• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Brauche dringend Eure Unterstützung, stehe kurz vor der Obdachlosigkeit

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,192
#73
Ich wünsche dir alles Gute! Hoffentlich wendet sich alles zum Guten!

Viele Grüße,

Rudinchen
 

beiself

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Dez. 2015
Beiträge
160
#74
Hallo,
an Euch alle Mitfühlenden.
Bin schwer im Stress. Wohnungssuche, packen, Widersprüche gegen den hiesigen Sozialhilftträger.
Für den Einspruch des noch kommenden Volstreckungsurteils habe ich einen Rechtsanwalt über Herrn Erich Neumann.
Sollte es zum Umzug kommen habe ich auch Hilfe zugesagt bekommen.

Habe inzwischen Kontakt mit der EUTB Landkreis. Die stehen auch hinter mir.

Wollte mich einfach mal melden und mitteilen dass vieles in Bewegung ist.

Ganz liebe Grüße von beiself
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,133
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#75
Hallo Beiself,

es freut mich sehr für Dich, dass Dein "Fall" an Fahrt gewinnt und Du Unterstützung bekommst!

Du hast geschrieben, dass Du unter MC (Morbus Crohn) hast.

1. Wieviel GdB hast Du auf Deinen MC`?

2. Wie wirst Du aktuell medikamentös behandelt? Du hast ja geschrieben. dass Du Medikamentenunverträglichkeiten hast! Was hat Dir Dein Gastro mit welchen Ergebnissen verordnet?

Gerade auch Deine Lage ist kontraproduktiv zur Erkrankung. Wir wissen ja, dass als Auslöser aktuell 70 Gene anstehen!

Im Freundeskreis habe ich leider auch CED (Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen) in Form von MC und CU (Colitis Ulcerosa) und kenne leider die Probleme, Medikamente und auch Begleiterkrankungen).

Bist Du bereits operiert? Hast Du ein Stoma?

Komplimentärmedizin wird immer angepriesen, bringt aber leider nichts, außer Geld Verschwendung. Immer wieder wird nachgefragt wegen Heilpraktikern = Lecithin, CBD-Öl, Kurkuma, Aloe-Produkte etc.

Aber dies bringt alles nichts, es freuen sich nur die Heilpraktiker und Online-Verkäufer $$$$$$

Wichtig ist auch, wurdest Du bereits operiert? Hat das VA demnach Deinen GdB runter gesetzt?

Befindest Du Dich wegen MC in psychologischer Behandlung?

Warst Du bereits wegen MC in einer Reha?

Viele Grüße

Kasandra
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,133
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#76
Hallo Beiself,

noch Fragen:

1. wie hoch ist / war Dein letzter Calpo-Wert?

2. wie hoch waren Deine letzten Entzündungsparameter: CRP +Leukos?

3. hast Du auch ein CED-Rheuma?

4. bist Du schon operiert?

5. hast Du bereit ein Stoma?

6. hast Du Lebensmittelintolerzanen?

Viele Grüße

Kasandra
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,192
#77
Hallo,

Ich hatte einiges über das Coimbraprotokoll gelesen, das such sehr gut gegen Morbus Crohn und Colitis helfen soll.

www.coimbraprotokoll.de

Eigene Erfahrungen habe ich nicht, aber vielleicht lohnt es sich, wenn ihr euch darüber informiert?

Viele Grüße,

Rudinchen
 

beiself

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Dez. 2015
Beiträge
160
#80
Hallo Kasandra
Letzter CRP-Wert 34 von maximal 5
Leichte Blutanämie
Wurde noch nicht operiert, habe auch kein Stoma.
Behandle seit Jahren mit Weirauch-Präparat. Mein Morbus Crohn im Dünndarm (langstreckiger Befall) war zuvor hochaktive mit Blut im Stuhlgang
gewesen. Das Weihrauch-Präparat war das einsigtes was bei mir erstmals angeschlagen hatte.
Versuche zuvor mit Prednisolon, Budenofalk, Entokort, Granulat-Sticks und noch andere waren erfolglos bzw. und hatten erhebliche
Nebenwirkungen bis hin zu einem Herzkreislaufzusammenbruch.

Rheuma wurde getestet, habe ich keines, aber ich habe trotzdem zum Teil erhebliche Gelenkschmerzen.
Leide auch sehr oft an Kopfschmerzen.

Habe inzwischen auch eine Augenallergie

Ich kann keine Hülsenfrüchte essen, verschiedene Gemüsesorten (Rote Beete, Kohl, Bohnen, Tomaten nur entkernt und enthäutet,
verschiedene Obstsorten: keine Orangen, Himbeeren usw. alles was zu säuerlich ist.
Ich kann keine Fertigprodukte essen. (Fertigsoßen-suppen, Dosenessen, usw.)
Ich kann keine Limos trinken. Trinke ausschließlich Wasser und Tees.
Kaffee meide ich wegen meiner Herzinsuffizienz. Trinke manchmal eine Tasse Caro.
Ich kann keine Wurst essen.
Habe mit Fleischessen probleme, verdaue es sehr schlecht, habe Bauchschmerzen und Bauchkrämpfe. Ebenso mit Eiern, kann nur Bioeier essen.
Ich kann kein Dinkelmehl essen.

Kann nicht jedes Brot essen.


Habe mit vielen chemischen Medikamenten Probleme. Zum einen ausgerechnet jene, die für den MC gut wären und
habe auch auf viele Schmerzmedikamente erhebliche Bauchschmerzen und Bauchkrämpfe und noch mehr wässrige Durchfälle als
ohne diese Medikamente.

Das Problem ist, wie soll man hierfür Beweis erbringen, denn wenn ich erhebliche Durchfälle habe, kann ich nicht außer Hause gehen.
Wenn ich unter starken Bauchkrämpfen und Schmerzen leide kann ich auch nicht außer Hause gehen.
Wie soll ich meine Unverträglichkeiten beweisen?

Mein Cortison war in der Vergangenheit immer an der unteren Grenze. Seit drei Jahren ist er dreimal so hoch, liegt aber noch kurz vor der Obergrenze. Die Ärzte sehen keinen Behandlungsbedarf obwohl seither mein Herzplus ständig überhöht ist auch nachts.
Das Mittel passcoflair hilft mir den Puls runterzudrücken.

Seit dem Schlechtergutachten im OEG-Verfahren habe ich sehr viele meiner behandelnden Ärzte verloren. Das was die Gerichtsgutachterin mir
reingedrückt hat ist unglaublich. Obwohl sie keine traumatologische Zusatzausbildung hat, wird dies gewertet.
Ich finde seither sehr schlecht einen Arzt der mich behandeln will. Wurde regelrecht aus der Praxis verwiesen.
Was ich da durchgemacht habe glaubt mir sowieso niemand und will hier nicht weiter eingehen.

Wie schon geschrieben ist das Weihrauch-Präparat bis jetzt das einziges was mir Besserung brachte.

Ich habe inzwischen sehr an körperlicher Kraft verloren. Bin auch sehr schnell komplett erschöpft.

Aber alle meine Medikamente, die ich nehmen muss, werden von der Krankenkasse nicht übernommen und der hiesige
Amtsarzt sieht eben für alle meine Medikamente keine Notwendigkeit.

Das ist schon eine sehr prekäre Situation.

Herzliche Grüße beiself



Mein letzter Caloprotectin-Wert war 251 bei einem Referenzbereich von bis zu 50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,133
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#82
Hallo Christiane,

es ist sicherlich sehr lieb von Dir, dass Du Tante google bemühst, aber mit Naturheilverfahren kommt man bei dieser Erkrankung welche zu den CEDs gehört nicht weiter.

Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung - z. B. auch https://de.wikipedia.org/wiki/Autoimmunerkrankung

Für eine CED werden aktuell ca. 70 Gene bewertet!!!

Auch bei Rheuma oder Multipler Sklerose, um mal 2 sehr bekannte Erkrankungen zu nennen, hilft auch keine Homöpathie. Diese kann ggf. unterstützend wirken.


@ Beiself,

die Medikamente: Prednisolon (Kortison), Budenofalk, Entokort, Granulat-Sticks, sind erst die unterste Stufe der Behandlung.

Im zweiten Schritt würde sich z. B. MTX anschließen (Zytostatikum).

Danach kommen aktuell die sogn. Biologicals (z. B. Humira, Stelara, Remicade, usw.) womit viele Patienten häufig in Remission kommen.

Bzgl. der Schmerzmedikamente hoffe ich weißt Du, dass Du nur bestimmt Schmerzmittel nehmen darfst, z. B. Novalgin / Arcoxia!

Ibu / Diclo ist absolut kontraproduktiv und verschlimmert die Symptome!

Also, Du brauchst einen Gastroenterologen und keinen Hausarzt!

Was ich in Deiner Ausführung nicht verstehe ist der Hinweis, dass das OEG Dir geschadet hat, was Deine Ärzte angeht.

Eine CED in Deinem Fall MC hat ja nichts mit dem OEG zu tun. Wieso kommt man darauf? Es ist eine Autoimmunerkrankung welche nichts mit
Schicksalsschlägen durch ein OEG-Verfahren zu tun hat.

Hier musst Du umgehend aufräumen!!!!!

Viele Grüße

Kasandra
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,192
#83
Hallo beiself und Kassandra,

Das Coimbaprotokoll hilft ja gerade bei Autoimmunerkrankungen, auch bei Morbus Crohn.

Ein Versuch wäre es sicher wert.

Und die Links von Christiane sind doch auch Bedenkenswert.

Viele Grüße,

Rudinchen
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
1,068
#84
Hallo Kasandra,

HPU ist eine Stoffwechselstörung, die die Hämproduktion stört und damit das Gleichgewicht der Vitamine ins Aus schießt.

Morbus Crohn kann eine Folge sein. Vielleicht liest Du einfach noch mal nach.



MfG Christiane
 

Anhänge

Top