• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Berufsunfähig nach unverschuldetem Unfall

Registriert seit
19 März 2019
Beiträge
60
#13
Danke für die Info.Einen Vorschuss habe ich bekommen . In welche Richtung es Schmerzensgeldmässig geht weiss ich allerdings noch gar nicht. Auch einen Anteil für Haushaltsführungsschaden wurde schon gezahlt. Manchmal bin ich mir nicht sicher ob der Anwalt der richtige ist . Ich habe mit unterschiedlichen Anwälten mal gesprochen die alle unterschiedliche Summen nennen ,die man bekommen könnte. Da liegt mein jetziger relativ mittig. Sollte ich den Anwalt wechseln ,muss ich ggf. den neuen ANwalt selbst zahlen. Mein jetziger Anwalt ist Anwalt für Verkehrsrecht. Wie gesagt er tippt ein mittleres Schmerzensgeld. Aber ich kann ja nicht mehrere Anwälte testen bis ich den gefunden habe der am meisten fordert.Zumal fordern die eine Seite ist , was man nachher bekommt steht auf einem anderen Blatt Papier. Blöd das es keine festen Richtlinien in Deutschland gibt was das schmerzensgeld angeht. Was die Umschulung betrifft ,macht mich das wirklich fertig , weil ich meinen Job gerne weiter machen würde .Bin seit 25 Jahren bei ein und dem selben Argbeitgeber und im Normalfall würde ich meine kommenden noch 20 Jahre da verbringen. Das das zu Ende sein soll ist für mich ziemlich schlimm.
Darf ich fragen wie viel % du as Vorschuss bekommen hast?
 
Top