• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Benutzerprofil

moglerfreund

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
15 Apr. 2009
Beiträge
542
Ort
Bayern
Hallo zusammen,

Frage:
Kann man anhand meines Profils hier zurückverfolgen wer ich bin ( Name usw. )?
Wenn ja kann man das ändern ? Bin etwas ängstlich da ich beim "durchstöbern" erfahren habe das so manche BG Mitarbeiter hier tätig sind.

Danke für alle Hinweise und bitte nichts für ungut......

Sollte die Frage im Falschen Formun stehen dann die Bitte an den Admin ensprechend zu verschieben. Danke.


Viele Grüße
moglerfreund
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Also weisst Du-

Deine Bedenken?
Etwas fraglich, wenn man bedenkt, dass Du noch
o, nichts geschrieben hast?

Aber sei es- Du selbst kannst Deine Einstellungen ändern.

Klick oben auf " Kontrollzentrum" und dann auf Einstellungen,
auch "Profiländerung" wirst Du dort finden

Da kannst Du Dich "austoben".

Deinen "Niknam" würde ich gleich mit
ändern.

Beggründung: "Mogler"
assoziiert merkwürdige Gedanken.
Zumindest bei mir!
Es wird mir sehr schwer fallen, irgendwas, von Dir zu glauben, von dem
was Du geschrieben hast oder je schreiben wirst.

Nichts für ungut.

MfG
maja
 

moglerfreund

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
15 Apr. 2009
Beiträge
542
Ort
Bayern
Hallo maja,

vielen Dank für Deinen Hinweis zur Profiländerung !

Mir ist wichtig das das was ich posten möchte nicht in fasche Hände gerät.
Hatte vor 20 Jahren übelste Erfahrungen mit der BG ( erst durch LSG wurde Rente/Unfall anerkannt).

Zu meinem Nickname:
moglerfreund = als mogler werden die Leute bezeichnet die einen UNIMOG fahren - wie ich ! Als freund werden die bezeichnet die mehrere davon haben - wie ich ! Also moglerfreund - :) nicht immer gleich negativ denken..........:cool:

Viele Grüße aus dem Bayerischen
euer
moglerfreund
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
8,024
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Moglerfreund,

Deine Erklärung mit dem Unimog ist in der Form wohl plausibel. Nur bitte
bedenke, dass dies wohl eine bayrische Bezeichnung ist.
Quer durch die Nation - ich so mittig liegend - habe auch wie Maja nichts Gutes in Verbindung mit Mogler gebracht.
Ich denke, einigen anderen hier geht / ging es genauso mit Deinem Namen soweit Deine Erklärung noch nicht gelesen ist.

Kasandra

PS: Wir nennen z. B. unseren Unimog "Bobbycar".
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,441
Ort
Berlin
Hallo Moglerfreund,

Danke für Deine Erklärung ;)
Ich schreibe hier über meinen Fall, was ich beweisen kann und da interessiert es mich überhaupt nicht, ob dies die BG lesen kann. Sie ist doch einer meiner Partner und wenn sie Fehler macht, dann muß sie auch damit leben, dass ich es hier öffentlich und notfalls auch unter Namensnennung darstelle. Die Öffentlichkeit hilft meist, dass auch bornierte Köpfe manchmal nachdenken und nicht nur ihren Stil betreiben.
Also keine Angst, wenn wir alle das schreiben, was wir auch entsprechend beweisen können und durch eine Vielzahl von Usern die gleichen Erfahrungen dargestellt werden, dann werden auch die Chefetagen aufmerksam und wir werden schon wahrgenommen :D :D

Gruß von der Seenixe
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hi Mogli!

Schickes Teil.
Wozu ist das rote Teil
vorn?

Ist da eine Rolle mit Draht drin, die man irgendwo einhaken und dann einrollen kann um etwas heran, raus oder runterzuziehen?
Oder so?

Ach und wenn Du nicht erkannt werden wolltest-hast Du Dich jetzt vielleicht entgültig
und wirklich geoutet-falls es Deins ist.
Denke das werden so einige kennen,
ist ja nicht ganz so klein und unauffällig.

Gruss
maja
 

Hela

Nutzer
Registriert seit
31 Mai 2007
Beiträge
152

moglerfreund

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
15 Apr. 2009
Beiträge
542
Ort
Bayern
@maja,

gut beobachtet, das vorne ist eine elektropneumatische 6 Tonnen Seilwinde mit Bärenkraft :D

@seenixe,
niemand in irgendeiner Chefetage in irgend einer BG wird sich herablassen Misstände in seiner Behörde sachdienlich aufzunehmen. Geschweigeden sachlich und offen im Dialog aufzuarbeiten. Das ist ein Eingeständnis von erfolglosem Führungsstil und inkompetenten Handeln.
Ich arbeite in einem ähnlich Strukturierten Unternehmen und sehe Tag täglich dieses "Vergewaltigen".
Hier sollte/kann man anders ansetzten.......


Viele Grüße
moglerfreund
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hi Mogeli!

Kann man/ sollte,macht man aber nicht und dies aus einem einfachen
Grund nicht-es geht nicht um Missstände, es geht um Einsparung von Kapital.

Darum gibt es ganz klare Linien, wie dies erreicht werden kann/ muss.

Es ist wie beim Schach-die kleinen Bauern(Sachbearbeiter)
sind die Vorhut und führen genau das aus was ihnen gesagt wird.
Dahinter verstecken sich Springer, Turm... usw.

Wenn es gar nicht anders geht wird halt ein Bauer geopfert( SB bekommt ein anderes Sachgebiet oder einen anderen Buchstaben9,
vielleicht wird er oder sie auch in eine andere Dienstelle verfrachtet.

Trotzdem wird sich nichts ändern, denn diese kleinen Bauern,
handeln "nur" wie man es Ihnen "befiehlt".

Wirklich was ändern würde es sich nur, wenn die Bauern,
die ja genau wissen was sie uns täglich antun-lügen-betrügen-vertrösten....
so viel Charakter hätten und unter diesem Arbeitgeber, nicht mehr arbeiten würden.

Am allerbesten wäre es, wenn Ärzte die als Gutachter fungieren,
nicht mehr die Handlanger der jeweils beauftragenden Partei-
nicht Ihre Geldgier im Auge hätten und sie für Falschgutachten zur Rechenschaft gezogen werden könnten und das genau mit dem
nach was sie streben-so ganz empfindliche Geldstrafen, wäre
da mein Vorschlag.
Als Sahnehäubchen noch dazu, die der Entziehung Ihrer Approbation.

Um dem vorzubeugen, damit wir nach her nicht gar keine Gutachter haben ein Gesetzchen zu verfassen, welches nur eine bestimmte Anzahl von Gutachten,
so vielleicht 50zig im Jahr, erlaubt sind.
Höchstens!

So kämen 1. auch andere Ärzte in den Genuss
von diesen Nebenverdiensten-
würden 2. nicht von der BG abgelehnt werden können,
welche BG würde sich sonst einen objektiven Arzt vorschlagen lassen?

Das kostet dann mehr als ein Falschgutachten.

Na und 3.der feste Stamm der BG, Versicherung, Gerichts GA hätte mehr Freizeit.

Ach und noch etwas,
von einem Gericht wird man erst verurteilt, wenn
die Schuld bewiesen ist.

Wir sind schon alle vorverurteilt.
Als Simulant und Aggravant gezeichnet,
der das Gegenteil beweisen muss.

So jedenfalls sind Lehrgänge, für alle Schichten,
der Mitarbeiter aufgebaut.

Da kann ich nur sagen "böse Chefetage".

Na und

bringt aber ne Menge Zaster, der da eingespart wird.

Und Kritik-die gibs für umsonst.

Was kümmert schon ne Eiche, wenn sich ne S...
dran scheuert

Und was sind schon die Leute wichtig, für die das Geld zwangsmässig vom
Arbeitgeber einkassiert wird, wenn es doch viel schöner ist,
sein eigenes Schäfchen ins trockene zu bringen.

Stimmts nicht Mogeli ?

Und das Du Angst hast erkannt zu werden-glaub ich nun ganz bestimmt nicht mehr.

Eher das Rotkäppchen endlich mal den Wolf frisst.

MfG
maja
 

pussi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
1,930
hi, maja

gut gepieckst

hi mogelfreund
zitat:

"Ich arbeite in einem ähnlich Strukturierten Unternehmen und sehe Tag täglich dieses "Vergewaltigen".
Hier sollte/kann man anders ansetzten......."

na, dann sag bt. wie es geht!
bin für alle vorschläge offen.

mfg
pussi
 

moglerfreund

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
15 Apr. 2009
Beiträge
542
Ort
Bayern
Hi pussi,

gut gepiekst ist dennoch halb gestochen....aua:D

möchte maja nicht gegenübertreten wenn Die mal richtig böse wird..))


Wollte mich als "Neuer" nicht gleich ins Näpfchen setzten und mit den "großen" einlassen. Aber gut, bin selbst schuld.....

Die BG tickt wie ein Unternehmen und handelt und denkt auch so.

Es hat Gremien welche mit paritätischen Beisitzern von Seiten der Versicherten, gleich einem Aufsichtsrat in Wirtschaftsunternehmen, besetzt sind.

Kann man dort durch diese Vertreter der Versicherten doch einiges bewegen, oder habt Ihr da andere Erfahrungen


grüße
moglerfreund
 
Top