• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

brauchen dringend Rat

xuntheit

Nutzer
Registriert seit
8 Juli 2007
Beiträge
1
Die 18jährige Tochter meines Mannes hatte am Wochenende einen schweren Autounfall. Sie war zu schnell ist ungebremst von der Strasse in einen Wald geschleudert worden. Ihr Freund ist tot. Jetzt liegt sie schwerverletzt in der Klinik und begreift in wachen Momenten, was passiert ist. Wie können wir Angehörigen damit umgehen? Was können wir tun, damit sie mit dieser Schuld leben kann? Wir sind absolut hilflos.
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo xuntheit,
herzlich willkommen hier im Forum. Auch wenn der Anlass nicht gerade schön ist. Versucht dem Mädel ein Gefühl der Nähe und Geborgenheit zu geben. Die Realität kommt noch schnell genug auf sie zu. Du sagst leider wenig zur Ursache und den Verletzungen. Dadurch ist es schwierig, Euch direkte Hinweise zu geben. Schau in unseren FAQ-Bereich, da stehen viele zu beachtende Sachen drin.

Versucht etwas Durchzuatmen, die nächsten Tage werden sicher schwierig.

Gruß von der Seenixe
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo xuntheit

Auch von mir en herzliches Willkommen hier im Forum. Es ist schwer was zu sagen, denn ich kenne deine Tochter nicht. Ich weiß nicht wie sicher sie im Leben steht. Aber ich würde Euch vorschlagen bei einem sehr guten Psychiologen Rat zu suchen. Eines steht 100 % fest, auf Eure Tochter kommt in der nächsten Zeit ein Haufen Ärger zu Was jetzt ganz wichitg ist, seit Tag und Nacht für sie da. Gebt ihr die Sicherheit der Geborgenheit. Gebt ihr das Gefühl das Ihr dies Sache gemeinsam durchsteht. Es wird jetzt sehr hart für Eure Tochter, denn es wird mit Sicherheit eine Gerichtsverhandlung geben. Wie steht Ihr zu den Eltern des Jungen ? Eure Tochter sollte wenn es ihr besser geht Kontakt mit ihnen aufnehmen und mit ihnen darüber reden und sich endschuldigen. Das macht zwar den Jungen auch nicht wieder lebendig, aber zumindest sehen die Eltern das eure Tochter dies absolut bereut. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen. So wie ich geschrieben habe würde ich reagieren. Ich denke Eure Tochter fragt sich jetzt warum ihr Freund und nicht sie. Bitte holt sie aus dem Loch raus sonst geht sie zu Grunde.
Ich wünsche Euch viel Kraft und Glück das ihr das schafft.

Liebe Grüße
 

Hope

Nutzer
Registriert seit
7 Juli 2007
Beiträge
5
Hallo Xuntheit,

was für eine schlimme Situation in der Ihr Euch befindet, ich hoffe das sich der Gesundheitszustand Eurer Tochter bald bessert. Es gibt Vereine für Verkehrsunfallopfer die Euch vielleicht weiter helfen können oder Euch Adressen nennen können zur Trauerbewältigung für Eure Tochter, da sie den Verlust ihres Freundes nicht alleine bewältigen kann. Zum Beispiel auf der Seite www.dignitas-ev.de oder bei der Polizeibeauftragten für Opferschutz: Ellen Haase, Herzebrocker Str. 142, 33334 Güthersloh Tel. 05241/8691561 Das sind zwei Ansprechpartner die ich im Internet gefunden habe.
Vielleicht helfen die als erste Anlaufstelle weiter, geeignete Helfer in Eurer Gegend zu finden die ideal für Eure Tochter wären.
Ich wünsche Euch viel Kraft!

Liebe Grüße, Hope
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo xuntheit,

es wäre gut zu überlegen, wie sie den Eltern ihres toten Freundes begegen möchte!, eure Tochter hatte Glück, da sie lebt und da ist Dankbarkeit gegenüber dem Schicksal angesagt.

Gruß Ariel
 
Top