• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Bruch heilt nicht zusammen

Registriert seit
12 Juni 2016
Beiträge
93
#13
Hallo Pepeline

Das sich Dein Anwalt nun schon aus dem Fenster lehnt und mit irgendwelchen Zahlen hantiert... halte ich für zu früh, meiner Meinung nach.

Es spielen X Faktoren mit rein. Das reine Krankenhausgeschehen in so fern schön das alles belegt ist , aber mehr kannst Du dir davon erst mal nicht kaufen.

Berrechnet wird nur der BLEIBENDE Schaden der bis 3 Jahren ab Unfalltag verbleibt.

Nach 1.Jahr wird ein Zwischengutachten erstellt, bei klaren Fällen kommt es hier auch zur Abrechnung/ Auszahlung. Bei der schwere der Verletzungen steht zu vermuten , das bei dir erst mal nach 12-15mon. ein mindestens verbleibender Schaden abgerechnet wird. Die Endabrechnung zum 3Jahres Zeitpunkt.
Danach heißt es wieder abwarten und drauf hoffen das sich der Körper regeneriert. Kein Geld der Welt gibt dir einen heilen Körper zurück. Es ist schön wenn man davon zB sein Haus umbauen kann , aber das was war kommt nicht zurück.

Bei der Berrechnung spielen unter anderem der Vertrag der PUV AUB 60/88/94/99/2000....welchen Du hast, wann abgeschlossen , Progession Ja / Nein ... Spätfolgen wie zB Arthroserisiko ...

Ist Dein Anwalt ein Fachanwalt im Medizienrecht ?

Was BG und Haushaltsführungsschaden angeht, denke da melden sich schon noch die Fachleute, damit kenne ich micht nicht mit aus.

Schönes We
Biggimaus
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
51
Ort
NRW
#14
Hallo,danke für die Antwort - Du beziehst Dich auf meine Unfallversicherung?
Ich meine das Schmerzensgeld welches wir von der gegnerischen Versicherung fordern wollen.

Unser Anwalt macht zum größten Teil Personengroßschäden bei Unfällen und möchte mit seiner Äußerung bezüglich des Schmerzensgeldes unsere Vorstellungen dämpfen.

Ich hoffe mir kann jemand einen Tip geben was realistisch wäre.Ich finde wie gesagt 120000€ gerechtfertigt.

Grüße
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,030
Ort
Berlin
#15
Hallo,

Dein Anwalt hat schon Recht. Ich würde nach Deiner Beschreibung zwar eher 50.000 und noch ein wenig drauf tendieren, aber für Deine 120000 müssen ein paar gravierendere Schäden verbleiben. Wie hoch schätzt die BG Deine MdE?
Welche GdB hast Du zu Deinem Merkzeichen G? Dies ist vom Unfall oder gab es schon frühere Einschränkungen?

Gruß von der Seenixe
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
51
Ort
NRW
#16
Hallo,ich hatte vor dem Unfall schon 50% Schwerbehinderung mit Merkzeichen G wegen einem Herzinfarkt vor 5 Jahren, habe noch einen Verschluss im Körper und die Aortaklappe schließt nicht richtig,bekomme bei Belastung oder bei kurzen Distanzen zu wenig Sauerstoff deswegen das G.

Der Unfall ist 7 Monate her, habe von der BG noch keine Rente o.ä. bekommen aber es wird so kommen da ich die dafür erforderlichen bleibenden Schäden leider zurückbehalten werde.

Grüße
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#17
hallo Pepeline,

ich habe kürzlich ein paar links eingestellt, die sich mit dem thema schmerzensgeld befassen und tw. tabellen enthalten. nutze doch mal die suchfunktion.
allerdings sind die von dir anvisierten regionen idR schweren dauerhaften schädigungen zugerechnet, etwa lähmungen, schweren wirbelsäulenverletzungen mit dauerfolgen.

dass die existenten tabellen bei lang anhaltenden schmerzen, defiziten und langem kh-aufenthalt eine erhöhung begründen können, wird man verstehen. aber das hauptaugenmerk liegt auf die schwere und dauerhafte schädigung. ich würde (unbekannterweise) keine schätzung vornehmen wollen, aber #Seenixe dürfte nicht weit vom realistischen entfernt sein.


gruss

Sekundant
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
51
Ort
NRW
#18
Ich habe kürzlich ein paar links eingestellt, die sich mit dem thema schmerzensgeld befassen und tw. tabellen enthalten. nutze doch mal die suchfunktion.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo,ich habe gesucht aber bisher Deine Links nicht gefunden ......

Liebe Grüße
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
51
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
#19
Hi
Wurde bei dir mal Labor gemacht um zu schauen ob du eine Entzündung im Bein hast. Eine Freundin von mir hat das gleiche Problem allerdings mit dem Fuß und hat auch einen Keim drin gehabt. Ich habe ebenfalls damit gekämpft. Solltest du das auch haben muss kein MRSA sein Staphylococcus reicht auch dann wächst der Knochen nie zusammen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und gute Besserung.
Lg
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
51
Ort
NRW
#20
Hallo,ja es wurde Knochenmarkprobe genommen und seit 5 Monaten habe ich keinen Keim mehr.Beim letzten Blut abnehmen waren alle Entzündungswerte Top.
Es wachsen ja beide Beine nicht zusammen und auf mein drängen wird die gebrochene Hand auch noch einmal geröntgt.
Ich denke ich hatte zu viel Verletzungen und die Körpereigende Feuerwehr war/ist überfordert.Habe eigentlich eine super Wundheilung.Nehme jetzt zusätzlich zur Ultraschalltherapie Calzium mit Vitamin D3.
Grüße
 

Alive

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#21
Hallo Pepeline,
das Problem hatte ich auch schon einmal!
Nach dem ich eine Magnetfeldtherapie angewendet habe, ist der Knochen endlich wieder zusammen gewachsen!
Nachweislich über Röntgenbilder!
Hallo @ all,

das ist interessant, ptpspmb. Bei mir ist NUR auf den CT-Aufnahmen zu sehen, dass mein Schlüsselbein nun doch zusammengewachsen ist (wenn auch "schief und krumm" und deswegen verkürzt). Auf den Röntenbildern sieht es aber nicht so aus!

Mittlerweile verstehe ich auch, warum an ein und demselben Tag, nach Röntgen- UND CT-Aufnahme, verschiedene Ärzte behauptet haben: a) ist Pseudoathrose! oder b) ist zusammengewachsen! Dies ist mir mittlerweile in zwei Kliniken passiert.

Das alle Ärzte mal auf BEIDE Aufnahmen (Röntgen UND CT) sehen, ist wohl offenbar schon wieder zuviel verlangt ...

@ Pepeline:
Ja, ich hab EIGENTLICH auch ne supergute Wundheilung. Aber ich sehe es wie Du: die körpereigene Feuerwehr war/ist durch die Schwere des Unfalls/die Verletzungen überfordert!

Auch von mir alles Gute für Dich,
LG, Alive
 
Registriert seit
4 Okt. 2017
Beiträge
51
Ort
NRW
#22
Bei mir hatten die auch immer nur normal geröngt und immer gesagt man könnte es noch nicht richtig sehen und dann habe ich nach dem 2. X Röntgen gefordert das dann ebend ein Dr gemacht werden müsste, man kann ja nicht ein paar Knochen werfen und raten.Navh dem ct kam dann defensiv heraus das nichts am zusammenwachsen ist.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Weiß denn jemand ob bei einer späteren monatlichen Zahlung der Versicherung falls Mann nicht mehr arbeiten gehen kann oder weniger verdient wie vorher ,die dann eventuell gezahlte bg Rente angerechnet wird? Das wäre wichtig zu wissen.

Grüße
 

makiopf

Aktiver Sponsor
Registriert seit
12 Juli 2014
Beiträge
95
Ort
Bayern
#23
Hallo,ja es wurde Knochenmarkprobe genommen und seit 5 Monaten habe ich keinen Keim mehr.Beim letzten Blut abnehmen waren alle Entzündungswerte Top.
Es wachsen ja beide Beine nicht zusammen und auf mein drängen wird die gebrochene Hand auch noch einmal geröntgt.
Ich denke ich hatte zu viel Verletzungen und die Körpereigende Feuerwehr war/ist überfordert.Habe eigentlich eine super Wundheilung.Nehme jetzt zusätzlich zur Ultraschalltherapie Calzium mit Vitamin D3.
Grüße
h
"habe keinen Keim mehr" ist nicht richtig. Möchte ja nicht die Hühner verschrecken.
Ich hatte 2015 einen offen OSG Bruch. Nichts geheilt. Erst nachdem ich selbst in eine BGU ging, wurde ein MRSA nachgewiesen. Mit Lappentechnik und etc. wurde mein OSG soweit hergerichtet. Ich sei Keimfrei.
Das störte den Keim aber nicht nach 2 1/2 Jahren sehr aktiv zu werden.
Folge: Knieexartikulation Multiorganversagen. 4x angeklopft. Petrus machte aber nicht auf (Spass soll man nicht verlernen).
Vorsorge: monatl. Blutuntersuchung der Entzündungswerte. Was anderes gibgt es nicht. Der Keim bleibt, nur das Immunsystem hält ihn im Griff .Mein Rat. bleib an den Entzündungswerten. Gibt viele Gründe dafür das die höher sind, einer kann aber der Keim sein.
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#24
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Weiß denn jemand ob bei einer späteren monatlichen Zahlung der Versicherung falls Mann nicht mehr arbeiten gehen kann oder weniger verdient wie vorher ,die dann eventuell gezahlte bg Rente angerechnet wird? Das wäre wichtig zu wissen.

Grüße
Hallo
das sind alles so Formalitäten, die ein (Fachanwalt) für Sozialrecht od. ein wenigstens halbwegs guter RA im Verkehrsrecht mit etwas Ahnung von BG, Dir Stück für Stück verständlich erklären müste.
Wenn ich das Gefühl hätte, dass mein gewählter Anwalt den Fall nur für sein Eigennütz schnell durchhaben will, ohne Hinblick auf die Zukunft des U.O. würde ich nach einem anderen Ausschau halten. Ich habe im Laufe der Jahre auch einige male gewechselt bis ich bei dem "richtigen" angekommen war, der auch tatsächlich Interesse an meinem Leiden hatte.

Beim Zusammentreffen von BG-Unfallrente und Verdienstausfallzahlungen der Versicherung, wird sich an einem fiktiven Bruttomonatslohn orientiert, bzw. aus dem Jahresarbeitsverdienst. Die BG- Rente richtet sich ja alleine nach dem Verdienst zum Unfallzeitpunkt.
Bekommt man aufgrund eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit Rente von der Unfallversicherung und erhält gleichzeitig Rente wegen Erwerbsminderung von der Rentenversicherung, wird die Rente der Unfallversicherung, die um einen vom Grad der Erwerbsminderung (MdE) abhängigen Freibetrag verringert wird, unter Beachtung bestimmter Grenzbeträge auf die Rente von der Deutschen Rentenversicherung angerechnet.
https://www.arbeitsvertrag.org/arbeitsunfall-rente/

LG Lara
 
Top