• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BG Unfall- Schulterarthroskopie

Asabine1

Nutzer
Registriert seit
12 Juli 2008
Beiträge
11
Ort
Berlin
Hatte Mofaunfall Anfang 3/2008 mir ist jemand rein gefahren - Verfahren ist eingestellt, also auch kein Schmerzensgeld.
Mußte jetzt 19.06. operiert werden durch ne Schulterarthroskopie, das tut immer noch höllisch weh und ich bekomm den Arm nicht hoch.
Wer kann Angaben zum Heilungsverlauf machen? Wie lange dauert das alles noch mit den Schmerzen und wann kann ich den Arm wieder richtig bewegen?
Was kan ich noch gegen die Verfahrenseinstellung unternehmen?
Danke.

LG Sabine
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Sabine,
Da bist Du einem Irrtum aufgesessen. Schmerzensgeld hat die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners zu zahlen. Verfahren eingestellt, meint wahrscheinlich die strafrechtliche Seite. Diese ist aber eigentlich völlig uninteressant, weil Dein Unfallgegner dies sicher nicht mit Absicht gemacht hat.
Du solltest schnellstmöglich einen Anwalt aufsuchen. Wenn Du nicht Schuld am Unfall bist, hat die gegnerische Versicherung die Kosten des Anwaltes zu tragen. Lies ein wenig im Forum. Es gibt einige ähnliche Fälle hier im Forum.

Gruß von der Seenixe
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo Asabine

Herzlich willkommen hier im Forum Was Deine Schulter betrifft kann ich dir leider nichts sagen, denn jeder Mensch reagiert anders und mit Schulterverletzungen kenne ich mich nicht aus.
Wegen der Verfahrenseinstellung. Vielleicht könntest du mal ein wenig wenn es geht ausführlicher schreiben. Was war das für ein Verfahren, gegen den Unfallverursacher wegen Körperverletzung, gegen die gegn. Haftpflichtversicherung, oder wurde geklärt wer an dem Unfall Schuld war ?

War es wegen dem Unfall um die Schuldfrage zu klären und es ist 50 zu 50 ausgegangen, trägt jeder seinen Schaden selber. Wenn es gegen die gegn. Versicherung war dann kannst du in Widerspruch gehen bezw. soll das Dein Anwalt machen. Ich gehe davon aus das du einen Anwalt hast.

Was ist der Grund für die Verfahrenseinstellung?

Es wäre wirklich schön etwas ausführlicher zu schreiben, damit wir Dir sinnvolle Ratschläge geben können.

Viele Grüße
 

Asabine1

Nutzer
Registriert seit
12 Juli 2008
Beiträge
11
Ort
Berlin
Ich hatte einen Anwalt der Ansprüche gegen mich geltend machen sollte, der schrieb aber leider immer mal was anderes und somit wurde das Verfahren wegen Schuldfrage des Unfalls eingestellt.Was soll ich jetzt machen?
Mir ist jemand seitlich von hinten kommend ins Mofa gefahren und mein Anwalt schrieb mir ist der Gegener von hinten reingefahren.
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Das einzige was dir bleibt ist einen anderen Anwalt zu nehmen. Wie Seenixe schon geschrieben hat nicht der Gegner zahlt Deine Ansprüche sonder die Versicherung. Aber dazu muß die Schuldfrage geklärt sein. Erst dann wenn du unschuldig bist hast du Ansprüche an die Vers.Was steht im Polizeibericht ? Hast du eine Teilschuld bekommen? Hat dir der Gegner die Vorfahrt genommen? Ich finde es uninteressant ob dir der Gegner seitlich hinten oder gerade hinten reingefahren ist. Fakt ist er ist dir reingefahren, aber warum?

Bitte beschreib mal etwas genauer.

Viele Grüße
 

Talenti

Mitglied
Registriert seit
10 Mai 2008
Beiträge
57
Mußte jetzt 19.06. operiert werden durch ne Schulterarthroskopie, das tut immer noch höllisch weh und ich bekomm den Arm nicht hoch.
Wer kann Angaben zum Heilungsverlauf machen? Wie lange dauert das alles noch mit den Schmerzen und wann kann ich den Arm wieder richtig bewegen?

LG Sabine
Hallo Sabine,

zur rechtlichen Seite kann ich Dir nichts sagen, vielleicht aber etwas zur Schulter.

Ich selbst bin momentan nach einem Wegeunfall, bei dem ich meine rechte Schulter massiv verletzt habe (drei der vier Sehnen der Rotatorenmanschette und die lange Bizepssehne abgerissen), in stationärer Reha. Noch hat sich hier nicht viel verbessert, doch wurde mir von Anfang an gesagt, dass ich mit mindestens sechs Monaten rechnen muss, bis meine Schulter wieder funktioniert. Ich vermute, dass bei Dir eine der Sehnen abgerissen war und wenn es tatsächlich nur eine war, hast Du viel bessere Ausssichten.

Lass mal genauer wissen, was bei Dir verletzt war und was bei der OP gemacht wurde - vielleicht kann ich Dir dann mehr sagen.

Liebe Grüße

Talenti
 

Hela

Nutzer
Registriert seit
31 Mai 2007
Beiträge
152
Hallo Sabine,

die Angaben zum Heilungsverlauf kann ich dir leider nicht machen...ich kann dir aber raten viel zu üben, auch wenn es schmerzt, bei mir hat das mit den starken Schmerzen nach der 1. OP ca. 3 Monate gedauert (die Schulter war allerdings zertrümmert).
Wenn du Gelegenheit hast gehe auch schwimmen, hast du überhaupt Krankengymnastik, Ergotherapie?

Viele Grüße und gute Genesung,
Hela
 

Asabine1

Nutzer
Registriert seit
12 Juli 2008
Beiträge
11
Ort
Berlin
Danke erst mal für eure antworten. Schuldfrage ist soweit überhaupt nicht geklärt.Da mein Anwalt was geschrieben hat was nicht zutraf und auch nicht nachvollziehbar für die Polizei war wurde das Verfahren eingestellt.Habe den Anwalt natürlich nicht mehr.
Partielle Synovektomie, arthroskopischer subacromialer Dekompression mit Acromioplastik.Hab tgl. Physiotherapie und ne CPM Schiene sowie SMS 15 Schiene.
 

musicus

Nutzer
Registriert seit
28 Apr. 2008
Beiträge
21
Hallo Sabine,
nach dem, was ich deinen Ausführungen entnehmen kann, ist der Unfall wohl nicht durch dein Verschulden verursacht, sondern es liegt ein Fremdverschulden vor. Dann liegt es auf der Hand, dass die Versicherung des Unfallgegners zum Schadenersatz und auch zur Zahlung eines Schmerzensgeldes verpflichtet ist. In diesem Falle solltest du dir, wie dir schon geraten wurde, einen vernünftigen Anwalt suchen und die Versicherung anschreiben und nötigenfalls verklagen lassen. Selbst wenn die Sache nur 50 zu 50 ausgeht, bekommst du Schmerzensgeld.
Wünsche dir gute Besserung.
musicus
 

Talenti

Mitglied
Registriert seit
10 Mai 2008
Beiträge
57
Partielle Synovektomie, arthroskopischer subacromialer Dekompression mit Acromioplastik.
Hallo Sabine,

hier aus meinem angelernten Schulterwissen:

Synovektomie ist die Entfernung der Gelenkschleimhaut, in Deinem Fall partiell.
Arthroskopische subacromiale Dekompression mit Acromioplastik ist die operative Weitung des Zwischenraums zwischen dem Knochen des Schulterdachs (Akromion) und dem Kopf des Oberarmknochens - bei Schulteroperationen heute fast Standard und von den Medizinern immer als Beleg für Degeneration/verschleisserscheinungen gewertet.

Wenn keine Sehne abgerissen und zu fixieren war, solltest Du damit - nach dem, was ich von anderen höre - gute Aussichten haben, in erträglich langer Zeit Deine Schulter wieder nutzen zu können. Gleichwohl: Die Reha nach einer Schulter-OP ist immer langwierig und furchtbar zeitaufwendig.


Viele Grüße

Talenti
 

san

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juli 2008
Beiträge
16
Hallo Sabine,

zu dieser Schmerzensgeld und Verfahrensgeschichte kann ich dir nichts sagen aber zu einer Schulterverletzung!
Wobei natürlich immer die Frage ist was genau bei der Arthroskopie gemacht wurde respektive was vorher kaputt war!
Ich hatte Ende Mai 2007 einen Arbeitsunfall mit Schulterverletzung, die ist dann per Arthroskopie im August letzten Jahres operiert worden (so spät weil ich einen eher schlechten D Arzt hatte). Nach der OP wurde mir mitgeteilt, das es ca. 1 Jahr dauern wird bis ich den Arm wieder endgradig bewegen kann. Ich bin jetzt seit Ende Oktober in der Reha gewesen ( heute endlich den letzten Tag gehabt!) Und seit einigen Wochen steht fest das es das war, ich kann den Arm 90 Grad heben und habe auch sonst einige Einschränkungen - wird sich definitiv nicht mehr ändern. Der BG Arzt ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden:mad:! Die Schmerzen lassen langsam nach, ich brauche nur noch ca. 3 Schmerztabletten täglich - mit viel Glück geht auch mal ein Tag ohne!
Tut mir ja leid das ich dir mit meiner Antwort wohl nicht wirklich Hoffnung mache!
Gute Besserung und auch sonst alles Gute!:)
 
Top