• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Autounfall angeblich ohne Gurt

Flashedangel

Nutzer
Registriert seit
25 Sep. 2006
Beiträge
5
Ich hatte ja leider am Kopf Schnittwunden, jedoch überall am Kopf sprich auf der Stirn, am Kinn, am Hinterkopf und an der Seite. Weder ich noch mein Beifahrer hatten irgendwelche Gurtspuren. Das Auto selber wurde schon verschrottet, daher ist eine Untersuchung des Gurtes nicht mehr möglich.
Das alles sind ja eben die Beweise die eigentlich dafür sprechen das ich nicht angeschnallt war. Das alles steht auch so im Bericht der Polizei, daher kann sich die Versicherung darauf berufen und behaupten ich sei nicht angeschnallt gewesen.
Was mich jetzt interessiert ist ob es noch andere Möglichkeiten gibt sowas durch einen Gutachter feststellen zu lassen oder eher nicht, da das Auto ja schon verschrottet ist? Die zeigen im Fehrnsehen doch immer solche test wo Unfälle nachgestellt werden. Ist das vielleicht ne Möglichkeit? Zahlt sowas den auch der Rechtschutz? Wo muss ich dann sowas beantragen.

Gruß Flashedangel
 

Berichter

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
128
Laß mal Deinen Gurt begutachten, daran kann man auch erkennen, ob Du angeschnallt warst bzw. diesen benutzt hast!
Gruß Berichte;) ;) ;)
 

nine

Mitglied mit negativem Renomee
Registriert seit
15 Sep. 2006
Beiträge
29
Hallo Berichter:

Schau mal in Flashedangels letzten Beitrag:

Zitat:
Das Auto selber wurde schon verschrottet, daher ist eine Untersuchung des Gurtes nicht mehr möglich.

Von daher hat sich das bereits erledigt.

Gruß !
die Nine ;)
 

Meggy

Nutzer
Registriert seit
14 Sep. 2006
Beiträge
19
Ich denk gerade darüber nach, was noch passiert wäre, wenn man bei so einem Unfall nicht angeschnallt gewesen wäre. Zumindest hätte man wesentlich mehr Verletzungen wie Prellungen, Zerrungen, denn der ganze Körper wäre ja dann im Auto hin und her geschleudert worden.

Die Schnittverletzungen sind logisch, wenn die Scheibe kaputt gegangen ist und die Schplitter in den Innenraum des Autos geraten.

Frag doch mal bei der DEKRA oder dem TÜV nach, ob sie nachvollziehen können, was da noch passiert wäre ohne Gurt. Vielleicht können die ja den Unfall über ein Computerprogramm nachstellen. Sowas müsstest doch geben.

Zumindest muss man nicht zwangsläufig irgendwelche Verletzungen durch den Gurt davon getragen haben. Mein Vater hatte bei einem Unfall auch keine Gurtverletzungen und meine Mutter dagegen hatte Atembeschwerden, Lungenschmerzen, Rippenprellungen usw.

Viele Grüße Meggy
 

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
Hallo Flash,
ich würde mal den Gurt genau untersuchen lassen und zwar von einem ZAK oder ZERT zertifizierten Gutachter. Jeder Gurt, auch bei älteren Fahrzeug hat Reißnähte, an denen sich die Energie abbaut damit der Ruck und damit das Verletzungsrisiko verringert wird. Nach einem Unfall, bei dem der Gurt verwendet und somit in Aktion getreten ist, sind diese Nähte zumindest überdehnt, wenn nicht sogar teilweise gerissen. Ergo hast du dann den Beweis für das ordnungsgemäße Anlegen des Sicherheitsgurtes. Und ein zertifiziertes Gutachten knn nur sehr schwer angefochten werden.

Gruß

ULI:cool:
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo ULI !

Auto ist schon--verschrottet---

Denk mal der Gurt ist auch dabeigewesen.----------grins

Gruß Maja

PS :Was macht Dein Truck? Schon fertig?
 

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
Hallo Maja,
ist in Arbeit. Hab jetzt mal den Innenraum hergerichtet... Armaturenbrett geklebt etc... Außen mach ich erst im Frühjahr weiter. Mag nicht mit neuem Lack bei Salz fahren...

Hab das mit dem verschrottetem Auto wohl überlesen... Sorry

Gruß

ULI
 
Zuletzt bearbeitet:

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo ULI !

Hast Du gut gemacht und das mit dem Lack würd ich auch so machen.

Nun zu dem Unfall.
Mein Sohn hatte auch einen Unfall mit meinem 1 Jahr alten Golf.
Dabei ist er mit 50 kmh gegen ein Baum.
Sein Anorak war durch den Gurt leicht gschmolzen und er hatte rote Streifen am Körper. ( das waren ein Glück die einzigen Verletzungen die er hatte.)

Mein Auto, naja wirtschaftlicher Totalschaden.Der Motor fast 50cm verschoben, die Kotflügel hätten fast wirklich ---fliegen ---
können.
Die Fahrerkabine völlig intakt. Keine Tür hat geklemmt.
Er den Baum genau in der Mitte getroffen.

Und ich denk, er ist bestimmt auch schneller gewesen.

Damals habe ich aber so um die 1000 DM Abzug von der Versicherung bekommen, weil mein Auto keine ---WEGFAHRSPERRE -----Hatte.

Voll logisch ??????????

Ciao Maja
 

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
Hi Maja,

na das ist doch mal wieder deutsche Logik....
Mit Wegfahrsperre wärs wahrscheinlich nicht passiert...:p

Gruß

ULI
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo ULI !

Bin ganz Deiner Meinung.

Damals aber, war ich schon sehr erstaunt-------

Heut wunder ich mich über gar nichts mehr.

Und seit dem ich Euch so kennengelernt, hier in dieser besonders trauten Runde so-- wie --so nicht.

Gruß
 

jambo

Nutzer
Registriert seit
18 Sep. 2006
Beiträge
19
Hallo Flashedangel,

vielleicht gibt es doch noch eine Möglichkeit, Licht in die Sache zu bringen.
Es existiert ja das Material von der polizeilichen Unfallaufnahme (Skizze, Fotos etc). Komisch übrigens, dass dort über die Gurtbenutzung nichts vermerkt war. Ist, zumindest in NRW, Pflicht.
Außerdem wurde ein Schadensgutachten gefertig. Wenn hier ordentlich gearbeitet wurde, dürfte es mit diesem Material einem fähigen Unfallsachverständigen möglich sein, die tatsächliche Entstehung Deiner Verletzungen als technisch möglich zu erklären. Das reicht m.E. aus um die Versicherung in die Haftungspflicht zu bringen.

Weiter dürfte es ebenfalls nicht schwer sein, auf gleichem Weg die Kollisionsgeschwindigkeit zu ermitteln und dann mit Deinem Verletzungsmuster abzugleichen. Ergeben sich hier Widersprüche, kann das ebenfalls ein guter Beleg für angelegten Gurt sein.

Viele Grüße

Jambo
 
Top