• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Autounfall und Schmerzensgeld

Paranuss

Nutzer
Registriert seit
17 Mai 2007
Beiträge
14
Hallo!

Mir wurd das Forum hier empfohlen, um genaueres über das zu erwartende Schmerzensgeld zu erfahren.
Ich hatte Anfang März (2007) einen Autounfall. Ich fuhr mit meiner Schwester auf der Bundesstraße und bei einer Einfahrt hat mir ein 85 Jähriger Opi die Vorfahrt genommen. Er hat mich "nicht gesehen". Gut, kann ja sein. Aber Auto war Totalschaden und bei uns eben Personenschaden.
Ich hatte eine Rippenfraktur (8.) und einen roten "Brand"striemen vom Gurt (Narbe ist noch zusehen). Einige Tage später bemerkte ich, dass mein rechter Arm von der Schulter aus schmerzte. Habs donnerstags nach dem Unfall gleich beim Arzt kontrollieren lassen (sonntags war der Unfall) und er meinte.. da wäre wohl noch ein Schleudertrauma dabei.
Meine Schwester dagegen hatte eine Prellung im Brustbereich (Brustbein? Weiß net mehr genau) und ebenfalls Schleudertrauma.

Der Anwalt, bei dem wir dann waren, stellte gleich mal klar, dass meine Schwester nicht viel zu erwarten hätte. Sie müsse dann wohl schon Krankengymnastik nehmen, etc. Auf mich (Fahrerin) ging er gar nicht groß ein.

Jetzt vor knapp drei Wochen hab ich den Anwalt angerufen und gefragt, was er jetzt gerade macht (wegen Auto) und was jetzt mit dem Schmerzensgeld sei.
Da meinte er nur: "Ja, das is ja nicht viel, was da raus kommt.. max. 150€". Ich hab ihn nur verwundert gefragt, obs das auch für ne Fraktur gibt.. und da meinte er nur verwundert "Fraktur? Sie hatten ne Fraktur? Ja, da gibts mehr". Da der Kerl, der sich bei unserem Gespräch eigentlich alles notiert hatte,plötzlich unter Gedächtnisverlust litt, bin ich mir grad nicht sicher, ob er da "richtig" liegt.

Stimmt das mit den 150€ bei HWS? Und wie viel kann man bei einer Rippenfraktur mind. erwarten?

Weitere Frage wäre: Ich hab heut immernoch Probleme mit dem Arm. Ich kann nichts schweres tragen und kann keine Marmeladengläser zum Beispiel mehr öffnen. Mir fehlt regelrecht die Kraft. Gelegentlich habe ich auch noch Schulterschmerzen. Sehr wahrscheinlich vom Unfall. Geh ich da besser nochmal zum Arzt und lass das notieren? Wird das noch als "Spätfolge" vom Unfall gezählt und gewertet, oder wie?

Danke für die Antworten.
 

Gibbus

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
337
@ Paranuss

Liebe Paranuss,

herzlich willkommen bei UNS. Deine Unfallschäden und die Deiner Schwester sollten selbstredend in Form von Verlaufs- u. Befundberichten fortlaufend dokumentiert werden. Eine Rippenfraktur dauert per se wochenlang, die damit einhergehenden ausstrahlenden Schmerzen sowie auch die der HWS (hier kann sich bei Euch auch später noch ein dauernder Folgeschaden einstellen) sind in deren Intensität und zeitl. Auftreten (es gibt "Schmerztagebücher" und "-skalen" von 0 - 10) festzuhalten. Was sonst, als Eure Schmerzen wird denn Schmerzensgeld bringen ? Die Summe wird nicht im 100-er sondern im 1000-er Bereich liegen. Weiter geht es mit der Psyche: hattet Ihr denn keinen (länger anhaltenden) Schock ? Alpträume vom Unfall ? War Arbeitsunfähigkeit, entgangene Urlaubs-/Freizeit-/Heiratsfreuden o.ä. gegeben ?

Die (Arbeits-)Haltung Eures RA ist eklatant und muss hier nicht weiter kommentiert werden. Der soll mal "an die Schüppe" kommen:mad:

Und Opi mit seiner Omi Bus&Bahn fahren.

Gibbus:cool:
 

falli

Nutzer
Registriert seit
15 Apr. 2007
Beiträge
39
Hallo Paranuss,
da muss ich Gibbus recht geben...alles dokumentieren lassen, berichte anfordern und zuhause im ordner aufbewahren...wenns sein muss dann auch mehrmals zum arzt...es geht ja nicht nur um das schmerzensgeld...es gibt ja noch viele anderen schadenspositionen die zeitlich oder lebenslang in anspruch genommen werden können...je nach verletzung heilungsverlauf und eventuellem dauerschaden.....siehe link zur info
http://www.tipps-und-taktik.de/ueberblick/haupt.html
grüsse
Falli
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Paranuss!

Schleudertrauma, Rippenbrüche wurde bei Dir ein MRT gemacht.
Das mit Deinem Arm hört sich nach Bandscheibenvorfall an.

Gruß Maja
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo Paranuss,

MRT Aufnahmen unbedingt fertigen lassen diese Aufnahmen
unter anderem Funktionsaufnahmen sind sehr wichtig um evtl Verletzungen an der Wirbelsäule oder z.B auch deiner Schulter fest zu halten !
Überlege dir ob du nicht schnellstens deinen Anwalt wechseln solltest , wenn er schon so anfängt ? ,dann geht das meistens nach hinten los ! Ein Anwalt für Versicherungsrecht-Verkehrsrecht wäre ideal .
Wie dir Maja schon geschrieben hat , könnte das von der HWS kommen eines Schleudertraumas .

lg
Pinki
 
Zuletzt bearbeitet:

Gibbus

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
337
HWS-Schleudertrauma

Moin, liebe Paranuss:rolleyes: ,

klicke bitte mal diesen Link von "docslaw" an und lese "Tipps für Betroffene", darin wirst Du ermahnt, wie Ihr als Schleudertrauma-Patientinnen mit Beschwerden "oberhalb der Bagatellgrenze" umgehen müsst:

www.docslaw.de/schleudertrauma.htm

Gute Besserung !
Gibbus:cool:
 

Paranuss

Nutzer
Registriert seit
17 Mai 2007
Beiträge
14
Oh je.. Da kommt ja doch einiges zusammen. Ich bin die ersten zwei Wochen, direkt nach dem Unfall auch mehrmals beim Arzt gewesen.. Aber ich muss ja auch irgendwie mit der Ausbildung weitermachen und da bringt es mir auch nichts, wenige Monate vor dem Examen ständig zum Arzt zu rennen, der dazu auch noch mind. 30min Autofahrt von einem weg ist und man kein Auto mehr hat *grübel*

Ich dank euch nochmal für eure Antworten. :)
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Hallo,

das sind meine 2 Nichten Die Narbe habe ich gestern gesehen am Hals. Ist total dunkelbraun gefärbt. Habe mich selbst gefragt, wie die dunkle Färbung zu Stande kam, ist klar vom Gurt, allerdings die seit lange Zeit bestehende dunkle Färbung sieht nekrotisierend aus! :confused:

Sie wurden mit 70 KM/h von der rechten Seite gerammt! Zu der Rippenfraktur ist folgendes zu sagen. Es zeigte sich ein großes Hämatom über der rechten 4-6 Rippe meiner Ansicht nach - und nicht nur an Rippe 8 (sieht für mich aus wie Rippenserienfraktur.

Gruß

Hollis
 
Zuletzt bearbeitet:

Paranuss

Nutzer
Registriert seit
17 Mai 2007
Beiträge
14
Die Narbe habe ich gestern gesehen am Hals. Ist total dunkelbraun gefärbt. Habe mich selbst gefragt, wie die dunkle Färbung zu Stande kam, ist klar vom Gurt, allerdings die seit lange Zeit bestehende dunkle Färbung sieht nekrotisierend aus! :confused:
Hab mal Bilder angehängt, damit man weiß, was Hollis meint, Allerdings direkt nach dem Unfall.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Paranuss

Nutzer
Registriert seit
17 Mai 2007
Beiträge
14
Sie wurden mit 70 KM/h von der rechten Seite gerammt! Zu der Rippenfraktur ist folgendes zu sagen. Es zeigte sich ein großes Hämatom über der rechten 4-6 Rippe meiner Ansicht nach - und nicht nur an Rippe 8 (sieht für mich aus wie Rippenserienfraktur.
Das mit der "Rippenserienfraktur" wurd ja aber untersucht. Es wurde zweimal geröntgt. Und die Ärtzin hat beim zweiten Mal nichts gesehen. Der blaue Fleck kam eben auch vermutlich vom Gurt zustande.


Die Fotos sind nicht ganz der Renner. Das eine ist ausgeschnitten aus dem Ganzen (man muss ja nicht alles zur Schau stellen :p ) und das andere am Hals nur mit dem Handy... also grad ein bis zwei Nuancen heller vorstellen ;) )
 

Anhänge

Gibbus

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
337
@ Hollis Nichten

Hallo Paranuss,

dass an Euch jungen Mädels:rolleyes: noch nichts "nekrotisierend" (absterbend) ist, wie Euer Onkel befürchtet, sondern alles knackig:rolleyes:, ist an dem unteren Bild Gott-sei-Dank sichtbar: Der Sitz und das quetschende Einwirken des Sicherheitsgurts an HWS- und Becken (rechts?)-Bereich im Unfalmoment wird gezeichnet durch Quetsch-/Prellmarken mit subkutanen Einblutungen (Blutergüssen), die abklingen (siehe gelblicher Anteil). Diese Fotos werden hervorragend bei evt. Unfallgutachten Beweis sein (Ich hoffe, Ihr habt zudem Personenaufnahmen, anhand derer man Eure Quetschmarken zuordnen kann ?). Kommt noch Arbeitsunfähigkeit oder z. B. psychosomatische Probleme zu den HWS-Traumata und Rippenfrakturen dazu (man spüre Euren Bewegungsschmerzen nach, die bei Rippenprellung/-frakturen beim Husten, Lachen, Atmen, im Bett beim Umdrehen usw. meist Höllenqual hervorufen) kann der Anwalt den Gegner gut "zur Ader lassen". Gibbus hat hier den dicken Wälzer, Dt. Anwaltverein "ADAC-Schmerzens-geldbeträge", mit CD-ROM, 22. Auflage. Da kann er Euch Urteile/Beträge benennen.

@ Hollis: Herr BGF U. Voosen ist nach wie vor BGF, hatte heute das "Vergnügen:mad:"

Gute Besserung
Gibbus:cool:
 
Top