• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Bruch heilt nicht zusammen

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,468
Ort
Bayern
#73
Grüß Dich, Pepeline!

Erst mal: Glückwunsch! Überstanden!

01
Der Schwerpunkt iegt sicherlich bei Orthopädie und Unfallchirurgie, das gebe ich zu.

02
Neurologie könnte durchaus eine Rolle spielen:

(a)
Erstens kann sein, dass die Ansteuerung von Muskeln in Bein und Fuß nicht mehr (vollständig) funktioniert. Dann haben wir es mit einem Schaden von motorischen Fasern zu tun. Dann kann es sein, dass z.B. ein oberes Sprunggelenk an sich funktioniert: Fuß angeheben (wichtig, wegen des Abrollens des Fußeses beim Gehen!) oder Fuß absenken (Wichtig für Abstoßen, also Vorwärtsschub beim Gehen). Wenn aber die Muskeln nicht mehr gehorchen, nutzt Dir die Beweglichkeit des Gelenkes nicht viel.

(b)
Zweitens: Es kann zu sensorischen Ausfällen kommen. Taube Stellen, Kribbeln, Brennen, aber auch Berührungsemfpndlichkeit. Wenn Die Hose so weh tut auf der Haus, dass man am liebsten nur in Shorts rumläuft: Im Sommer mag's gehen, aber im Winter?

(c)
Bitte achte auch darauf: Das Gehrin weiß ja von sich aus nicht, ob Du das Knie angewinklt hast. Das Gehirm sitzt im Dunkeln auf dem Wasserbett. Ers kann nicht einfach rausschauen. Also ist das Gehirn auf Daten angewiesen, die ihm Sensoren an den Gelenken liefern. So erfährt das Gehirn, wie gelenke gerade gestellt sind, wie Museklngerade angespannt sind.

Funktioniert das nur eingeschränkt, kommt's zur Fehlfunktion: Auf einmal "versagt" das Bein, Sturzgefahr. Sturzgefahr auch, wenn der Fuß beim Anheben vorn runterhängt.


03
Tipp: Zur Begutachtung erscheint der gewitzte Proband mit Schuhen, die er seit dem Unfall länger in Benutzung hat. Alte Latschen! Er sagt: "Schaun Sie mal: Bei mir tritt sich die Sohle auf der kranken Seite ganz anders ab. Und da schauen sie vorne auf die Schuhspitzen: Weil ich immer wieder hängen bleibe, ist der Schuh auf der kranken Seite rampioniert, auf der gesunden nicht", und dabei hält er dem Gutachter die Schuhe vor.

Wenn der Gutachter nur "hm..." macht und nichts aufschreibt:

"Nach Schiltenwolff/Hollo, Begutachtung der Haltungs- und Bewegungsorgane, Seite 427 gehört die Schuhabnutzungsbeurteilung dazu! Thieme-Verlag, also muss es stimmen! Wenn Sie's nicht aufshreiben, haben Sie's dann vergessen."

"Oha", denkt der Gutachter, "Vorsicht! Der Kerl kennt sich aus...!".

Das wird nicht Dein Schaden sein.

ISLÄNDER
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
56
Ort
NRW
#74
Hallo noch einmal - Kasandra das war gar nicht so einfach wirklich stop zu sagen,die versuchen einen ja immer zu animieren (geht nicht noch ein Stück,das schaffen sie,brauchen sie nur eine kleine Pause u.s.w.) !
Wenn ich mir selbst einen Gutachter suche, reicht das wenn es ein Orthopäde ist für meine Unfallverletzungen (3facher Trümmerbruch Sprunggelenk und Waden und Schienenbeinbruch und Muskelgewebetransplantation und Serienrippenfraktur und Mittelhandknochenbruch) ? --- Weil ich habe gerade einen guten Orthopäden angerufen und es wurde mir gesagt die dürfen bei Wegeunfällen wo die BG involviert ist keine Gutachten erstellen ............. Wo gehe ich denn dann hin??? Habe das Gefühl das viele im Sinne der BG urteilen und schreiben ;-(( Kennt jemand einen Gutachter in der nähe von Dortmund der wirklich unabhängig unparteiisch und gut ist???

Dankeeeeeeeeeeeeeeeeeee
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,953
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#75
Hallo Pepeline

Ich komme nochmal auf deinen vorherigen Beitrag zurück. Du schriebst:
... die BG hat mir geschrieben !! Es beginnt nun die Begutachtung wobei die mir einen dick mackiert empfehlen für die Unfallverletzungen und einen dick mackiert empfehlen für Neurologie. Ich darf mir natürlich auch selbst einen aussuchen allerdings bis zu einer Frist und dann muss ich die nehmen die die dick makiert haben.
Vielleicht liegt ein Missverständnis vor, aber so wie du das schreibst, ist / wäre der Ablauf nicht korrekt.
Wenn du bis zur gegebenen Frist niemanden benennst, wird die BG (ihrer Ankündigung nach) den markierten Gutachter beauftragen. Aber: Du kannst innerhalb der Frist ebenso entscheiden, dass es einer der nicht markierten Gutachter sein soll. Du hast ein Auswahlrecht und ein Vorschlagsrecht.
Bei Schwierigkeiten, in der gegebenen Frist einen anderen Facharzt als GA zu benennen, kann man eine Verlängerung der Frist beantragen (mit Begründung).

Jetzt möchte ich wissen
1.wenn ich mir selbst einen Gutachter suche, reicht das wenn es ein Orthopäde ist für meine Unfallverletzungen (3facher Trümmerbruch Sprunggelenk und Waden und Schienenbeinbruch und Muskelgewebetransplantation und Serienrippenfraktur und Mittelhandknochenbruch) ?
Für die Nerven ist klar ein Neurologe aber für die Brüche? Das wäre nett wenn mir da jemand einen Tip geben könnte
Welchen Facharzt hat die BG mit einer Begutachtung beauftragt? Einen Orthopäden?
Ist er Orthopäde und Unfallchirurg?
Ggf. müsstest du bei der BG erfragen, welche Fachrichtung der Arzt haben muss. Und ggf. stünde dann an zu hinterfragen, warum ein Facharzt der Orthopädie nicht die richtige Fachrichtung haben soll, wenn du dir sicher bist.

2. Das Gutachten was jetzt für die BG erstellt wird (EFL Test) ,darf ich da eine Kopie anfordern bzw habe ich da ein Recht drauf?
Davon gehe ich aus. Du hast ein Recht auf dich betreffende entscheidungsrelevante Informationen. Der Bericht / das Gutachten wird Bestandteil deiner Akte sein bzw. werden - und du hast ein Recht auf Einsicht in deine Akte.
Ansprechpartner für die Anforderung eines Gutachtens ist immer der Auftraggeber des Gutachtens.

LG HWS-Schaden
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,417
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#76
Weil ich habe gerade einen guten Orthopäden angerufen und es wurde mir gesagt die dürfen bei Wegeunfällen wo die BG involviert ist keine Gutachten erstellen
Wer hat Dir das gesagt und mit welcher Begründung????

Das ist jetzt ein wesentlich wichtiger Punkt für Dich! Ich hoffe auf Deine Antwort um Dir helfen zu können!

Bitte auch per pn an mich den Namen des Orthopäden, ich will versuchen dir zu helfen.

Du siehst, zwei Fragen, die eine öffentlich im Forum und die andere ....

Viele Grüße

Kasandra
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
56
Ort
NRW
#77
Hallo kasandra - gesagt hat das die Dame die bei dem Arzt ans Telefon ging,Sie meine für solche Verletzungen reicht ein Orthopäde nicht und für die BG dürften die keine Gutachten machen,ich weiß das der Arzt als Gutachter beim Sozialgericht tätig ist. Kann denn jemand Gutachter in meiner Nähe (Dortmund) empfehlen?
Desweiteren wird das Verletztengeld (78Wochen) eher auslaufen wie ich dachte weil es laut BG ab Tag des Unfalls gerechnet wird und nicht nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung wie wir dachten ...... man man man jetzt streßt es wirklich wenn ich noch eher von niemandem mehr Geld bekomme - meine Anwaltskanzlei hat auch einen Anwalt für Sozialrecht und da hatte ich einen Termin und der meinte er hätte einen Fall von 2014 der jetzt erst beim Sozialgericht verhandelt wird aber so eine Verzögerung ist nicht die Regel aber hier läuft die Hausrate u.s.w. weiter und da meine Frau auch verdient bekomme ich noch nicht einmal Harz 4 ..........
Kasandra ich sende Dir den Namen von dem Arzt

An HWS-Schaden,die BG hat mir bestätigt das ich Kopien von sämtlichen Untersuchungen und Gutachten bekomme und auch ein Recht darauf habe ^^
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
56
Ort
NRW
#78
Hallo zusammen - also eine Gutachter Empfehlung ist wohl nicht möglich oder es weiß niemand einen für mich also frage ich einmal ob es denn wohl ein Nachteil ist wenn ich mich in dem Krankenhaus begutachten lasse wo ich auch mehrmals operiert worden bin ?

Grüße - Pepeline
 
Zuletzt bearbeitet:

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,953
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#79
Hallo Pepeline

Positiv-Empfehlungen für GA werden hier selten öffentlich geschrieben, sie sollen nicht "verbrannt" werden.
Evtl. schickt dir jemand einen Tipp per PN.
Dafür müsstest du aber zunächst sagen können, welche Facharztrichtung die BG fordert. Dazu s.o.

Verletztengeld endet dann nach 78 Wochen, wenn du entw. wieder arbeitsfähig bist od. die BG festgestellt hat, dass auf Wiedererlangen der Arbeitsfähigkeit keine Chance mehr besteht und auch eine Umschulung nicht infrage kommt.
Dazu muss ein Bescheid ergehen, soweit ich weiß.
Ein automatisches Ende nach 78 Wochen gibt es so nicht.

LG
 
Registriert seit
19 Mai 2018
Beiträge
53
#82
Hallo @ Biggimaus,

Du hattest bei den Antworten, Pepeline betreffend wirklich viel Fachwissen über die Knochenheilungsproblematik bewiesen.

Deswegen möchte ich Dich gerne als "Spezialistin" fragen, ob Du mir Tips geben könntest.

Mein Unfall (unverschuldeter Wegeunfall) ist nun ca. etwas über 1 Jahr her. Die Klavikula (Schlüsselbein) war 4 mal gebrochen und es hat u.a. noch den Bizepsnerv erwischt, der nun ständig entzündet ist (wohl angerissen) und bei jeder Bewegung nervt.

Lt. Schulterspezialist wäre eigentlich schon mit einer Pseudoarthrose zu rechnen, da die gebrochenen Knochenstücke einfach nicht zusammenwachsen wollen.

Er empfahl mir auch eine Ultraschalltherapie, welche weder Krankenkasse noch Haftpflichtversicherung des Gegners bezahlen wollten. Da ich absolut keinerleih Leistung als Selbständiger erhalte (bisher lebe ich von meinem mickrigen Altersrückstellungen), war es nicht drin, noch die Behandlungskosten vorstrecken zu können, da ich den Schulterspezialisten auch schon aus eigener Tasche bezahle.

Deine info mit dem Unfall Krankenhaus Münster hat wieder ein paar Lebensgeister in mir geweckt und interessiert mich nun massiv.

Könntest Du mir bitte diesbezüglich ein paar weitere wichtige Informationen geben als auch etwas Dein Fachwissen bzgl. der Knochenheilungsproblematik rauskramen.

Leider erfährt man so gut wie keine einzige medizinische Information von den behandelnden Ärzten, da die Behandlungen nur Massenabfertigung und Akkordbesuche sind, die soo extrem getaktet sind, dass es schon lächerlich ist.

Wie ich bereits vor kurzem berichtet hatte, steht bald bei mir das erste Gutachten an.

Deswegen bin ich schon sehr nervös und versuche nun so viele Infos aufzusaugen und mich so gut wie möglich dafür vorzubereiten, wie es geht.

Eigentlich will ich es ablehnen, da alles im Vorfeld schon arg nach Freundschaftsgutachten aussieht und ich über keinerleih Rechte informiert wurde.

Will nun meinen Schulterarzt als Gutachter einsetzen, der bisher der einzige war, der die tückischen Verletzungen richtig diagnostiziert hatte und m.E. ein massives Fachwissen über Schulterproblematiken hat. Aber dann muss ich wohl auch diese Kosten noch tragen (können 2000 Euros werden)

Er drängt auch nicht zu weiteren OP´s, da er meint, der jetzige Schaden ist eh schon so groß und man muss erst mal schauen, wie das alles verheilt. Und wenn es dauert, dann dauert es eben.

BTW ich bin noch krankgeschrieben, aber habe einen Beruf, der nonstop die rechte Schulter stark beanspruchen muss und in dem ich sehr oft mit langen Überkopfarbeiten mit großem Haltegewicht zu tun habe. Bekomme den rechten Arm aber schwerzfrei nur ca. 20 Grad hoch.

Was würdest Du als Fachfrau denn dazu so meinen?


Freu mich über eine baldige Antwort und bedanke mich dafür schon mal suuuuper herzlich.


Liebe Grüße


happycamper
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
56
Ort
NRW
#83
Hallo,ich würde mir ein Ultraschallgerät gebraucht kaufen - hätte ich auch gemacht wenn ich keins bekommen hätte.Habe mir auch ein Magnetkennfeldtherapiegerät selbst gekauft für 400 € weil ich alle tun möchte was möglich ist um das Knochenwachstum zu fördern .
Liebe Grüße
PS: Ach ja,Melmak heißen die bewährten Ultraschallgeräte
 
Registriert seit
19 Mai 2018
Beiträge
53
#84
Hallo @Pepeline ,


vielen Dank für Deine Antwort. Ich versuche mich mal schlau über das UKM zu machen, welches Du mal kurz erwähnt hast.

Anscheinend sollen die lt. Deinen Äusserungen recht fit in Bezug auf die Behandlung wegen verzögertem Knochenwachstum zu sein.

Ist nicht unbedingt schnell mit dem Rad zu erreichen, da ich aus dem Süden komme (war bloss ein Witz!), aber Münster soll ja die Radlfreundlichste Stadt Deutschlands sein. Dann würde ich noch einen Tag dranhängen.

Warscheinlich wird aber an all den Kosten wieder alles bei mir hängen bleiben.

Aber es muss einfach mal etwas geschehen. habe mit der Verletzung schon lange genug verbracht und alles stockt und wird einfach nicht besser. Also muss man selbst noch aktiver werden und einfach überall nerven und drängen und schauen, dass man jede noch so kleine info aufsaugt.

Komme mir vor, dass ich jetzt mal auf die Schnelle ein Jurastudium und ein Medizinstudium (und natürlich auch ein Psychologiestudium) nachholen muss, um die richtigen Fragen oder die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Liebe Grüße und immer gute Besserung


happycamper
 
Top