• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Bioprothese - Witwity Stade

Laura3

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
4 Mai 2020
Beiträge
23
Ich habe zum Thema Microfrakturierung recherchiert und einen Link verfolgt.
Es tut sich scheinbar was auf diesem Gebiet.
Auf Deutsch fand ich nichts, insofern wird das in DE wohl noch nicht angeboten.
Es lohnt sich in jedem Falle, einen Arzt nach Details zu fragen, wenn einem MF angeboten sollte.
MF ist natürlich vor allem billiger. Man sollte versuchen, ein Knorpeltransplantat zu erhalten... Aber wenn niemand dazu bereit ist...

YT Videos gibt's auch:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 2199

Guest
Hallo Laura1,5
ich weiß es nicht , warum du meine Antworten an dich ignorierst, du bringst zu diesem Thema immer neue Beiträge, anstatt meine Antworten zu Beantworten, du hast sorry Null Ahnung von Gonathrose und Prothesen, anstatt kommen Beiträge wo du im Internet zusammen suchst, lass dich bei mehreren Erfahrenen Orthopäden untersuchen , und dann kannst du anhand von den Empfehlungen entscheiden was das beste für dich ist.

gruss **************
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,843
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Laura,

wahrscheinlich hast Du meinen Link nicht gelesen, denn dort steht:

Die Pridie-Bohrung gehört zu den Knorpeltechniken und ist damit mit der Abrasionsarthroplastik und Mikrofrakturierung verwandt.

Diese Operationen werden seit Jahren in Deutschland durchgeführt. Es gibt unzählige Berichte und Studien......

Viele Grüße

Kasandra
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,843
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Laura,

ich noch mal, wie meinst Du diesen Satz:

"MF ist natürlich vor allem billiger. Man sollte versuchen, ein Knorpeltransplantat zu erhalten... Aber wenn niemand dazu bereit ist..."?

Viele Grüße

Kasandra
 
D

Deleted member 2199

Guest
@ Laura,

1. Wie weit ist die Athrose fortgeschritten?, Anfangstadium oder schon Deutlich fortgeschritten!!.
2.Eine Knorpeltransplantation funktioniert nur noch am Anfangsstadium, wenn die Knorpelschicht groß Flächig vorhanden ist, das sie die fehlende Schmierschicht , die für die Bewegung wichtig ist überdeckt.
3.Wenn die Athrose so fortgeschritten ist, das sich Randzacken gebildet haben, Deutlich zusehen auf dem Röntgenbild, hilft nur noch ein Tep, man kann das ganze noch etwas Rauszögern mit Spritzen oder Training. Hilft aber nur Kurzfristig , Athrose ist nicht heilbar und dann muss man auf ein Tep zurückgreifen.
4.Erfahrene Orthopäden und Kliniken informieren Umfangreich über Maßnahmen und Methoden je nach Zustand von dem Betroffenen Patienten.

Gruss **************
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,843
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo **************,

Du fragst zu kompliziert:

Wie weit ist die Athrose fortgeschritten?, Anfangstadium oder schon Deutlich fortgeschritten!!.
Wichtig ist das sogn. Stadium und die Größe des Areals!

Bislang ist die Knorpelkochentransplantation recht gut gemäß Literatur. Diese solle man aber auch nicht beim Chirurgen um die Ecke
machen lassen. Hier muss man sich sehr um gute Kliniken / Chirurgen bemühen.

Das Prinzip Mikrofrakturierung / Pridie-Bohrung liefert keine guten Ergebnisse. Bassiert einfach auf der Idee, weitere "Verletzungen" in den Knorpel
zu stechen mit der Hoffnung das sich aufgrund der Verletzung neuer toller Knorpel bildet. Dem ist aber nicht so.

Und das ist aber das Prinzip der "Bioprothese". Fakt ist: es ist keine Prothese und die Langzeitergebnisse sind schlecht, weil der "nachwachsende Knorpel" nicht der Güte und Qualität entspricht wie der körpereigene.

Mein persönliches Fazit: OP durchgeführt, Geld verdient, Patient darf 6 Wochen nicht belasten, dann aufwendige Therapie zum Muskelaufbau und das alles für nix im (Langzeit-) Ergebnis.

Gewinner ist nur der Arzt!

Viele Grüße

Kasandra
 
D

Deleted member 2199

Guest
Hallo Kasandra,
ich weiß zwar nicht , warum meine Frage Kompliziert sein soll, es kommt auf zustand des Betroffenen Kniegelenks an. Dann kann ein Erfahrener Orthopäde eine Empfehlung geben und auch eine Orthopädische Klinik
nennen die damit Erfahrung hat. Man kann nicht alle Ärzte und Kliniken Pauschalisieren das sie nur einen Abzocken wollen.

Gruss **************
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,843
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo **************,

es ist wichtig wie ein erfahrener Orthopäde das MRT auswertet und auch selber die Bilder des MRT´s bewertet.

Die Befundung eines Radiologen ist teilweise zweifelhaft. Der Radiologe beschreibt was er sieht. Nun dies liegt an seiner Erfahrung...

Daher ist der Konsenz Radiologe/Orthopöde zum Stadium einer Arthrose Grad xy zu hinterfragen.

Und was bringt eine Aussage von dir:

Wie weit ist die Athrose fortgeschritten?, Anfangstadium oder schon Deutlich fortgeschritten!!.

Es geht ganz klar um das Stadium!!

Was juckt Deine Aussage "Anfangstadium oder deutlich Fortgeschritten"? Wenn nicht das Gelenk mit Grad angegeben?


Viele Grüße

Kasandra
 
D

Deleted member 2199

Guest
Hallo Kasandra,
Lange Rede kurzer Sinn.
Am besten man lässt sich von Erfahrenen Orthopäden untersuchen und Infos geben.
Fakt ist ,wenn alle Maßnahmen und Therapien erfolglos bleiben, hilft nur noch eine Totalendoprothese , da führt kein Weg mehr vorbei .
Und nicht jeder Orthopäde und Klinik wollen Patienten Abzocken und einem etwas verkaufen was nichts bringt,nur weil du damit Pech hast, nicht alles Pauschalisieren.

Gruss **************
 
Top