• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BG-Rente Berechnung bei Selbstständigkeit

elbeho23

Nutzer
Registriert seit
26 Jan. 2015
Beiträge
2
Hallo
Ich war bis 2007 selbstständig als Gas u. Wasserinst.
Von 1974-2007 Kontakt mit Asbest gehabt und 2007 an Asbetose erkrankt.
Seit dem in Erwerbsunfähigkeisrente und mit der BG im Kampf.
Nach mehreren Gutachten von 2007-2013 wegen der Berechnung der Faserjahre-zuletzt dann 34 Faserjahre-dann endlich vor dem Landgericht
Anerkennung nach 4103 Asbestose Berufskrankeit.

2014 Begutachtung vom BG-HNO Arzt zur feststellung der MdE
2015 Gutachte ergibt 20%

Frage:
1.Soll ich die 20% so hinnehmen ( habe hier gelesen das es für eine 4103 auch 40%gibt )
2.Wie errechnet sich die Höhe der Rente bei früherer Selbstständigkeit ?
( hatte einen ein Mann Betrieb der Krankheitsbedingt das letzte Geschäftsjahr sehr schlecht lief und es keine Gehaltsauszahlung gab )
 

welchunsinn

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Aug. 2014
Beiträge
224
Zunächst ein herzliches Hallo,

bei Selbständigen dürfte die Pflichtversicherung der BG gemeint sein. Es wird ein fiktiver Lohn angesetzt, der aktuell als Richtlinie Berufs unabhängig vorgegeben ist. Evtl. gibt es je nach BG unterscheide, in der Bemessung des fiktiven Jahreseinkommen.


Meines Wissens kommt es auf die Lungenfunktionseinschränkung/ Lungenerkrankung an, bei der Bemessung ob nun 20% oder sogar 100% angemessen sind.

Am besten den Lungenfacharzt dazu befragen.
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,285
Ort
Bayrisch-Schwaben
Hallo elbeho

die MdE kommt auf die Schädigung durch die Asbestose an.
Wenn Du damit nicht zufrieden bist, musst Du Dir ein neues Gutachten mit eigenem Gutachter erstellen lassen.

Wurden Dir keine 3 HNO Gutachter durch die BG angeboten - ist Standart!

Zur Berechnung Deiner Rente solltest Du
a) Summe des letzten Beitragsbescheides BG ansehen.
b) bei freiwillig Versicherten Selbständigen könnte die VS Summe entscheidend sein
c) bei Pflichtversicherten zumindest die mind. Versicherungssumme
d) Anfrage bei Deiner BG

Falls alles nichts hilft - dann abwarten und ggf. RA einschalten

Du bist dann sicherlich bei der GVS (BG ETEM) in Augsburg registriert!
 

elbeho23

Nutzer
Registriert seit
26 Jan. 2015
Beiträge
2
Hallo
Damke für die Info
Aber- in der Eile habe ich ganz vergessen das es sich bei mir um Kehkopfkrebs handelt.
so wurde es 6 Jahre betitelt.
Bis nach der zigsten Überprüfung die BG auf die Idee kam das ich einen Hypopharinx
Tumor hatte und der bei denen nicht gelistet ist.
Hätte ich einen Larinx Tumor (ist die andere Hälfte vom Kehlkopf) wäre alles gut.
Das Problem ist aber vom LG geregelt worden und die BG muß es akzeptieren und trotzdem anerkennen.
Jetzt geht der Kampf halt wegen der MdE weiter

Hallo
Genau -die 3 Gutachter hatte ich zur Auswahl
habe mich für einen in Heidelberg entschieden.
Ich war sehr entäuscht von der Begutachtung -die angekündigt 2 Std. dauern sollte,
war in 15 Min. erledigt. Der Arzt hatte nicht mal die geeigneten Geräte um mich wie gewohnt und gewissenhaft wie in der UNI Würzburg zu untersuchen.
Dafür wurde fast 1,5 Std das Gehör untersucht ? Ist halt so ein Standartprogramm
das abgespult wird !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top