• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Back again!

kriss

Mitglied
Registriert seit
13 Nov. 2007
Beiträge
88
Hallo Leute,
bin wieder zu Hause nach drei wirklich anstrengenden Wochen in der Schmerzklinik.;)

Wurde innerhalb der 3 Wochen zweimal einem Entzug unterworfen um vom Fentanyl und von dem ganzen Opiatzeuch runter zu kommen.
War auch sehr erfolgreich und ich habe jetzt nur noch ein Dauermedikament und ansonsten nur noch Bedarfsmedikation.

Konnte viele gute Übungen zum Entspannen und für die Stäkung der einzelnen Muskelgruppen mit nach Hause nehmen die mir auch weiterhin eine Hilfe sind.
Wurde zwar in der Zeit zweimal richtig bös mit Medikamenten abgeschossen die mich haben rumlaufen lassen wie einen Zombie, diese haben aber zu der Erkenntnis geführt das die Nerven die dafür sorgen das meine linke Hand taub ist keinen Saft mehr bekommen und somit nichts weiterleiten.

Den Hammer habe ich mir natürlich wie sollte es auch anderst sein 3 Tage vor der Heimfahrt geleistet!
Wir hatten unsere Übungen im Bewegungsbad und ich war schon ganz glücklich das ich meine Hände hinter dem Rücken weitestgehend zusammen bekomme und als ich aus der Übung raus bin machte es ganz laut KNACK!:eek:
Das Ende vom Lied war das ich dermaßen Schmerzen hatte das ich am Zittern und am Schreien war und mich vor Schmerzen am liebsten aus dem Fenster gestürzt hätte!
Der Orthopäde kam dann zu mir und hat mich erstmal in den OP verfrachtet und hat mir eine Spritze in diese Region gesetzt und durch diesen Zufall dabei festgestellt das das Gelenk meiner ersten RIppe ausgerenkt war und sich feine Haarrisse in dem Bereich wo die erste Rippe an der Schulter gehalten wird gebildet hatten.
Seiner Meinung nach eine weitere Unfallfolge und somit auch für viele Schmerzspitzen verantwortlich die ich hatte.
War dann aber auch wieder Recht gut und ich habe den Herrschaften erstmal am nächsten Tag die Station vollgeblutet weil ich nicht abwarten konnte bis die Blutung nach dem ziehen der Kanüle aufgehört hat!:D

Na ja, wie gesagt bin jetzt erstmal wieder da.
Sollte jemand Fragen zu der Schmerzklinik haben, bitte gerne stellen ich antworte auf alles!

Liebe Grüße
Kriss
 

gertrud1

Sponsor
Registriert seit
20 März 2008
Beiträge
1,095
Hallo Kriss!

Das freut mich wirklich das dir der Aufenthalt dort weitergeholfen hat:)

Wo warst du noch einmal? Und warum?

Ich habe auch seit 5 Jahren chronische Schmerzen und bin auch auf der 'Suche nach Hilfe'!

Gruß Gertrud:)
 

kriss

Mitglied
Registriert seit
13 Nov. 2007
Beiträge
88
Hey Gertrud,
ich war im Schmerzzentrum Mainz unter anderem wegen der chronofizierten Schgmerzen nach meinem Unfall und für eine Behandlung meiner Probleme mit der HWS und meiner linken Hand.

Was sehr angenehm da ist , ich habe wirklich den ganzen Tag etwas zu tun gehabt und war ständig unterwegs.
Außerdem habe ich das Glück gehabt tolle Mitpatienten zu haben mit denen ich mich super verstanden habe.
Also mein Fazit: Super empfehlenswerte Klinik.
 

gertrud1

Sponsor
Registriert seit
20 März 2008
Beiträge
1,095
Hallo Kriss,

was hast du für 'Probleme' mit deiner linken Hand?

Ich hatte vor 5 Jahren auch einen Unfall - unter anderem Prellungen + Glassplittereinsprengungen im linken Arm - 'falsch' behandelt - zwei Kompartments - danach starke Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, 'Spastik' in den Fingern 3-5 - jetzt Gefühlsstörungen, Dauerschmerz, steifheit der Finger3-5 - Muskelkrämpfe ,Berührungsschmerz,....,

Hattest du ähnliches? Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll!:(
Mein Arzt leider auch nicht mehr!

Auf was sind sie dort spezialisiert?

Gruß Gertrud
 

kriss

Mitglied
Registriert seit
13 Nov. 2007
Beiträge
88
Glücklicherweise hatte ich keine Splitter in der Hand oder sonstiges.
Meine Hand hat erst kurz nach dem Unfall gefühllose Stellen aufgewiesen, wie z.b. 1-3 Finger und wurde dann nach und nach ganz taub.
Nachteil an der ganzen Sache ist vor allem anderen , ich bin Linkshänder und genau diese Hand ist davon betroffen.
 

gertrud1

Sponsor
Registriert seit
20 März 2008
Beiträge
1,095
Hallo Kriss,
hast du also mehr Probleme mit deiner Schulter?
Ist die Hand 'nur' taub oder hast du auch dort Schmerzen?
Wenn ja - welche Medikamente nimmst du?

Viele Fragen - ich weiß - lach - :) aber ich bin wirklich sehr interessiert!
Gertrud :)
 

bln_ib

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Juni 2008
Beiträge
380
Alter
49
Ort
Berlin
hallo ich wollte mich mal reinhängen :cool:

bin in schmerzbehandlung wegen ursprünglich bein und mittlerweile fast ganzkörperschmerzen im ukb berlin-marzahn allerdings ambulant.

sie konnten mir auf jeden fall soweit helfen das die schmerzen nicht weiter steigen und steigen.

finde es gut das dir die behandlung was gebracht hat, obwohl der rückfall ... mist!

bei mir ist ein teil des linken beines taub hat aber trotzdem sehr starke schmerzen. die taubheit geht seit einem reichlichen jahr etwas zurück und war im narbenbereich nie da, sie haben eben paar nerven durchgeschnippelt, geben es aber nicht zu obwohl neurologisch vom arzt bewiesen. leider nicht vom gutachter :mad:.

ich nehme übrigens valeron und arcroxia und noch andere wegen der lieben lunge :D. leider mussten sie bereits mehrmals umstellen weil prexige (nachfolge vioxx) wie viele andere mittel davor mal wieder fix vom markt genommen wurde und seitdem nehme ich eben arcroxia weil ich das andere was noch auf dem markt ist schon hatte. leider ist seitdem wieder mit mehr schmerzen am tag zu rechnen. zum glück gibts ja noch novalgin und nun endlich auch als tabletten ;) ich bekomme die tropfen nicht mehr auf geschweige denn getropft.

mich würde also auch echt interessieren wies euch damit so geht. auch andere schmerzambulanzen etc. oder was ihr so nehmt und wie es euch hilft.
 

gertrud1

Sponsor
Registriert seit
20 März 2008
Beiträge
1,095
Hallo bln ib,

mich würde also auch echt interessieren wies euch damit so geht. auch andere schmerzambulanzen etc. oder was ihr so nehmt und wie es euch hilft.

Also ich habe auch schon das 'Glück' ein paar Medikamente 'probieren' zu dürfen....

Zur Zeit nehme ich 2 mal am Tag 'Oxigesic 20mg' und komme zu meist damit zurecht - wenn nicht kann ich noch 'talvosilen' dazu nehmen - zur Zeit wird noch versucht 'Gabapentin' einzuschleichen - eher mit mäßigem erfolg was die Schmerzreduktion und die Gefühlsstörungen angeht - die Nebenwirkungen sind für mich auch kaum tolerierbar....

In eine 'Schmerzambulance' gehe ich nicht - ich habe einen 'Hausarzt' der Anästhesist und Schmerzmediziner ist - und den möchte ich nicht missen
Lieben Gruß
Gertrud
 

bln_ib

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Juni 2008
Beiträge
380
Alter
49
Ort
Berlin
na einen hausarzt als schmerzmediziner ist doch prima, da sparrst du dir den zusätzlichen weg und damit wieder eine andere neue meinung :D
ja ich durfte vorher schon sehr viel durchprobieren, eigentlich fast alles was nicht in der ibuprofen-ecke schlummert da ich die nicht nehmen darf.
mit den nebenwirkungen bei dem neuen arcroxia war ich erst auch überhaupt nicht glücklch, kenne ja aber schon das ich so ungefähr zwei wochen warten muss bevor die abklingen. ich hatte voll die schleimhautentzündungen mit augen, nase, hals zum glück aber nacheinander :cool:
 

gertrud1

Sponsor
Registriert seit
20 März 2008
Beiträge
1,095
Hallo bln ib,

mit den nebenwirkungen bei dem neuen arcroxia war ich erst auch überhaupt nicht glücklch, kenne ja aber schon das ich so ungefähr zwei wochen warten muss bevor die abklingen. ich hatte voll die schleimhautentzündungen mit augen, nase, hals zum glück aber nacheinander :cool:
__________________

Tolle Nebenwirkungen!
Da hat man doch schon genug.......
Hatte auch Nebenwirkungen aber mehr im Gastro-Bereich - Übelkeit und so - leider klang das nicht nach ein paar Wochen ab - und da ich sowieso Gewichtsprobleme habe - ging es nicht mehr......
Außerdem machen mich die meißten Medikamente sehr, sehr müde......

Gruß Gertrud
 

Yasmin

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
29 Okt. 2007
Beiträge
324
In eine 'Schmerzambulance' gehe ich nicht - ich habe einen 'Hausarzt' der Anästhesist und Schmerzmediziner ist - und den möchte ich nicht missen

:) Ist natürlich gut und sicherlich richtig das Du dort gut aufgehoben bin. Ich möchte jedoch meine Schmerzambulanz nicht missen, da die Schmerzärztin dort, den ganzen Tag nichts anderes tut als sich um Schmerzpatienten zu kümmern. Das bringt natürlich eine Riesenerfahrung auf diesem Gebite, wobei ich nicht sagen möchte das alle gut sind. Ich habe leider auch erst mal einige "ausprobieren müssen". Bei einigen ging das wie am Fließband, eine Stunde im Wartezimmer, max. 5 Min Gespräch und tschüss. :mad:
 

gertrud1

Sponsor
Registriert seit
20 März 2008
Beiträge
1,095
Hallo Yasmin,
, wobei ich nicht sagen möchte das alle gut sind. Ich habe leider auch erst mal einige "ausprobieren müssen". Bei einigen ging das wie am Fließband, eine Stunde im Wartezimmer, max. 5 Min Gespräch und tschüss. :mad:

Stimmt da macht man zum Teil - "tolle Erfahrungen" - die man nicht missen möchte 'lach' :)
Ich war vorher auch in einer Schmerzambulance im Nachbarort - aber 1. langer Anfahrtsweg 2. bin ich schlecht zurecht bin ich immer darauf angewiesen das mich jemand fährt 3. ich war dort leider nicht so zufrieden - ähnliche Erfahrungen wie du dort mit einigen Ärzten gemacht hast - lange Wartezeiten kurzer Aufenthalt im Sprechzimmer....

Aber schön das du für dich die richtige Ärztin gefunden hast! Wo wohnst du denn?(gerne auch per PN)

Gruß Gertrud
 
Top