• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BK?

pussi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
1,930
kennt jemand den code für nachstehende BK?

schwiegersohn hat 17 jahre am kopiergerät gearbeitet.
liegt nun mit krebs auf der intensivstation, nach mehreren chemotherapien.
kann nichts essen und wiegt nur noch eine handvoll.

kann jemand helfen?

mfg
pussi
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Pussi!
Habe überhaupt keine Ahnung von Codes-
nur vielleicht solltest Du dazu schreiben,
was es für eine Art von Krebs ist und in wie
weit er mit dem Kopieren zu tun hat.

Gruss
maja
 

pussi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
1,930
schwiegersohn hat lungenkrebs mit metastasen in nieren.
einige chemos hinter sich, sowie reha. liegt erneut mit untergewicht im krankenhaus und wird künstlich ernährt.

vom md der krankenkasse wurde eine haushaltshilfe abgelehnt, da er sich ja noch bewegen kann, obwohl er einen gdb von 100% bekommen hat.

hat einen sohn im schulpflichtigen alter, der bei ihm lebt, ist geschieden.

vor dem hintergrund, 17 jahre am kopiergerät, ist m.e. an eine bk zu denken.

hätten nicht die ärzte, aufgrund dieses wissens, eine meldung an die zuständige bg erstatten müssen?
ist dieses immer noch möglich?
sollte er einen ra einschalten?
(letztlich müssen wir es übernehmen, da er keine kraft hat)

es geht auch hierbei um den bub und seine zukunft.

mfg
pussi
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Liebe Pussi,
die Ärzte müssen nur bei sg. Listenkrankheiten Meldung erstatten.
Es wäre z.Z. nur möglich, die Krankheit Deines Schwiegersohnes durch die entsprechende BG, "wie eine Berufskrankheit" behandeln zu lassen. Der Link von Natascha zeigt ja genug "Erkenntnisse" auf, die auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse hinweisen, nur musst Du die BG oder auch einen SG-Richter einschl. Gutachter, von der Schlüssigkeit der "neusten" Erkenntnisse überzeugen.
Wenn Du unter "Nano-Partikeln" googelst, wirst Du Beiträge finden, dass die Nanopartikel in der Lage sind, bei Mäusen Krebs zu erzeugen. (Sorry, Menschen sind keine Mäuse, aber über diese Strecke laufen die "neusten" Erkenntnisse immer).
Überdenke wie lange es beim Asbest gedauert hat, bedenke das die "Nano's" z.Z. als die industrielle Revolution gelten. Du musst Dir also starke Verbündete besorgen.
Ich habe mich im Moment noch nicht über die Zusammensetzung der Tonerpartikel informiert, ob deren Chemie beteiligt sein könnte. Im Moment ist das Angeben der Grösse (sprich Lungengängigkeit) der vielversprechendste Weg, analog Asbest bzw. Mineralfasern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top