• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Begutachtung nach drei Jahren

jjulia

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
6 Sep. 2011
Beiträge
16
Hallo ihr lieben,
ich habe hier schon viel nützliches gelesen. Etwas hat mich nun aber doch verwirrt:

Mein Mann hatte am 08.12.2008 einen Unfall. Die Folge war ein hypoxischer Hirnschaden. Er hat sich ziemlich gut erholt aber Folgeschäden sind natürlich geblieben.
Nun, nach fast drei Jahren will die Versicherung einen Gutachter die Invalidität ermitteln.
Ich habe hier was von 3-Jahresfristen usw. gelesen. Was ist nun, wenn die Versicherung ein Gutachten erstellt und wir fast nichts von der Versicherung bekommen, d. h. nur wenig Invaliditätsprozente ermittelt werden?
Können wir dann immer noch ein Gegengutachten erstellen lassen, oder sollen wir das lieber vorsorglich gleicht tun. Wir haben zwar einige Arztberichte bekommen, aber nirgendwo stehen irgendwelche Zahlen oder %-Sätze. Mein Mann hat eine anerkannte Behinderung von 40 GdB. Also wir haben keine Ahnung wie weit eine Invalidität vorliegt bzw. haben wir keinerlei Vergleiche.

Was sollten wir denn jetzt tun. Einfach abwarten oder schon handeln

Ich wäre wirklich dankbar für eure Hilfe.

:):):):)
 

enileve

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Jan. 2009
Beiträge
147
Hallo jjulia,

herzlich willkommen hier im Forum.
Die drei Jahresfrist bezieht sich vom Tag des Unfalls. Allso bei deinem Mann bis 08.12.2011, wo von
der Versicherung der Fall abgeschlossen wird.
Sicher ist es bei euch ein Abschlussgutachten und ihr bekommt dann den Invaliditätsgrad und die
Auszahlungssumme gesendet.
Auch hatte ich im Juli 2008 einen Unfall. Ich hatte schon nach eineinhalb Jahren einen Gutachtertermin.
Die PUV hatte damals geschrieben, das der Invaliditätsgrad erst nach drei Jahren festgestellt werden kann.
Einen Monat vor Ablauf der drei Jahre wurde ich erneut zum GA bestellt.
Nach drei Wochen kam dann Post von der PUV mit % des Invaliditätsgrades und der Kapitalleistung
aus der Versicherungssumme.


Ich hoffe euch etwas geholfen zu haben.
Liebe Grüße enileve ;)
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo julia,

ich, an Eurer Stelle, würde ein privates Gutachten vor der 3-Jahresfrist erstellen lassen. (Siehe meinen Antwort zu Deinem anderen Beitrag)

Bei uns hat die PUV das HOPS bei meinem Mann auch nicht als Unfallfolge anerkannt und wir klagen nun.
Wir haben vor der 3-Jahresfrist 2 private Gutachten erstellen lassen die u.v.a. auch das HOPS bestätigt haben.

Gruß
Kai-Uwin
 

jjulia

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
6 Sep. 2011
Beiträge
16
Was kostet denn so ein privates gutachten? Was habt ihr gezahlt?
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Julia,

wir haben für keines der privates Gutachten mehr als 500€ gezahlt:)
Wir haben aber auch immer vorher nach den Kosten, schriftlich gefragt.

Gruß
Kai-Uwin
 

collagene

Mitglied
Registriert seit
14 Juni 2011
Beiträge
36
Ort
Berlin
hallo julia, das hört sich ja nicht so viel an. wie umfangreich waren denn begutachtungen? bzw. welche beschwerden und unfallschäden sind beurteilt worden. frage, da mir dies wohl auch noch ins haus steht. danke und gruß aus berlin
 

jjulia

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
6 Sep. 2011
Beiträge
16
Bis jetzt wurde noch gar nichts begutachtet weder von uns selber noch von der versicherung
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo collagene,

wenn Du immer noch mich meinst;)....alle Gutachten mind. 4 Std., sehr sorgfältig ausgearbeitet, verständlich geschrieben.
Nicht wie bei den Schlechtachtern mit riesigen Buchstaben, wenigen Worten auf einer Seite und 1000 Wiederholungen.

Aber einfach war die Suche und das Finden wirklich nicht, ich habe auch im Internet versucht mir einen Eindruck über die Ärzte zu machen.

Da sollte jeder Suchende schon viel Zeit investieren.

Jeder der hier als Neuling eine Frage nach Gutachter stellt, kann doch nicht wissen ob ihm von einem arbeitslosen Gutachter der Name zugespielt wird, oder ob er den Tipp von einem BG'ler bekommt....also Augen auf bei der Gutachterwahl und lesen...lesen...lesen;)

Viel Glück
Kai-Uwin
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Collagene,Hallo Julia,

wenn Du den/das Mitglied mit Namen und einem Hallo begrüßt, weiß dann auch der/ diejenige das die Frage direkt an ihn/sie gerichtet ist!
Ich denke soviel Zeit sollten Dir die Antworten hier wert sein!

MfG
Pit
 
Top