• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Bk 2101 Schulter-Arm-Syndrom durch Belastung

rainer123

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2009
Beiträge
10
Alter
59
Ort
dortmund
Erstmal ein Hallo an alle

Ich bin von Beruf Krankenpfleger in der Ambulanten Pflege und seit Mai Krankgeschrieben
Diagnosen Erschöpfungssyndrom dazu gekommen ist das ich unter einer Verdickung der Supraspintussehne leide dich durch eine Fehlbelastung entstanden ist.Immer Schwere Menschen im Bett gedreht und Gezogen.
Meint ihr das ich das als Berufserkrankung durchbekommen könnte kan den Rechten Arm fast gar nicht mehr Anheben und in der Linken Schuter fangen die Symptome auch langsam an.Ich habe auch dadurch anscheinend einen Kraftverlust des Re. Armes und Gefühlstörungen der Hand

Mit besten Dank
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo Rainer,

Du hast von Deinen Beschwerden geschrieben! Allerdings nicht wie es im Moment mit der Ärztlichen Behandlung und der entsprechenden Therapie aussieht!
Ein entsprechender D-Arzt müßte für Dich eine entsprechende BK-Anzeige an die zuständige Berufsgenossenschaft schicken! Es wird dann nach einer bestimmten Zeit ein Gutachten gemacht!
Es ist äußerst schwer eine Berufskrankheit anerkannt zu bekommen! Ich würde mich z.B. einmal an IngLag wenden Sie kennt sich da im Bereich BK ein Stück weit aus! Hier etwas zum Thema >
http://www.ergo-online.de/site.aspx...sorge/berufskrankheiten/berufskrankheiten.htm
http://www.uni-saarland.de/fileadmi...chte/Kurzbericht-Bewegungsapparat-Buchter.pdf

Viele Grüße
Joachim

http://www.dguv.de/landesverbaende/de/med_reha/documents/bk_empf.pdf
 

rainer123

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2009
Beiträge
10
Alter
59
Ort
dortmund
Ärztliche behandlung nur OP bei mir nicht möglich da dann der Arm versteift würde behandlung um Restbeweglichkeit zu erhalten KG.

D-Arzt ?:confused::confused::confused:
 

IngLag

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2006
Beiträge
896
Hallo Rainer,

Du deutest wegen Deiner Beschwerden eine BK 2101
„Erkrankungen der Sehnenscheiden oder des Sehnengleitgewebes sowie der Sehnen- oder Muskelansätze, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können“ an. Wenn Du Dir dazu das Merkblatt durchliest wirst Du erkennen, dass Deine Beschwerden andere als die im Merkblatt beschriebenen sind.

Merkblatt: http://arbmed.med.uni-rostock.de/bkvo/m2101.htm

Ich habe ähnliche Beschwerden und bei mir liegt es an einer Arthrose im Schultergelenk. Die Frage ist, woher kommt diese Arthrose? Für mich habe ich eine Lösung, da ich eine Schlüsselbeinluxation am Brustbeingelenk durch einen Arbeitsunfall erlitten habe und dadurch Fehlbelastungen entstehen, die zu Verkalkungen führen können.

Was bei Dir die Ursache ist, kann ich nicht beurteilen. Aber ich würde mich erst mal an der Schulter röntgen lassen. Verkalkungen sind da gut zu erkennen. Aber auch eine nicht richtig verheilte Sehnen/Muskelverletzung kann die Ursache für Deine Beschwerden sein. Um das festzustellen ist eine CT oder MRT notwendig. Lass Dich mal in dieser Richtung untersuchen!

Grüße von
IngLag
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo Rainer,

wenn Du nun schon über ein halbes Jahr in Behandlung bist, hast Du doch bestimmt schon mit dem behandelnden Arzt über das Thema BK 2101 gesprochen?
Im Normalfall meldet der beh. Arzt den Verdacht auf eine BK der zuständigen Berufsgenossenschaft! Allerdings besteht auch die Möglichkeit dies per einfachen Brief selbst zu tun! http://www.arbeitsunfall.de/antrag-arbeitsunfall-berufskrankheit.htm

Gruss Joachim
 

rainer123

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2009
Beiträge
10
Alter
59
Ort
dortmund
Hallo Rainer,

Du deutest wegen Deiner Beschwerden eine BK 2101
„Erkrankungen der Sehnenscheiden oder des Sehnengleitgewebes sowie der Sehnen- oder Muskelansätze, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können“ an. Wenn Du Dir dazu das Merkblatt durchliest wirst Du erkennen, dass Deine Beschwerden andere als die im Merkblatt beschriebenen sind.

Merkblatt: http://arbmed.med.uni-rostock.de/bkvo/m2101.htm

Ich habe ähnliche Beschwerden und bei mir liegt es an einer Arthrose im Schultergelenk. Die Frage ist, woher kommt diese Arthrose? Für mich habe ich eine Lösung, da ich eine Schlüsselbeinluxation am Brustbeingelenk durch einen Arbeitsunfall erlitten habe und dadurch Fehlbelastungen entstehen, die zu Verkalkungen führen können.

Was bei Dir die Ursache ist, kann ich nicht beurteilen. Aber ich würde mich erst mal an der Schulter röntgen lassen. Verkalkungen sind da gut zu erkennen. Aber auch eine nicht richtig verheilte Sehnen/Muskelverletzung kann die Ursache für Deine Beschwerden sein. Um das festzustellen ist eine CT oder MRT notwendig. Lass Dich mal in dieser Richtung untersuchen!

Grüße von
IngLag
Die Untersuchungen habe ich alle hinter mir das ergebniss ist im Wortlaut

Hypreintense Signalgebung der Supraspinatussehne als Ausdruck auf eine Degerative Schädigung bei auch Kleinen Spornartigen Anbau Akronium .

Danach hatte ich noch einen Termin in der Schultersprechstunde dort sagte der Arzt dann es Wäre Verschleiß durch eine Fehlbelastung des Armes bei der Arbeit in der Krankenpflege und nicht mehr Operabel
 
Zuletzt bearbeitet:

IngLag

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2006
Beiträge
896
Halswirbelsäule schuld?

Hallo Rainer,

mir ist noch aufgefallen, dass Du von Gefühlsstörungen in der Hand schreibst. Deine Schmerzen und diese Gefühlsstörungen könnten auch auf einen Schaden in der Halswirbelsäule hindeuten. Wurde daran schon mal gedacht?

Lies Dir mal diesen Link genau durch:
http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=halswirbels%C3%A4ule+beschwerden&meta=&aq=7&oq=Halswirbels%C3%A4ule&fp=bcbbe29aaa5468
[FONT=Arial, sans-serif]Hier noch ein weiterer Link. http://www.bandscheibenvorfall.de/i...s&action=default&topic=5&page=5.1&flash=&java=[/FONT]


Es gibt über Google noch viele weitere Links bezüglich der HWS, die Du Dir selbst suchen kannst. Wenn Du meinst, was gefunden zu haben, was auch zu Deinen Beschwerden passt, sprich mal den Arzt darauf an und lasse die HWS untersuchen!

Grüße von
IngLag
 
Zuletzt bearbeitet:

rainer123

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2009
Beiträge
10
Alter
59
Ort
dortmund
editiert [bitte keine Fullquotes des vorigen Beitrags!]
------------------


Ist auch untersucht worden kein befung BZW. nur eine Leichte Wirbelschädigung am 7 wirbel welcher nicht für die Beschwerden Ursächlich sind.
So steht es im Arztbericht vom KH. Neurologisch gab es auch keine Auffäligkeiten. Kann also nur an der Schulter Liegen.

Rainer
 

IngLag

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2006
Beiträge
896
Hallo Rainer,

es wäre schön, wenn Du nicht scheibchenweise damit herausrückst, was schon alles untersucht wurde und welche Befunde und dadurch Ausschlüsse zu Deinen Beschwerden schon vorhanden sind. Da hätte ich mir viel Zeit sparen können.

Was gibt es sonst noch an Erkenntnissen, was Du bisher nicht geschrieben hast?

Grüße von
IngLag
 

rainer123

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2009
Beiträge
10
Alter
59
Ort
dortmund
Sonst sind keine befunde mehr verhanden das sind alle und ich habe erst mal nur die offendsichtlichen Befunde angegeben
 

IngLag

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2006
Beiträge
896
Hallo Rainer,

leider kann ich Dir in Deinem Fall nicht mehr viel weiterhelfen. Ich würde an Deiner Stelle den Verdacht auf eine BK (nicht näher nach Nr. bezeichnet) der BG melden. Nachdem Du den Fragebogen der Dir zugesandt werden wird, ausgefüllt zurück geschickt hast, werden in Richtung einer BK Untersuchungen angestellt. Dazu holt die BG alle existierenden Befunde ein und wird einen Beratenden Arzt einschalten.

Danach kommt mit Sicherheit erst mal die Ablehnung. Mehr kannst Du nicht erwarten. Aber aus dieser Ablehnung kannst Du ersehen, was die BG ermittelt hat und was Dir zu der Anerkennung einer BK an Voraussetzungen fehlt. Damit hast Du dann Anhaltspunkte und weißt, in welcher Richtung Du dann für den Widerspruch ermitteln mußt, wenn Du eine Chance für eine Anerkennung siehst.

Grüße von
IngLag
 

rainer123

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2009
Beiträge
10
Alter
59
Ort
dortmund
Habe nun auch den Namen meiner Erkrankung gefunden
Cuff-tear-Arthropathie" ( = Schultergelenkarthrose duch Rotatorenmanschettenverletzung

Athrose sagt ja schon Verschleiß finde ich
 
Top