• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BSV, Impressionsfraktur BWK4 u.a.

Torwaechter

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Nov. 2018
Beiträge
12
Ort
Österreich
#1
Liebes Forum!

Ich hatte Ende September 2018 einen unverschuldeten Autounfall. In einem anderen Thread werde ich den genauen Hergang noch schildern - hier zum Verständnis nur so viel:
Auf einer Bundesstraße kollidierten wir mit unserem PKW trotz Vollbremsung auf beiden Seiten mit einem entgegenkommenden LKW (ebenfalls unverschuldet).
Ich saß etwas verdreht auf der Rückbank, der LKW traf uns frontal in die Motorhaube und zusätzlich (fragt bitte nicht, wie das passiert ist) in meine Türe. Ich stieg selbst aus, hatte aber üble Nackenschmerzen (u.a.) und konnte den Kopf nicht richtig halten.

Im ersten Krankenhaus wurde nichts festgestellt, trotz Röntgen und CT
Im zweiten KH gabs dann eine Aufhellungslinie C3, Funktions-Röntgen war aufgrund der Unbeweglichkeit nicht möglich. Zwei Wochen darauf gab es ein MRT HWS mit folgendem Befund (Ich vermute durch die Bezeichnung der Technik , dass es ein 1,5 Tesla Gerät war):
- Streckfehlhaltung mit geringer Kyphosierung im mittleren HWS-Bereich
- inzipiente muldenförmige Deckplattenimpression ohne Hinterkantenbeteiligung Th4
- hier auch deckplattennahe ein bandförmiges Knochenmarksödem
- geringe Bandscheibenraumverschmälerung C5/6
- Discusprolaps C5/6 mit geringem Kontakt zum Myelon
- Inzipientes Discusbulging C4/5 und C6/7
- Inzipiente Discusprotrusion C7/Th1
- Andere Höhen normal
- Precessus uncinati und Intervertebralgelenke unauffällig
- Seit Anbeginn hatte ich im rechten Arm ein Kältegefühl - angeblich nichts. Nun hat sich seit zwei Wochen ein Kribbeln und eine Gefühllosigkeit eingestellt.

So, meine Fragen oder Probleme, bei denen ich auf Austausch hoffe sind folgende:
- Ich habe nun, 8 Wochen nach dem Unfall, immer noch dauerhaft Schmerzen. Habe zwei Wochen durchgehend eine Schanzkrawatte getragen (ab da verringert, brauche sie aber immer noch). Eine Rückenorthese wurde nicht erwähnt. Trotz Physiotherapie, Elektro- und Ultraschalltherapie sowie Schmerzmedikation und Muskelrelaxanzien. Die Muskeln beginnen seit kurzem, sich wieder zu lockern, versteifen aber extrem schnell bei Belastung. Diverse, genau eingrenzbare Punkte an der WS schmerzen genauso wie am Anfang.
- Die Ärzte, bei denen ich bislang war, waren nicht sehr vertrauenserweckend. Angeblich kann das ja nicht mehr weh tun, die BSV quetschen das Rückenmark ja nicht, folglich keine Schmerzen möglich. etc. Im Befund stehen falsche Angaben. Abgesehen davon, war der Fund der Fraktur Th4 nur ein Zufallstreffer, da direkt darunter das Bild aus ist.
- Ich weiß immer noch nicht, was die Aufhellungslinie im Röntgen und CT auf C3 bedeuten soll.
- Jetzt stellt sich mir die Frage, was nicht noch alles übersehen worden sein könnte und möchte dem nachgehen.

Durch das Forum glaube ich schon herausgefunden zu haben, dass ich zu einem Orthopäden mit Manueller Medizin sollte (nicht zu verwechseln mit Manueller Therapie).
Stimmt das soweit? Ich werde auch eine Nervenleitgeschwindigkeitsmessung des Armes machen lassen.
Sollte ich um so eine Rückenorthese bitten oder ist es jetzt "schon zu spät".
Habt ihr sonst noch Ideen, welche Untersuchungen ich machen lassen sollte und bei welcher Fachrichtung?

Ich freue mich sehr auf eure Antworten,

LG,
Torwächter
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
898
Ort
BW
#2
Hallo Torwächter,

schön das du zu uns gefunden, wenn der Grund ein schönerer sein könnte!

Was machen die Bänder in deiner HWS?

Was machen deine Myogelosen? Was machst du dagegen?

So du hast nur angegeben was kaputt ist aber nicht in welchem Ausmaß! Ich habe Deckplattenimpressionsfrakturen der BWS 5-8 von 12 bis 40 Prozent.

Was wäre wenn bei dir noch etwas am BWS 5 wäre?

Es sind erst wenige Wochen seit deinem Unfall und es kann alles noch besser werden!

MfG


Gsxr
 
Zuletzt bearbeitet:

Torwaechter

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Nov. 2018
Beiträge
12
Ort
Österreich
#3
Hallo Gsxr1983!

Die Muskulatur in der HWS macht ganz klar dicht und sagt "AUA", mit den Bändern habe ich noch nicht gesprochen - Scherz beiseite, tut mir leid, ich werde immer so sarkastisch. Vielen Dank für deinen raschen Input!
Nun, das MRT wurde zwar wegen Verdacht auf Bandverletzungen und HWS Distorsion durchgeführt, allerdings werden diese nicht weiter erwähnt (auch nicht in unauffälligem Zustand). Ebenfalls ist von geringer Verschmälerung die Rede, nichts mit Prozenten. Das was ich aufgeschrieben habe, ist die Quintessenz des Befundes, leider.
Ich habe die Bilder gesehen, und es sieht tatsächlich aus wie eine Delle - da habe ich schon schlimmere gesehen. Dürfte also eher nicht so ausgeprägt sein.
Tja, was wäre : bei der nächsten Kontrolle (1 Woche) werde ich auf ein erweitertes MRT bestehen. Allerdings bin ich unentschlossen, es in der Klinik machen zu lassen oder doch privat. Oder ich lasse die Bilder machen, soweit das Gerät etwas taugt, und bringe es nur für eine Zweitbefundung weg. Helfen würde auf alle Fälle, was genau konkret abgebildet sein müsste (Stichwort Ebenen, Schichten, Stärke - da kenne ich mich leider nicht aus)
Was mache ich dagegen: Ich werfe Tabletten ein (Schmerz- und Muskelrelaxanzien), Physio-, Elektro-, und Ultraschalltherapie. 2 Wochen hatte ich dauerhaft eine weiche Schanzkrawatte, soll ich aber nicht mehr nehmen.

Ich habe bei meinen vorherigen Rundgängen schon gesehen, dass du da wohl ziemliches Fachwissen angesammelt hast!

LG, Torwächter
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,377
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#4
Hallo noch einmal, nun doch auch in diesem Thema.

Mit Deckplatten - Impression? -Fraktur? kenne ich mich nicht aus. Sowieso: Ich bin Laie, juristisch und medizinisch jdf.

Im anderen Thema schrieb ich eben bereits:
Mir fehlt die Diagnostik BWS.
Die Fraktur (?) der Deckplatte war ein Zufallsbefund, da MRT dort endete. (Eigentlich enden sie hier in D jdf. eher bei Th3, dann hätte der Zufallbefund gleich doppelten Zufall ...)
Wenn ich dich richtig verstanden habe, wurde dann aber weiter der Th4 nicht novh einmal gründlicher und abwärts nichts untersucht/an Diagnostik angestellt?
Aber es gab eine Prellmarke und auch einen Befund aus Ungarn über eine Verletzung/Prellung im Thorax.
Also muss nun mal nachgeschaut werden. Wichtig ist, nichts an Diagnostik vor sich her zu schieben! Vergeht Zeit, vergehen oft Chancen, besonders am Anfang.

Du hast offenbar schon einges an Infos hier im Forum gelesen.
Dann hast du bestimmt auch den Tipp gefunden, ein Upright-MRT machen zu lassen?
In Österreich kenne ich mich bei den Möglichkeiten nicht aus, in D findest du im www eine Seite mit fünf Privatpraxen.
Aber bevor du das angehst, sollte die BWS Diagnostik klarer sein, evtl. müsstest du mehr als Kopfgelenke befunden lassen.
Upright-MRT ist etwas anderes als Funktions-MRT oder fMRT.

Die Schanzkrawatte hat nicht nur Vorteile. Wenn es Zeiten (zB zu Hause) gibt, an denen du sie ablegen kannst und dich trotzdem sicher fühlst, mach das (nach ärztl. Rücksprache). Die Muskulatur baut sich relativ schnell ab und lässt sich nur mühsam wieder antrainieren.

Beachte bei Muskelrelaxanzien, dass man sie nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen sollte!!! Dafür sind sie nicht gedacht.
Meine Erfahrung ist, dass die sehr starke Muskelspannung eine Reaktion ist, um Halt zu geben. Bei mir ist das Problem v.a. bei C2 und Band dort (Lig. Alaria) angesiedelt. Das Band ist durhc Überdehnung (durch den Unfall) nun zu lang, es bildet sich wegen seiner besonderen Struktur nicht wieder zurück, es ist eben nicht für Dehnungen gemacht, sondern für den Halt.
Da es einseitig nun zu lang ist (das sind minimale Veränderungen, auch bei unter 1mm), dann sucht der Körper, auch wegen des Gleichgewichtssinns, einen Ausgleich. Er spannt deswegen die Muskulatur zum Halt an.
Bei mir haben Muskelrelaxanzien deshalb auch sehr unangenehme Auswirkungen gehabt, der Halt fehlte, ich brauchte meine Hände.
Die Ursache der Muskelanspannung könnten zusätzlich verschiedene Nervenirritationen oder -schäden sein. Diese rauszufinden ist oft mühsam, ich hoffe, du hast da mehr Erfolg als ich. Bei früher Ursachenfindung lässt sich manches verbessern.

Ich vermute, es wird nicht nur eine Ursache für die verschiedenen gesundheitlichen Einschränkungen und Empfindungen geben. Das Kribbeln kann ganz verschiedene Gründe haben, Thorax (www und hier im Forum: TOS), Schulter, HWS insb. C5,...
Vielleicht wäre hilfreich, eine Art Tagebuch zu führen in einer Kurzform für dich, um die Veränderungen / Probleme genauer zu beobachten. Am Anfang kann man sich gar nicht vorstellen, dass sich alles über Jahre hinzieht und wie viele Infos und Details man im Laufe dieser Jahre vergisst. Deswegen war und ist mir wirklich eine Hilfe, dass ich mir Notizen gemacht habe.
Schmerzen z.B. beschreibt man in Kurzform "nach VAS" (s. www) auf einer Skala von 0-10, Notizen können auch helfen, um Besserungen zu erkennen!!!

Lass dich nicht chiropraktisch behandeln, nicht am Kopf! Keine Einrenkungen. Gute Osteopathen können "ein Geschenk" sein.

LG

P.S. Eine Anm. noch zu Sarkasmus: Nicht immer ist er in der schriftlichen Form gut zu erkennen. Deshalb danke, dass du ihn deutlich kennzeichnest an entspr. Stelle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
898
Ort
BW
#5
Guten Morgen Torwächter,

mein zweiter Vorname ist Sarkasmus! Wer zweideutig spricht hat eindeutig mehr Spaß im leben!

Ich habe HWS - Schaden nichts hinzu zu fügen.

Aber Achtung das mit dem Vermessen ist eine Wichtige Angabe! danach wirst du später von sämtlichen Versicherungen usw. ausgesteuert und jeder gibt an wieviel Kaffee er in einen Fingerhut bekommt!

Das nächste ist Psychologische Behandlung, so etwas muss ein Trauma hinterlassen. Ich weis wie es mir heute noch zum Teil geht! Schau bitte zeitnahe danach (hat mich auch Überwindung gekostet).

Alle Unterlagen anfordern und chronologisch in einen Ordner ablegen.

Uns Wirbelsäulengeschädigte hält Physio, Übungen und Wärme am leben! Schau dir nach einer guten Shape Wear (Ich nutze die Shapewear von Strammer Max).

Bei mir wurde so gut wie alles verpfuscht und Ich sitze schon ein Jahr zuhause, da kann man sich etwas einarbeiten.

MfG


GSXR
 

Torwaechter

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Nov. 2018
Beiträge
12
Ort
Österreich
#6
Hallo GSXR1983! Hallo HWS-Schaden!

Ich möchte mein kommendes "abschließendes" Gespräch im Krankenhaus vorbereiten, um auf die notwendigen Untersuchungen hinzuweisen bzw. mich überweisen zu lassen. Könnt ihr mir da bitte unter die Arme greifen? Mir ist klar, dass dieses Forum nur zum privaten Austausch dient und keinerlei medizinische Beratung oder rechtliche beinhaltet, ich suche lediglich Tipps und Erfahrungswerte ;)
Ich habe viel recherchiert und einige Unklarheiten bei mir entdeckt. Vielleicht könnte sich auch @IsswasDoc einschalten, bei der Suche in den Tiefen des Forums bin ich oft auch auf seine Beiträge gestoßen.

Ich halte für mich fest: Upright-MRT ist sinnvoll, in Österreich auch möglich, wird aber nicht anerkannt. Wird fMRT anerkannt?
Erst also die "normalen" Untersuchungen, dann das Upright, um die tatsächlich betroffenen Bereiche (auch Kopfgelenke) abklären zu lassen.

HWS-Schaden, ja, es handelt sich um eine Deckplattenimpressionsfraktur. TH4 und weiteres wurde nicht weiter untersucht. Habe die MRT Bilder selbst nochmal angesehen, das funktioniert aber nicht so - bzw. kenne ich mich nicht aus. Auf alle Fälle sind teils die Wirbel knapp unter Schultergürtel auch noch drauf - d.h. mehr als TH4 ?
Mit Ungarn und dem Befund ist das so eine Sache, ich habe leider keine Ahnung, was im Befund drinsteht. Eine medizinische Übersetzung kostet einiges. Und Latein ist dort ein Fremdwort, selbst in der Medizin. Selbst unser Rechtanwalt konnte uns den Befund nur mit Mühe teils übersetzen. Fakt ist, dass ein Verdacht auf Pneumothorax resultierend aus CT oder Röntgen war. Offensichtliche Prellmarken gab es nicht! Ob überhaupt eine Prellung festgestellt wurde, weiß ich nicht.

Vielen Dank auch für den Tipp mit TOS. Das trifft bei mir zwar wohl nicht zu (Schulter die Beschwerden macht ist andere als der Arm mit Gefühlsstörungen), aber immerhin weiß ich jetzt, dass ich mir meine Schmerzpunkte nicht einrede. Im Bereich der Schulter trifft der Schmerz nämlich sehr genau auf diese beiden Verzweigungen.

Die Schanzkrawatte trug ich wie geschrieben 2 Wochen durchgehend, ab dem 3ten Tag nach Unfall. Mittlerweile nutze ich sie nur noch bei Taxifahrten oder wenn ich mit den Kiddies unterwegs bin. Danke für den Hinweis!
Auch betreffend der Muskelrelaxanzien hatte ich schon Vorwissen (Sirdalud in meinem Fall bis auf die erste Woche nur noch Abends, die letzten Wochen ausschleichend), da kann ich mir gut vorstellen, dass du damit Probleme hattest. Wie oft hast du sie genommen? Bei mir stellt sich zwar eine merkliche Entspannung der Muskeln ein, jedoch liege ich bei Einnahme schon, da mir die dann hervorgerufene Instabilität bewusst war. Leider kann ich dann 2-3h nicht einschlafen, aber was soll´s. Ich nehme sie nur noch unregelmäßig, wenn es wieder nicht auszuhalten ist.
Die Schmerzmedikation gab es in Ungarn nicht, in Österreich ein Mittel, welches bei mir nicht anschlug. Erst auf mehrmaliges betteln dann ein anderes Rezept.

Ich finde es nicht mehr, da gab es mal einen Vorschlag für einen downloadbaren Viewer für sämtliche radiologische Bilder.

Zum Punkt Vermessen: WAS soll WIE vermessen werden, um einen vollständigen Befund zu haben? Im MRT (oder Funktions-Röntgen/CT), oder besser im fMRT? Wo kann man am besten vermessen? Die Deckplattenimpressionsfrakturen werden dann in Prozent angegeben (d.h. im Bezug auf den Wirbel). Die Kyphose wird in Grad vermessen. Muss noch etwas vermessen werden?

Abklärung BWS: Hier werde ich ein MRT mit 3-Tesla anpeilen. Auf die Vermessung werde ich achten. Aber stimmt das, dass man bei der BWS keine Funktions-MRT machen kann?

Abklärung Kopfgelenke, Bänder: Ich bin verwirrt. Es wird immer wieder auf OMT verwiesen (orthopaedic Manual therapeut), also ein Orthopäde mit Manueller Therapie, am besten mit CRAFTA. Ein Physiotherapeut mit manueller Therapie ist dann aber wieder etwas anderes? Und Manuelle Medizin kann nicht ausschließlich durch einen Orthopäden ausgeführt werden o_O

Abklärung Neurootologie: Da habe ich sogar eine Ärztin in meiner Umgebung gefunden, die sich auf Schleudertrauma bezieht. Hier würde ich den (Belastungs-)Schwindel und zeitweise eintretenden Tinnitus abklären lassen. Sie würde auch Ultraschall des Hals-Nacken Bereichs anbieten. Wäre das dienlich? Ob sie diese Zebristestung anbietet weiß ich noch nicht.

Generell wüsste ich noch gern: Bin ich verpflichtet (Schadensminderung) zum Kassenarzt zu gehen, oder bekomme ich für den Wahlarzt dann (in Jahren) das Geld zurück von der gegn. HPV? Denn ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass man, solange es nicht um "Wundermedizin" geht, selbst alternative Wege gehen kann, und die gegn. HPV die Kosten übernehmen muss. Denn die Wartezeiten der Kassen-Fachärzte sind durch die Bank bei etlichen Monaten. Und ich habe Angst, dass sich der Zustand bis dahin verschlechtert oder manifestiert, bzw. hinzu kommt dann auch die Problematik der Unfallkausalität.
Ich bin ja auch (nicht nur mir gegenüber) verpflichtet, bei der Heilung mitzuwirken, gibt es da etwas handfestes, was übernommen werden "muss"? Denn finanziell sind sozusagen keine großen Schritte machbar. Da muss ich zusehen, wie ich die Untersuchungen geregelt bekomme.

Danke, GSXR, die Shape Wear habe ich mir für später notiert. Leider bekomme ich im Moment kaum meine normale, nicht eng anliegende Kleidung angezogen, ohne massive Schmerzen zu haben. Wärs nicht kalt- würd ich wohl rumlaufen wie Gott mich schuf :cool:

Lieben Dank,

Torwächter
 
Zuletzt bearbeitet:

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
898
Ort
BW
#7
Hey Torwächter uns schuf alle ein Gott, der eine mit Hörner der andere mit Augeklappe und zwei Raben usw. ...

ich habe gerade eine Minute.

"Zum Punkt Vermessen: WAS soll WIE vermessen werden, um einen vollständigen Befund zu haben? Im MRT (oder Funktions-Röntgen/CT), oder besser im fMRT? Wo kann man am besten vermessen? Die Deckplattenimpressionsfrakturen werden dann in Prozent angegeben (d.h. im Bezug auf den Wirbel). Die Kyphose wird in Grad vermessen. Muss noch etwas vermessen werden?"

Ich bin mit meiner MRT Aufnahmen CD in die Radiologie wo die Bilder erstellt wurden habe zu denen Gesagt gebt mir bitte die Höhenminderung der Vorderkannte der Wirbel in % an und ich bezahle die Arbeit, der Arzt Sagte mir nur das die Rechnung mehr Zeit als das vermessen dauern würde und alles ok wäre wenn ich 20€ in die Kaffekasse packe!

Dann schaust dir mal 14.29 und 14.17 an!

https://link.springer.com/content/pdf/bbm:978-3-642-30037-0/1.pdf

"Abklärung BWS: Hier werde ich ein MRT mit 3-Tesla anpeilen. Auf die Vermessung werde ich achten. Aber stimmt das, dass man bei der BWS keine Funktions-MRT machen kann? "

Die BWS ist durch die Rippen sehr unbeweglich! Es besteht kaum Bewegung Normalerweise, außer wie bei mir und es schlagt dir um die Wirbelherum alles ab, wie Rippenköpfchen, Quer- und Dornfortsätze, dann ist wie bei mir eine Prellung des Rückenmark möglich.

Auch hier wieder bei dem Obigen Link 14.17 zu bewertung weil Kein Gutachter kann mit einem Winkelmesser umgehen!


Jetzt leist du dir von einem Kumpel die Fischglasbrille und dann macht Ihr den Romberg Test Fall nach hinten mit Frentzelbrille und schaut was dein Gehirn dazu sagt! Schwindel auch immer beim HNO Arzt abklären!

MfG GSXR
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
382
Ort
Bayern
#8
Hallo Torwaechter und Gsxr1983,

also bleibt mir bloß weg mit der Frentzelbrille weg, es ist doch bekannt das diese Unding eine Fehlerquote hat von min 40%, wenn jetzt noch die Sprechstundenhilfe den Test nicht zu 100% beherrscht dann zeigt die Fehlerquote sehr schnell noch viel höher.
Die Zeit kannst du dir dann wirklich sparen, weil die Untersuchung M.E. mit so einer Brille für die Katz ist.

zb. wir nehmen mal an wir haben einen Patienten der zur Begutachtung Tinitus/Schwerhörigkeit/Gleichgewichsstörungen soll mit Abklärung ob alles traumatischer Ursache ist. Nun sollte der Probant um die Fallstricke der Sache an sich wissen, was Sache ist, das wissen dann nämlich nicht einmal unsere Schlechtachter vor Gericht mit Ihrem bla,bla.

Es gibt ja eine Beschreibung was einer Traumatischer-Tinitus ist, wenn ich mich recht entsinne das Ohrgeräusch+Hochtonschwerhörigkeit(Abfallsenkkurve bei 4 KHerz) oder Gleichgewichtsorgang ist betroffen, weil laut den Herrschaften darf es keinen isolierten traumatischen Tinitus(nur Ohrgeräusch) nicht geben. Die Info kann man im Netz nachlesen "Traumatischer Tinitus". Wie versucht jetzt M.E. zb. eine BG das jetzt auszunutzen? Ganz einfach:

So zb. mit der blöden Frentzelbrille die M.E. flasche Werte bringt gut für die BG, man setze den Probant auf einen normalen Bürodrehstuhl dreht hin dreimal links und dreimal rechts, lässt hin durch M.E. Klohbrille schauen und schon wurde kein Problem mit dem Gleichgewicht festgestellt, 100 Punkte für die BG ect. Jetzt muss man noch wissen wie der Hütchenspieler Trick funktioniert:

Um feststellen zu können was mit dem Gleichgewicht so los ist, gibt es eine Flüssikeit im Hirn die erst mal aktiviert bzw. angesprochen wedren muss um überhaupt mit der Klohbrille was messen zu können. Durch dreimal drehen nie im Leben meine Herrschaften.

Weil wer die Untersuchung bei einem Top-Experten mit der besten Ausstattung gemacht hat weiß Bescheid. Dort gibt es einen spezial Drehstuhl mit genau vorgegeben Drehzal-Geschwindigkeit und vorgegeben Umdrehungszahlen zb. min 12mal rechts dann 12 mal links und jetzt wird die Flüssigkeit richtig angesprochen und die Test sind voll Aussagefähig.

Die gleiche Verarsche läuft auch immer wieder gerne bei den Neurologen, wenn der Strom volle Late aufgedreht wird, ja Strom geht durch Sie haben nichts, alles OK. Wers glaubt.

M.E. ob ein Upright-MRT anerkannt wird oder nicht ist Geschackssache des Gerichts und kommt auf den Einzelfall und Zusatzuntersuchungen drauf an, ein Pauschalrezept gibt es da M.E. nicht.

Aber ganz ohne ist vielleicht auch nicht gerade so geschickt die Taktik meine ich jetzt.
Der Amtliche Leitsatz das FMRT keine Erkenntnise bringen, ist glaube ich noch immer gültig, M.E. reine Gefällikeit der Rechtssprechung an die Versicherungen, BGs usw.
Anders sieht es wieder aus, was der Gerichts-Gutachter dazu meint, aber bei unserem Glück das uns wie Pech und Schwefel an den Hacken hängt gibt es nur vielleicht 10% SVler die das Anerkennen oder min. nicht total verteufeln, der Rest macht uns das Leben schwer.

Punkt vermessen, ein guter Arzt weiß ganz genau was es für Winkel gibt, die hat er auch in seinem Viewer als Werkzeug dabei. Es gibt zb. einen Cobb winkel zb zwieschen C2 und C7 wenn zb. ein Normalwert(Neutralstellung) ca 5° wäre und du im Normalliegen einen von ca 30° hast, dann könnte was faul sein, wenn zb. dieser Winkel bei einem anderen Gesunden zb. sein max. Winkel ist beim zurückneigen der HWS ist. BWS kann man auch mit cobb-winkel vermessen.

Ich meine da gibt es so einen Begriff wie "Praktischer Röntgenatlas und Systematik" ein guter Arzt sollte dass alles wissen, ansonsten wird es schwierig mit dem Vermessen M.E. Es gibt diese Winkelwerte, nur werden die gerne verschwiegen und bloß nichts vermessen, da haben die meisten schon die Buchse voll vor den Versicherungen,BG usw. die haben immer Angst einen auf den Deckel zu bekommen.

Zum OMT kleine Anmerkung, ein OMT ist bevor er einer wird meist ein Normaler Physiotherapeut und muss min 5-7 Jahre neben seinem Beruf knall-hard lernen und nochmal lernen, bis er die Handfertigkeiten beherrscht, das macht man nicht mal eben so und kostest ein paar 10-Tausender.

Ein Normaler Orthopäde hat M.E. erst garnicht die Zeit min 5-7 Jahre eine Zusatzausbildung macht, weil dann kann er seine Praxis gleich zu machen, das wird er M.E. nicht oder kaum packen. Und eine Fachrichtung für Kopfgelenke die ein OMT beherrschen können muss, sonst bekommt er seinen Master nicht, darf es in der BRD als Arzt-Fachrichtung nicht geben, das hat System leider. Ein Glück gibt es davon sehr wenige Ausnahmen bzw. Experten für Kopfgelenke.

Einen Viewer wo du alles mit aufbekommst such mal nach dem Freeware: RadiAntViewer.

Ja mit Gesprächen im Krankenhaus ist auch so eine Sache, wenn die bis zu einem gewissen Punkt nicht wollen, dann geht eben nichts.

Kommt immer auf deren Einstellung an. Ich habe die leidige Erfahrung machen müssen das es gewisse Chirurgen gibt Neuro oder Unfall die wollen immer nur an uns herumschnippeln und die große Kohle machen, der Rest der Patient ist denen Scheiß-Egal, sorry aber es muss mal gesagt werden.

Da soll es Spezis geben die dir nicht einmal über Ihre eigene Behandlungs Atteste schreiben wollen oder wenn ein Befund vom Radiologen in hier Fachgebiet fällt auch nichts Schreiben wollen, echt üble Burschen. Besonders dreißt wird es dann wenn Sie neue Erkenntnise Befunde dann später nicht annehmen wollen, M.E. dann weißt du der verkauft die nach Strich und Faden.

Leider gibt es zu wenige gute noch vom alten Schlag mit Rückrad.

Gruß
Isswasdoc
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
898
Ort
BW
#9
Oh jetzt bekomme ich aber unterstellt das ich keine Ahnung habe und was soll ich sagen, Auslegungssache ;)

Ich gebe Iswasdoc komplett recht!!! Er ist ein WorstCase Spezialist. Bei mir wurde etwas durch die "Fischglasbrille" gefunden was aber daran liegt das ich meine Knöchel zum Kniegelenk auch nicht mehr richtig ansteuern kann ! Bei mir bestand eine Prellung des Rückenmark der BWS.

12 Links und 12 mal rechts da müsste ich kotzen, wird man dabei festgeschnallt? Ich kann noch nicht mal mit eng aneinander gestellte Füße hinstehe und die Augen schließen ohne das ich umfalle!

"Ein Guter Arzt weis genau was er für Winkel gibt!" Ein Gutachter ist aber kein Arzt sondern wurde beauftragt um Schaden von seinem Auftraggeber abzuwenden!

Bei dem Strom habe ich schon angedroht das wenn er es noch einmal so stark macht das ich gehe und Ihn auf allen Foren Dementsprechen bewerte!

Ja so ist das.

MfG


GSXR
 
Top