• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.
  • Hallo Gast
    wie vielen von euch schon bemerkt war unfallopfer.de seit Freitag Nacht nicht mehr erreichbar.
    Der Fehler lag nicht bei uns sondern bei unserem Provider Domainfactory "Premium Hosting Services für Privat- und Businesskunden. " www.df.eu
    Am Samstag Morgen habe ich auf Rückfrage diese Antwort erhalten:

    ".....Derzeit kommt es zu einem temporären technischen Fehler aufgrund welchem die Domains Ihres Auftrag vorübergehend nicht erreichbar sind. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einer Lösung des Problems, und informieren Sie sobald das Problem behoben ist. Wir bitten den Ausfall vielmals zu entschuldigen...."

    Diverse Rückfragen ergaben nichts Neues. Jetzt geht es zum Glück wieder.
    Beschwert euch doch einfach mal. Kostenlose Rufnummer haben sie.
    Ich bitte die Unterbrechung zu entschuldigen.
    Wir werden jetzt den Vertrag kündigen und dann den Anbieter wechseln.

Berufskrankheit Gonarthrose

Sonnenschein56

Neues Mitglied
Registriert seit
1 März 2018
Beiträge
4
#1
Hallo liebe Forummitglieder,

hat von euch schon jemand ein Gutachten über die arbeitstechnischen Voraussetzungen für Berufskrankheiten von der DEKRA . Ich habe in erster Instanz vor dem Sozialgericht in Regensburg gewonnen. Nun hat die BG-Bau Berufung eingelegt, da es für die Berechnung der kniebelastenden Tätigkeiten eben neue Berechnungen der IFA gibt. Aus dem Grunde hat das Landessozialgericht in München den Dipl. Ing. Sl. von der DEKRA damit beauftragt. Er hat nun die Tätigkeit z.B. Putzer mit weniger
als 1 Std. pro AT geschätzt. In der ersten Berechnung der BG wurde diese Tätigkeit noch mit 1,2 Std. pro AT berechnet. Die Tätigkeit Maurer hat er ebenfalls mit unter 1 Std. geschätzt pro AT geschätzt. Unter einer Stunde heißt gleich null. Für diese Tätigkeiten wurden keine Zeiten in Gesamtberechnung aufgenommen. Somit kam ich nicht mehr über die 13000 Std. sondern nur auf 11500 Std. Leider weiß meine Anwältin anscheinend auch nicht so bescheid, ob die alten Berechnungen z.B. 1,2 Std. noch gelten, solange diese Tätigkeit noch nicht neu laut IFA Report getestet wurde. Meine Meinung nach müsste es gelten, bis neue Zahlen vorliegen. Ich bin schon sehr gespannt, wie das Gericht entscheidet, denn es liegt auch am Richter, ob er dem Herrn von der DEKRA die Frage stellt, ob er ausschließen kann dass die Tätigkeiten Maurer und Putzer über 40 Jahre am Bau tätig nicht mit ursächlich sind an der Gonarthrose. Wenn er das nicht ausschließen kann, könnte der Richter Stunden mit in die Berechnung einfließen lassen, wenn er es ausschließt wird die Berufskrankheit aufgrund der fehlenden arbeitstechnischen Voraussetzungen nicht anerkannt. Das war es dann, über 10 Jahre Streit mit der BG-Bau wegen Anerkennung.
 
Top