• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Bewertung einer Gonarthrose in der Privaten Unfallversicherung

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,105
Ort
Berlin
Hallo,
wer kann helfen? Gesucht werden Bewertungen für Arthrose im Rahmen der privaten Unfallversicherung.
Nach einem Unfall mit Anpralltrauma sind als Unfallfolge eine Gonarthrose Grad IV im Knie verblieben. Es gab vorübergehende Einschränkungen der Beugungsfähigkeit auf 80°, Reizergüsse, ein geschwollenes Knie und natürlich entsprechende Schmerzen. Nach intensiver Behandlung unter anderem mit Hyaluronsäure, Krankengymnastik, Veränderung der Lebensabläufe sind die akuten Einschränkungen zurück gegangen. Geblieben ist die Gonarthrose, die sich auch nicht mehr zurückbilden wird, da Arthrose nicht heilbar ist.
Dieser Schaden soll gegenüber der privaten Unfallversicherung, also nach Gliedertaxe eingeschätzt und beurteilt werden. Wer hat Werte, wer kann Aktenzeichen von Urteile beisteuern? Wer hat entsprechende Tabellen und Einschätzungen über entsprechende Invaliditätsgrade?

Jeder Hinweis ist willkommen.
Vielen Dank
Gruß von der Seenixe
 
Top