, auch ein von dir selbst beauftragtes Gutachten hat auch keine beweisenden Erkrankungen festgestellt, die über das Urteil vom LG hinausgehen. Warum hast du nicht das Gutachten vom Dr. Lang von deinen Ärzten widerlegen lassen, stattdessen hast du ein privates Gutachten eingeholt, welches keinerlei Aussagekraft hatte und nicht zu gebrauchen war.

Jetzt möchtest du ohne Beweise zum BGH gehen, der BGH sucht nach Rechtsfehlern und nicht nach der Ursache für deine Beschwerden. Selbst wenn der BGH ein Rechtsfehler finden sollte, stehst du immer noch ohne Beweise da.

Es ist ja nicht so das du verloren hast, du hast ja immer noch das Urteil vom LG. Wenn du jetzt Verdienstausfall geltend machen möchtest, kann es sein, dass schon einige Jahre verjährt sind. Von dem was dir aus dem Urteil zusteht, habe ich keine Ahnung.

Ich hoffe dir ist klar, dass jetzt noch erhebliche Kosten auf dich zukommen werden. Du hast alle Verfahrenskosten, auch die Anwaltskosten der Gegenseite vorm OLG zu tragen. Auch beim LG hattest du nur einen Teilerfolg, auch hier hast du noch deinen Anteil an den Verfahrenskosten zu tragen.

MFG Marima
 

Gsxr1983

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
1,118
Ort
BW
Hallo Marima,

Ich habe das Gutachten von meinen Ärzten bewerten lassen!

Diese Schrieben das es keinerlei Anzeichen für eine MS Erkrankung gibt und das eine Chronische Entzündung des ZNS durch eine Liqueruntersuchung ausgeschlossen werden kann!

Es soll wohl eine Art MD ohne Anzeichen geben daher kann es nie zu 100% widerlegt werden!

Das OLG Antwortete dann das die ersten Anzeichen ja erst 2017 Diagnostiziert wurden und daher ist es Unfallunabhängig! Basta

Das die mich über 2 Jahre mit Tilidin und anderen Opiaten zugedröhnt haben und ich Landei dann im mindestens 3-5 Monate Rhythmus von Arzt zu Arzt bin mit meinem kaputten Rücken, nicht sitzen und nicht lang stehen konnte. DAS hat keinen interessiert!

Ich war jetzt wieder MRT Hirn und WS und es gibt keinerlei Anzeichen für MS, aber auch nichts.

Der Gutachter bezieht sich auf die kontinuierliche Verschlechterung, na ja er bringt halt Untersuchungen chronologisch durcheinander. Was das Gericht nicht interessiert.

So hier liege ich jetzt am ********** und bekomme nichts!

Außer mein THC von der Krankenkasse!
 

Marima

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
645
Hallo Gsxr,
So hier liege ich jetzt am ********** und bekomme nichts!

das stimmt so nicht, du hast das Urteil vom LG, dieses solltest du umsetzen.

Du schreibst, du hattest eine MRT Hirn und WS, was ist denn dabei rausgekommen, kannst du jetzt beweisen, dass deine Beschwerden unfallbedingt sind.

Hat das OLG überhaupt ein Revision zum BGH zugelassen.


MFG Marima
 

Gsxr1983

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
1,118
Ort
BW
Da hast du wieder recht, war ja ironisch gemeint von mir.

Zu den Mrt's fehlt noch der Termin beim Neurologe. Aber es gibt weiterhin keinerlei Anzeichen für eine Chronische Entzündung des ZNS, in keiner Form.

Das OLG hätte das schon zugelassen nur habe ich keinen Ra gefunden der Chancen gesehen hätte.

Mfg


Gsxr
 

Gsxr1983

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
1,118
Ort
BW
Und es geht weiter :)

Ich bin ja noch vor dem Sozialgericht und da wir dem RMK Klinikum den Streit mit erklärt hatten war die Frist bezüglich Arzthaftung gewahrt!

Gutachten der Bezirksärztekammer ist positiv für mich.

Bloß beim Sozoalgericht passiert nichts! Hier hatte ich ein Paragraph 109 Gutachten das ein realistisches Bild abgibt nach den Rheumatologischen Gutachten und einem Gutachter der es so übertrieben hat das das Sozialgericht sein Gutachten aus der Akte gestrichen hat.

Es ist fragwürdig was man sich als Gutachter alles erlauben darf!

Mfg


GSXR
 
Top