• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Bin am Ende und immer noch kein Geld

Quack_BLN

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2011
Beiträge
240
HI,

letztes Jahr hatte ich einen Unfall, der Gegner ist mir auf einer Vorfahrtstraße beim Aus parken in meine Rechte Tür gefahren während ich nichtsahnend an Ihm vorbeifuhr.

Durch den Aufprall wurde meine Lunge gequetscht, am Tattag gab der Unfallgegner zu, er hätte mich ausversehen angefahren, beim aus parken nicht aufgepasst.
Kurz nach dem die Polizei weg war brach ich zusammen, Feuerwehr kam, ab ins Krankenhaus, Not OP, Intensivstation und dann fing das Martyrium an.
Der Gegner meldete seiner Versicherung erst nach 6 Wochen einen angeblichen Zeugen, diese sagte aus, ich wäre dem Gegner in das stehende Auto gefahren.
Der Gegner behauptete das selbe.. Nun wurde die Polizei Aktiv, nahm meine Zeugenaussage an und die des Gegners, dieses mal sagte der Gegner er hätte
keinen
Zeugen obwohl er schon einen bei der Versicherung angab, der Gegner gab dann auch das Gegenteil seiner ersten Aussage ab, nämlich das er gestanden
hätte (beim Aus parken) und ich Ihm rein gefahren wäre.

:eek: Mein Auto ist erst ab Rechte Beifahrer Tür beschädigt gewesen :eek:

Polizei hat nun Zeugen verhört der bei der Versicherung eine Aussage gemacht hat, dieses mal gab der Zeuge zu, er habe eine Falsch aussage gemacht weil er "verliebt" gewesen
wäre und der Gegner ihn zur Falschaussage genötigt hätte. Nun ja..

Nun will die Versicherung nach fast einem 3/4 Jahr immer noch nicht Regulieren, weil diese noch einen Gutachter beauftragen will der eine Unfallrekonstruktion macht,
obwohl ich schon bei zwei Gutachter war die den Schaden gemessen haben - einer von Ihnen war früher Rekonstruktion und hatte mir "Privat" gesagt, ich solle mir
keine Sorgen machen - ich weiß das der Gutachter mir beipflichten wird, jedoch dauert es wieder...

Ich bin nun am Ende, seit Monaten muss ich ständig zu den Ärzten, ich bin Selbstständig und hab mich nebenbei schon bei einem renommierten Unternehmen als
Teilzeitmitarbeiter gut gestellt. Jedoch habe ich so viel Verlust, Steuerberater, Steuern, Versicherung, Miete, Mitarbeiter, Mietwagen, etc pp..
Ich bin nun Pleite, mein Privatvermögen ist ausgeschöpft ich bin kurz davor die Firma dicht zu machen, das renomierte Unternehmen wird mein Vertrag auch nicht
mehr verlängern aufgrund des neuen problems der Lunge (erst seit 4 Wochen wieder raus, da Lunge mal wieder kollabierte).. ich verliere also meine Selbstständigkeit
und meinen "festen" Job bei diesem Unternehmen, vorher wollten Sie mich unbefristet übernehmen.
Ich habe Angst um ehrlich zu sein wie es weiter geht...

Eine Reha und Kur soll wohl bevor stehen, die Unterlagen meine Krankenversicherung sind wohl Unterwegs..

Was kann ich noch machen?
Kriege ich trotz verlust meiner Firma und des Jobs bei dem Unternehmen all das übernommen später? Wer ersetzt mir all das? Die Schulden die ich mache, muss die
Versicherung das später übernehmen?

... danke für die Hilfe...
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Quack,

schade das Du uns so spät gefunden hast.

Bist Du trotz Deiner Selbständigkeit bei der BG angemeldet?
War es ein Wegeunfall?
Hast Du eine private Unfallversicherung...und ihr den Unfall gemeldet?
Hast Du eine private Berufsunfähigkeitsversicherung?
Kannst Du Ansprüche an die DRV machen oder vielleicht ALG1
Hast Du einen Rechtsanwalt beauftragt? Er könnte vielleicht einen Vorschuß für Dich erreichen.

Bekommst Du Krankengeld?

Lieben Gruß
Kai-Uwin
 

Quack_BLN

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2011
Beiträge
240
Hi Kai-Uwe,

danke für die schnelle Rückmeldung.
Schnell mal die Fragen / Antworten vorraus;

BG (ich denke Berufsgenossenschaft) = Nein, ich bin Freelancer
Wegeunfall = Ja, denke schon, ich war auf dem Weg zu einem Kunden um ein Projekt abzugeben, der mich zum Teufel sogar noch verklagen will, weil ich Ihm das Projekt nicht Fristgemäß geben konnte.. wie auch wenn ich auf Intensivstation liege?
Unfallversicherung = Ja (aber nur für das nötigste, kriege Krankhaustagegeld + Zusatzgeld, beispiel: ca. 200€ für 9 Tage)
Berufsunfähigkeitsversicherung = Jain, in der Unfallversicherung is aber so etwas drinn.
DRV = was ist das? Rentenversicherung? Das weiß ich nicht :(
Arbeitsamt, ja kann ich jedoch reicht das nicht aus, die zahlen mir ja nicht meine Rechnung die mittlerweile immer mehr werden.

Und zum Schluss, natürlich habe ich einen Rechtsanwalt, ich habe ja schließlich eine Rechtsschutzversicherung die alle Bereiche abdeckt. Der stellt ja auch schon alle Ansprüche.. hat auch schon Vorschuss geltend gemacht, jedoch will die Versicherung nichts zahlen solang das nicht 100% feststeht wer schuld ist .. obwohl eigentlich jeder sich das aus den Daten die schon vorhanden sind zusammen reimen kann.. ich verstehe es ja selbst nicht..

BEi meinen Anwalt höre ich auch immer nur.. sie müssen warten... warten... warten... ich kann dieses Wort schon langsam nicht mehr hören!

Krankengeld bekomm ich noch nicht, seit wann bekomme ich für die Selbstständigkeit Krankengeld? Für die Firma für die ich noch Arbeite bekomme ich zurzeit nur 75% bezahlt, Krankengeld von der Versicherung erhalt ich für diese Arbeit erst nach 6 Wochen, da ich erst vor 4 Wochen wieder im Krankenhaus gelandet bin hat sich das ja erledigt.. zudem .. Was bringt mir schon das Krankengeld? Das is nur n Bruchteil .... sogar noch weniger als ich jetzt habe...

mfg
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Quack,

herzlich Willkommen hier im Forum.
Ja das Schicksal kann manchmal sehr grausam sein. Ich hoffe Du wirst von einem Fachanwalt für Verkehrsrecht vertreten, der Deine Ansprüche durch setzen sollte.
Solltest Du noch keinen RA. haben, kann ich Dir nur dringend raten, einen Fachanwalt für Versicherungsrecht mit der Wahrung Deiner Interessen zu beauftragen, solange wie es dafür noch nicht zu spät ist.
Ok. RA. hast Du, aber was hat Dein RA. bis jetzt erreicht? Scheinbar nichts bzw. nicht viel. hier solltest Du eventuell über ein Anwaltswechsel nachdenken, solange Du noch nicht am Ende bist!

MfG.
Pit
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Quack,

auch Selbständige können sich bei der BG versichern (aber mach ich auch nicht;))

Wenn alles bei Dir nicht greift, ...leider....es wird keiner Deine Rechnungen oder die Kosten Deiner Selbständigkeit zahlen.
Erst wenn die HPV des Unfallgegners die Schuld annimmt, dann kann es zu Verhandlungen kommen.....im schlimmsten Fall erst nach einer Klage.

Aber glaube mir, Du bist nicht alleine mit Deinen berechtigten Forderungen;), wir kämpfen alle hier und viele UO viele viele Jahre.

Aber wir helfen Dir gerne wenn Du Fragen hast. Wir waren alle am Anfang unseres Kampfes sehr ungeduldig und konnten nicht glauben das alles oft sehr lange dauert.

Schade das Du als Selbständiger nicht besser abgesichert bist....aber das läßt sich nun nicht mehr ändern.

Eines möchte ich Dir noch sagen, wenn Du gute und verwertbare Antworten möchest....dann nimm Dir Zeit für Deine Fragen und schreibe verständlich und Augenfreundlich.
Sonst wirst Du vielleicht übersehen.

Viel Glück
Kai-Uwin:)
 

Quack_BLN

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2011
Beiträge
240
Ich habe einen Fachanwalt für Verkehrsrecht...

Richtig: Er hat bis heute nichts Erreicht!

Manchmal kommt es mir so vor als wenn ich alles mache..
Ich Telefonier ständig mit den Behörden, mit der Versicherung, Krankenhäusern, etc pp.
Der Anwalt und seine Damen schaffen das aus irgendeinen Grund nie..

Zb. lag die Akte 6 Monate rum bevor ich Akteneinsicht bekam :( mein Anwalt hat es
6 Monate nicht geschafft Akteneinsicht zu bekommen, diese hat er erst bekommen,
nach dem ich mit dem Staatsanwalt gesprochen hatte.

Dann zb. hat er der Versicherung ne Frist gesetzt den Vorschuss zu zahlen und
schickte denen die (nur 50%) Akte als Kopie mit. Die Versicherung wollte natürlich die gesamte
Akte haben, so hat sich das ganze wieder verzögert um eine Woche, der Anwalt gab
nun der Versicherung wieder Zeit, die Versicherung hat wieder in der Zeit nicht
geantwortet, nach einem Tag Überfälligkeit rief ich beim Anwalt an und meinte,
die sollen da mal anrufen.. nachdem ich dann am Telefon zu hören
bekam nein erst ab 13 Uhr weil man ja noch Terminsachen hat.

Der Versicherungsfritze war aber nur Vormittags zu erreichen, so hätte man das ganze
Wochenende wieder abwarten müssen, also rief ich selbst an.. dieser sagte mir dann was
ich oben schrieb.. die wollen n neuen Gutachter beauftragen.

Nun rief ich wieder bei meinen Anwalt an und erzählte seiner Sekretärin all das, nun sollen
Sie die Klage einreichen.. bis heute (fast 3/4 Jahr) hab ich nicht mal ne
Schmerzensgeldberechnung von meinen Anwalt..

Unglaublich - Ich weiß also noch nicht mal wie viel mir eigentlich zusteht -

Meine Rechtsschutzversicherung springt leider nur für einen Anwalt ein.. wenn ich einen
neuen Beauftrage dann kann ich mir diesen nicht mehr leisten :(

ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll.....
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Quack,

erst einmal: NIE ETWAS AM TELEFON BESPRECHEN !;)

Alles nur SCHRIFTLICH, auch mit dem RA.

Den RA unter Verzug setzten und Ihr müßt Euch schon einigen...WER mit der Versicherung spricht.
Nach Aussen hast Du schon einmal signalisiert: Ihr seit Euch nicht einig. Das freut natürlich die HVP und die spielt auf Zeit.

Keinen Vorgang wirst Du durch eingreifen beschleunigen. Aber sprich Dich in Ruhe mit Deinem RA ab und macht einen Zeitplan.

Gruß
Kai-Uwin
 

Quack_BLN

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2011
Beiträge
240
Ja, das is mir selbst klar..

Die Gespräche mit der Versicherung waren bis heute auch nur zwei;
einmal wann er ca. fertig ist mit der Durchsicht und das zweite mal als er
fertig war mit der Durchsicht. Ich wollt nur vorab die Entscheidung wissen.
Per Post hätte das ganze wieder ne Woche gedauert, so konnte ich
wenigstens wenigstens 1 Woche vorher Klage einreichen...

Nicht der Rechtsanwalt Telefoniert, sondern er lässt seine Sekretärinnen ran.


Zeitplan *lach* manchmal hab ich Angst wenn ich den Anwalt an mahne,
das er mir weniger berechnet bei der Berechnung.. also halt ich aus Angst
die Klappe :(
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Quack,

ich kann Dir nur dringend raten hier mal anzurufen: http://www.schah-sedi.de
Dir geht durch diese Untätigkeit Deines RA. viel Zeit, Geld und eventuell auch Deine soziale Sicherheit verloren, die später, wenn überhaupt, schwer zu beziffern und vor Gericht zu erstreiten ist.
Ich habe es so mit meinen RA. abgestimmt, dass ich erst die Schreiben lese und frei gebe, bevor diese versendet wurden und so hatte ich immer einen Überblick was läuft bzw. was nicht läuft.

MfG.
Pit
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
5,196
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
Hallo Quack_BLN,

wurde denn schon wegen versuchten Versicherungsbetrug ermittelt?
In diesem Fall sollte doch ein Vorgang bei der Polizei vorhanden sein, auf den Du verweisen kannst. Denn nach Deiner Schilderung ist das ja offenbar eindeutig gegeben.

Vielleicht kann der RA (oder Du, wenn der gerade schläft) damit etwas Druck machen.


Gruss

Sekundant
 

Quack_BLN

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2011
Beiträge
240
Wenn ich dir jetzt Erzähle was dem Gegner alles blüht dann fällst du um.. also setz dich lieber hin!

..

Zuerst war es ein kleiner Unfall, sprich ne OWi.
Aus der wurde Personenschaden..

Polizei gesagt das ich auf Anzeige verzichte, es war ja "nur" ein Unfall.
Naja.. aufgrund der Schwere der Verletzung ermittelte der Staatsanwalt auf
eigene Faust wegen Körperverletzung.

Und jetzt gehts los...
im Zuge der Ermittlungen kam heraus das alles was der Gegner machte und sagte gelogen war und auch seine Schuld zu 100% war.
Dem Staatsanwalt flatterten die Ohren, er rief mich an und fragte mich ob
ich nun Anzeige wegen Körperverletzung machen möchte. Ich sagte Ihm,
gerne ... jedoch folgte sogleich meine Antwort; "Ich darf aber nicht, da
auf eine Anzeige bereits öffentlich verzichtete"

Der Staatsanwalt, beschloss mit meinen Einvernehmen eine Anzeige
wegen Körperverletzung im Öffentlichen Interesse zu schreiben und zu
verfolgen. Ich war nun beruhigt das der Gegner doch noch dafür belangt
wird :)

Nach einen weiteren Kollaps und NOT OP mit Intensiv Station, wurde mehr
daraus... u.A. Schwere Körperverletzung, mittlerweile sind die Ermittlungen alle abgeschlossen und alle
liegen auf dem Gericht, der Termin folgt denke ich mal die nächsten
Wochen :)


Anzeigen:

- aus Körperverletzung wurde -> Schwere Körperverletzung
- uneidliche Falschaussage
- Nötigung zur uneidlichen Falschaussage
- Versuchter Versicherungsbetrug
- Strafvereitlung
...

Das ist das was ich aus dem Kopf weiß.... zusätzlich hat mein Anwalt dem
Staatsanwalt angeregt diese Dinge mit aller Härte zu verfolgen und zu
bestrafen.

mfg
 
Top