• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Begutachtung von gegnerischer Versicherung

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
686
Ort
NRW
Hallo,
ich habe eine Frage an Euch. Ich bin momentan noch in der Reha und "darf" bald (der Termin steht noch nicht fest) zur Begutachtung zur gegnerischen Versicherung. Man hat mich informiert, daß ich ins St. Eduarduskrankenhaus in Köln für ein interdisziplinäres Gutachten soll. Hat einer von Euch mit diesem Krankenhaus schon Erfahrung sammeln dürfen
Viele Grüße von frido
 

chaotisch

Nutzer
Registriert seit
22 Sep. 2006
Beiträge
56
Hi Frido!

Über das Krankenhaus kann ich Dir nichts mitteilen, empfehle DIr aber eine Person deines Vertrauens mitzunehmen.
Manchmal hören 4 Ohren besser als Zwei

Liebe Grüße chaotsich;)
 

jodat

Nutzer
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
33
Sie müssen sich grundsätzlich nicht auf den von der Versicherung gewünschten Gutachter einlassen (des Brot ich ess, des Lied ich sing!). Eine einvernehmliche Lösung kann regelmäßig dann erzielt werden, wenn Sie als Alternative eine anerkannte Fachklinik (Uni-Klinik) o.ä. vorschlagen.
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,520
Ort
BW
Hallo Jodat bzw. Herr Dr. Burkard,


""""jodat hatte auch in Ihrem Artikel gelangt"""


ich gebe Ihnen Recht, dass man sich nicht auf den von der Versicherung gewünschten Gutachter einlassen muss bzw. einen anderen auswählen kann.

Denn die Versicherungen suchen sich natürlich Gutachter aus von denen sie
Wissen, was sie für ein Gutachten erhalten und oft sind die BG Gutachter (Klinik) ihre besten Freunde.

Es liegt doch auf der Hand, dass es meistens um viel Geld geht (Schadenersatz-Schmerzensgeld) und die Versicherung sind halt bestrebt, so wenig wie möglich zahlen zu müssen.

Bei dem ich Ihnen nicht ganz zu stimmen kann ist dies, dass es bei einer Alternative Uni etc. anders läuft. Zwar hat man event. ein anderen Gutachter aber er wird doch auch von der geg. Versicherung bezahlt.

Und die freuen sich doch auch auf Gutachtensaufträge und huschen vor den Versicherungen.

Ich spreche hier von meinem und mir bekannten Fällen.

Grüße

Siegfried21
 

jodat

Nutzer
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
33
Alternativ bleibt dann die eigene Beauftragung des Sachverständigen, d.h. ohne dass die Versicherung offiziell den Auftrag erteilt und die Vorlage der Liquidation an die Versicherung. Wichtig bleibt dann natürlich trotzdem, einen anerkannten Spezialisten zu nehmen, um Streit wegen der Kostenerstattung zu vermeien und ein inhaltlich fundiertes Gutachten zu erhalten.


Gruß
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
686
Ort
NRW
Hallo, vielen Dank für die Infos. ich habe eine Klinik schon abgelehnt. Das ist das Problem. Ich habe die Unfallklink Duisburg abgelehnt, weil ich dort sehr schlechte Erfahrung gemacht habe. Wie sieht es aus, wenn ich einen eigenen Sachverständigen benenne, muß ich doch selbst bezahlen. Ich hatte auch eigene Ärzte vorgeschlagen, die wurden aber abgelehnt. Auf jeden Fall werde ich jemanden mitnehmen.

Viele Grüße aus der Reha sendet frido
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
686
Ort
NRW
Gegnerische Versicherung

Hallo, ich habe die nächste Frage: Da ich zur nächsten Begutachtung darf......, möchte ich jetzt mal wissen, ob ich eine Kopie des Gutachten bekommen darf oder eine Akteneinsicht? Bei der BG ist das so. Wie schaut es jetzt in diesem Fall aus.
Vielen Dank für Eure Mühe
Grüße von Frido
 
Top