• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Belastungsdyspnoe

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo an alle,

bei mir wird eine Belastungsdyspnoe(wahrscheinlich Stufe 3) vermutet. Kann es sein, dass diese durch meinen Arbeitswegeunfall in 2007 und den darauf folgenden 7 Operationen sowie den ganzen Medikamenten(auch nach BTG) hervorgerufen wurde?

Zur Info: Seit meinem Unfall(Tibiakopftrümmerfraktur Stufe 5) habe ich eine Knie-Tep erhalten sowie eine schwere Arthrofibrose bekommen, sodass ich mich nicht mehr richtig fortbewegen kann.

Vielleicht kann mir in dieser Sache ja einer(der diese Krankheit auch hat) Auskunft geben.

Danke

pswolf
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo @,

gibt es hier im Forum keinen Leidensgefährten welcher die gleichen Symptome aufweist wie ich? :confused: Wäre schön wenn ich da mehr erfahren könnte.

Gruß pswolf
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,316
Ort
Berlin
Hallo Pswolf,
vielleicht hättest Du den Begriff Belastungsdyspnoe beschreiben oder übersetzen sollen ;)
Die vorhandenen Einschränkungen reichen meist den Meisten schon, aber wenn Du als Folge des Unfalls von Atemnot gesprochen hättest, dann wären vielleicht mehrere Reaktionen gekommen.

Hier die Bedeutung:
Als Dyspnoe werden allgemein objektive Störungen der Atmung bezeichnet, wobei je nach Ursache beispielsweise zwischen einer pulmonal, kardial, metabolisch oder zerebral bedingten Dyspnoe unterschieden wird. Bei der Belastungsdyspnoe kommt es erst bei körperlicher Anstrengung bzw. Belastung, wie beispielsweise bei Treppensteigen, zu einer Atemstörung bzw. Atemnot.
Diese Atemnot erscheint als subjektives Gefühl der erschwerten Atmung. Oft wird daher die Atemhilfsmuskulatur eingesetzt, schneller (Tachypnoe) bzw. tiefer (Hyperpnoe) geatmet.


Gruß von der Seenixe
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Pswolf

Zitat:bei mir wird eine Belastungsdyspnoe(wahrscheinlich Stufe 3) vermutet.

was bedeutet vermutung, wie wurde diese angl. Belastungsdyspnoe diagnostisch erhoben,durch Treppensteigen bekommt mein kleiner bruder fußballer ab den 2. stock auch luftnot.

Nicht zu vergessen sind Hyperventilationsstörungen ausgelöst durch psychische ursachen nachzulesen ins den WHO kriterien .

zitat:sowie den ganzen Medikamenten

dies ist sehr vage ausgedrückt, jeder Mediziner soweit nicht ganz verblödet sind die auswirkungen auf die Lungenfunktion von medikamenten bekannt.

Bestes Beispiel Antidepressiva und Tramal sowie Zytostatika von Celebrex und anderen Antibiotika ganz zu schweigen.
siehe Mitteilung der FDA und BfarM vom 3.6.09 zu Metamizol nach welchen viele schmerzpatientem geradezu betteln, und ihr leben bewust aufs spiel setzen.

zitat:Wäre schön wenn ich da mehr erfahren könnte.


gOOGLE zu deinem problem , es läßt sich nie ein Krankheitsymtom 1 zu 1 auf andere ohne genauer ursachenforschung übertragen wer anderes behauptet ist ein schwindler.
Die diagnostische abklärung stellt sich für den sachkundigen leser etwas anders dar wie du es beschreibst.

in diesem sinn gute besserung und viel spass beim nachforschen natascha
 

bln_ib

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Juni 2008
Beiträge
380
Alter
49
Ort
Berlin
hallo pswolf,

nachdem natascha eben von betteln geschrieben hat :D kann ich dir dazu vielleicht noch was schreiben. natascha schreibt ja auch schon einiges über die gern zitierten psychischen beschwerden.
warst du schon mal beim asthma-check :confused:, bei mir ist die atemnot dadurch bedingt, ich hatte allerdings schon vorm rollen asthma und es hat sich durch die unfallfolgen nur :rolleyes: verstärkt.
würde dir auf jeden fall raten es genau abklären zu lassen und meine asthmaärztin ist da echt gut und geht auch fix in die luft wenn andere es bei mir auf die psyche schieben mögen, was nicht selten in ga der fall ist.

es gibt wechselwirkungen von verschiedenen medikamenten die man erst gar nicht so ernst nimmt aber ein guter pulmologe sollte sich da entsprechend auskennen und kann dir dann auch sagen oder prüfen ob das bei dir der fall sein kann, du weißt ja jeder reagiert anders auf die medis.

ich konnte übrigens mit dem wort
nichts anfangen, sorry.

viele grüße
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo Natascha,

Du schreibst:

Zitat:
was bedeutet vermutung, wie wurde diese angl. Belastungsdyspnoe diagnostisch erhoben,durch Treppensteigen bekommt mein kleiner bruder fußballer ab den 2. stock auch luftnot.

Leider habe ich erst am 08.07.09 einen Termin beim Pneumologen. Dort stellt sich dann erst raus ob es dieses Krankheitsbild ist. Aber mein Hausarzt sagt, ich solle erst einmal diesen Termin waren und dann entscheidet sich ob es am Unfall und den, daraus resultierenden, OP`s liegt.

Bei mir ist es so, dass ich schon beim Anziehen, beim Duschen, eben bei den ganz alltäglichen dingen schon schwer atme und kaum Luft bekomme.

zitat:sowie den ganzen Medikamenten

Habe damals Tramal, Metamizol und auch andere Schmerzmittel erhalten welche unter das BTMG fallen.

Habe aber nie so sehr danach gebettelt. Nur wenn ich es vor Schmerzen kaum noch ausgehalten habe. Habe dann von mir aus diese Schmerzmittel abgesetzt. Im Moment nehme ich nur noch Novalgintropfen.

Gruß pswolf
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo pswolf,

na ist doch ganz einfach ein Belastungsdyspnoen achzuweisen , einen stockwerk steigen und sauerstoffgehalt aus dem am ohr entnommenen blut messen.
Bei Pos. befund gehts aufs fahrrad und wird dabei ständig der sauerstoffgehalt gemessen.
geht aber nur in einer speziellen einrichtung da ein personaleinsatz samt arzt von 4 pers. dabei von nöten ist.

nachzulesen ist das ganze hier

http://www.google.de/search?hl=de&c...sult&cd=1&q=lungenfunktions+messungen&spell=1

zu metamizol wonach geradezu patienten betteln so wie man hier liest heilsames in kurzform.

http://www2.i-med.ac.at/pharmakologie/info/info14-3.html
hier http://www.zeit.de/1986/34/Eine-riskante-Arznei

überlebst du , vergißt du bzw auch dein immunsystem metamizol nie mehr.

Ich würde jeden arzt welcher metamizol verordnet sofort wegen vorsätzlicher körperverletzung anzeigen.

Aber jeder soll das einnehmen was einem zusteht.

in diesem sinn Bon Appétit
vg natascha




vg natascha
 
Zuletzt bearbeitet:

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo Natascha,

das mit dem Stockwerk steigen, das lässt sich ja noch bei mir bewerkstelligen. Aber das mit dem Fahrradfahren kann ich getrost vergessen. Mein Knie lässt sich nur bis 60° abbiegen, sodass ich nicht auf die, erforderlichen, mindestens 90° komme.

Wegen dem Metamizol(Jetzt weiß ich was Du damit meinst: DANKE für die Aufklärung! Werde jetzt auch das Novalgin absetzen!), Arcoxia und dem anderen BTMG-Mist: Wie ich schon sagte, ich habe diese Medis selbständig abgesetzt. Wollte nicht davon abhängig werden.

Gruß pswolf
 
Top