• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BK 2108 keine Ahnung was ich machen sollte

kelasigi

Neues Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2019
Beiträge
17
Hallo
bin schon fast 55 Jahre alt , Krankenschwester , 30 Jahre Berufstätigkeit in Unfallchirurgie, , wegen meiner LWS Probleme seit 14 Monaten AU.
Meine KK hat von mir verlangt, dass ich Antrag auf BK 2018 stellen muss ( BGW in München). Beim ersten Termin in München hat mir der Arzt nur eine Rückenstunde vorgeschlagen , ich habe ihm meine Meinung zur Rückenstunde gesagt und ausnahmeweise hat mir ein Gutachten vorgeschlagen. Termin steht noch nicht fest.
Med. Reha wurde wegen LWS Beschwerden abgebrochen, als Krankenschwester kann ich nur unter 3 Stunden arbeiten, innenbetriebliche Umsetzung erforderlich.
Meine Frage zu diesem Thema.-
wie werden die technischen Werte ( KN/cm oder wie die man nennt) ermitteln, gemessen ?
 

Trollin68

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Juni 2017
Beiträge
142
Hallo kelasigi,

Gut, das Du dieses Forum gefunden hast!!!!
Für's erste empfehle ich Dir Dich gründlich in die Materie einzulesen!!! Das Verfahren ist sehr komplex und es lauern etliche Fallstricke!!! Ohne Anwalt wird es schwierig! Den solltest Du gleich am Anfang an Deiner Seite haben. Da Du aus der Unfallchirurgie kommst, kennst Du das 'System der D Ärzte bestimmt sehr genau. Da Du in der Beweispflicht bist, für den arbeitsbedingten Schaden, sammel alle Befunde usw. Da wir in einem sehr techniklastigem Zeitalter leben, zählen doppelt alle funktionellen Befunde! Die Berechnungen .....kommen etwas später!
L.g.Trollin68
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
357
Ort
Franken
Hallo kelasigi,
ein einfacher Hinweis zu den Berechnungen:
Prinzipiell werden "alle" Lasten erhoben (geschätzt), die du an einem Tag gehoben und getragen hast. Dazu die Weglänge = 1 Meter = 1 Sekunde.
Aus Gewicht und Zeit wird eine Tagesbelastung errechnet. (Diese Angaben liegen bei den Berufsgenossenschaften häufig Standardwerte vor - hier bei der Erhebung besonders aufpassen. )Diese wird mit der Anzahl der jährlichen Arbeitstage und danach mit den Arbeitsjahren multipliziert. Das Ergebnis ist die Gesamtbelastungsdosis in MNh. Nach dem MDD muss diese 25 MNh erreichen oder überschreiten um die arbeitstechnischen Voraussetzungen zu erfüllen.
Viel Erfolg und Gruß
 

kelasigi

Neues Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2019
Beiträge
17
Was sollte der GA feststellen im Falle BK2018?

Sollte man alle Befunde mitnehmen.?
 

ilka und paul

Sponsor
Registriert seit
25 Jan. 2008
Beiträge
341
Ort
hessen
Hallo kelasigi,

erst einmal willkommen im Forum.
ich denke mal so wie du hier anfängst bzw Fragen stellst bringt das nicht so viel.

Nimm dir einfach Zeit, viel Zeit, eine Flasche Rotwein ,Tee oder was auch immer und fange an hier im Forum dich in die Materie
einzulesen. Über die Suchfunktion (BK 2108 oder allgemein BG und Berufskrankheiten ) wirst du sehr sehr viele Beiträge und Antworten auf deine Fragen finden.

Wie gesagt, es wird sehr viel Zeit und Mühe kosten ,aber du kannst dir sicher sein es lohnt sich zu wissen wie der Hase läuft und letztendlich
bist vor allem du es selbst ,der seine Ansprüche durchsetzen will und muss !

Natürlich wirst du auch danach noch unendlich viele Fragen haben oder Tipps brauchen,aber durch deine eigene Vorarbeit kannst du viel
gezieltere Fragen stellen und deinen eigenen " Schlachtplan" entwickeln !
Du wirst hier im Forum mit Sicherheit viele gute Profesionelle Tipps und Ratschläge bekommen !

Also ,ran an den Rechner bzw ab ins Forum und lesen, lesen ,lesen.

VG Paul
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
357
Ort
Franken
Hallo kelasigi,
du hast einen Termin beim GA (Gewerbearzt)? Klingt für mich komisch.
Nach meiner Kenntnis überprüft dieser die aktenkundigen Ermittlungen der BG und die ärztlichen Gutachten.
Danach sagt er ok oder gibt die Aufforderung weiter zu ermitteln.

Was hat denn die BG bisher ermittelt? Haben die schon mit dir gesprochen? Darauf solltest du dich gut vorbereiten und vorher wie Paul sagt, gut im Forum umschauen.
Gruß und Erfolg
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,987
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo kelasigi,

ich werde so recht nicht schlau aus deiner Einleitung.

1. KK hat dich aufgefordert bei deiner BG einen Antrag auf BK zu stellen -> soweit so gut und nachvollziehbar!

2. Du warst bei einem Arzt in München und der wollte Dich zur Rückenschule schicken.

Fragen:

zu 1.: hast Du über Deinen Orthopäden / Neurologen den Antrag zur BK gestellt?

zu 2.: was war das für ein Arzt? Warum hat dies nicht Dein Arzt unter Pkt. 1 gemacht? Dein Hausarzt hat dich ja wahrscheinlich nicht AU geschrieben.


"Med. Reha wurde wegen LWS Beschwerden abgebrochen, als Krankenschwester kann ich nur unter 3 Stunden arbeiten, innenbetriebliche Umsetzung erforderlich.

D. h. für mich: Reha vor Rente = Du warst zur Reha auf Kosten der DRV. Im Entlassbericht steht von der Reha-Klinik, dass Du nur noch unter 3 Stunden arbeiten kannst?

Es ist halt alles die Frage, welcher Kostenträger ist aktuell involviert / welche Ärzte mit Kostenträger?

Viele Grüße

Kasandra
 

kelasigi

Neues Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2019
Beiträge
17
Zu 1. Den BK Antrag habe ich auf verlangen der KK gestellt.
Zu 2.ich habe eine Einladung zu BG in München erhalten. zur Untersuchung wegen BK2108.Wurde durch einen Arzt der BG untersucht.Der wollte mich nur in dir Rückenschule schicken. Ich sollte jetzt 3 Gutachter wegen BK2108 zur Auswahl bekommen, in meiner Nähe.
momentan kriege ich KK.
Die KK hat mir mitgeteilt, vor 3 Monaten , ich sollte Antrag aUf LTA bis 29.04.19 stellen. .Antrag auf LTA gestellt und genehmigt.Warte auf Termin bei Berater von DRV. LTA läuft über DRV.

Unter 3 Stunden nur als Krankenschwester
Auf allgemeinem Arbeitsplatz über 6 Stunden mit Einschränkungen.
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,875
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo kelasigi,

was auch immer dies als ursache und letzlich sicher auch folgen hat:

ich habe eine Einladung zu BG in München erhalten. zur Untersuchung wegen BK2108.Wurde durch einen Arzt der BG untersucht.
ist dir das schriftliche ergebnis bekannt? ist dir der auftrag an den arzt bekannt? verlange erst einmal im rahmen einer akteneinsicht diese unterlagen, ergebnisse, gestellte und erstellte diagnosen und befunde und alle weiteren unterlagen wie ggf bildaufnahmen und berichte bei der zuständigen BG!


gruss

Sekundant
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,987
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
hallo kelasigi,

Sekundant ist mir zuvor gekommen!!! :)

Wer hat Dich zu Wem eingeladen mit welcher Fragestellung?

Hast Du das geprüft?

Wie heißt das Sprichwort: Gehe nicht wie ein Schaf / Lamm zum Schaffot!

Du hast wohl hoffentlich keine allgm. Schweigepflichtsentbindung unterschrieben?

Was für ein Arzt hat Dich auf "Deinen Rücken" soooo lange AU geschrieben ohne nach Deiner beruflichen Tätigkeit zu fragen?

Wie kam es zur Reha und wer ist / war der Kostenträger?

Ärzte sind verpflichtet, bei Verdacht auf eine BK einen Antrag zu stellen.

Und warum wurde dies nicht zuletzt in der Reha gemacht????

Du schreibst, Du bist Krankenschwester in der Unfallchirurgie. Nun kann man nicht erlesen, ob Du im OP oder auf Station bist.
Hast Du nicht Kontakte um Dich mal zu informieren?

Gerade Unfallchirugie, da sind alles Ärzte, welche Hinweise geben können!

Viele Grüße

Kasandra
 

kelasigi

Neues Mitglied
Registriert seit
26 Mai 2019
Beiträge
17
Ich war am Mittwoch in München .Das war Voruntersuchung. Formulare und Gutachter zur Auswahl folgen. MEIN OrthoPÄDE wegen BK 2018, bei Krankenschwester ,hat keine Ahnung

Ich bin auf Station. Die Ärzte haben keine Ahnung über BK.
Ich bin AU wegen 4 Diagnosen
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,987
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo,

sorry, mit dieser Aussage kann man hier nichts anfangen:

"Ich war am Mittwoch in München .Das war Voruntersuchung. Formulare und Gutachter zur Auswahl folgen. MEIN OrthoPÄDE wegen BK 2018, bei Krankenschwester ,hat keine Ahnung

Du musst doch wissen, bei welchem Arzt Du in München einen Termin gemacht hast. War es ein Orthopäde / Neurologe?
Du hast Dir doch selber einen Arzt zur Voruntersuchung ausgesucht.

Warum hat Dein persönlicher Arzt nicht die Verdachtsanzeige auf BK gestellt?

Welche Ärzte wurden Dir von Deinem Arzt empfohlen?

"Formulare & Gutachter zur Auswahl folgen". -> Seitens BG??? oder DRV???

Na, da wird Dir Deine BG schon Spezialisten aussuchen. Alle nicht wählen!

Sorry, ich will Dir ja sehr gerne helfen, aber mit der Naivität mit der Du schreibst, kann ich Dich als Krankenschwester in der Unfallchrirurgie so langsam nicht mehr für autistisch wahrnehmen.

Viele Grüße

Kasandra
 
Top