• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Beschreibung

Yoozy

Mitglied
Registriert seit
19 Okt. 2006
Beiträge
29
Ich habe einen Unfall gehabt, habe einen Berg Akten, Gutachten etc..

Berater haben mir Traumatherapie empfohlen, mein Rechtsanwalt hat
eine Aufstellung gemacht, über die Höhe des Schmerzensgeld und die
Ausfallbeträge. Die Versicherung lehnt weitere Zahlungen ab.

Wenn ich ein Brot kaufe bezahle ich den angegebenen Preis.
Wenn ich in einer Firma arbeite und einen Vertrag abgeschlossen habe,
bekomme ich monatlich mein Gehalt.

Welchen Anspruch habe ich nach dem Unfall? (Gerichtsurteil der andere Verkehrsteilnehmer ist 100% schuldig gesprochen).
Ich habe mir den Unfall nicht ausgesucht, ich habe es mir nicht verdient,
das es mir so geht, wie es mir geht, es ist Gnade. Es fällt mir schwer immer
wieder meine Dinge vorzubringen...

Aber es gibt doch Regelungen, Gesetze, wie nach Unfallschäden zu verfahren ist.
Womit begründet die Versicherung, Zahlungen zu verweigern?
Wenn es zu einem Prozess kommt und ein Richter zu meinem Gunsten
urteilen und die Versicherung zahlen würde, hat sich dann etwas an meinem
Unfall geändert? Warum wird dann der Unfall anders bewertet?
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hallo Yoozy,

willkommen bei uns im Forum,..

hattest Du einen Arb- Unfall / Wegeunfall von, zur Arbeit. Ist leider aus Deinem Beitrag nicht ersichtlich. Unfall ist nicht gleich Unfall,..In diesem Sinne, sam
 
Zuletzt bearbeitet:

Yoozy

Mitglied
Registriert seit
19 Okt. 2006
Beiträge
29
Antwort

Hallo Sam,

danke für das Interesse und die Frage,

der Unfall ist in der Freizeit passiert, ich bin als Fußgänger angefahren worden.
 

falli

Nutzer
Registriert seit
15 Apr. 2007
Beiträge
39
Hallo Yoozy,
kannst du mir schreiben wie sich dein Anwalt gegenüber der Vers. verhält...erhebt er klage...oder lässt es dein anwalt schleifen..
grüsse
Falli
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hallo Yoozy,..

Sorry,.. hier kann ich leider nicht helfen da ich mich nicht auskenne zu privaten Versicherungen etc.. Nur ich denke mal das vielleicht andere Dir helfen können, werden. Dir alles Gute, In diesem Sinne, sam
 

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
Hallo Yoozie,

da du als Fußgänger angefahren wurdest handelt es sich vermutlich um einen Verkehrsunfall mit Personenschaden. Nach deinen Angaben hast du einen Großteil bereits hinter dir (Gutachterbesuche etc.) Ich kann dir nur empfehlen, einen sehr guten Anwalt zu nehmen, der deine Forderungen bei der gegnerischen Versicherung durchsetzt. Es wird ein langer und steiniger Weg, auch mit positiven Gutachten, denn die Versicherungen suchen alle Mittel und Wege um an einer Zahlung vorbei zu kommen.
Wir streiten seit 18 Monaten, obwohl alle Gutachten zu unseren Gunsten sind und stehen nun kurz vor der Zwangsräumung, da uns die Bank das Darlehen gekündigt hat.

Viel Erfolg

CHEVY
 

Yoozy

Mitglied
Registriert seit
19 Okt. 2006
Beiträge
29
Hallo Falli,

Danke für Dein Nachfragen,
Er hat erstmal ne ganze Zeit ins Land gehen lassen, o.k. er hat sich
entschuldigt, dafür kann ich mir nichts kaufen, ist aber ein
guter Zug, jetzt hat er geschrieben, die Versicherung hat geantwortet,
es scheint, als wenn er auch etwas überrascht ist, wie die Versicherung
reagiert.

Alles Gute

Yoozy
 
Top