• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Berufsfindung und Arbeitserprobungen In Mönchmühle sind da wirklich Spitzel der Rentenversicherungen? meine Meinung nach ein Deutliches JAAA!!!

Callister

Neues Mitglied
Registriert seit
22 Apr. 2020
Beiträge
72
Hallo an die Forum Mitglieder, die vielleicht auch mal zur Berufsfindung und Arbeitserprobung dürfen.

Hier habe ich mal eine kleine Geschichte die ich so wirklich zu 100% erlebt habe.

Es geht um die Berufsfindung und Arbeitserprobungen die ich in Mönchmühle gemacht hatte.

Kann nur sagen das ich dort mehrmals willkürlich 4x durch die Rentenversicherung eingeladen wurde(obwohl sich mein Gesundheitszustand nicht verbessert hatte) bis ich alles weiter über meinen Anwalt klären lassen musste.

Ich sollte dann in internatsmaßige Unterbringung kommen. Weil es ja vorher immer aus medizinischen Gründen von den Hausärzten von dort abgebrochen wurde.
Bitte wo wird da die Arbeitserprobung erprobt wenn solche idealbedingungen geschaffen werden?
Und genau darum geht es bei solch einer Maßnahme, ehrliches testen was noch geht und was nicht mehr geht.

Die bieten da auf dem Gelände abends Disco an und beobachten dann wie ein mit Spitzel das der jenigen vielleicht noch einen Tanz hinbekommt und das steht dann in der Akte von denjenigen, kein Scherz.


Es sollte so leicht für mich gemacht werden, das dies keine realistische A. Erprobung gewesen wäre, und das würde abgelehnt von meinen Anwalt.
Die Dozenten stehen völlig unter Druck von der Leitung der im Haus befindlichen ober oder Chefärtztin.
Sie hieß damals Frau Baron !!! Diese Frau vertrat scheinbar sehr für die Rentenversicherung die Interessen.
Habe selber ein Gespräch mitbekommen wo die Dozentin sich der Ärztin rechtfertigen musste weswegen die Maßnahme bei mir abgebrochen wurde.


Das Problem ist, das dort ideal Bedingungen geschaffen werden die es auf dem Arbeitsmarkt niemals geben würde.

Dazu zählten das immer wieder mal den Raum verlassen müssen um die Beine zu vertreten um nicht in einer zwangshaltung zu kommen. Dadurch verpasste man natürlich viel Stoff.

Ich habe sogar während der Arbeitszeit Lyhmdreange bekommen im Hause bekommen.

Wenn ich es gebraucht hätte, hätte man mir auch einen Mittagsschlaf dort verschrieben.

Das oberste Ziel der Einrichtung ist das der Rentenantragsteller die Maßnahme egal wie durchhalten muss um ihn nachher zu sagen vielleicht sogar wegen dem Gericht, das er doch die Berufsfindung durchgehalten habe also komme er doch auch arbeiten gehen.

Die erste Maßnahme sollte knappe 4 Wochen gehen zum Schluss waren es nur noch 10 Tage glaube ich mich erinnern zu können.

Hört sich jetzt ein wenig verrückt an aber habe mich mit einen Bekannten über das Werk unterhalten und da kam mir die Erinnerung an einen sagen wir mal 10 Jahre älteren Typen der da angäblich in der Maßnahme als sagen wir mal Kursteilnehmer auch Teilnahm.

Dieser Typ hatte mich besonders über die Ärzte ausgefragt was ich denn denen gesagt hatte und was die zu mir gesagt haben und was ich denn jetzt vorhabe usw.er war ein richtiger super sympathischer Typ den man einfach gern haben musste, war witzig und sehr gut drauf das ich echt dachte was sucht der hier der ist doch Kern gesund.

Ich würde von meinen Bekannten dann im Gespräch unterbrochen und er fragte mich ob es ein kräftiger Blonder mit Küsten Dialekt oder halt ein Hamburger gewesen ist.

Mir ist fast der Mund offen geblieben, da ich ja das ihm noch nicht erzählt hatte.

Er schilderte mir genau das selbe das da einer sehr interessiert war alles zu wissen was die Angestellten Ärzte wissen wollten usw.

Die habe dort systematisch die Ärzte rausgenommen die nicht die Interessen des Hauses vertreten haben.
Es waren mitunter echt nette Ärzte im Hause die aber beim nächsten Mal nicht mehr dort gearbeitet haben.
Nur systemtreue könnte ich mir vorstellen.
Jetzt zähle ich eins und eins zusammen und sage mir, das der Typ ein Spitzel für die Rentenversicherung war!!!

Ach ja der Bekannte der mir das erzählte war 6 Jahre später dort
Ich meine es hängt auf lange Sicht eine Menge Geld dran einen jungen Menschen die Rente zu gewähren,aber jeder gesunde der arbeiten kann der geht auch arbeiten, kann mir keiner erzählen das ein junger mensch mit wenig den WENIGEN Geld zufrieden ist.
Ich meine heute wird echt Kasse gemacht war zu meiner Zeit anders aufm Bau,da hat sich was getan.
Und wenn es nicht zu sehen ist dann haben die auch was mit der Psyche das die das nicht durchhalten und Depressiv sind und das ist kein spielchen und runterzureden glaubt mir, anders kann ich es mir nicht vorstellen.

Aber sowas hätte ich gedacht wäre die Zeit eigentlich vorbei. Gab es ja lange genug in der DDR.

Vom Alter hätte diese Oberärztin auch eine von der DDR sein können also eine Systemtreue Ärztin die das macht, was ihr der Vorgesetzte sagt und genau das macht sie ja scheinbar!

Man sollte also Immer noch aufpassen wen man da was sagt,am besten man hält die Klappe und erzählt gar nichts von sich und den Krankheiten !!!

Könnte mir gut vorstellen das da manche einen maxen machen vielleicht was dummes sagen was die beim aussprechen schon bereuen da sie selber merken das es nicht der Wahrheit entspricht und eher was runtergespielt haben.

In wirklichkeit körperlich/schmerzlich echt zu tun haben und es runterspielen da sie keine Schwäche zugeben wollen und dann unwissend von so einen Spitzel ausgespielt werden,der das dann weitergibt und die Einrichtung das als Rentenbegehren auslegen will.

Kann man natürlich angehen, darum würde ich immer in der Gewerkschaft bleiben da Sozialrecht mit abgesichert ist, das heisst eine Menge Anwälte und keine Kosten. Nur halt den geminderten Monatsbeitrag der bei mir ca 4,50 im Monat macht.
Ausserdem ist die Gewerkschaft was gutes und selbst wenn man die nicht mehr brauchen würde ist es ein gutes Gefühl sich wenn mal was ist durchsetzten zu können.
Hat nix mit Paranoia zu tun !

"Sei wachsam" ,ein Lied von Reinhard May!!!
Dozenten waren alle nett, mein Arzt war auch nett aber die Oberärztin Frau Baron hat ein falsches Spiel gespielt besser gesagt sie hat meiner Meinungen nach mit der Rentenversicherung kooperiert und ihre Interessen vertreten auf brechen und biegen solltest du da die Maßnahme dort durchhalten.

Über meine Aussage das ich sehr starke Schmerzen habe und ich es nicht aushalten würde, wurden einfach IGNORIERT und drüber weggehört.


Und genau das soll ja dort wenn es ehrlich gemeint gewesen wäre getestet werden ob man noch arbeitstauglich ist.

Ich bin nach dem Gespräch rausgegangen nachdem die Baron mir sagte das ich nur noch zu ihr in Behandlung kommen soll, bin ich zur Schwester hin und habe gesagt ich möchte mich sofort von einen richtigen Arzt untersuchen lassen da diesen ebend keine Untersuchung war.
Ich habe gleich gemerkt mit der stimmt was nicht, bitte nur zu mir kommen zu keinen anderen Arzt da sollte man schon misstrauisch werden.
Und ich schwöre euch da hängt auch meine private Erwerbsunfähigkeit Renten Versicherung mit drinne.

Darum habe ich keine wirklich gute Meinungen von diesen Hause des berufsförderungswerk in Mönchmühle obwohl es dort auch viele nette ehrliche Menschen gab's,.Aber eben nicht alle
Das wird auch in anderen Werken so sein also passt auf, mir wurde unterstellt das ich noch 1h ohne Probleme spazieren gehen könnte und ich Vollschichtig arbeiten könne und es von mir auch noch bestätigt wurde.
Haben die mich verwechselt?
Nein

ALLES LÜGEN VON DER Rentenversicherung UND IHRER BEARBEITER UND IHRER EIGENEN ÄRZTE !!!
Es wurden Lügenberichte für/von die Rentenversicherung geschrieben von Ärzten mit den ich nie zu tun hatte.
Auch nur gesehen durch eine Kopie von meinen Anwalt !

Die Rentenversicherung hat dann aber letztendlich den kürzeren gezogen vor Gericht, obwohl ich ja Vollschichtig arbeitsfähig sein sollte.
Die Scheiben waren so rotzfrech mit den behauptungen die da gemacht wurden, ich wäre nicht motiviert genug an meiner Behinderung mit Schmerzen kann es nicht liegen darum bin ich noch 8h arbeitsfähig. Lächerlich!!!

Also das Gericht war zum Glück nicht so dumm das zu glauben nach einsicht meiner Krankenakte.

Wenn man nicht dagegen angeht, wird man vielleicht zum Obdachlosen.
An alle die nicht inder Gewerkschaft(kostenloser Rechtsbeistand gesichert ) sind oder Rechtsschutz haben gibt es in diesen Fall kostenfreie Vertretung wenn man nicht viel Geld hat und nicht gespart hat.
Also kostenfreie Vertretung für diejenigen!

Die Sparer werden also wieder einmal bestraft obwohl ja immer was von altersansparungen was gepredigt wird dies tun zu sollen.

Lg Callister
 
Zuletzt bearbeitet:

Callister

Neues Mitglied
Registriert seit
22 Apr. 2020
Beiträge
72
Firmen werden mit viel Geld geködert(habe gehört die bezahlen gar nicht für dich in dieser Zeit) dass sie dich nehmen und einstellen für ein zwei Jahre und danach können sie dich rausschmeißen mit der Begründung wir haben ihn in Arbeit gebracht, alles was danach ist interessiert uns nicht.
Da hilft dir auch nicht die Schwerbehinderung und der besondere Schutz !

Ach ja ich würde auch mal angerufen von einer Versicherung wo die sich bei besonders netten Menschen angeblich immer Notizen gemacht haben. es ging darum dass ich damals ein Moped hatte und mir in dieser Versicherungs zulassungskennzeichen holte bzw Versicherungskennzeichen. und am Telefon sagte sie mir doch wirklich dass er sich damals Notizen gemacht hatten ob ich nicht da anfangen würde wollen zu arbeiten. ich hatte sie bloß gefragt wie die an meine Nummer kommen der Versicherungsmitarbeiter sagte mir ich habe sie ihm gegeben, was aber nicht sein kann da ich bereits eine neue Nummer hatte und der unter der er mich anrief.

Solche Anrufe hatte ich öfter, bzw Verbraucher Umfragen mit ganz komischen Fragen wo ich dann aufgelegt habe, man entwickelt dafür ein Gefühl oder vielleicht habe ich es schon immer gehabt!.

Ich bin nicht bekloppt drecks B.. S.. R Versicherung!!!

Das machen auch gesetzliche Krankenkassen um Infos über einen zu erhalten die du ihn selber darüber gibst !
Habe auch schon gelesen und das Versicherung sich gerne mit hübschen Frauen Die für dich Unbekannt bei Facebook eine Freundschaftsanfrage anfragen und wenn du sie drinnen hast können Sie natürlich auch deine Bilder sehen die du vielleicht blöderweise veröffentlichst.
Stasi hoch 10!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,716
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
@Callister

interessante geschichte, die dann einen besonderen wert hätte, wenn sie entsprechend dokumentiert wäre. für einen hinweis an investigative recherchen ist es aber einen gedanken wert. und nein, ich glaube auch nicht, dass es paranoid wäre.


gruss

Sekundant
 

Callister

Neues Mitglied
Registriert seit
22 Apr. 2020
Beiträge
72
wenn sie entsprechend dokumentiert wäre.
Hallo Sekundant
Vielleicht liest sich ja das mal das geschriebene von mir, einer der neutralen Ärzte oder halt ehemalige angestellte von dort durch und würden das auch bezeugen?
Das wäre es doch!
Gerade wenn der Wallraff oder besser ein ganz junger Typ da hingeht aber vorher muss seine akte so gefaket werden das er eine super Private Unfallversicherungen und EU Versicherung hat die Hohe Summen bezahlen müsste .

Ich sage dir die hängen da bis zum Hals mit drinnen die müssten dafür so hart bestraft werden das sowas nie wieder vorkommt. Einschließlich entschädigungen an den von der Versicherung geschädigten opfern! Also ohne Verjährungsfristen was sowieso das letzte ist!!!

Was ich selber nicht glaube das das je passieren wird aber vielleicht irre ich mich ja.
Lg
Callister
 
Top